Finanzen & Zahlungsmittel

Du planst Work & Travel und möchtest dich über die Finanzen & Zahlungsmittel bei dieser Reiseform informieren? Dann bist du hier genau richtig. Erfahre auf den nachfolgenden Seiten, ob du besser mit Bargeld oder Kreditkarte reist und ob eine Kreditkarte für dich persönlich überhaupt notwendig ist. 

Themen dieser Seite

1 | Welches Zahlungsmittel brauche ich für meinen Work and Travel-Trip?

Diese Frage können wir dir hier nur ganz allgemein beantworten. Die Antwort hängt im Einzelfall davon ab, ob du dich in der Nähe von Großstädten aufhältst und bei Bedarf Zugang zu Banken oder Geldautomaten hast. Trotzdem geben dir die folgenden allgemeinen Infos einige wichtige Anhaltspunkte zu Zahlungsmitteln im Ausland.

>> Mehr über Zahlungsmittel im Ausland erfahren

2 | Brauche ich eine Kreditkarte für Work and Travel?

Eine Kreditkarte ist auf Reisen immer praktisch, gerade bei Langzeitreisen ist sie aber oft sogar unabdingbar. Es gibt zahlreiche Situationen, in denen du als Langzeit-Traveller auf die praktische Karte angewiesen sein wirst. Das Beste dabei ist: Eine solche Karte muss dich nichts kosten. Wenn du bei der richtigen Bank ein Konto hast, bekommst du diese sogar kostenlos und kannst mitunter auch kostenlos weltweit Geld abheben. Deshalb spart eine Kreditkarte häufig nicht nur viel Zeit und Nerven, sondern auch bares Geld. In manchen Situationen ist eine Kreditkarte einfach nur superpraktisch, manchmal kommt man ohne sie aber auch gar nicht mehr weiter. In diesem Beitrag zeigen wir, in welchen Situationen du im Ausland sowie bei der Reiseplanung eine Kreditkarte brauchst.

>> 8 Situationen, in denen du eine Kredtikarte für Work and Travel brauchst

3 | Die Auslandszeit-Kreditkarte für dein Work & Travel Abenteuer

Mit dem auslandszeit DKB-Cash-Konto kannst du deinen bargeldlosen Zahlungsverkehr auch im Ausland schnell und einfach abwickeln – und das bei komplett kostenfreier Kontoführung. Mit der integrierten DKB-VISA-Card kannst Du jederzeit weltweit kostenfrei Geld abheben. Außerdem gibt es den DKB-Club mit Cashback bis zu 17% und mehr als 100 Prämien, sowie eine kostenlose Partnerkarte! Wir erklären dir hier, wie du die DKB-Kreditkarte richtig beantragen kannst.

4 | Geld nach Australien, Neuseeland & Co. überweisen

Bei einem längeren Auslandsaufenthalt spielt vor allem das Thema Finanzen eine wichtige Rolle. Während eines Jahres wirst du verschiedene Überweisungen tätigen, Rechnungen bezahlen und vielleicht auch mal an die Geldreserven in der Heimat müssen. Doch wie stellst du das an, wenn du dich gerade am anderen Ende der Welt oder einem anderen fernen Land aufhältst? Läuft dann alles über dein neues Konto im Gastland oder benötigst du dein deutsches Konto weiterhin? In diesem Beitrag erfährst du alles Wissenswerte rund um das Thema Geldüberweisungen aus dem bzw. ins Ausland!

>> Geld ins Ausland überweisen – so geht’s!

Scroll Anchor: „konto-eroeffnen“

5 | Konto eröffnen für deinen Auslandsjob

Mit einem Konto bei einer Direktbank und einer Kreditkarte bist du für deinen Auslandsjob zunächst mal gut aufgestellt: du kannst jederzeit an Tausenden von Geldautomaten weltweit auf dein Vermögen zugreifen und Hotelzimmer, Autos und Flüge buchen. Für das Jobben ist es allerdings in der Regel unerlässlich, auch ein Konto bei einer der nationalen Banken deines Ziellandes zu eröffnen. Dein Arbeitgeber kann dir dein Geld dann auf dieses Konto überweisen.

So eröffnest du ein Konto für deinen Auslandsjob


Wichtiger Hinweis

Unsere klare Empfehlung für die Eröffnung eines Kontos für deinen Auslandsaufenthalt ist das DKB-Cash mit kostenloser Visa-Card. Die DKB nimmt allerdings nicht jeden Antrag an, falls deine monatlichen Einnahmen zu gering sind. Eine super Alternative zur DKB ist das Konto der N26 mit innovativer Banking-App und ähnlich starken Vorteilen beim Bezahlen im Ausland. Bei der N26 kann jeder über 18 Jahre ein Konto eröffnen.


Hier dein Konto bei der DKB eröffnen


Hier dein Konto bei der N26 eröffnen