Dein Weg zum perfekten Auslandsjob

Working Holidays Auslandsjob-Guide

Work and Travel Programme Auslandsjobs finden

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co.

Arbeiten und Leben in England (London)

Englisch ist Weltsprache Nr.1 und nirgends wird schöneres Englisch gesprochen als in England selbst! Ein Auslandsaufenthalt auf der Insel bietet eine tolle Chance sein Englisch zu verbessern, eine tolle Kultur kennenzulernen und eine intensive Arbeitserfahrung zu machen. Shoppen in der Modehauptstadt London, Bier in geselligen Pubs in Manchester verkosten, England hat für jeden einiges zu bieten. Die lange kritisierte „britische Küche“ erlebte durch Starköche wie Jamie Oliver und Gordon Ramsay einen Aufschwung, der die „baked beans“ zum Frühstück vorzeigefähig gemacht hat. In der Musik- und Filmszene besonders beliebt, erwirtschaftet England einen großen Teil über Filmproduktionen und international gefeierten Pop Stars. Die Beatles, Ed Sheeran oder Ellie Goulding stehen dabei für erfolgreichste Musik von der Insel. Traumhafte Landschaften und wunderschöne Städte bieten die Kulissen für erfolgreiche Filme. Auf den Spuren von Bridget Jones in London, Hinweise suchen mit Sherlock in Bristol, oder in Cornwall Alice im Wunderland verfolgen.

Fakten über das Arbeitsland England

BIP: $2,787 Bio

Mindestlohn: 8,84€

Einwohnerzahl: 53,01 Mio.

Amtssprache: tatsächlich gibt es kein Gesetz, dass eine Amtssprache festlegt, aber bekanntermaßen wird Englisch von den meistern Einwohnern gesprochen, schaut man sich das ganze Vereinigte Königreich an, sind auch Walisisch und Irisch als Amtssprachen denkbar

Themen dieser Seite

Warum in England arbeiten?

Woran denkt man als erstes, wenn man an England oder Großbritannien denkt? Schlechtes Essen, Tee, die Queen? England hat aber noch einiges mehr zu bieten!  53 Millionen Einwohner aus aller Welt beheimatet England und davon allein 8,3 Millionen in Greater London. Eingeteilt ist England in 39 Countys (Grafschaften) die sich in noch mehr Verwaltungssitze aufteilen. 

England gehört neben Schottland, Wales und Nordirland zum Vereinigten Königreich und wird von der Queen und dem Premierminister regiert. Die Währung der stolzen Briten ist der Pfund Sterling, der zu Zeiten des Brexits stark an Wert verloren hat, der sich jedoch jetzt wieder beruhigt.

Englisch lernt jeder jahrelang in der Schule und auch wenn man selber an seinen Kenntnissen zweifelt: dadurch kommt man sehr einfach in den Sprachalltag! Außerdem haben die Engländer, bekannt für die britische Höflichkeit Verständnis für jeden der kein perfektes Englisch spricht.

London ist nicht nur Finanzmetropole, sondern auch ein weiterer europäischer Modehotspot. Der Norden um Manchester und Liverpool überzeugt mit rustikalem Flair, aus der Zeit der Industrialisierung. Die Engländer überzeugen mit Charme, welchen man bei einem Afterwork -Meeting in den berühmt berüchtigten Pubs erleben kann. Bei einem Cider gemütlich im Pub oder bei einem Bier in einer Sportbar, die Engländer sind gesellig und lieben ihre Kneipenkultur. Als Außenstehender wird man sofort mit eingebunden und findet so sehr schnell Anschluss!

In England zu arbeiten macht auch neben dem fröhlichen Leben Sinn. Als Business-Land und internationaler Knotenpunkt vieler Unternehmen sieht man auf den Straßen der Städte zahlreiche Geschäftsmänner und -frauen. Viele Unternehmen wählen England als ihren Hauptsitz aus, da hier ein guter ausgebauter Flug- und Schiffsverkehr und somit eine gute Anbindung an die "ganze Welt" besteht. Gute Unis und teure Privatschulen sichern den Engländern dabei eine gute Ausbildung, die auf dem Arbeitsmarkt aber selten Vorteile gegenüber dem berühmten deutschen Ausbildungssystem hat. 

