Der Weg zu deinen Working Holidays

Working Holidays Teste dich!

Work and Travel Checkliste Planungs-Checkliste

Work and Travel Programme Programme suchen!

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co

Tipps & Tools für digitale Nomaden

Online-Tools und Services für Digitale Nomaden

Tools für digitale Nomaden

Wenn du als digitaler Nomade von unterwegs arbeitest, brauchst du eine ganze Reihe von Tools, um deine Aufgaben erledigt zu bekommen. Aber keine Sorge: Noch nie war es so einfach wie heute, überall produktiv sein zu können. Viele Tools sind dabei kostenlos oder für ein paar Euro im Monat erhältlich. Du brauchst also nicht viel Startkapital, um mit deiner eigenen Website loslegen oder um ein Backup deiner Daten erstellen zu können. Auch die passende Buchhaltungssoftware und andere Programme kannst du dir sehr günstig zulegen.

THEMEN DIESER SEITE:

Ressourcen für deinen Start ins digitale Nomadenleben

Mittlerweile gibt es unzählige Bücher und weitere Informationsquellen, die dich beim Start in dein digitales Nomadenleben unterstützen. Zu den wichtigsten Büchern gehören:

Außerdem gibt es jede Menge Podcasts zum Thema, zum Beispiel:

Weiterhin solltest du dir folgende Webseiten anschauen:

Tools für das Business als digitaler Nomade

Homepage-Baukästen

Wenn du ganz schnell eine eigene Website erstellen willst, zum Beispiel um eine Geschäftsidee zu testen, dann bieten sich dafür Homepage-Baukästen an. Mit wenigen Klicks bekommst du hier eine vorzeigbare Website, die dich auch nur ein paar Euro im Monat kostet. Zu den meistgenutzten Anbietern zählen Jimdo und Wix.

Hosting, Webspace und Domains

Willst du deine eigene Website abseits der Baukästen erstellen, dann ist auch das heutzutage so einfach wie nie. Du benötigst dann eine eigene Domain und dazugehörigen Webspace. Ein sehr guter Anbieter in diesem Bereich ist All-Inkl. Schon für fünf Euro im Monat bekommst du hier alles, was du für mehrere Webseiten benötigst. Die technische Einrichtung ist dabei mit ein wenig Geduld auch dann schnell erledigt, wenn du vom Programmieren keine Ahnung hast. Dazu kommt ein sehr guter Support, der dir bei Fragen weiterhilft.

Eine Alternative zu All-Inkl ist zum Beispiel Strato. Auch hier bekommst du den nötigen Webspace und kannst dir eine passende Domain sichern.

Wordpress: Das Schweizer Taschenmesser für deine Website

Eigentlich als Software für Blogs entwickelt, ist Wordpress heute das meistgenutzte Content-Management-System für Webseiten. Ein solches System wird auf deinem Webspace installiert und ist die Grundlage für deine Webseite (du kannst natürlich auch alles selbst programmieren, wenn du Lust darauf hast).

Wordpress ist ein Open Source-System. Das bedeutet, dass du es kostenlos nutzen kannst. Verschiedene Zusatzprogramme, zum Beispiel einige Plugins (welche zusätzliche Funktionen bieten) oder auch Themes (die für die graphische Gestaltung deiner Website zuständig sind) können Geld kosten. Du kannst aber auch komplett kostenlos eine professionelle Website in Wordpress gestalten.

Die große Community von Wordpress kann dir bei Fragen und Problemen meist schnell weiterhelfen.

Marketing Tools

E-Mail-Marketing

Es gibt eine Vielzahl von Anbietern im Bereich E-Mail-Marketing. Häufig genutzt werden zum Beispiel Mailchimp und Active Campaign. Mailchimp kannst du dabei sogar kostenlos nutzen, Active Campaign kostet ab 9 Dollar pro Monat. Alternativen sind zum Beispiel CleverReach und Klick-Tipp.

Gerade im Bereich E-Mail-Marketing spielt der Datenschutz eine große Rolle. Informier dich daher unbedingt über die aktuelle Gesetzeslage, bevor du ein solches Tool einsetzt!

