Placeholder: Post Thumbnail (visible in frontend only)
Übersetzer: Einer der besten Einsteigerjobs als digitaler Nomade
Placeholder: Post Title (visible in frontend only)

Übersetzer: Einer der besten Einsteigerjobs als digitaler Nomade

Der Bedarf an Übersetzungen von Texten und anderem Content im Internet ist groß. Wenn du daher zumindest eine Fremdsprache auf hohem Niveau beherrscht, kannst du als Übersetzer online Geld verdienen. Wo du deine ersten Jobs findest und wie du dich dabei am besten verkaufst, erfährst du hier.

THEMEN DIESER SEITE:

Die Arbeit als ortsunabhängiger Übersetzer

Übersetzungen kennst du vielleicht noch aus der Schule. So ähnlich läuft dann auch die Arbeit als Übersetzer ab. Der Bedarf an Übersetzungen ist dabei groß. Zu den Dingen, die in eine andere Sprache übertragen werden, gehören zum Beispiel:

  • Blogposts
  • Social-Media-Beiträge
  • E-Books und Bücher
  • Video-Untertitel

Manche Kunden haben dabei nur einmal oder ab und zu Bedarf an einer Übersetzung, bei anderen Auftraggebern gibt es aber regelmäßig neuen Content, der in eine andere Sprache übersetzt werden muss. Das ist für dich als Dienstleister natürlich besser, da du dich dann nicht ständig um neue Kunden bemühen musst.

Voraussetzungen für die Arbeit als Übersetzer

Als Mindestanforderungen für die Arbeit als Übersetzer solltest du ein sehr gutes Verständnis für deine Muttersprache und sehr gute Kenntnisse in einer Fremdsprache haben. Bei Übersetzungen geht es häufig nicht nur darum, einen Text Wort für Wort zu übersetzen, sondern vielmehr die Bedeutung in eine andere Sprache zu übertragen. Die Arbeit ist damit recht ähnlich zu der Tätigkeit als Online Texter. Überleg dir also, ob du diese Anforderungen mitbringst, bevor du einen Auftrag annimmst.

Ein erster Anhaltspunkt, ob du für die Arbeit als Übersetzer die passenden Qualifikationen hast, bieten dir deine Leistungen aus der Schule. Hast du für Übersetzungen sehr gute Noten bekommen? Hat es dir Spaß gemacht?

Ein großer Unterschied zur Arbeit als Autor oder Texter: Du erstellst Content hier in recht strikt vorgegebenen Grenzen, schließlich sollen bei einer Übersetzung Inhalt, Struktur und andere Dinge erhalten bleiben. Du musst als Übersetzer also häufig nicht so kreativ sein wie ein Autor oder Texter. Trotzdem solltest du dich natürlich in den Themenbereichen auskennen, in denen du tätig bist.

Bei vielen Übersetzungsprojekten geht es auch darum, den Content für die Suchmaschine zu optimieren (SEO). Du solltest also über Wissen in diesem Bereich verfügen.

Die einfachste Form der Übersetzung wird meist das Erstellen einer deutschen Übersetzung aus dem Englischen sein. Wenn du noch andere Fremdsprachen auf einem hohen Niveau beherrscht, dann ist das umso besser für dich! Du kannst auch Übersetzungen aus dem Deutschen ins Englische oder in andere Fremdsprachen anbieten. Dann sollten deine Sprachkenntnisse aber auch auf einem entsprechend hohen Niveau sein.

Mit dieser grundlegenden Qualifikation kannst du natürlich nur einfache Übersetzungsjobs erledigen. Wenn du allerdings eine Ausbildung als Übersetzer vorweisen kannst oder über passende Berufserfahrung verfügst, kommst du auch an andere Projekte, die sehr gut bezahlt werden können.

Jobs als Übersetzer finden

Die ersten Jobs als Online Übersetzer zu finden ist nicht schwer, dafür kannst du auf verschiedene Jobplattformen zurückgreifen. Du findest Jobs zum Beispiel hier:

Auf diesen Seiten ist es wichtig, dass du dir ein aussagekräftiges Profil erstellst, damit potenzielle Kunden auf dich aufmerksam werden.

Neben diesen allgemeinen Jobportalen kannst du dich auch auf den Seiten von Agenturen umschauen, die sich auf die Erstellung von Übersetzungen spezialisiert haben:

Auch in verschiedenen Facebook-Gruppen kannst du fündig werden. Dabei solltest du auch in englischsprachigen Gruppen nach Aufträgen suchen. Ab und zu findest du Übersetzungsaufträge in Texterbörsen, die dann aber meist schlecht bezahlt sind.

