Teil 1 | Die 15 häufigsten Fragen zum Thema Au Pair Was macht man als Au Pair? Was kann man verdienen? Welches Visum brauche ich? Die Antworten hier!

| 30. 06. 2016 | 2 Kommentare

Ein Jahr als Au Pair in einem fremden Land und einer fremden Kultur leben. In den Alltag einer Familie im Ausland eintauchen, mit Kindern arbeiten, die Welt sehen und viele neue Freunde finden. Das ist dein Traum? Dann bist du hier genau richtig. Wir haben für dich einen Fragenkatalog erstellt, der die wichtigsten Antworten rund ums Thema Au Pair gibt. 
Da sich viele Fragen nicht allgemein beantworten lassen, greifen wir in einigen Fällen auf die beliebten Beispiele USA und Frankreich, als Stellvertreter für das europäische Ausland, zurück.

Junge Frau mit kleinem jungen auf dem Schoß

Alle Fragen im Überblick:

1Was sind die Aufgaben eines Au Pairs?

Das Wichtigste zuerst: Was macht ein Au Pair eigentlich? Der Job als Au Pair ist abwechslungsreich und fordert eine Menge Verantwortungsbewusstsein von dir. Du lebst in einer Gastfamilie und bist dort hauptsächlich für die Kinderbetreuung zuständig. Dazu gehört alles, was im Alltag mit Kindern anfällt: Morgens weckst du die Kleinen, machst ihnen Frühstück und bringst sie zum Kindergarten oder zur Schule. Bis du sie wieder abholst räumst du vielleicht ihre Zimmer auf, wäscht ihre Wäsche und bereitest das Mittagessen vor. Nachmittags hilfst du ihnen bei den Hausaufgaben, gehst mit ihnen zu Play Dates, feuerst sie beim Sport an und bietest eine Schulter zum Ankuscheln.

2Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um als Au Pair arbeiten zu können?

Von Land zu Land gelten ähnliche aber doch leicht unterschiedliche Bedingungen. Wir stellen dir zwei beliebte Beispiele vor:

  USA Frankreich
Alter 18 – 26 Jahre 18 – 30 Jahre
Erfahrung Mind. 200 Stunden Erfahrung in der Kinderbetreuung Zwei Referenzen, die deine Erfahrung in der Kinderbetreuung nachweisen
Sprachkenntnisse Gutes Schulenglisch Gute Französisch- oder Englischkenntnisse
Schulabschluss Abitur, Fachabitur oder abgeschlossene Berufsschule mit Berufsausbildung Mindestens mittlere Reife
Führerschein Ja Von Vorteil aber nicht verpflichtend
Polizeiliches Führungszeugnis Ja z.T.
Gesundheitszeugnis Ja Ein guter Gesundheitszustand wird vorausgesetzt
Ledig und kinderlos Ja Ja
Staatsbürgerschaft Keine amerikanische Staatsbürgerschaft EU-Staatsangehörigkeit
Nicht-Raucher Von Vorteil (teilweise Pflicht) Von Vorteil

Alles Wissenswerte und Voraussetzungen zum Thema Visabestimmungen findest hier:

>> J1-Visum für Au Pair in den USA

>> Working-Holiday-Visum für andere Zielländer

3In welchen Ländern kann ich als Au Pair arbeiten?

Grundsätzlich ist ein Au Pair Aufenthalt in jedem Land möglich. Der Klassiker ist natürlich in die USA, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, zu gehen. Aber auch Frankreich erfreut sich immer größerer Beliebtheit bei Au Pairs. Und auch der Rest Europas sowie Kanada, Ozeanien, China oder Lateinamerika bieten weitere Möglichkeiten, als Au Pair ins Ausland zu gehen. Eine Übersicht mit weiterführenden Links findest du am Ende dieser Seite.

4Gibt es verschiedene Au Pair Programme?