Social-Media-Marketing

Wenn du regelmäßig Content für Social-Media-Plattformen erstellst, dann wirst du ein Tool, welches dir die Arbeit erleichtert, wirklich zu schätzen wissen. Inhalte und Posts automatisch auf Facebook und Co. posten kannst du zum Beispiel mit Buffer und Hootsuite. Buffer kannst du dabei in der Basisvariante sogar kostenlos nutzen.

Designs erstellen mit Canva

Wenn du schöne Designs für dein Business brauchst, zum Beispiel für ein Logo, die Bilder auf deiner Website oder ein Buchcover, dann kannst du diese ganz einfach mit Canva erstellen, auch wenn du von Design eigentlich keine Ahnung hast. Auch Canva kannst du kostenlos nutzen.

Online Shop und Verkauf von digitalen Produkten

Wenn du einen Online Job starten willst, geht das zum Beispiel ganz einfach mit Jimdo oder Shopify. Preislich musst du hier mit ein paar Euro im Monat rechnen. Je mehr Funktionen du nutzen willst, umso höher liegen die Kosten.

Wenn du digitale Produkte wie zum Beispiel einen Videokurs oder ein E-Book verkaufen willst, dann kannst du Digistore24 nutzen. Die Plattform ist kostenlos, nur wenn du ein Produkt verkaufst, wird ein Teil des Umsatzes als Gebühr einbehalten. Eine Alternative zu Digistore24 ist Elopage.

Für den Bereich Customer Support gibt es mittlerweile ebenfalls sehr günstige Lösungen, zum Beispiel Zendesk und Freshdesk.

Buchhaltung

Auch als Freelancer und Kleinunternehmer musst du den Überblick über deine Buchhaltung behalten und Rechnungen erstellen. Das geht zum Beispiel mit Fastbill. Integriert ist auch eine Zeiterfassung. Den Service von Fastbill kannst du ab 9 Euro im Monat nutzen.

Eine Alternative zu Fastbill ist zum Beispiel Billomat. Hier bist du schon ab 6 Euro pro Monat dabei.

Tools für das Arbeiten von unterwegs

Kommunikationstools: So bleibst du in Kontakt mit Kunden und Partnern

Eines der meist genutzten Kommunikationstools im Internet ist Skype. Du kannst damit zum Beispiel ganz einfach von überall auf der Welt Festnetznummern anrufen. Häufig wird gerade bei der Arbeit in Teams auch Slack zur Kommunikation genutzt.

Wenn du gemeinsam mit anderen an Dokumenten arbeitest, dann eignet sich dafür Google Docs. Hierbei handelt es sich um ein Office-Paket in der Cloud.

Scan Services: Dein digitaler Briefkasten

Wenn du ein Business führst, dann musst du auch in der heutigen digitalen Zeit den einen oder anderen echten Brief verschicken und auch empfangen können. Wenn du viel unterwegs bist, kann das eine logistische Herausforderung sein. Um trotzdem Briefe verschicken oder empfangen zu können, kannst du verschiedene Services nutzen.

Das Startup Caya aus Berlin bietet dir einen digitalen Briefkasten. An dich adressierte Briefe werden digitalisiert und so ganz einfach für dich zugänglich gemacht, ganz egal, wo du gerade auf der Welt bist. Eine Alternative zu Caya ist Dropscan.

Auch der Versand von Faxen ist bei einigen Anbietern möglich, zum Beispiel bei Pamfax. Außerdem gibt es Dienste, mit denen du selbst digitale Dokumente als Briefe versenden kannst, zum Beispiel pixelletter.de. Mit Scanbot kannst du dein Smartphone ganz einfach in einen Scanner verwandeln.

Dein digitales Büro

Wenn dir diese Tools nicht ausreichen, kannst du dir auch gleich ein komplettes digitales Büro mit Anschrift und passender Telefonnummer zulegen. Einen solchen Service gibt es zum Beispiel bei ebuero.de. Hierfür musst du dann allerdings auch etwas Geld auf den Tisch legen. Wenn du nur eine deutsche Festnetznummer benötigst, dann wirst du auch bei sipgate.de fündig.