Arbeiten in England

Wirtschaftliche Lage

Trotz des Brexits ist England noch eine der stärksten Volkswirtschaften der Welt und auch nach dem Brexit ist anzunehmen, dass die Unsicherheiten wieder abnehmen. Auch die Arbeitslosigkeit ist in England sehr gering und gerade Akademiker werden gesucht. England erwirtschaftet den größten Teil des Geldes in Großbritannien, was stark mit dem weltweit größten Finanzzentrum in London zusammenhängt. Aber auch der Dienstleistungssektor, sowie die verarbeitende Industrie sind zwei wichtige Wirtschaftszweige. Derzeit werden das Wirtschaftswachstum und die Innovationskraft des Landes aber noch ausgebremst von den instabilen Brexit-Verhandlungen.

Top 7 der größten Arbeitgeber in England

Englands Wirtschaft ist abhängig vom Dienstleistungssektor und dem produzierenden Gewerbe die neben dem Londoner Finanzsektor die meisten Arbeitskräfte beschäftigen.

  1. Raffinerien: British Petrol
  2. Finanzsektor: HSBC, Barclays, Lloyds Banking Group
  3. Versicherungen: Prudential, AVIVA

Weitere Einzelunternehmen wie

  1. Tesco: Supermarkt
  2. Vodafone
  3. Unilever: Verbrauchsgüter wie Ben & Jerrys, Knorr oder Magnum
  4. Pharmaunternehmen: GlaxoSmithKline

Übrigens: Die Landwirtschaft macht nur 30% der Wirtschaft aus, was im Vergleich zu anderen europäischen Volkswirtschaften recht gering ist.

Deutsche Unternehmen in England

Wenig Engländer sprechen Deutsch, weshalb die deutschen Unternehmen mit Sitz in England Auslandsjobs explizit an Deutsche vergeben. Wenn du einen Auslandsjob in England suchst, kannst du es also bei deutschen Unternehmen versuchen, die auf dem weltweiten Markt mitwirken. Bekannt ist dabei vor allem die deutsche Automobilindustrie wie VW oder Daimler. Auch die Chemieindustrie erwirtschaftet einen großen Anteil ihres Umsatzes in England und sucht oft Mitarbeiter mit einer Ausbildung in der deutschen Chemiebranche. Auslandsjobs für Deutsche in England sind also am besten bei den Global Playern zu finden. Neben den nachgefragten Branchen sind auch einzelne Unternehmen wie die Deutsche Bank, Bertelsmann, Claas oder Miele oft auf der Suche nach deutschen Arbeitnehmern. Schau dich doch in deiner Umgebung um, welche international agierenden Unternehmen Niederlassungen in England haben.

In welchen Branchen haben Deutsche in England gute Jobchancen?

Weitere Einsatzgebiete, in denen Personal gesucht wird, sind die IT- Branche, im Marketing, im Tourismus und Hotelwesen, sowie im exportierenden Handel, in Call-Centern und im medizinischen Bereich. Mit guten Englischkenntnissen und Deutsch im Gepäck hast du einige Chancen auf einen tollen Job in England.

Jobchancen

Deutsche Arbeitskräfte werden nicht nur aufgrund ihrer Sprachkenntnisse in England immer beliebtere Arbeitnehmer. Auch das deutsche Ausbildungssystem ist besser als das englische, somit sind Deutsche nach der Ausbildung bestens qualifiziert für einen Job in England.

Deine Englischkenntnisse sollten aber für eine unbefristete Anstellung oder einen langen Aufenthalt auf jeden Fall ausreichen!

Falls du nicht so lange nach England möchtest, kann Zeitarbeit auch ein attraktives Angebot für dich sein. In keinem anderen Land hat die Zeitarbeit („temps“) so einen hohen Stellenwert wie in England. Wenn du dir also mit niedrigen Qualifikationen erst einmal einen Überblick über das Arbeitsleben in England machen möchtest, ist Zeitarbeit die beste Möglichkeit für dich.



