15 Gründe, warum sich Auswandern lohnt

| 29. 06. 2019 | 0 Kommentare

Du spielst mit dem Gedanken, Deutschland dauerhaft den Rücken zu kehren oder zumindest für eine längere Zeit ins Ausland zu gehen? Mit dieser Überlegung bist du nicht allein: Etwa 150.000 deutsche Staatsbürger entschließen sich jährlich dazu, ihr Glück im Ausland zu probieren. Natürlich bleiben nicht alle für immer weg, gut zwei Drittel kehren nach einigen Jahren wieder in die Heimat zurück. Was sie von der Auslandszeit mitbringen, ist meist die Aussicht auf einen besseren Job, ein höheres Gehalt und ein insgesamt verbessertes Lebensgefühl. Doch was bewegt Menschen eigentlich dazu, Deutschland dauerhaft oder auf Zeit zu verlassen? Hier sind 15 Gründe, warum sich das Auswandern lohnt!

Frau hält Weltkugel und schaut in die Ferne

1 Besseres Klima

Laut einer Umfrage gehört das Wetter zu den Hauptgründen deutscher Auswanderer, ihrem Land den Rücken zu kehren. Es liegt auch irgendwie auf der Hand: Da gibt es so viele Länder auf dieser Welt, die mit so viel mehr Sonnenstunden pro Jahr und insgesamt viel milderen Temperaturen gesegnet sind. Warum sollte man sich dann eigentlich diesen unangenehmen Winter in Deutschland antun, in dem man die Sonne kaum zu sehen bekommt? Bei wem sich kalte Regentage mit wenig Sonnenlicht unweigerlich negativ auf die Stimmung und das allgemeine Wohlbefinden auswirken, für den gibt es sicherlich bessere Orte zum Leben auf dieser Welt. Vor allem Menschen, die unter bestimmten Krankheiten leiden, können durch ein besseres Klima ihre Beschwerden merklich lindern.

2 Bessere Verdienstchancen

Du kannst in manchen Ländern schlicht mehr verdienen. Für einfachere Arbeiten wird beispielsweise im angelsächsischen Raum oft ein faireres Gehalt gezahlt als bei uns. Das ist oft ein wichtiges Kriterium bei der Entscheidung für oder gegen das Auswandern. Der Mindestlohn liegt in zahlreichen Ländern über dem, was man hierzulande bekommt. Aber auch Akademiker und gut ausgebildete Fachkräfte können in manchen Ländern deutlich mehr verdienen. Zudem wird auch das Unternehmertum vielerorts viel mehr gefördert als hier, sodass du auch als Selbstständiger in vielen Ländern höhere Gewinne erzielen kannst und außerdem mit weniger bürokratischen Hürden kämpfen musst.

3 Niedrigere Steuern

Eng mit dem Verdienst ist auch das Thema Steuern verbunden. Deutsche und Österreicher zahlen weltweit einen der höchsten Steuersätze. Ganz anders sieht es dagegen bei den Eidgenossen in der Schweiz sowie in vielen anderen Ländern aus. Dort musst du deutlich weniger von deinem Gehalt an den Staat abgeben.  Besonders kinderlose Singles werden in Deutschland und Österreich unverhältnismäßig stark zur Kasse gebeten. Wenn du keine Lust hast, bis zu sechs Monate im Jahr nur für den Fiskus zu arbeiten, solltest du dich nach Alternativen umschauen!

4 Niedrige Lebenshaltungskosten

Auch dieser Punkt zählt zu den finanziellen Beweggründen, Deutschland für eine Weile zu verlassen oder ganz auszuwandern. Fakt ist: In einigen Ländern bekommst du so viel mehr für dein Geld. Das ist insbesondere für Menschen interessant, die sich schon ein gewisses finanzielles Polster angespart haben. In einigen Ländern in Südostasien, Mittelamerika oder Südeuropa hält dieses Geld viel länger bzw. du kannst dir mit dem gleichen Geld einen viel besseren Lebensstil erlauben, beispielsweise regelmäßig in Restaurants essen, ein größeres Apartment mieten, Taxi fahren u.v.m. Besonders interessant ist das für Menschen, die über einen digitalen Job oder ein digitales Business ihr Geld weiterhin in Deutschland verdienen.

