7 Tipps für die Jobsuche als Work & Traveller

Jobsuche als Work and Traveller
Ein Jahr Work and Travel. Deine große Chance.

Jedes Jahr wagen Tausende den großen Schritt. Ein Jahr Abenteuer, ein Jahr Freiheit, ein Jahr raus aus dem Alltag – ein Jahr Work and Travel. Was früher vielleicht noch ungewöhnlich war, ist heute schon fast selbstverständlich geworden. Ob Kellnern im hippen Melbourne, Skilehrer in den kanadischen Rocky Mountains oder Farmarbeit in Neuseeland, die Möglichkeiten scheinen unbegrenzt. Trotzdem ist der Gedanke an solch ein Abenteuer auch immer etwas einschüchternd. Viele Work and Traveller beschäftigt vor dem Start ins große Abenteuer vor allem die Frage wie man vor Ort am besten einen Job bekommt. Wir haben sieben Tipps zusammengestellt, die euch bei der Jobsuche helfen und etwas mehr Planungssicherheit geben sollen.

1| Plane voraus

Bewerbungen werden im englischsprachigen Ausland anders gestaltet als hierzulande. Mach dich mit diesen Besonderheiten vertraut und bereite vor deiner Abreise einen angepassten Lebenslauf (CV) vor. Drucke dir ruhig ein paar Exemplare aus damit du dich vor Ort darum nicht mehr kümmern musst. Schließlich willst du ja direkt loslegen und deine Zeit nicht erst mit dem Schreiben und Vorbereiten deiner Bewerbungsunterlagen verbringen.

2| Mach deine Hausaufgaben

Überlege dir vorab was für eine Arbeit du gerne machen würdest und wo du solche Jobs am besten finden kannst. Wenn du zum Beispiel gern als Skilehrer arbeiten möchtest, recherchiere was für Skigebiete es gibt, wie groß sie sind und wann der ideale Bewerbungszeitpunkt ist. Möchtest du lieber in einer Bar arbeiten, so werden sich eher Großstädte wie zum Beispiel Melbourne, Sydney oder Vancouver anbieten.

Work and Travel in der Großstadt
Brauchst du den Trubel der Großstadt?
(Flickr Creative Commons. Sagar Rathod)

Aber deine Entscheidung sollte nicht nur auf der Arbeit basieren. Du hast die einmalige Chance dein Leben komplett frei zu gestalten. Überlege dir also wo du am liebsten wohnen würdest. Bist du ein Stadtmensch, der etwas Trubel und Action braucht? Oder willst du deine Zeit etwas ruhiger und abgeschiedener am Meer verbringen? Die Regionen und Städte in den typischen Work and Travel Ländern sind so verschieden wie die Traveller die dort unterwegs sind. Investiere also ein bisschen Zeit in die Recherche und finde heraus, welches Ziel am besten zu dir passt.

3| Sei offen für Neues

Work and Travel als Tauchlehrer
Warum nicht als Tauchlehrer arbeiten?

Work and Travel bietet dir großartigen Möglichkeiten einmal aus dem Alltag und den Normen in Deutschland auszubrechen und etwas völlig anderes zu machen. Nur weil du vorher vielleicht bereits im Büro gearbeitet hast, heißt das nicht, dass du auch nur solche Jobs in Australien oder Neuseeland bekommst. Schau über den Tellerrand hinaus, verlass deinen Wohlfühlbereich und probiere einmal etwas Neues aus. Jetzt hast du die Gelegenheit dazu. Warum nicht für ein paar Monate auf einer Ranch im Outback arbeiten oder als Tauchlehrer am Great Barrier Reef? Genau das sind die Erfahrungen, die dir niemand mehr nehmen kann und von denen du noch lange erzählen wirst. Und wer weiss, vielleicht ergeben sich dadurch ganz neue Perspektiven für dich.