Sichere dir deinen festen Job in London oder Dublin


Du möchtest Großbritannien oder Irland nicht nur aus der Touristenperspektive erkunden, sondern die Kultur vor Ort näher kennenlernen, einen typischen Arbeitsalltag erleben und dir ein bisschen Geld dazu verdienen? Dann ist dieses Job-Programm in London oder Dublin wie für dich gemacht.

Feste Jobs in England und Irland | Auslandsjob.de

>> Hier findest du alle Infos zu den Jobangeboten





Arbeite in einem britischen Sommercamp


Du bist auf der Suche nach einem spannenden Job in Großbritannien, bei dem du Geld verdienst, deine Sprachkenntnisse verbesserst und Menschen aus der ganzen Welt kennenlernst? All das und noch viel mehr bietet dir dieses Programm, bei dem du einen Job in einem britischen Sommercamp vermittelt bekommst.

Feste Jobs in England und Irland | Auslandsjob.de

>> Hier findest du alle Infos zu den Summercamp-Jobs



Leben in England

Wie finde ich eine Unterkunft in England?

Wohnen in England ist teuer. In den großen Städten wie London, Liverpool und Leeds ist es kaum noch möglich alleine bezahlbaren Wohnraum zu finden. Das englische Problem ist das Anballen der Unternehmen in den Städten, sodass auf dem Land zwar bezahlbare Wohnungen sind aber keine Jobs. Oft muss man deshalb eine ungewohnt weite Anreise zu seiner Arbeitsstelle in Kauf nehmen, um sich seine Miete leisten zu können. In WGs sieht das ganze etwas anders aus. Wenn du bereit bist, dir deine Wohnung mit anderen zu teilen ist dies eine gute Möglichkeit für dich, Geld zu sparen. Im Gegensatz zu Deutschland sind Wohngemeinschaften auch nicht nur Studenten vorbehalten, sondern es ist gang und gäbe unter Berufstätigen sich die Wohnung zu teilen.

>> Wohnungen und Häuser in England finden mit rightmove 

>> Wohnungen und WGs in England finden mit gumtree                                                                       

Lebenshaltungskosten in England

Neben den Wohnungen sind auch die generellen Lebenshaltungskosten in England höher als in Deutschland. Lebensmittelpreise sind recht ähnlich und auf den verschiedensten Märkten kann man auch tolle Schnäppchen machen. Doch im Schnitt liegen die Lebenshaltungskosten in England 17% höher als in Deutschland. Zurückzuführen ist dies natürlich auf die Miete aber auch Benzin, KFZ Steuern und Versicherungen sind teuer! Auch deshalb fahren die meisten Briten mit dem Rad!

Für Langstrecken greifen die Briten auf den Bus zurück. Das gute Straßennetz Richtung Norden und Osten sorgt für guten Verkehr und günstige Preise. Auch das Bahnnetz in England ist gut, doch meist sehr teuer und zeitmäßig wenig besser als der Bus.

Durchschnittliche Lebenshaltungskosten in England (2018)Preis in Euro
Restaurant- Essen (preiswert) 17,20
Restaurant- Cappuccino 3,05
Restaurant- Wasser 1,10
Reis (1kg) 1,65
Eier (12 Stück) 2,45
Äpfel (1kg) 2,30
Bananen (1kg) 1,20
Kartoffeln (1kg) 1,50
Supermarkt-Wasser (1,5l) 1,15

Steuern

Steuerpflichtig wird man nur, wenn man sich länger als 183 Tage im Jahr in England aufhält und hier berufstätig ist. Anders als in anderen EU-Staaten ist es in England aber egal, welche Staatsangehörigkeit du hast. Das Geld was du im Vereinigten Königreich erwirtschaftest, musst du auch dort versteuern! Wie in Deutschland gibt es auch in Großbritannien einen Freibetrag bis zu dem du keine Steuern zahlen musst. Aktuell liegt der Betrag in England bei £11.850. Eingeteilt wird in England dann in 3 Steuerblöcke, die in Schottland leicht abweichen. Mit steigendem Einkommen zahlst du entweder 20%, 40% und 45% Einkommenssteuer.

