Welche Unterkunft ist die richtige für mich?

| 13. 03. 2014 | 1 Kommentar

Eine Weltreise – viele Unterkünfte!

Unterkünfte für die Weltreise

Wo schlafe ich eigentlich heute Nacht?: Ein komfortables Hotelbett, bei einem Freund auf dem Sofa oder mit der Luftmatratze am Strand: Wenn man auf Reisen ist stellt sich natürlich auch die Frage nach der entsprechenden Unterkunft. Je nach eurer Reiseabsicht variieren die Arten der Schlafmöglichkeiten. Diejenigen unter euch, die mit so wenig Ausgaben wie möglich über die Runden kommen möchten, machen sich über luxuriöse Hotelzimmer wohl eher keine Gedanken. Doch was für Möglichkeiten gibt es denn heutzutage eigentlich? Wie sicher sind diese Unterkünfte und mit welchen Ausgaben muss man rechnen? Auch hierzu möchte ich gerne meine Erfahrungen mit euch teilen.

Freunde, Familie und Bekannte weltweit

Zu aller erst möchte ich euch den Tipp geben mit so vielen Menschen wie möglich vor eurer Abreise über eure Tour zu reden. Heutzutage bringen euch gute Connections nicht nur im Berufsleben weiter, sondern können auch beim Reisen unglaubliche Türen öffnen. Wenn ihr Bekannte oder Freunde in einem Land habt, scheut euch nicht ihnen von eurer Reise zu berichten und sie sogar nach einem Dach über dem Kopf zu fragen. Egal ob Einheimische oder Deutsche, die in dem Land leben – sie werden sich mit Sicherheit freuen von euren Plänen zu erfahren und euch versuchen zu unterstützen. Und wer weiß, vielleicht haben die Eltern eurer Freunde Bekannte in diesem oder jenem Land, die euch nur zu gerne für eine gewisse Zeit bei sich unterkommen lassen wollen. Fragt nach und nutzt jede Gelegenheit. Diese Art der Unterbringung ist nämlich auch meistens die kostengünstigste.

Couchsurfing

Solltet ihr jedoch weder Familie, Freunde oder Freundesfreunde im Ausland zur Stelle haben braucht ihr euren Kopf nicht in den Sand zu stecken. Es gibt heutzutage zahlreiche Couchsurfing während der Weltreisegünstige Möglichkeiten. Für abenteuerliche Reiser unter euch würde ich Couchsurfing empfehlen. Auf der Webseite müsst ihr euch lediglich anmelden und schon kann das Vernetzen losgehen. Überall auf der ganzen Welt bieten euch Menschen an umsonst bei Ihnen zu wohnen. Natürlich ist diese Variante mit einem gewissen Risiko verbunden, da man im Vorfeld keine Garantie dafür bekommt, ob die angegebenen Informationen wahrheitsgemäß ausgefüllt wurden oder nicht. Allerdings sollte man hier nicht zu voreilig urteilen. Ich habe bisher schon viel Positives von Freunden erfahren, die sich auf gut Glück bei Hosts eingenistet haben. Dabei sind immer interessante Geschichten und Erlebnisse entstanden.

Zimmer, Apartements und Häuser

Da mir diese Art der Unterbringung für mich als alleinreisende junge Frau dann doch etwas zu heikel war, habe ich mich für meine erste Unterkunft in Dubai für die abgesicherte Variante des Couchsurfens entschieden. Hierzu bieten Unterkunfts-Portale im Internet auf der ganzen Welt private Unterkünfte an. Ob ihr also ein komplettes Haus in Paris benötigt, ihr in einem Penthouse in New York ein Wochenende verbringen möchtet oder ihr in Dubai im 50. Stock den Ausblick auf das höchste Gebäude der Welt genießen wollt – Euch werden verifizierte Angebote auf der ganzen Welt geboten, zu eurem individuellen Wunschpreis und eurer individuellen Wunschlage. Egal ob ihr mit dem Vermieter zusammen wohnt oder dieser seine Unterkunft anbietet wenn diese leer steht. Ich habe bereits nur positive Erfahrungen damit gemacht, als ich Unterkünfte in Deutschland gebucht habe. Im Gegensatz zum kostenlosen Couchsurfen wird hier eine Übernachtungsgebühr mit einem geringen Provisionssatz für die Webseiten fällig. Das Geld wird allerdings erst bei endgültiger Buchung abgebucht und ihr habt jederzeit die Möglichkeit euch mit den Anbietern in Verbindung zu setzen.

Alternativ-Unterkünfte

Neben diesen zwei vielleicht etwas ausgefalleneren Möglichkeiten habt ihr immer noch die Wahl zwischen einem Hotel oder einem Hostel. Für letzteres spricht natürlich die Tatsache, dass man unter „Gleichgesinnten“ ist. Reiseerfahrungen können ausgetauscht werden, Reisebegleiter werden gefunden und man hat die besten Tipps und Tricks für die besten Erkundungstouren in der Stadt. Wem das jedoch irgendwann zu stressig wird, dem kann ich airbnb nur wirklich zu gerne empfehlen.

Schaut es euch selbst einfach mal an und lasst euch überraschen, was für wundervolle Dächer es für eure Köpfe auf der ganzen Welt gibt.

Vorherige Artikel von Nina lesen:

>> Nina geht auf Weltreise

>> Vorbereitungen für die Weltreise

>> Ninas Zeitplan und Reiseroute

>> Zahlungsmittel & Finanzierung

>> Flug und Ticket

>> Reiserücktrittsversicherung

Tags: ,

Kategorie: Planung, Reise

Avatar

Über den Autor ()

Nicht nur privat, sondern auch aus schulischer Sicht, zog es Jane schon früh ins Ausland. Besondere Aufmerksamkeit schenkte sie dabei vor allem dem europäischen Norden und dem englischsprachigen Ausland. Nach dem Abitur verbrachte sie deshalb direkt ein ganzes Jahr als Au-Pair in einer Gastfamilie in New Canaan, CT (USA). Im Anschluss studierte sie Anglistik und Germanistik in Düsseldorf. Geplagt vom Fernweh und dem ständigen Wunsch nach Abwechslung begann sie im Sommer 2012 die spanische Sprache zu lernen, da sie mehrere Länder in Südamerika bereisen möchte. In den letzten Jahren hat sie mehrwöchige Reisen nach Vietnam & Australien unternommen. Die Mitarbeit bei der INITIATIVE auslandszeit ermöglicht ihr die tägliche Auseinandersetzung mit spannenden Auslandszeiten und den verschiedensten Erfahrungen von Reisenden oder denen, die es noch werden wollen. Neben der Reiselust gehören Reiten, Joggen, Skifahren, Kochen und Fotografie zu ihren großen Leidenschaften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.