Software für Digitale Nomaden Darauf solltest du beim ortsunabhängigen Leben setzen

| 31. 05. 2017 | 0 Kommentare

Digitale Nomaden heißt das Völkchen, das immer größer zu werden scheint. Sie reisen ausgestattet mit nur einem Koffer und einem Laptop und haben sich so organisiert, dass sie von überall von der Welt aus ihr Business betreiben können. Der Unterschied zu Au-Pair und Auslandspraktikum ist klar, denn Digitale Nomaden finden kein Ende und reisen unaufhörlich umher. Welche Software-Lösungen ihnen dabei helfen können, verrät dieser Beitrag.

Um diesen Traum vom Büro umzusetzen, ist es nötig, auf das passende technische Equipment zu bauen.

1Buchhaltung aus der Cloud

Wer ein Business-Modell verfolgt, für das es nicht mehr braucht, als einen Laptop und eine Verbindung ins Internet, der kann überall auf der Welt sein Geld verdienen. Praktischerweise kann heutzutage fast alles von unterwegs aus erledigt werden. Egal wo gearbeitet wird – auch unterwegs müssen Rechnungen erstellt, Unterlagen an den Steuerberater oder ans Finanzamt übermittelt werden. Digitale Nomaden setzen dabei gerne auf Buchhaltungsprogramme mit integrierten Cloud-Lösungen. Die Lexware-Lösungen bieten ein Rechnungsprogramm samt Buchhaltung in einem und warten mit diesen Einzellösungen auf:

  • betriebswirtschafte Einzelfunktionen von der Rechnung bis zur Buchhaltung
  • Einrichtung eines Steuerberater-Zugangs
  • Erfassung und Verwaltung von Anlagen und Abschreibungen
  • Erstellung der Einnahmen-Überschussrechnung (EÜR)
  • Erstellung der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV)
  • Mobiles Arbeiten via Tablet oder Smartphone
  • Verbindung zur Bank und zum Online-Banking

Damit kommt die Cloud-Lösung dem Digitalen Nomaden aus zweierlei Hinsicht entgegen: Technisch betrachtet ist die Lösung von überall aus der Welt nutzbar. Inhaltlich wartet sie mit allen rechtsverbindlichen Regelungen auf, die ein „Selbermacher“, der durch die Welt reist, nur ungern in fremde Hände gibt.

2Mails first, aber was, wenn ein Brief fällig wird?

Auch wenn deutlich mehr E-Mails als Briefe verschickt werden, so gibt es auch technische Lösungen für diejenigen, die keinen Drucker und keine richtige Postanschrift haben.

Natürlich kommunizieren Digitale Nomaden in erster Linie über Social Media Kanäle und via E-Mail. Doch in manchen Fällen ist auch ein realer Brief noch nötig. Um nun nicht erst eine Druckstation ausfindig machen zu müssen, halten Dienstleister wie PIN Mail Optionen wie den ebrief bereit. Der Brief wird online produziert und ebenso verschickt. Nach dem digitalen Absenden wird eine physisch vorhandene Maschinerie in Gang gesetzt, die den digital erstellten Brief auf Papier bringt und zustellt.

Einen kleinen, portablen Drucker anzuschaffen, ist für die meisten Digitalen Nomaden keine Option. Jedes Stück Papier, was ausgedruckt wird, muss letztlich auch mitgeschleppt werden. Idealerweise wird das Datenmanagement so konzipiert, dass der pdf-Drucker der beste Freund des Digitalen Nomaden wird. So können wichtige Unterlagen an dem Ort abgelegt werden, wo sie später auch wieder gefunden werden.

>> Tipp: Sinnvoll ist ein digitales Ablagesystem, bei dem nicht nur nach dem Dokumentnamen gesucht werden kann, sondern auch nach Inhalten.

Diesem Ansatz kommt auch der Service von Dropscan zugute. Wer eine gewerbliche Postadresse hat, kann Dropscan nutzen, um zeitnah die Geschäftspost zu erhalten – und zwar in digitaler Form. Zugeteilt wird den Dropscan-Kunden dabei eine individuelle Postadresse, die von Dropscan geleert wird. So entfällt auch beim Urlaub in der alten Heimat das zeitraubende Sortieren von physisch eingegangener Post und keine Rechnung und kein Schreiben geht mehr „unter“.

>> Mit den 10 Kriterien für Digitalnomaden-Hotspots findest du immer den richtigen Ort!