Bankkonto eröffnen

Wenn du für einen längeren Auslandsaufenthalt in England bleibst und eventuell sogar eine Festanstellung hast, macht es langfristig Sinn ein Konto bei einer heimischen Bank zu eröffnen, umso auch an eine englische Kreditkarte zu kommen. Die meisten Banken haben ihre Angebote Online veröffentlicht, so dass du die Angebote in Ruhe vergleichen kannst, um dann persönlich zur Bank zu gehen. Die größten Banken in England sind zum Beispiel die HSBC Holdings, Lloyds Banking Group oder Barclays. Je nach Stadt, in der du bist kann es aber auch Sinn machen bei einer kleineren, lokalen Bank vorbeizuschauen. Es kann in England unter Umständen schwierig werden als Ausländer ein Konto zu eröffnen, und dann dauert es vielleicht auch noch Wochen bis deine Kreditkarte ihren Weg zu dir gefunden hat. Viele Banken beobachten über einen gewissen Zeitraum die Kontobewegungen, bevor sie dir eine Karte ausstellen. Vereinfacht wird das Ganze aber durch einen sicheren Job, ein Empfehlungsschreiben von deinem Arbeitgeber oder das angeben deiner bisherigen Kontohistorie, die du bei deiner derzeitigen Bank bekommen kannst.

Das Klima in Großbritannien

Das Wetter in England gilt weltweit als schlecht und regnerisch, aber ist dem so? Das Klima auf der Insel ist von dem Golfstrom geprägt und dadurch mild. Unterscheiden muss man aber in den nördlichen und südlichen Teil der Insel. Während der Norden einen milden Sommer und einen strengen Winter hat, ist im Süden das Wetter im Winter selten unter 0 Grad. Das Klischee des Regens kann man nicht abstreiten. Zwar regnet es statistisch gesehen in Hamburg öfter als in London aber generell sind in England die Tage vergleichsweise sehr verregnet

Die Menschen

Engländer sind gastfreundliche Chaoten mit viel Charme. Die traditionellen Briten sind stolz auf ihr Land und erzählen gerne viel über ihre Traditionen und Sitten. Das macht es einfach, das Land aus Außenstehender kennenzulernen. Andere Klischees über die Briten bewahrheiten sich auch oft, sie entschuldigen sich viel, so hört man im Gedränge in der Londoner Underground aus allen Ecken ein ehrliches „sorry“ oder „pardon“. Kälteresistent scheinen die Engländer auch! Bei den ersten Sonnenstrahlen sieht man die meisten Engländer schon glücklich in kurzer Hose und T-Shirt durch die Straßen laufen. Obwohl das Wetter nicht so schlecht ist, wie viele vermuten, ist es doch das Lieblings-Thema der Briten sich über das heimische Wetter zu beschweren und sich deshalb umso mehr zu freuen, sobald die Sonne scheint. Aber ganz ehrlich? Sind wir Deutschen nicht genau so? Beim Bäcker oder an der Kasse wird man auch gerne mal mit „Hey, darling“, „How are you, my love?“ begrüßt, was klar macht, warum man Briten so viel Charme nachsagt.

Kontakte knüpfen

Engländer sind überaus kontaktfreudig! Ob in Pubs, auf der Straße oder auf der Arbeit, immer steht dir ein Brite zur Seite, der dir gerne weiterhilft. Außerdem sind sie an „Ausländer“ durch das internationale Flair und die Touristenmassen gewöhnt und freuen sich dir helfen zu können. Am besten kommst du in den verschiedensten Pubs unter die Leute! Nach der Arbeit auf ein, zwei Cider in eine Sportbar und schon kennst du einige Menschen. Ansonsten kannst du auch in Sportvereinen in deiner Umgebung nachfragen, ob noch Mannschaftsmitglieder gesucht werden oder Plätze in Kursen frei sind. AirBnB oder couchsurfing bieten auch zahlreiche „International-Meetings“ an, wo verschiedene Einwanderer zusammenkommen. Dies ist auch sehr hilfreich, um Erfahrungen und Tipps auszutauschen.