Organisationshilfen

Wenn du dich bei deiner Arbeit gerne mal verzettelst, dann schau dir Trello an. Hier kannst du verschiedene Projekte und die dazugehörigen To-Dos auf einzelne Listen sortieren und behältst so besser den Überblick über anstehende Aufgaben. Auch bei der Zusammenarbeit im Team hilft Trello sehr bei der Organisation von Arbeitsabläufen. In der grundlegenden Variante ist Trello kostenlos.

Eine Alternative zu Trello ist Todoist, welches du ebenfalls kostenlos nutzen kannst.

Wenn du dich beim Arbeiten leicht ablenken lässt, dann ist Rescue Time vielleicht einen Blick wert. Mit diesem Programm kannst du tracken, wie viel Zeit du mit einzelnen Sachen im Internet verbringst. Bist du zum Beispiel zu lange bei Facebook, dann bekommst du eine Benachrichtigung von Rescue Time. Du kannst auch feststellen, wie lange du wirklich am arbeiten bist. Wenn du willst, kannst du sogar den Zugriff auf Seiten blocken, die dich ablenken.

IT-Sicherheit und Backups

VPN-Dienste

Mit einem VPN-Dienst kannst du deine Datenverbindung vor unbefugten Blicken schützen, zum Beispiel wenn du in einem öffentlichen WLAN surfst. Du solltest daher unbedingt einen VPN nutzen! Dafür kannst du aus einer Vielzahl von Anbietern wählen, bei denen du eine Verbindung mit nur einem Klick herstellen kannst. Einige Angebote sind kostenlos, andere kosten ein paar Euro pro Monat. Wichtig ist, dass du auf einen seriösen Anbieter achtest! Die Angebote unterscheiden sich unter anderem darin, mit wie vielen Geräten du gleichzeitig eine Verbindung herstellen kannst.

Ein kostenloser Anbieter ist zum Beispiel Betternet VPN. Vielleicht kann es sich für dich aber auch lohnen, einen kostenpflichtigen Anbieter zu nutzen, zum Beispiel ExpressVPN.

Backups für deine Daten

Wenn du unterwegs am Laptop arbeitest, musst du natürlich regelmäßig deine Daten sichern! Ein bekannter Anbieter in diesem Bereich ist Dropbox. Wenn du Dropbox nutzt, werden alle Dateien, die sich in einem bestimmten Ordner auf deinem Computer befinden, automatisch in der Cloud gesichert. In der Basis-Variante ist Dropbox kostenlos.

Alternativ kannst du dir auch mal Google Drive oder Backplaze als Cloudspeicher anschauen.

Reiseplanung

Flugsuche

Günstige Flüge findest du bei Skyscanner. Du kannst hier zum Beispiel nach dem günstigsten Flug zwischen zwei Zielen über einen langen Zeitraum suchen. Auch auf Google Flights kannst du einfach nach preiswerten Verbindungen suchen. Wenn du es ganz professionell machen willst, dann schau dir die ita-Software an.

Außerdem kann sich ein Blick auf momondo.de und kayak.de lohnen. Probier unbedingt verschiedene Daten aus, um den günstigsten Flug zu finden, denn die Preise können erheblich schwanken. Checke auch Flughäfen, die sich in der Nähe deines Start- und Zielflughafens befinden.

Hast du eine passende Verbindung gefunden, dann überprüfe den Preis noch einmal direkt bei der Airline. Möglicherweise kannst du dann noch ein wenig sparen, indem du in einer anderen Währung bezahlst. So kann ein Flug zum Beispiel zum gleichen Preis in Euro und in Dollar angeboten werden. Ist ein Dollar weniger wert als ein Euro, dann sparst du bei einer Bezahlung in Dollar.