5 Eine neue Perspektive erleben

Ein Auslandsaufenthalt – sei es nun für immer oder auf Zeit – holt dich aus deinen gewohnten Strukturen und eröffnet eine neue Perspektive auf die Welt. Du schaust über den eigenen Tellerrand, was deinen persönlichen Erfahrungsschatz unheimlich bereichert. Du kannst eingefahrene Denkmuster und alte Glaubenssätze überprüfen. Das wird dein Leben unheimlich bereichern.

6 Eine Fremdsprache perfekt lernen

Hast du schon mal ein Auslandssemester gemacht oder bist mehrere Monate in einem fremden Land gereist? Dann hast du vielleicht auch die Erfahrung gemacht, dass du viel von der lokalen Sprache aufgeschnappt hast, sie aber trotzdem nicht perfekt gelernt hast oder beim Sprechen gar mit Einheimischen verwechselt wirst. Zumal deine neuerworbenen Kenntnisse nach der Rückkehr vermutlich ziemlich schnell wieder eingerostet sind. Auswandern oder auch ein jahrelanger Auslandsaufenthalt bietet dir dagegen die Möglichkeit, eine Sprache wirklich perfekt in all ihren Nuancen zu erlernen und nach einer gewissen Zeit vielleicht sogar ab und zu für einen Einheimischen gehalten zu werden. Das ist nichts weniger als eine zweite Identität, ein zweites Ich oder sogar ein zweites Leben, das dir dadurch geschenkt wird!

Berufliche Weiterentwicklung

Mitunter ist eine längere Auslandszeit oder auch Auswandern sinnvoll, wenn du dich beruflich weiterentwickeln möchtest. Natürlich hängt das vor allem von deiner Position oder Branche ab. In manchen Bereichen hast du in anderen Ländern einfach bessere berufliche Entwicklungsmöglichkeiten. Das ist oft in Nordamerika oder einigen asiatischen Staaten der Fall, da bestimmte Entwicklungen dort einfach weiter fortgeschritten sind als bei uns. Vielleicht spürst du als Frau hierzulande ab und zu auch die sogenannte „gläserne Decke“. Dieser Ausdruck beschreibt das Phänomen, dass top-qualifizierte Frauen in einigen Ländern oft im mittleren Management hängenbleiben und es einfach nicht weiter nach oben schaffen. Andere Länder sind da viel fortschrittlicher: In Norwegen gibt es beispielsweise viel mehr Frauen in Führungspositionen als bei uns.

Toleranter werden

Wenn du deinen Lebensmittelpunkt für längere Zeit oder dauerhaft ins Ausland verlegst, wirst du zwangsläufig ein viel toleranterer Mensch. Warum? Ab sofort erfährst du am eigenen Leib, was es bedeutet, einer Minderheit anzugehören und nicht Teil der Mehrheitsgesellschaft zu sein. Vor Ort musst du dich an bestimmte Gepflogenheiten, Umgangsformen und Bräuche anpassen, auch wenn sie vielleicht sogar dem widersprechen, was du bislang gelernt und geglaubt hast. Dadurch lernst du, dass deine Art, bestimmte Dinge zu sehen oder zu machen, nicht immer die einzig richtige und alleingültige sein muss. Vor allem, wenn du irgendwann nach Deutschland zurückkehrst, kannst du den Standpunkt der Minderheiten hierzulande viel besser nachvollziehen.