4| Jobsuchmaschinen

Mach dich mit den gängigen Jobsuchmaschinen in deinem Zielland vertraut. In Australien sind zum Beispiel seek.com.au oder jobsearch.gov.au gute Anlaufstellen. In Kanada zählen monster.ca und indeed.ca zu den Topadressen. Hier sind auch viele Personalagenturen aktiv, die anders als hier, durchaus beliebt und kompetent sind. Von daher lohnt es sich bereits vorab zu recherchieren und eventuell sogar passende Arbeitgeber noch vor der Ankunft zu kontaktieren.
Daneben gibt es die Kleinanzeigen-Seiten, die sogenannten „Classifieds“. Diese Seiten sind meist unprofessioneller, warten aber mit vielen für Work and Traveller interessanten Angeboten auf. In Australien ist das zum Beispiel Gumtree, in Kanada Craigslist. Seid hier jedoch etwas vorsichtiger, da manchmal Angebote nicht ganz der Beschreibung entsprechen und es zu Überraschungen kommen kann.

5| Arbeit in Bars und Restaurants – Zertifikate

Work and Travel als Bartender
Arbeiten als Barkeeper? Hierfür brauchst du oft Zertifikate.
(Flickr Creative Commons. Vratislav Darmek)

Zu Kellnern, Cocktails zu mixen oder hinter der Theke zu arbeiten ist im Ausland nicht ganz so unkompliziert wie hier. In vielen Ländern benötigt man ein entsprechendes Zertifikat, welches die Grundvoraussetzung für solche Jobs ist. In Australien ist es das RSA Certificate, welches übrigens von Staat zu Staat variiert und auch jeweils nur in einem Staat gültig ist. In Kanada sind es die FOODSAFE und Serving it Right Certificates.
Was sich erst einmal kompliziert anhört, ist in Wirklichkeit sehr pragmatisch. Die einfach gestalteten Tests können ohne viel Aufwand meist Online erworben werden. Wenn ihr also sicher seid, dass ihr in der Gastronomie arbeiten wollt oder euch zumindest die Möglichkeit dafür offen halten möchtet, macht euch mit diesen Zertifikaten vertraut und wenn möglich, bereitet euch schon zu Hause auf die Prüfungen vor.

6| Gutes Selbstmarketing

In Deutschland noch immer eher verpönt, gehört gerade im englischsprachigen Ausland ein gutes Selbstmarketing und eine gesunde Portion Selbstbewusstsein einfach dazu. Arbeitgeber in Australien und Kanada achten sehr auf Persönlichkeit und Motivation und schauen genau ob jemand auch in das Unternehmen passt. Dies heißt nicht, dass Qualifikationen keine Rolle spielen. Ganz im Gegenteil. Aber wenn du enthusiastisch bist und dich gute verkaufen kannst, sind deine Chancen den Job zu bekommen gleich weitaus höher.

7| Arbeite um zu leben

Work and Travel - die Erfahrung
Nicht nur Arbeiten, sondern auch entdecken und genießen.

Nicht umsonst spricht man bei Work & Travel auch vom Working Holiday. Lass die Arbeit und das Geldverdienen nicht deinen gesamten Trip diktieren. Klar musst du dich finanzieren und die Arbeit im Ausland ist an sich schon eine spannende Erfahrung. Vergiss aber nicht die vielen Attraktionen die Länder wie Kanada, Australien oder Neuseeland zu bieten haben. Wer weiß wann du wiederkommen wirst also mach das Beste aus deinem Work & Travel Jahr. Nimm dir Zeit Land und Leute zu entdecken, mach neue Erfahrungen und begib dich auf die Reise.

Was sind eure Erfahrungen? Was fällt euch noch an Tipps und Tricks ein um den perfekten Work and Travel Job zu landen? Hinterlasst uns gerne euer Feedback als Kommentar weiter unten.

>> Hier berichtet Alina von ihren Erfahrungen bei der Jobsuche in Neuseeland!

0 Gedanken zu „7 Tipps für die Jobsuche als Work & Traveller“

Schreibe einen Kommentar