Work and Travel Versicherung – Welche sind sinnvoll & welche Kosten fallen an?

auslands-versicherungWork and Travel-Versicherungen sind sicher neben dem Working Holiday Visum, dem möglichst günstigen Flug sowie der Jobsuche vor Ort mit das wichtigste Thema, das Work and Traveler während ihrer Planung & Organisation umtreibt. Welche Work and Travel Versicherungen brauche ich wirklich und mit welchen Kosten muss ich bei welcher Versicherung während meines Work & Travel-Trips rechnen? Wir von Auslandsjob.de versuchen hier mal ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen!

Versichert und fit sein für Work and Travel

Wenn du Work and Travel machen möchtest, solltest du auf jeden Fall frühzeitig über das Thema Versicherungen nachdenken. Eine spezielle Auslands-Krankenversicherung ist für viele Länder unerlässlich, eine Unfallversicherung sowie eine Haftpflichtversicherung empfehlenswert. Außerdem wichtig: das Thema Gesundheit. Für die Einreise in viele Länder solltest bzw. musst du dich vor der Abreise bestimmten Impfungen unterziehen. Generell solltest du für Work and Travel (einem Auslandsaufenthalt, bei dem du bis zu ein Jahr lang in einem anderen Land lebst und arbeitest) gesund sein und über eine gewisse Fitness verfügen.

Safety First – Unfallversicherung

Keiner wünscht sich das – und doch kann es passieren: Beim Work and Travel hast du einen Unfall, der hohe Kosten für Rettung und Heilbehandlungen nach sich zieht. Für diesen Fall solltest du immer gerüstet sein und dich dementsprechend versichern. Während eine Krankenversicherung und eine Haftpflichtversicherung ein unbedingtes Muss sind, egal, wo du bist, ist die Unfallversicherung jedoch eher Abwägungssache. Sie gilt aber als durchaus empfehlenswert auch für Work & Travel-Aufenthalte. Ein einfaches Beispiel: In Australien und Neuseeland fährt man links. Diese Situation könnte dich gerade zu Beginn verunsichern, so dass du dort im Straßenverkehr eher gefährdet bist als zu Hause. In manchen Ländern verlangen die Unternehmen den Nachweis einer Unfallversicherung, bevor sie dich einstellen. In anderen ist man über den Arbeitgeber unfallversichert. In Australien zum Beispiel gibt es die so genannte Workers Compensation, die Arbeitsunfälle jeder Art versichert – sogar dann, wenn kein Arbeitsvertrag vorliegt. Allerdings solltest du dich darauf nicht ausruhen. Denn die meisten Unfälle ereignen sich in der Freizeit.

>> https://www.auslandsjob.de/work-and-travel-unfaelle.php

Haftpflichtversicherung

Haftpflichtversicherung – schon das Wort klingt irgendwie hässlich. Die Haftpflicht ist allerdings bereits im Heimatland eine der wichtigsten Versicherungen. Diese Versicherung springt ein, wenn du fremde Gegenstände beschädigst und die Kosten dafür erstatten musst. Haftpflichtversicherung – schon das Wort klingt irgendwie hässlich. Halb nach Gefängnis, halb nach Dritten Zähnen. Jedenfalls nichts, womit du dich gedanklich befassen willst, wenn du von der großen Freiheit in Australien, Kanada oder Neuseeland träumst. Die Haftpflicht ist allerdings bereits im Heimatland eine der wichtigsten Versicherungen. Schon ein einfacher Unfall mit dem Fahrrad kann dich für Jahrzehnte in Schulden stürzen, wenn dabei andere Personen zu Schaden kommen. Wenn deine Eltern eine private Haftpflichtversicherung haben, bist du über diese unter Umständen beitragsfrei mitversichert. Das gilt auch dann, wenn du vor dem Studium eine Ausbildung gemacht hast. Besprich das am besten mit deinen Eltern und deren Versicherungsberatern.

>> https://www.auslandsjob.de/work-and-travel-haftpflicht.php

Die wichtigste Versicherung: Work and Travel-Krankenversicherung

Wenn du Work and Travel machen willst, brauchst du eine spezielle Work and Travel-Krankenversicherung, denn a) zahlen die deutschen gesetzlichen Krankenkassen für Arzt- bzw. Krankenhausbesuche (und Medikamente) im Ausland nur dann, wenn du dich innerhalb der Europäischen Union bewegst, und b) greift eine normale Auslandsversicherung nicht, wenn du länger als 6 Wochen ins Ausland möchtest (und davon ist bei Work and Travel in der Regel ja auszugehen). Du benötigst also eine spezielle Langzeit-Krankenversicherung für das Ausland, mit der du (das kommt noch hinzu) auch arbeiten darfst – schließlich machst du Work and Travel und keinen Urlaub.

Um nicht auf irgendwelchen Behandlungskosten sitzen zu bleiben, solltest du dich also frühzeitig um eine Work and Travel-Krankenversicherung kümmern. Es gibt viele verschiedene Anbieter und Angebote, einige sind auch kombiniert mit einer Reise-Unfallversicherung und einer Reise-Haftpflichtversicherung. Welche der verschiedenen Work and Travel-Versicherungen am besten zu dir und deinen Anforderungen passt, findest du letztendlich am besten selbst heraus, indem du ein wenig recherchierst und dir Versicherungs-Tests anschaust. Dabei ist wichtig, dass du nicht nur nach dem Preis gehst, sondern nach den Leistungen und somit dem tatsächlich vorhandenem Versicherungsschutz! Weitere Infos im allgemeinen sowie auch speziellen findet ihr zur Work and Travel Krankenversicherung unter https://www.auslandsjob.de/work-and-travel-krankenversicherung.php.