Ja, die gibt es. Je nach Agentur und deiner Ausbildung bzw. deinem Erfahrungsstand sind folgende Programme möglich:

  • Au Pair für Kleinstkinder: Wie der Name schon sagt, kümmerst du dich in diesem Programm um Kleinstkinder, also Kinder unter zwei Jahren. Du sparst etwas bei der Programmgebühr ein und es heißt, dass die Vermittlungschancen höher sind, da du für mehr Familien in Frage kommst.
  • Au Pair „Standard“: Als normales Au-Pair arbeitest du in der Regel 45 Stunden pro Woche und passt auf Kinder ab 2 Jahren auf. Bei einem Au-Pair Aufenthalt in den USA erhältst du zusätzlich 500 USD für den Besuch eines College.
  • EduCare: Als EduCare bist du Au Pair für Kindergarten- und Schulkinder und hilfst ihnen vor allem bei den Hausaufgaben. Du arbeitest maximal 30 Stunden pro Woche und deine Gastfamilie zahlt dir 1.000 USD für ein Schnupperstudium am amerikanischen College.
  • Professional Au Pair: Du hast schon eine Ausbildung im pädagogischen Bereich absolviert? Bist zum Beispiel ausgebildete Erzieherin, Grundschullehrerin, Hebamme, Diplomsozialbetreuerin oder Kinderkrankenschwester? Oder warst du sogar schon einmal als Au Pair in den USA, Kanada, Australien oder Neuseeland? Dann kannst du dich als Professional Au Pair bewerben. Hier betreust du die Kinder deiner Gastfamilie maximal 45 Stunden die Woche, erhältst freie Kost und Logis sowie ein Taschengeld.
  • Demi Pair: Als Demi Pair kümmerst du dich nur 15 bis 20 Stunden pro Woche um deine Gastkinder, den Rest der Zeit bist du Sprachschüler. Der Sprachunterricht an einer Sprachschule steht beim Demi Pair Programm im Vordergrund und du kannst eine Aufenthaltsdauer zwischen drei und zwölf Monaten wählen. Populäre Ziele sind Kanada, Australien und Neuseeland. Mehr zu Demi-Pair und Programmen hier!

5Dauert der Aufenthalt immer ein Jahr?

In den USA beträgt die durch Visabestimmungen des U.S. Departments festgelegte Mindestaufenthaltsdauer für ein Au Pair 12 Monate. Die Gastfamilien möchten, dass du dich bei ihnen gut einlebst und in die Familie eingliederst. Du sollst Bezugsperson für ihre Kinder werden und die soll nicht alle paar Monate wechseln. Wenn es dir sogar so gut gefällt, dass du gar nicht mehr nach Hause zurück willst, kannst du in der Regel um drei, sechs oder noch mal zwölf Monate verlängern. 
In Australien und Neuseeland hingegen werden auch Au Pairs für drei bis sechs Monate sowie Demi Pairs gesucht. Und auch in Europa kannst du, je nach Agentur, schon ab drei Monaten als Au Pair arbeiten.

6Soll ich eine Organisation beauftragen oder kann ich mir auch auf eigene Faust eine Gastfamilie suchen?

Fakt ist: Eine Organisation bietet dir die größere Sicherheit. Die Familien werden vorher besucht und sorgfältig ausgewählt. Deine Arbeitszeiten und dein Gehalt sind vertraglich festgelegt und du bekommst Hilfe bei der Beantragung deines Visums – eine Versicherung sowie deine Flüge sind oftmals inklusive. Sämtliche Agenturen und Au Pair Vermittlungen für die USA sind an staatliche Vorgaben gebunden und unterscheiden sich hinsichtlich ihres Programms und ihrer Leistungen kaum. Trotzdem lohnt es sich Preise zu vergleichen und zu prüfen, welche Leistungen inklusive sind.
Suchst du dir eine Familie auf eigene Faust und gehst ohne Agentur ins Ausland, musst du den Angaben, die die Familie im Internet macht, vertrauen. Oft gibt es keinen Vertrag, du bist also nicht abgesichert, und bekommst keine Hilfe mit deinem Visum und bei der sonstigen Planung. Wir empfehlen dir im Voraus genau mit der Familie abzusprechen, wie viele Stunden du pro Woche arbeiten musst, wann du frei hast, was zu deinen Aufgaben gehört und wie deine Arbeit vergütet wird – und alles in einem Vertrag festzuhalten.

