Wie ich mich an die Kultur bei einem Auslandsaufenthalt anpassen kann

Ob Sprachreisen, Auslandsjahr, Work & Travel oder Sprachen lernen – heutzutage gibt es viele Möglichkeiten neue Kulturen und Sprachen bei einem Auslandsaufenthalt kennenzulernen. Viele Menschen wollen nicht mehr den üblichen Pauschalurlaub buchen, sondern möchten tief in die Kultur des jeweiligen Landes eintauchen.

Woher stammt der Begriff Kultur?

Der Begriff „cultura“ stammt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie „Pflege“, „Bearbeitung“ oder auch „Ackerbau“. Mit Kultur sind also sämtliche Dinge gemeint, die der Mensch selbstständig hervorgebracht hat und hervorbringt. Somit ist Kultur als Gegenstück zur Natur betrachten. Die Natur hat der Mensch nicht erschaffen und verändert. Neben bildenden Künsten werden auch technische Errungenschaften, verschiedene Sprachen sowie geistige Gebilde zum Kulturbegriff gezählt.

Studium und Kulturen verbinden

Viele nutzen gerade ihr Studium für einen Auslandsaufendhalt. Oft fühlt man sich auch als Reisender ausgeschlossen und bekommt keine Gelegenheit die neue Kultur wirklich kennenzulernen. Bei einem Auslandssemester kann das anders sein. Man ist im täglichen Leben dabei und lernt oft auch Einheimische kennen. Gerade für Studierende in einem einschlägigen Bereich wie Tourismus, Kommunikation oder Sprachen ist es besonders sinnvoll andere Kulturen und Bräuche kennenzulernen. Als Student ist man außerdem nie allein, weil sich die Hochschule um das Wohl der Studenten kümmert. Organisationen wie Erasmus können hier auch eine finanzielle Hilfe anbieten. Doch nicht nur das Geld spielt bei der Entscheidung für ein Auslandssemester eine Rolle auch die neue Sprache stellt die jungen Studenten vor spezielle Herausforderungen. Auch hier können Unternehmen wie Babbel mit einem Stipendium zum Sprachen lernen helfen und den kulturellen Austausch fördern in dem sie über diese Maßnahme die App zur freien Verfügung stellen.

Andere Länder, andere Sitten

Selbst innerhalb eines Landes gibt es viele kulturelle Unterschiede, das macht die Faszination des Abenteuerurlaubs aus. Da es teils sehr große Unterschiede zwischen den Sitten und Bräuchen verschiedener Kulturen gibt, sollte man sich bereits vor der Reise mit den kulturellen Regeln und der Sprache des jeweiligen Landes auseinandersetzen. Auf diese Weise begegnest du den Einheimischen mit Respekt und niemand wird gedemütigt. Um deine Reise oder sogar Sprachreise unvergesslich werden zu lassen, schau auf Babbel vorbei. Miteinander sprechen und die verschiedenen Dialekte und Akzente voneinander zu unterscheiden, fällt den wenigsten leicht. Doch die Sprachexperten des Magazins der E-Learning-Plattform klären dich hier über wichtige Unterschiede auf.

Sprache und Kultur

Sprache und Kultur sind eng miteinander verwoben. Soziale und kulturelle Regeln lernen wir am besten durch Kommunikation. Das Erlernen einer Sprache ist also der erste Schritt, um in eine andere Kultur eintauchen zu können. Zwar kann man auch vieles über die jeweilige Kultur erfahren ohne die jeweilige Sprache zu beherrschen, allerdings bleibt einem somit ein nicht unwichtiger Teil der Kultur verborgen. Sprache gilt als Ausdruck verschiedener Kulturen und der eigenen Identität. Nur wer die Landessprache beherrscht, kann sich mit den Einheimischen auf eine tiefergehende Weise unterhalten – so entstehen vielleicht sogar neue Freundschaften! Wer sich die Landessprache zu eigen macht und sich mit den verschiedenen Traditionen und Bräuchen des Gastlandes auseinandersetzt wird im Gegenzug viel zurückbekommen – von anderen Kulturen können wir nämlich sehr viel lernen. Vom Tango aus Argentinien über die Tänze des Kaukasus bis hin zu siebentägigen Silvesterbräuchen in Japan – die Welt und ihre Kulturen sind besonders vielfältig. Egal wie fremdartig die Kultur auch sein mag – mit etwas Offenheit und Toleranz können wir uns schnell an die Gepflogenheiten eines neuen Landes anpassen.