Die Bezahlung als Übersetzer

Bei der Arbeit als Übersetzer hast du zunächst einmal den Vorteil, dass du nicht mit Konkurrenz aus Ländern mit sehr niedrigen Löhnen rechnen musst (dazu gehören zum Beispiel die Philippinen), denn alle deutschsprachigen Länder verfügen über ein hohes Lohnniveau. Bei einfachen ortsunabhängigen Übersetzungstätigkeiten, die auf Jobbörsen angeboten werden, kann es aber trotzdem schwierig sein, einen hohen Verdienst zu erreichen. Ein Maßstab kann hier der Mindestlohn sein.

Du kannst mit solchen einfachen Aufträgen testen, ob der Job als Übersetzer etwas für dich ist. Im nächsten Schritt geht es dann darum, dass du möglichst schnell die Voraussetzungen schaffst, um besserbezahlte Aufträge erhalten zu können.

Gute Verdienstmöglichkeiten gibt es auch bei exotischen Sprachen. Allerdings kann es dann natürlich auch sein, dass es nicht viel Bedarf an Übersetzungen gibt.

Wie du als Übersetzer deinen Verdienst steigerst

Um als Übersetzer langfristig erfolgreich sein zu können, solltest du dich um gutbezahlte Aufträge bemühen. Diese erhältst du, wenn du:

  • Über entsprechende Qualifikationen und Weiterbildungen als Übersetzer verfügst
  • Referenzen von zufriedenen Kunden vorweisen kannst
  • Einen professionellen Auftritt im Netz hast
  • Aktiv auf die Suche nach neuen Kunden gehst

Außerdem solltest du dich bei deiner Arbeit auf bestimmte Themengebiete spezialisieren. Das sollten am besten Themen sein, in denen du dich gut auskennst, die dir Spaß machen und für die es auch eine Nachfrage gibt.

Die richtige Qualifikation als Übersetzer kann sehr wichtig sein. Manch ein Kunde wird dich nur mit Übersetzungsjobs beauftragen, wenn du über gewisse Qualifikationen verfügst. So gibt es unter anderem Dolmetscher- und Übersetzer-Studiengänge. Außerdem gibt es in manchen Bundesländern eine „Staatliche Prüfung“ für Übersetzer oder Dolmetscher.

Als Online Übersetzer neue Kunden finden

Ein professioneller Online Auftritt ist für dich sehr wichtig. Dazu kann auch eine eigene Website gehören, auf der du dann auch deine Referenzen von zufriedenen Kunden angeben kannst. So können sich neue Interessenten schnell ein Bild von dir machen. Auch Profile auf Karrierenetzwerken wie Xing oder LinkedIn können dir helfen, neue Kunden zu finden.

Du musst auch nicht warten, bis du von neuen Auftraggebern kontaktiert wirst, sondern kannst selbst Ausschau nach neuen Aufträgen halten. Vielleicht entdeckst du ja Webseiten mit einer schlechten deutschen Übersetzung und kannst die Betreiber kontaktieren. Möglicherweise findest du neue Kunden auch auf Konferenzen oder Meetups.

Die Arbeit als ortsunabhängiger Übersetzer und die Zukunftsaussichten

Eine Gefahr für die Arbeit als Übersetzer besteht in den Softwarelösungen, die automatische Übersetzungen erstellen. In den letzten Jahren sind diese Programme immer besser darin geworden, Content in eine andere Sprache zu übertragen. Das kann für die Zukunft eine Gefahr für deine Arbeit als Übersetzer bedeuten. Schon heute werden Übersetzungen in vielen Fällen automatisch erstellt und erst im zweiten Schritt von Hand nachbearbeitet. Je besser die maschinell erstellte Übersetzung also ist, umso weniger Arbeit gibt es für menschliche Übersetzer.

Um dieser Entwicklung zu begegnen, solltest du schon jetzt nach anderen Möglichkeiten Ausschau halten, um Geld verdienen zu können. Welche weiteren Optionen du hast, ortsunabhängig zu arbeiten, siehst du hier in unserer Übersicht der Jobs für digitale Nomaden.


Unser Special zur Corona-Zeit:

Mit dem Starterkit kannst du dich in kürzester Zeit auf deinen Auslandsaufenthalt vorbereiten. Alle wichtigen Infos, Tipps & Tricks für die Planung und Orientierung.

 

Aktion endet in:

00
Months
00
Days
00
Hours
00
Minutes
00
Seconds
starterkit

Innovatives Tool für die Planung deiner Auslandszeit
 

Auslandsjob-Starterkit geschenkt

Langjährige Auslandszeit-Experten geben dir wertvolle Tipps

Checklisten, Tests & Anleitungen im Audio- und Videoformat