7_kleinWie viel kostet mich ein Au Pair Aufenthalt?

Die Preise bzw. Programmgebühren variieren bezüglich Land und Organisation. Entscheidest du dich für eine Organisation, beläuft sich die Programmgebühr für die USA auf 800 bis 1.000 EUR. Im Preis enthalten sind verschiedene Services wie zum Beispiel dein Hin- und Rückflug und manchmal auch die Versicherung. 
In Kanada und Australien beläuft sich der Preis auf zwischen 2.000 und 2.500 EUR, je nach Haupt- oder Nebensaison. In China auf circa 1.000 EUR.
Entscheidest du dich für ein europäisches Land wie Frankreich, England, Norwegen oder Spanien, beträgt die Programmgebühr nur an die 200 EUR. Allerdings sind dein Flug bzw. deine An – und Abreise sowie deine Versicherung hier nicht inklusive.
 Im Normalfall sollte deine Gastfamilie für deine Unterkunft und Verpflegung aufkommen.
 Organisierst du alles alleine, bezahlst du deinen Flug, deine Versicherung und, wenn nötig, auch dein Visum selbst.

8_kleinWas verdiene ich als Au Pair?

Wenn du mit einer Organisation in die USA gehst, verdienst du wöchentlich ca, 195 USD, arbeitest dafür maximal 45 Stunden die Woche und hast zwei Wochen Urlaub. Zusätzlich stehen dir pro Woche zwei freie Tage sowie mindestens ein freies Wochenende im Monat zu und du bekommst zudem noch einmal 500 USD für College Kurse, die du abends belegen kannst. In Kanada verdienst du wöchentlich bei einer circa 40 Stundenwoche im Schnitt 280 CAD, in Australien bei circa 36-40 Stunden pro Woche um die 290 AUD – die Urlaubsansprüche sind ähnlich. In China bekommst du circa 1.000 CNY bei ungefähr 30 Stunden die Woche. Bei einem Aufenthalt von sechs Monaten stehen dir hier sechs Tage bezahlter Urlaub und eineinhalb freie Tage pro Woche sowie ein freies Wochenende im Monat zur Verfügung.
 In Frankreich verdienst du pro Woche circa 75-90 EUR und arbeitest dafür ungefähr 30-34 Stunden. Hinzu kommen zwei bis drei Abende für Babysitting. Bei einer Arbeitszeit von sechs Monaten gibt es eine Woche Urlaub. 
Gehst du ohne Agentur ins Ausland, können dir diese Gehälter jedoch nicht fest zugesagt werden. Hier kommt es auf dein Verhandlungsgeschick an, denn du musst dir mit deiner Gastfamilie einig werden.

Wöchentliche Verdienste im Ländervergleich

Land durchschnittlicher Verdienst pro Woche Extras
USA ca. 195 USD 500 USD für College Kurse
Kanada ca. 289 CAD
Australien ca. 290 AUD
China ca. 1.000 CNY
Frankreich ca. 75-90 EUR

9_kleinWie viel Kinderbetreuungserfahrung und welche Referenzen brauche ich?

Organisationen fordern meist ein Minimum von 200 Erfahrungsstunden in der Kinderbetreuung oder verschiedene Referenzen über deine Erfahrung. Männlichen Bewerbern wird oft ein Minimum von 500 Stunden empfohlen. Erfahrungen kannst du zum beim Babysitten, bei einem Praktikum im Kindergarten, als Betreuer bei Ferienfreizeiten, als Sportcoach oder als Nachhilfelehrer sammeln. 
Allgemein gilt: Je mehr Erfahrung du gesammelt hast, desto interessanter bist du für die Gastfamilien.