Neue Freundschaften schließen

Im Alltag in Deutschland ist nach einer gewissen Zeit alles ein bisschen eingefahren: Du hast deinen festen Freundeskreis, die Kollegen auf der Arbeit und evtl. auch einen festen Partner. Viel Zeit, um auch mal neue Bekanntschaften zu machen, bleibt da meist nicht. Ein Auslandsaufenthalt gibt dir die Möglichkeit, diese eingefahrenen Strukturen zu verlassen und noch mal ganz neue Leute kennenzulernen. Das bereichert dich nicht nur persönlich, sondern eröffnet auch viele neue Perspektiven und Möglichkeiten in beruflicher Hinsicht. Außerdem kannst du so intensiven Kontakt zu Menschen aus ganz anderen Kulturen aufbauen und dadurch sehr viel lernen. Deinen Freundeskreis in Deutschland musst du natürlich trotzdem nicht aufgeben.

Bessere Ausbildungsmöglichkeiten

Ein weiterer Grund für viele Menschen, Deutschland zu verlassen, sind bessere Ausbildungsmöglichkeiten. Gerade in Nordamerika und Großbritannien gibt es beispielsweise viel renommiertere, mitunter weltberühmte Universitäten. Wer einen Abschluss aus Harvard oder Oxford hat, hat natürlich ganz andere berufliche Aussichten – egal ob in Deutschland oder in irgendeinem anderen Land auf dieser Welt. Sicherlich kosten die Ausbildungen dafür auch mehr, mitunter kannst du aber auch ein Stipendium ergattern. Außerdem studierst du in einer sehr gefragten Sprache, was dir außerdem viele Vorteile bringt. Auch in Skandinavien und den Niederlanden gibt es übrigens tolle Universitäten, die bei jungen Deutschen sehr beliebt sind und deren Abschlüsse weltweit hoch angesehen sind.

Bessere Grundstimmung

Fallen dir auch manchmal die vielen griesgrämigen Gesichter in der U-Bahn auf? Insbesondere an einem Montag- oder Dienstagmorgen? Du denkst dir, das ist normal und so ist das Leben nun mal? Dann liegst du falsch! Denn das ist nicht überall so. Wer schon mal eine längere Zeit im Ausland verbracht hat, weiß, dass die Menschen in vielen Ländern mit einer positiveren Einstellung durchs Leben gehen und die Grundstimmung einfach angenehmer ist. Egal ob Australien, Südafrika oder Brasilien – du wirst erstaunt sein, in wie viele freundlich lächelnde fremde Gesichter du an einem einzigen Tag blicken kannst. Ob es nun an der vielen Sonne liegt oder nicht – diese Lebensfreude ist einfach ansteckend und wird dich schon nach kurzer Zeit packen!

Einen Neuanfang wagen

Wenn du auswanderst, kannst du noch mal bei null anfangen. Das ist nichts weniger als ein neues Leben, das dir geschenkt wird. Egal, was du hierzulande vielleicht schon alles in den Sand gesetzt hast, in einem fremden Land kennt nich niemand und die Menschen begegnen dir erstmal ohne Vorurteile. Diese Chance, noch mal von ganz vorn zu beginnen, ist für einige ein großartiges Geschenk. Natürlich solltest du dabei aber niemals vergessen, dass du dich immer selbst mitnimmst und daher auch an deinen eigenen Fehlern arbeiten musst. Wenn du dich allerdings wirklich änderst, können dich die Menschen im Ausland noch mal als völlig neue Person kennen und schätzen lernen.

Besseres unternehmerisches Klima

Du willst ein Start-up gründen oder als Selbstständiger durchstarten? Auch dann ist es mitunter eine weise Idee, sich ein Land auszusuchen, in dem es die perfekten Bedingungen dafür gibt. Wenn dich hier nicht allzu viel hält und du außerdem von allen oben genannten Gründen profitieren kannst – why not? In vielen Ländern sind die bürokratischen Hürden für Selbstständige und Unternehmer deutlich niedriger und es herrscht im allgemeinen eine besseres unternehmerisches Klima. Davon kann deine Business-Idee nur profitieren, du findest motivierte Mitstreiter und sammelst außerdem einmalige Erfahrungen im Ausland sowie viel Wissen über einen anderen Markt.

