Englisch auffrischen – Für Work and Travel unverzichtbar

Englisch ist die erste Fremdsprache, die an einer Schule unterrichtet wird. Inzwischen lehren immer mehr Grundschulen bereits die Basics der Sprache, sodass Schüler auf weiterbildenden Schulen direkt durchstarten können. Egal ob der Abschluss in der 10. Klasse erfolgt oder ein Abitur abgelegt wird. Immer mehr junge Menschen begeistern sich für das Programm Work & Travel. Eine Kombination aus Reise und Jobben und das gern am anderen Ende der Welt. Alle jungen Erwachsenen zwischen 18 und 30 haben diese Möglichkeit. Wer sich auf ein solches Projekt einlassen möchte, kommt an der englischen Sprache nicht vorbei. Egal in welches Land es einen verschlägt. Gute Grundkenntnisse sind unverzichtbar.

Wie gut muss das Englisch wirklich sein?

Nun, das kommt natürlich ganz darauf an, welche Art von Beschäftigung im Zielland ausgeführt werden möchte. Wer auf einer Farm jobben will, wird sicher mit sehr einfachem Englisch recht weit kommen. Wer jedoch im Handel oder in der Gastronomie arbeitet, sollte der Sprache etwas mächtiger sein. Es hängt schlussendlich viel daran, welche Tätigkeit angestrebt wird und natürlich auch, was vor Ort überhaupt im Rahmen von Work & Travel angeboten wird. Wer Englisch nicht zwingend im Alltag benötigt, stellt rasch fest, dass es ein wenig einrostet. Aber keine Panik, die Grundkenntnisse kehren schnell zurück und für eine anfängliche Verständigung genügt dies allemal. Vor Ort festigen sich die Kenntnisse mit jeden Tag. Mit der Planung fällt auch der Startschuss, die Englischkenntnisse zunächst daheim wieder ein wenig aufzufrischen. Um sich im Ausland verständigen zu können, geht es nun mal nicht ohne wenigstens die Grundlagen zu beherrschen.

Täglich ein paar Übungen sind zu empfehlen

Unser Alltag ist inzwischen schon recht stark durch die englische Sprache geprägt. Grund genug sich intensiver damit zu beschäftigen. Hierfür ist weder ein teurere Sprachkurs an der Abendschule notwendig, noch sind überteuerte Kurse zu empfehlen, welche inzwischen online verfügbar sind.
Es gibt durchaus Methoden, um die Sprache aufzufrischen, ohne dass dafür etwas gezahlt werden muss. Unter anderen finden Interessenten tolle Anregungen auf babbel.com. Zu empfehlen sind darüber hinaus kleine Apps beziehungsweise ein klassisches Übungsheft, in dem die einfachsten Grundkenntnisse überprüft und gefestigt werden können.

Teste jetzt kostenlos Babbel testen

Englisch in den Alltag integrieren

Je näher der Termin der Reise rückt, desto wichtiger wird es, Englisch in den Alltag zu integrieren. Es empfiehlt sich, im TV Sendungen und Filme im Original zu schauen. Selbst wenn man gar nicht weiter zuhört. Auch News auf Englisch sind hilfreich. Allein die Tatsache, dass im Hintergrund in Englisch gesprochen wird, hilft bereits dabei, die Sprache weiter zu festigen. Außerdem kann man mit Hilfe von Posttipps die eigenen vier Wände zu einem virtuellen Wörterbuch gestalten. Vokabeln, die einfach nicht im Gedächtnis haften bleiben wollen, notieren und an Schränken und Spiegeln platzieren. Zu guter Letzt hilft es auch, in Gedanken zu versuchen, sich auf Englisch zu verständigen. Sprich, einfache Alltagssituationen in Englisch zu simulieren. Hier ist es hilfreich einen Freund oder einen Partner zur Seite zu haben, der der Sprache mächtig ist.

Dann steht auch nichts weiter im Weg, um das Projekt Work & Travel in die Tat umzusetzen.


Unser Special zur Corona-Zeit:

Mit dem Starterkit kannst du dich in kürzester Zeit auf deinen Auslandsaufenthalt vorbereiten. Alle wichtigen Infos, Tipps & Tricks für die Planung und Orientierung.

 

Aktion endet in:

00
Months
00
Days
00
Hours
00
Minutes
00
Seconds
starterkit

Innovatives Tool für die Planung deiner Auslandszeit
 

Auslandsjob-Starterkit geschenkt

Langjährige Auslandszeit-Experten geben dir wertvolle Tipps

Checklisten, Tests & Anleitungen im Audio- und Videoformat