>> Auswander Forum England 

Arbeitsmodelle in England

Work & Travel

Work and Travel in England ist eine gute Möglichkeit wertvolle Erfahrungen zu machen, zu reisen, viele neue Leute kennenzulernen und ganz nebenbei deine Englischkenntnisse zu verbessern. Grade wenn du ein Auslandsjahr nach dem Abitur machen möchtest ist Work and Travel eine tolle Möglichkeit auch ohne Berufserfahrungen einen Job im Ausland zu finden. England ist nicht so überlaufen von Backpackern wie Amerika, Australien oder Neuseeland was den Vorteil hat, dass du dich nicht mit vielen anderen zusammen auf eine Stelle bewirbst. Der Nachteil ist, dass das Work and Travel System nicht ganz so ausgearbeitet ist und es auch weniger Jobangebote gibt. Alternativ kannst du auch deine Semesterferien oder die Zeit zwischen Abi und Ausbildung in England genießen und z.B. im Hotelgewerbe arbeiten. England ist auf Grund seines milden Wetters nicht so beliebt als Sommerurlaubsziel aber trotzdem werden an der Küste in Städten wie Brighton oder Cornwall Saisonarbeiter gesucht, die für ein wenig Geld im Hotel mithelfen oder als Animateur die Kunden von Reiseunternehmen beschäftigen.

>> Mehr über Work and Travel in England erfahren 

Praktikum

Viele Deutsche zieht es nach England für ein Praktikum. Etablierte Unternehmen, ein modernes Umfeld und Englisch sprechen sind dabei die Hauptargumente für Schüler, Studenten oder Azubis. Auch nach dem Schulabschluss kannst du in England wertvolle Erfahrungen in einem Praktikum sammeln, und deine zukünftigen Bewerbungen so aufbessern. Einzelne Jobportale bieten auch Praktika, ansonsten kannst du aber auch direkt bei Unternehmen anfragen ob du die Chance bekommst dort ein Auslandspraktikum zu absolvieren.

>>Hier mehr Infos & Praktikumsstellen in England finden

Als Freelancer nach England

Typische Branchen für Freelancer sind neben der IT-Branche auch redaktionelle oder graphische Arbeiten, die den Arbeitern eine freie Ortswahl garantieren. Als Freelancer sitzt du selten mit deinen Kollegen im Büro und arbeitest eher Auftragsspezifisch von dem Ort deiner Wahl. Du kannst also auch in England wohnen aber weiterhin für deine deutschen Kunden arbeiten. Dank Globalisierung und Technologisierung haben wenige Arbeitgeber ein Problem mit deiner Abwesenheit im Büro und garantieren dir sehr viel mehr Freiheiten. Du kannst also bei einem afternoon tea mit deinem Laptop sitzen und Aufträge abarbeiten oder im Hyde Park die Enten beobachten und zeitgleich deine E-Mails beantworten.

Was bedeutet Vollzeit-Arbeit in England?

Bei einer Vollzeitbeschäftigung in England arbeitest du je nach Unternehmen 35- 40 Stunden die Woche. Dein Arbeitstag fängt im Gegensatz zu deutschen Gewohnheiten erst um 9 Uhr an und endet dafür meist später. Flexible Arbeitszeiten sind aber je nach Arbeitgeber auch möglich und in England sehr üblich. Viele britische Unternehmen sind im Bezug zu „Home Office“ deutlich aktiver als deutsche Firmen. So ist es auf der Insel deutlich üblicher tageweise von Zuhause zu arbeiten. Wenn du eine Teilzeitstelle in England suchst, findest du Stellen, die zwischen 15-25 Stunden umfassen und zeitlich meist flexibel sind. Dir sollte aber bewusst sein, dass in England deutlich weniger Teilzeitstellen ausgeschrieben werden. Meist ist diese Art von Job Studenten vorbehalten, die sich neben dem Studium etwas dazu verdienen wollen.

