Placeholder: Post Thumbnail (visible in frontend only)
Farmarbeit & Farmstays weltweit
Placeholder: Post Title (visible in frontend only)

Farmarbeit & Farmstays weltweit

QUICK-INFO FARMARBEIT

WAS IST FARMARBEIT
> In der Landwirtschaft arbeiten
> Tiere füttern und pflegen
> Mit Farmerfamilien zusammenleben
> Frische Landluft schnuppern
WO KANN ICH DAS MACHEN?
z.B. in den USA, Kanada, Argentinien, Chile, Irland, Australien, Neuseeland
IDEAL FÜR…
Natur- und Tierfans sowie Abenteurer
DAUER
Einige Wochen bis mehrere Monate.

Ranch- und Farmarbeit im Ausland – ein Abenteuer nicht nur für echte Stadtkinder, sondern selbst für entspannte Naturburschen. Wenn du den besonderen Auslandsaufenthalt suchst, findest du ihn möglicherweise bei der landwirtschaftlichen Arbeit auf einer Farm in Neuseeland oder einer Ranch in Argentinien. Klingt viel versprechend? Dann lies unsere Infos zum Thema…

Was bedeutet Farmarbeit im Ausland?

Farmarbeit, Farmstay, Rancharbeit, Ranchstay, Working Holidays auf einer Farm/Ranch, und so weiter: Im Grunde beschreiben all diese Begriffe immer einen Auslandsaufenthalt auf einer Farm oder einer Ranch. Die Variablen in der Konstellation Farm-/Rancharbeit im Ausland sind die unterschiedlichen Arten von Höfen, die konkreten Aufgaben und die Intensität der Arbeit. Allein das Arbeitspensum kann je nach Hof und Anbieterprogramm stark variieren.

In welchen Ländern kann ich Farmarbeit machen?

Ein klasse Ranch- und/oder Farmarbeitserlebnis ist auf allen fünf Kontinenten möglich: Die USA, Kanada, Lateinamerika, Neuseeland und Australien, Japan, Südafrika und europäische Länder wie Irland und Norwegen bieten eine gute Auswahl an Arbeitsstellen auf den unterschiedlichsten Höfen.



Work & Travel ganz einfach selbst organisieren!
Melde dich hier zum kostenlosen 12 Schritte E-Mail-Tutorial an und spare Geld, Zeit & Nerven!

Jetzt anmelden und mit deiner Orga starten!



Farmarbeit: Was genau kann ich machen?

Im Rahmen von Farm-/beziehungsweise Rancharbeit kannst du – je nach Programm – in der Regel zwischen drei Wochen und sechs Monaten auf einer Farm bzw. Ranch im Ausland mitarbeiten. Deine Aufgabe ist es, bei der täglich anfallenden Arbeit mit anzupacken. Fast immer wirst du auf „deinem“ Hof nicht nur intensiv in den Arbeitsalltag eingebunden. Darüber hinaus bist du für deine Hofzeit auch eine Art Familienmitglied. Für deine Unterstützung der Farmerfamilie bekommst du in der Regel freie Kost und Logis auf dem Hof.

Farm oder Ranch?

Die beiden Begriffe „Farm“ und „Ranch“ werden im allgemeinen Sprachgebrauch oft synonym verwendet. Im internationalen Sprachgebrauch beschreibt „Farm“ jedoch ganz allgemein einen landwirtschaftlichen Betrieb, also quasi einen Bauernhof. Haupterwerb kann dabei sowohl im Obst- und Gemüseanbau als auch in der Tierhaltung liegen. Beispiele sind die Getreidefarm, die Rinderfarm oder die Mischfarm. Eine „Ranch“ hingegen ist ein Betrieb, der vorwiegend auf Tierhaltung und Tierzucht spezialisiert ist. Ranches haben also immer auch (viel) Weideland. Deinen landwirtschaftlichen Auslandsaufenthalt kannst du auf vielen unterschiedlichen Farmen oder Ranches verbringen. Klassiker sind die Rinderfarm/-ranch, die Dairy Farm (Milchwirtschaft), Mischfarmen, Touristenfarmen oder Pferderanches/bzw.-farmen. Etwas exotischer sind schon Arbeitsmöglichkeiten auf einer Alpakafarm, einer Straußenfarm, einer Plantage oder einem Weingut.