Eine große Herausforderung

Prinzipiell ist ein längerer Auslandsaufenthalt oder gar das Auswandern eine riesige Herausforderung, an der du unheimlich wächst. Und was macht unser Leben schon besonders, wenn nicht die Herausforderungen und Hürden, die zu nehmen wir bereit sind? Nur so kannst du dich im Leben weiterentwickeln und Außergewöhnliches schaffen. Deine Entscheidung ist schließlich auch nicht endgültig, du kannst eigentlich immer auch zurückkehren. Wenn du es aber einmal geschafft hast, wirst du unheimlich stolz auf dich sein.

Weil du die Möglichkeit hast

Ein letzter guter Grund dafür, es einfach zu tun: Du hast die Möglichkeit dazu und solltest sie deshalb auch nutzen. Ab und zu sollte man sich bewusst machen, dass nicht alle Menschen auf dieser Welt so viel Glück und Optionen haben wie wir im Westen Europas. Der deutsche Reisepass gilt weltweit als einer der wertvollsten Reisepässe, da wir in die meisten Länder dieser Welt ohne Visum einreisen können. Selbst wenn wir doch mal ein Visum brauchen, können wir dieses meist unkompliziert beantragen und die Gebühr ist für viele kaum der Rede wert. Wem das quasi in die Wiege gelegt wurde, sollte dankbar sein und die Optionen auch nutzen!

Fazit

Es gibt viele gute Gründe, der Heimat für längere Zeit den Rücken zu kehren oder gar auszuwandern. Zweifelsohne gibt es auch einige gute Gründe fürs Bleiben, das wollen wir an dieser Stelle gar nicht verschweigen. Wenn du dir deshalb noch unsicher bist, kannst du aber beruhigt sein: Falls es dir doch nicht so gut gefällt oder du Freunde und Familie zu sehr vermisst, kannst du in der Regel auch unproblematisch zurückkehren. Das machen wie eingangs schon erwähnt ohnehin zwei Drittel der deutschen Auswanderer. Nur eines ist sicher: Du wirst nicht mehr die gleiche Person sein, als die du einst losgezogen bist.

Das könnte dich auch interessieren:

>> Hier findest du die besten 10 Länder für Auswanderer

>> 12 Kritieren, die dir bei der Länderwahl deiner Auswanderung helfen

>> Infos für eine Existenzgründung im Ausland

Tags: , , , , , , , , , ,

Kategorie: Berichte & Interviews, Planung, Reise, Summerjobs, Tipps & Tricks, Working Holidays

Julia Schneider

Über den Autor ()

Julia Schneider ist seit ihrem einjährigen Work & Travel-Aufenthalt in Australien direkt nach dem Abitur mit dem Reisevirus infiziert. Deshalb studierte sie Tourismus-Management in den Niederlanden sowie Kulturwissenschaften an der Viadrina in Frankfurt/Oder und Madrid. Sowohl während des Studiums als auch danach nutzte Julia jede Gelegenheit, neue Länder, Kulturen und Sprachen zu entdecken. Am liebsten ist sie in Südamerika und Osteuropa unterwegs. Seit 2012 arbeitet sie ortsunabhängig als freie Texterin, Online-Redakteurin und Journalistin. Ihre Schwerpunkthemen sind Reisen, Arbeiten & Leben im Ausland, digitale Nomaden und Nachhaltigkeit. Auf ihrem persönlichen Blog und Herzensprojekt www.roadheart.com schreibt sie am liebsten über Selbstverwirklichung und persönliche Entwicklung, die innere Stimme / Intuition, bodenständig gelebte Spiritualität und einen bewussten Lifestyle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.