Günstige Unterkünfte

Hotels und Co

Wenn du als digitaler Nomade etwas länger als der normale Tourist an einem Ort bleiben willst, dann können Hotels schnell teuer werden. Trotzdem können sie manchmal eine gute Option sein. Eine super Buchungsplattform für Hotels ist booking.com. Hier findest du auch zahlreiche Filter und Bewertungen früherer Gäste, die dir zeigen, ob die Unterkunft deinen Ansprüchen als digitaler Nomade gerecht wird (also ob es zum Beispiel schnelles WLAN gibt). Hotels und weitere Unterkünfte findest du auch bei agoda.com.

Couchsurfing

Wenn du eine wirklich individuelle Unterkunft suchst, dann könnte auch Couchsurfing das Richtige für dich sein. Hier übernachtest du bei Locals zu Hause, manchmal auf der Couch, manchmal aber auch bequemer im eigenen Bett. Die Idee des Couchsurfings ist, dass sich Reisende gegenseitig kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten anbieten und sich so besser kennenlernen. Im Gegenzug kannst du für deinen Host zum Beispiel etwas aus deiner Heimat kochen.

Airbnb

Eine Alternative zu Hotels sind natürlich Unterkünfte auf Airbnb. Auch in sehr touristischen Städten kannst du bei Airbnb häufig schöne und relativ günstige Zimmer und Apartments über einen längeren Zeitraum finden. Viele Vermieter bieten einen Rabatt, wenn du eine Unterkunft für mindestens eine Woche oder 28 Tage mietest. Es kann sich auch lohnen, noch einmal nach einem Rabatt zu fragen. Einige Vermieter gehen dann noch einmal mit dem Preis nach unten. Achte bei Airbnb darauf, dass du dich an die lokalen Gesetze und Regelungen hältst, wenn du eine Unterkunft mietest.

Unterkünfte für längere Aufenthalte finden

Willst du längere Zeit an einem Ort bleiben oder aber gegenüber den Airbnb-Preisen noch etwas sparen, dann solltest du dich individuell informieren, wo genau du nach Unterkünften an deinem Ort Ausschau halten solltest. Häufig gibt es spezifische lokale Online Plattformen, bei denen du fündig wirst. In vielen Fällen gibt es auch Facebook Gruppen, in denen Angebote gepostet werden.

Anmerkung zur Verwendung der Tools und Programme

Eine Vielzahl von Tools stammt aus den USA. Bevor du diese nutzt, solltest du dir auf jeden Fall Gedanken bezüglich datenschutzrechtlicher Fragen machen (das solltest du sowieso immer tun, aber gerade bei amerikanischen oder anderen ausländischen Anbietern ist diese Frage besonders wichtig).

Auch ansonsten musst du eine Reihe von Gesetzen und Regelungen beachten, wenn du verschiedene Tools benutzen willst. Es kann auch sein, dass du manche Funktionen der Tools als in der EU ansässiger Unternehmer nicht nutzen kannst. Informier dich hier unbedingt, bevor du ein bestimmtes Tool einsetzt!

Das könnte dich auch interessieren:

>> Digital unterwegs - Tipps und Tricks fürs Leben on- und offline

>> Start ins Digitale Nomadentum - Wo fange ich an?

>> Software für digitale Nomaden

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?

Jetzt Work & Travel selbst organisieren!

  • Innovatives 12-teiliges eMail-Tutorial leitet dich durch alle Planungsschritte
  • Spare bis zu 600 EUR
  • Jetzt kostenlos anmelden & direkt starten um Geld, Zeit & Nerven zu sparen
  • Weitere, hilfreiche Tipps und Specials für die Planung und Durchführung deines Auslandsaufenthaltes
  • Bonus "Die 10 besten Spartipps als Work & Traveller"
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. 

Ja, ich möchte die kostenlosen Tipps für die Planung meines Work and Travel-Aufenthaltes erhalten. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und verstanden, dass meine Daten dazu elektronisch erhoben und gespeichert werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und du kannst dich in jeder Mail mit einem einfachen Klick abmelden.

Find your trip!

  1. Must-haves
DKB-Kreditkarte

Webinar: Work and Travel in Australien und Neuseeland

  • Kostenlose, digitale Infoveranstaltung
  • Alle wichtigen Tipps und Tricks in weniger als 30 Minuten
  • Wertvolle Erfahrungen werden an dich weiter gegeben