>> Weitere Informationen zur Rancharbeit & Ranchstays

Farmarbeit für Individualisten

Die Arbeit auf einer „einfachen“ Farm oder Ranch ist dir zu langweilig? Wer Farmarbeit mit dem gewissen Extra sucht, findet sie sicher unter anderem bei folgenden Angeboten:

Wer kann Farmarbeit im Ausland machen?

Für einen Job als Farm- oder Rancharbeiter auf Zeit solltest du natürlich Spaß an der Landarbeit mitbringen und außerdem über eine gewisse körperliche Fitness verfügen. Schmutzige Hände und verschwitzte Arbeitskleidung dürfen dich ebenfalls nicht abschrecken. Die Tätigkeiten auf einer Ranch – und noch eher auf einer Farm – hängen naturgemäß stark von Saison, Wetter und auch von der Ausrichtung des Betriebes ab. Die formellen Voraussetzungen für junge internationale Farmhilfen hängen vor allem vom konkreten Gastland und/oder vom jeweiligen Veranstalterprogramm ab. Häufig sind es Altersbeschränkungen (Mindestalter meist 18, Höchstalter manchmal 30 Jahre), zum Teil benötigst du ein entsprechendes Arbeitsvisum. Wichtig sind selbstverständlich durchschnittliche bis gute Kenntnisse in Englisch bzw. in der Landessprache. In der Regel müssen Bewerber auch nachweisen, dass sie keine Allergien haben, die ihre Mitarbeit auf Farm oder Ranch beeinträchtigen können, z. B. Tierhaar- oder Gräserpollenallergien.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Selbst organisieren oder Planung durch Profis?

Wenn du deinen Farm- oder Ranchaufenthalt im Ausland selbst organisieren möchtest, bist du schon bei der Recherche nach geeigneten Höfen und verlässlichen Visainformationen auf dich allein gestellt. Unter Umständen ist die Herausforderung einen kompletten Farmstay im Alleingang zu planen dann größer als gedacht. Ökologisch Interessierte unter euch, die WWOOFing planen, also „World Wide Opportunities on Organic Farms“, haben es da leichter: Gegen eine Mitgliedsgebühr für die entsprechende Landesorganisation bekommst du Listen angegliederter Biobauernhöfe, bei denen sie du dich dann gezielt bewerben kannst. Alternativ kannst du die Organisation deines Farmaufenthaltes komplett in die Hände eines Spezialreiseveranstalters geben. Dieser kann dir maßgeschneiderte Angebote zusammenstellen. Wermutstropfen: Guter Service kostet Geld. Professionelle Servicepakete von Veranstaltern beinhalten dafür auch die Vermittlung einer passenden Farmarbeitsstelle, umfassende Betreuung sowie eine Anlaufstelle im Gastland.

Das liebe Geld: Kosten und Lohn

Für deine geschätzte Mitarbeit auf Farm oder Ranch im Ausland wird in der Regel kein Lohn ausgezahlt, Unterkunft und Verpflegung sind aber frei. Üblich ist, dass Farmhelfer von ihrer Gastfamilie zudem ein wöchentliches Taschengeld erhalten. Aber: In Kanada, Australien und Neuseeland kannst du gegen Bezahlung arbeiten, wenn du Farmarbeit entweder mit einem Working-Holiday-Visum bzw. im Rahmen von klassischem Work & Travel machst. Natürlich gibt es auch innerhalb Europas teilweise Farmjobs gegen Bezahlung, da in der EU das Visa-Problem entfällt.

Farmarbeit-Test

Wenn du dich zwischen den vielen Möglichkeiten für Farm- und Rancharbeit im Ausland nicht entscheiden kannst, dann mach unseren Farmarbeit-Test!

>> Farmarbeit-Test

Weltweite Farmarbeit-Ziele

Unsere Farmarbeit-Programmtipps