10_kleinWann sollte ich mich spätestens bewerben?

Die meisten Gastfamilien aus den USA oder Europa suchen zur Hauptvermittlungszeit im Juni, Juli und August nach einem Au Pair. Das passt meist sehr gut mit dem Ende des Schuljahres zusammen. Für die Bewerbung gilt wie immer: Je früher, desto besser. Vor allem, wenn du ein Visum brauchst, solltest du genügend Zeit einrechnen, da die Suche einer Gastfamilie manchmal eine Weile dauern kann. Möchtest du zwischen Juli und September in dein Au Pair Jahr starten, empfehlen wir dir bereits zum Ende des Vorjahres, also circa acht Monate vorher, die Bewerbungsunterlagen anzufordern. So kannst du zu Beginn des neuen Jahres all deine Unterlagen einreichen und die Suche nach der Gastfamilie kann stressfrei beginnen. Spätestens sollte die Bewerbung im März/April eingereicht werden – sonst wird‘s knapp!

11_kleinBrauche ich ein Visum?

Möchtest du als Au Pair im nicht-europäischen Ausland arbeiten, brauchst du ein Visum. Für die USA zum Beispiel brauchst du das J-1-Visum, mit dem du für zwölf Monate bei einer Gastfamilie leben und arbeiten darfst. Wenn du möchtest, kannst du sogar noch einen 13. Monat zum Reisen dranhängen. Jedoch erhältst du das Visum nur über einen „legal sponsor“, also eine spezialisierte Vermittlungsagentur. Diese Agentur stellt dir alle nötigen Visumsdokumente zur Verfügung und begleitet dich Schritt für Schritt bei der Beantragung. Für Australien brauchst du ein Working Holiday Visum, das du online beantragen und bezahlen kannst. Das Visum kannst du nur einmal im Leben beantragen, es ist zwölf Monate gültig und du kannst damit sechs Monate lang bei einem Arbeitgeber bzw. einer Gastfamilie arbeiten. Die restlichen sechs Monate stehen dir zur freien Verfügung.

12_kleinBrauche ich einen (internationalen) Führerschein?

Je nach Land, Agentur und Familie kann die Antwort auf diese Frage unterschiedlich ausfallen. Auf jeden Fall ist es von Vorteil einen Führerschein zu haben, um deine Gastkinder zum Beispiel zur Schule, zum Arzt oder zu ihren Hobbies fahren zu können. Innerhalb Europas kannst du wie gewohnt mit deinem EU-Kartenführerschein fahren, außerhalb Europas, zum Beispiel in den USA, wo ein Führerschein oft vorausgesetzt wird, brauchst du einen internationalen Führerschein.
 Ein internationaler Führerschein kann dir bei der Führerscheinstelle deines Kreises sofort ausgestellt werden. Du benötigst dazu lediglich folgende Dokumente:

  • Deinen Personalausweis oder Reisepass,
  • den nationalen deutschen Führerschein im Scheckkartenformat und
  • ein aktuelles biometrisches Passfoto.

Die Ausstellung kostet um die 15 EUR und der Führerschein ist für drei Jahre gültig.
 Detaillierte Infos findest du hier.

13_kleinBrauche ich zusätzliche Versicherungen für mein Au Pair Jahr?

Arztbesuche im Ausland können teuer werden. Das solltest du nicht unterschätzen. Daher sollte ein ausreichender Versicherungsschutz bei deiner Planung Priorität haben. Bei den meisten großen Vermittlungsagenturen ist die Auslandskrankenversicherung im Programm schon inklusive. Zusätzlich benötigst du eine Haftpflichtversicherung, die manchmal auch im Programmpreis enthalten ist.
Organisierst du alles selbst, solltest du mehrere Angebote von Versicherungen einholen und mal hier vorbei schauen.