Viele Reisende stellen sich die Frage, was passiert während des Auslandsaufenthaltes mit der “deutschen” Krankenversicherung? Wir beantworten hier grundlegende Fragen:

>> Krankenversicherung in Deutschland während der Auslandszeit

Work & Travel-Krankenversicherungen: Darauf achten!

Um die verschiedenen Work and Travel-Krankenversicherungen vergleichen zu können und vor allem im Ausland gut abgesichert zu sein, solltest du vorrangig auf folgende Leistungsmerkmale achten:

Aufenthaltsdauer

Wenn du planst, länger als 12 Monate im Ausland zu bleiben, solltest du beim Abschluss der Work and Travel-Versicherung darauf achten, dass die Gültigkeitsdauer nicht bei 12 Monaten endet.

Verlängerung/Verkürzung der Laufzeit

Um flexibel zu bleiben solltest du auch darauf achten, dass du die Versicherung problemlos (auch aus dem Ausland) verlängern und verkürzen kannst. Speziell bei der Verlängerung tun sich die Versicherer meist schwer, deshalb am besten von vornherein eher länger abschließen!
Übernahme der Behandlungskosten

Achte darauf, dass die Versicherung bei der Übernahme der Behandlungskosten keine Obergrenze hat und somit auch wirklich alle Kosten übernommen werden.

Das Thema “Selbstbehalt”

Eine Work and Travel-Versicherung mit “Selbstbehalt” bekommst du in der Regel deutlich günstiger als eine ohne dieses Versicherungs-Merkmal. Konkret geht es beim Selbstbehalt darum, dass du bei jeder Inanspruchnahme der Versicherung (Arztbesuch, etc.) einen bestimmten Anteil der Kosten selbst trägst (in der Regel ist das ein fester Betrag zwischen 50 und 100 Euro), alles darüber übernimmt dann die Versicherung. Wir empfehlen dir, lieber etwas mehr Geld für die Versicherung zu bezahlen, dafür aber die Gewissheit zu haben, dass du bei (im schlimmsten Fall sehr vielen) Arztbesuchen am Ende nicht eine Menge Geld draufzahlst.
Kosten für Zahnbehandlung

Auch bei Work and Travel-Krankenversicherungen gibt es für Zahnbehandlungen spezielle Bedingungen. Bei sehr vielen entsprechenden Versicherungen gilt für Zahnarztbesuche einen Selbstbehalt – du musst also jeweils zuzahlen. Hier kommt es im Einzelfall natürlich auch darauf an, ob jemand mehr oder weniger Probleme mit seinen Zähnen hat und es zu erwarten ist, dass im Ausland die Leistung eines Zahnarztes in Anspruch genommen werden muss.

Rücktransport

In Sachen Rücktransport wird bei den einzelnen Versicherern zwischen “medizinisch notwendig” und “medizinisch sinnvoll” unterschieden. Damit du im Fall der Fälle nicht vom Gutdünken eines Arztes abhängig bist, solltest du bei der Wahl der Versicherung auf “medizinisch sinnvoll” achten!

Das Thema “Amerika”

Wenn es dich für dein Work and Travel in die USA oder nach Kanada zieht, solltest du bei der Wahl deiner Work and Travel-Krankenversicherung besonders aufmerksam sein, denn: weil die Kosten für Arztleistungen in diesen Ländern so hoch sind, sind die USA und Kanada nicht in allen Versicherungspaketen enthalten. Achte also darauf, dass “Amerika” mit versichert ist!

Tipp: Work and Travel Krankenversicherungsvergleich

Wir von Auslandsjob de haben unter www.auslandsjob.de/work-and-travel-versicherung-vergleich.php einen ausführlichen Versicherungsvergleich der aus unserer Sicht für Work and Travel-Reisenden mit am besten passenden Versicherungen bzw. Versicherungstarife erstellt. Dabei haben wir die wichtigsten Kriterien einem sehr detaillierten Vergleich unterzogen, so dass jeder, der Work and Travel machen möchte, seine individuellen Schwerpunkten beim Versicherungsschutz auf ganz spezielle bzw. einzelne Versicherungsbestandteile setzen kann. Wir hoffen, dass ihr so auch eure “ideale Work and Travel Krankenversicherung” findet!


0 Gedanken zu „Work and Travel Versicherung – Welche sind sinnvoll & welche Kosten fallen an?“

  1. Ich danke Ihnen für den tollen Artikel. Vor so einer Reise ist eine umfassende Recherche nach sinnvollen Versicherungen sinnvoll.
    Mit besten Grüßen,
    Sebastian

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Unser Special zur Corona-Zeit:

Mit dem Starterkit kannst du dich in kürzester Zeit auf deinen Auslandsaufenthalt vorbereiten. Alle wichtigen Infos, Tipps & Tricks für die Planung und Orientierung.

 

Aktion endet in:

00
Months
00
Days
00
Hours
00
Minutes
00
Seconds
starterkit

Innovatives Tool für die Planung deiner Auslandszeit
 

Auslandsjob-Starterkit geschenkt

Langjährige Auslandszeit-Experten geben dir wertvolle Tipps

Checklisten, Tests & Anleitungen im Audio- und Videoformat