3Mindmapping geht auch digital

Wer beim Testen des Programms YouMinds Composer herausgefunden hat, dass Mindmapping eine gute Möglichkeit ist, große Projekte effizient und zielorientiert umzusetzen, für den könnte auch der Mindmeister eine sinnvolle Anwendung sein. Grundsätzlich unterscheiden sich die Programme in erster Linie in den Einzelfunktionen. Während YourMinds Composer ein Tool ist, um zu zeigen, dass Mindmapping nicht mit Papier und Stift erfolgen muss, wartet Mindmeister mit einer Reihe an Zusatzfunktionen auf.

  • Das Programm kann als Dokumentation eines Projekts genutzt werden oder zu Präsentationszwecken ggf. für etwaige Sponsoren.
  • Der Mindmeister kann vielseitig verknüpft werden und so diverse Akteure mit einbinden. Wer mit anderen Freelancern zusammenarbeitet, kann aus dem Programm heraus, Arbeitsanweisungen verteilen.
  • Digital gestütztes Mindmapping kann dabei helfen, Strategien zu entwickeln, Meilensteine und Ziele zu definieren und einen stringenten Weg zu verfolgen.

>> Erfahre alles zum Thema „Als digitaler Nomade im Ausland jobben“!

4Ein passendes Tool fürs Projektmanagement

Um allen Anforderungen gerecht zu werden und beispielsweise auch alle Kanäle regelmäßig zu bespielen, sind entsprechende Planungstools eine sinnvolle Anschaffung.

Während Mindmapping dazu gedacht ist, alle Facetten eines Projekts zu notieren, um kein Detail zu vergessen, geht es bei den Tools rund ums Thema Projektmanagement meist um die Organisation des Tages. Die Redaktion der Computerwoche hat folgende Tools getestet und für besonders beliebt erklärt:

  • 5PM. Diese Lösung empfiehlt sich immer dann, wenn Projekte mit aktiver Beteiligung mehrerer Personengruppen umgesetzt werden können.
  • Ace Project. Dieses Tool kann als Plattform für mehrere Projekte genutzt werden. Der Funktionsumfang ist klassisch.
  • ActiveCollab. Hierbei handelt es sich um eine All-in-one-Lösung, die neben klassischem Projektmanagement auch Zeiterfassung und Buchhaltung als Bausteine anbietet.
  • Basecamp. Die Funktionen sind überschaubar und reduziert. Dafür steht die Kommunikation von mehreren Akteuren im Fokus.
  • Copper Project. Zu den klassischen Meilensteinen und File-Sharing-Optionen kommen noch Optionen, die die Erstellung von Berichten und Diagrammen ermöglichen.
  • Smartsheet. Wer Excel mag, wird Smartsheet lieben, denn das Tool basiert auf Tabellen, die mit einander in Bezug gesetzt werden können.

> Praxistipp: Um ein Projektmanagement-Tool zu finden, ist es sinnvoll und wichtig, die Anforderungen möglichst genau zu dokumentieren und die angebotenen Optionen in Ruhe zu testen.

Das könnte dich auch interessieren:

Digital unterwegs – Tipps und Tricks für das Leben on- und offline

Digitale Nomaden im Interview – Judith und Sebastian von Packtor

Janas Blog – Mein Leben als digitaler Nomade

Interview mit Julia Schneider | Schwierigkeiten und Vorteile des digitalen Nomadentums

 

Abbildungen:

Abbildung 1: pixabay.com © AdrienBe (CC0 Public Domain)

Abbildung 2: pixabay.com © jackmac34 (CC0 Public Domain)

Abbildung 3: pixabay.com © geralt (CC0 Public Domain)

Tags: ,

Kategorie: Allgemein

Malte

Über den Autor ()

Nach dem Abitur ging es für Malte zu einem einjährigen Work and Travel – Aufenthalt nach Australien. Mit dem eigenen Auto erkundete er dabei den gesamten Kontinent und arbeitete auf vielen verschiedenen Farmen. Im Anschluss studierte er in Bielefeld Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Marketing und suchte dann eine Anstellung im Tourismus-Sektor. Nachdem er bereits im Bereich nachhaltiges Tourismusmanagemant an der Elbe tätig war, ist Malte seit 2015 bei der INITIATIVE auslandszeit im Bereich Online-Marketing tätig. Seine gemachten Erfahrungen in Australien und bei einem dreimonatigen Aufenthalt in Neuseeland kommen ihm dabei sehr zu Gute. So setzt er sich mit großer Motivation und Freude mit verschiedensten Auslandzeiten und -zielen auseinander. Seine nächsten Fernreiseziele befinden sich in Botswana, Bali und Alaska.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.