Wie sieht eine Festanstellung in England aus?

In England sind befristete Jobs weiterverbreitet als in anderen europäischen Ländern- Eine unbefristete Festanstellung ist so auch nach Jahren im selben Unternehmen nicht zwingend üblich. Viele Arbeitgeber bewahren sich dadurch ihre Flexibilität, sichern dir aber zu Beginn deines Jobs eine gewisse Arbeitsplatzsicherheit zu und erklären dir, wie lange sie dich mindestens im Unternehmen halten wollen. Der Vorteil der befristeten Anstellungen in England ist, dass du deinen Arbeitsvertrag immer wieder neu aushandeln kannst und selber deine Flexibilität behältst, wenn du deinen Arbeitsplatz wechseln möchtest.  

Ehrenamtliche Tätigkeiten in England

Falls du keine Arbeitserlaubnis hast, ist eine ehrenamtliche Tätigkeit offiziell die einzige legale Arbeitsmöglichkeit in England. Du verdienst während deines Volunteering in England eigentlich kein Geld, arbeitest aber für Kost und Logis.

>> Mögliche Freiwilligenarbeit-Projekte in Europa

Übrigens: Sei nicht verwundert, in England bekommst du teilweise deinen Lohn pro Woche ausgezahlt. Dies ist vor allem der Fall, da viele Vermieter ihre Miete auch wochenweise (per week) verlangen.

Voraussetzungen für einen Auslandsjob in England

Sprachkenntnisse

Auch wenn viele Unternehmen in England Personal mit Deutschkenntnissen suchen, solltest du Englisch sprechen können. Solange du nicht bei deutschen Unternehmen arbeitest, ist die Unternehmenssprache nämlich Englisch und für das bessere Einarbeiten und die Integration solltest du Englisch sprechen. Weitere Sprachkenntnisse sind natürlich immer gut, aber wenn vom Unternehmen nicht explizit verlangt, nicht notwendig. Du kannst natürlich auch ohne Sprachkenntnisse versuchen einen Auslandsjob in England zu finden, die besten Chancen hast du dann wahrscheinlich noch in der Zeitarbeit und im Tourismus an den Küsten.

Falls du deine Sprachkenntnisse in deiner Bewerbung nachweisen möchtest oder sogar musst, findest du auf Sprachzertifikate.org weitere Informationen zu möglichen Sprachkursen und Tests:

>> Englisch-Sprachzertifikate und -Sprachkurse auf Sprachzertifikate.org

Arbeitserlaubnis und Visum für England

Wenn du einen Auslandsjob in England bekommst, brauchst du derzeit als EU-Bürger keine Arbeitserlaubnis und auch keine Aufenthaltsgenehmigung. In den Brexit-Verhandlungen wird aber derzeit noch verhandelt, wie das Verfahren nach dem Brexit im März 2019 aussieht. Die EU setzt sich aber stark dafür ein, dass der Verkehr von EU-Bürgern und England weiterhin relativ einfach bleibt.

Wenn du aber länger als drei Monate in Großbritannien lebst und gemeldet bist, musst du nachweisen, dass du in einem Arbeitsverhältnis stehst, Student bist oder durch andere finanzielle Mittel hast dich (und ggf. deine Familie) versorgen kannst. Dafür brauchst du aber keine Arbeitsgenehmigung. 

Bewerben in England

Viele Unternehmen geben Interessenten zunächst ein Bewerberformular, das man gewissenhaft und vollständig ausfüllen sollte. Bei Initiativbewerbungen genügen in der Regel ein Anschreiben und ein Lebenslauf. Angaben über die Familie sind eher unerwünscht. Britische Unternehmen reagieren normalerweise rasch auf eingegangene Bewerbungen. Wer typische Fehlerquellen ausschließen möchte, sollte auf telefonische Gespräche vorbereitet sein, die unter Umständen auch kritische Fragen beinhalten können. Zudem ist es ratsam, schon während der Vorbereitungszeit seine Unterlagen übersetzt und beglaubigt zu haben. Korrekte Anschreiben in fehlerfreiem Englisch, Angaben über mögliche Referenzen und die Vermittlung der eigenen Kompetenz in dem jeweiligen Fachbereich erhöhen die Chancen auf ein Leben und Arbeiten in Großbritannien ungemein. Bis auf einige Ausnahmen ist die Anerkennung der Berufsabschlüsse kein Problem. Hier informiert man sich am besten beim Bildungsministerium, um lange Wartezeiten und Unsicherheiten auszuräumen.