14_kleinGibt es auch männliche Au Pairs?

Na klar! Es wird männlichen Bewerbern jedoch empfohlen, mindestens 500 Stunden Erfahrung in der Kinderbetreuung zu haben. Noch immer ist es so, dass sich hauptsächlich junge Frauen bewerben und es junge Männer bei der Vermittlung etwas schwerer haben. Deswegen sollten männliche Bewerber extra viel Energie in ihre Bewerbung stecken – dann ist auch für sie eine erfolgreiche Vermittlung möglich. Du bist besonders sportinteressiert, hast vielleicht eine Jugendmannschaft trainiert? Vor allem für sportbegeisterte Gastfamilien in den USA oder Familien mit Jungs könnte das interessant sein.

15_kleinWie sieht eine gute Bewerbung aus?

Bei den meisten Organisationen läuft die Bewerbung mittlerweile online ab. Du legst dir auf einem Bewerbungsportal ein Profil an und stellst dich damit den Gastfamilien vor. Die potenziellen Gastfamilien sollen einen Eindruck davon bekommen, wer du eigentlich bist: Erzähle etwas von deiner Persönlichkeit, deiner Familie und deinem Leben in Deutschland, geh auf deine Erfahrungen in der Kinderbetreuung ein, deine Hobbies und Interessen und lade Fotos von dir hoch. Zusätzlich schreibst du noch einen persönlichen Brief an deine Gastfamilie. Besonders gute Karten sollen diejenigen haben, die zusätzlich ein kleines Bewerbungsvideo hochladen und so den suchenden Familien einen noch besseren und persönlicheren Eindruck von sich vermittelt.

Noch Fragen?

Dir brennt noch eine Frage auf der Seele, die wir hier nicht beantwortet haben oder du bist nicht unserer Meinung? Dann hinterlasse uns gerne deine Frage(n), Anregungen und auch gerne Kritik als Kommentar (siehe Formular unten) oder schicke uns eine E-Mail an redaktion@auslandsjob.de.

Hier geht’s weiter

>> Weitere Infos & Au Pair Programme findest du hier!

>> Infos zu Au Pair Aufenthalten in den USA

>> Teil 2 | Die häufigsten Fragen zu Work and Travel

>> Teil 3 | Die 12 häufigsten Fragen zu Sommerjobs im Ausland

Erfahrungsberichte von ehemaligen Au Pairs

>> Luana’s Au Pair-Erfahrungsbericht aus den USA

>> Susi als Au Pair in England

>> Jenny als Au Pair in Irland

Tags: , , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Au-pair & Demi-pair, Planung, Tipps & Tricks, Working Holidays

Über den Autor ()

Wer Anika nach einer ihrer besten Erfahrungen fragt, der wird wahrscheinlich folgende Antwort bekommen: Mein Auslandssemester in Umeå, Nordschweden! Dorthin verschlug es sie im Rahmen ihres Zwei-Fach-Bachelors in Linguistik und Literaturwissenschaften und man kann wohl behaupten, dass sie seitdem das Reisefieber endgültig gepackt hat. Ob Städtetrips nach Rom, Barcelona und Stockholm, Hundeschlitten fahren in Lappland oder ein Road Trip durch Kanada mit Abstecher nach New York – alles wird fotografisch und auf ihrem Blog festgehalten. Und es wird fleißig weiter geplant: Was kommt nach dem Studium? Ein Auslandspraktikum oder doch lieber Freiwilligenarbeit? Eins steht fest: Es gibt noch viel zu sehen!

Kommentare (2)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Annalena Billwitz sagt:

    Hallo,

    ist es möglich, auch in mehreren Ländern hintereinander und nicht nur in einem Land, innerhalb des einen Jahres, als Au pair zu jobben?

  2. Hörtelmann sagt:

    Kann meine Enkeltochter, 27 Jahre und ausgebildet Osteopatin und Heilpraktikerin als Professional AuPair in Amerika einen Job finden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.