Wie muss mein Lebenslauf aussehen?

Der Lebenslauf ist eines der wichtigsten Dokumente bei einer Bewerbung. Wenn du dir unsicher bist, was in den Lebenslauf gehört, kannst du dich an den europäischen Standard halten, aber wichtig: Vielleicht hat das Unternehmen auch Angaben gemacht wie Sie sich Bewerbungen vorstellen. Wenn du unsicher bist frag das Unternehmen was sie in einer Bewerbung erwarten.

  • Bewerbungsfoto
  • Persönliche Informationen: Name, Geburtsdatum, Anschrift, evtl. Nationalität
  • Bildung: Informationen über Schulabschluss – Abitur o. Berufsabschluss, Bachelor/Masterzeugnis
  • Berufliche Erfahrungen: bisherige Arbeitgeber mit Position, ggfls. Arbeitszeugnisse
  • Weitere Qualifikationen: Fortbildungen, Sprachkenntnisse
  • Interessen / Hobbies
  • Unterschrift
  • Denk daran, dass du deine Zertifikate und Zeugnisse auf Englisch einreichst!

Was muss in das Motivationsschreiben?

Das Motivationsschreiben für einen Job in England unterscheidet sich wenig von dem in Deutschland erforderlichen Anschreiben. Neben einer allgemeinen Einleitung, um was für eine Position du dich bewirbst und wer du bist, zählst du deine Erfahrungen und aktuelle Tätigkeit auf und beschreibst deine Eigenschaften. Deine Fähigkeiten sollten zur Stellenanzeige passen und wahrheitsgemäß angegeben werden. Um Peinlichkeiten zu vermeiden, solltest du die Unterschiede zwischen britischem und amerikanischem Englisch kennen. Gerade bei Verben ist die Schreibweise oft verschieden:

Als Faustformel kannst du dir merken, dass britische Verben die im Deutschen mit -isieren enden mit -ise geschrieben werden (im Amerikanischen -ize).

Erster Abschnitt/Einleitung

Englisch

Deutsch

I am writing to apply for the position of … as advertised in the … (newspaper/magazine)

Hiermit bewerbe ich mich auf das Stellenangebot …, erschienen im

I am very interested in the Social Media Manager position that you advertised in the … (newspaper/magazine) / on … (website) on 20 March 2017.

Ich interessiere mich für die Stelle des Social Media Managers, die Sie am 20. März 2017 im/auf … ausgeschrieben haben.

I was interested to learn that your company (or: organization) currently wishes to recruit a …

Mit Interesse habe ich gelesen, dass Ihr Unternehmen derzeit einen … einstellen möchte.

 

Über sich und berufliche Erfahrung/Qualifikationen sprechen

You will see from my CV that my skills and experience reflect the criteria in your advertisement.

Meinem Lebenslauf können Sie entnehmen, dass meine Kenntnisse und Erfahrungen die Kriterien aus Ihrer Stellenausschreibung widerspiegeln.

At present, I am finishing up my MBA and am keen to put my newly acquired skills to use.

Ich befinde mich aktuell in den letzten Zügen meines MBA und bin extrem motiviert, meine nun erworbenen Fähigkeiten in der Praxis anzuwenden.

During my internship at …, my responsibilities included both … and …

Während meines Praktikums bei…, gehörten zu meinen Aufgaben sowohl … als auch …

I gained extensive experience with project management in the past three years …

Ich habe in den letzten drei Jahren umfangreiche Erfahrungen mit Projektmanagement erworben …

For the past two years, I have been working as Sales Manager at …

In den letzten beiden Jahren bin ich als Vertriebsleiter bei … tätig gewesen.

I am eager to take on new responsibilities in a challenging position.

Ich bin äußerst motiviert, neue Verantwortungen in einer herausfordernden Stelle anzunehmen.

 

Letzter Abschnitt/Schluss

I will be happy to supply any other details you may require.

Sehr gerne stelle ich Ihnen bei Bedarf weitere Informationen zur Verfügung.

I will be happy to discuss further matters at an interview.

Ich freue mich darauf, weitere Details während eines Vorstellungsgesprächs persönlich zu besprechen.

In the meantime, do not hesitate to contact me should you have any further questions.

Sollten Sie bis dahin noch weitere Fragen haben, scheuen Sie sich bitte nicht, mich zu kontaktieren.

I look forward to hearing from you and to a favorable reply.

Ich freue mich von Ihnen zu hören und auf eine positive Rückmeldung.


Übersetzungsservice

Du kannst nicht erwarten, dass bei deinem zukünftigen Arbeitgeber jemand Deutsch spricht, deshalb musst du deine Bewerbung auf Englisch einreichen. Wenn du studierst: Unis bieten oft kostenlose Übersetzungen deines Transkripts an. Ein Übersetzungsbüro kann dir deine Bewerbung, Arbeitszeugnisse und weitere Zertifikate auf zahlreiche Sprachen professionell übersetzen.

Bewerbungsgespräch

Englischen Unternehmen legen viel Wert auf den persönlichen Kontakt zu ihren Bewerbern. Punkten kannst du schon, wenn du dich telefonisch nach dem Stand deiner Bewerbung erkundigst oder bereits vor der Bewerbung telefonisch nach der Aktualität der Stellenanzeige fragst. Weitere Pluspunkte sammelst du im Bewerbungsgespräch. Pünktlich, angemessen gekleidet und eine gute Vorbereitung sind dabei besonders wichtig! Dein Englisch sollte gut sein und um Peinlichkeiten zu vermeiden, solltest du in deiner Bewerbung bereits ehrlich eingeschätzt haben, wie gut deine Sprachkenntnisse sind. Im Bewerbungsgespräch selbst stellst du dich erneut vor. Deine Fähigkeiten werden geprüft, dein bisheriger Berufsweg kennengelernt und generell die Chemie zwischen dir und deinem zukünftigen Arbeitgeber festgestellt. Im Bewerbungsgespräch geht es darum, wie gut du dich verkaufen kannst. Im Gegenzug kannst du auch Fragen stellen: Arbeitszeiten, Gehaltsvorstellungen und Aufgabengebiete kannst du dir im Detail erklären lassen.

Aber Achtung: Stelle keine Fragen, die dir in der Stellenanzeige oder im vorherigen Kontakt schon beantwortet wurden, dies wirkt nur schlecht vorbereitet. Vielleicht hast du auch Glück und du kannst dein Vorstellungsgespräch für deinen Auslandsjob in England via Skype aus Deutschland haben. Das solltest du mit dem Unternehmen vorher abklären. In jedem Fall solltest du dann aber Stör- und Lärmquellen vermeiden und die Internetverbindung vorher kontrollieren.

Jobs in Großbritannien/England (London)

 

Hoteltraining & -job England Hotelarbeit England

Absolviere ein Hoteltraining in London mit anschließender Job-Vermittlung.

Auslandsaufenthalt in England. Jobben und Reisen in England. Work and Travel London

Jobben und Reisen in Grobritannien: Jobs in London.

Working Holiday in England: Work and Travel London Working Holiday England

Entdecke Großbritannien und arbeite im schönen Südengland im Tourismus-Sektor.



Jetzt einen Auslandsjob/Service anbieten

Sie möchten Ihr Jobangebot auf unserer Webseite platzieren? Dann finden Sie hier weitere Informationen & Kontaktmöglichkeiten:

>> Kooperationspartner von Auslandsjob.de werden


Gerne informieren wir Sie persönlich über Möglichkeiten & Preise.

Mehr Informationen zu Auslandsjob.de finden Sie hier:

>> Unsere Mediadaten


Find your trip!

  1. Must-haves