Work and Travel in Europa

Die allermeisten, die sich für das Abenteuer Work & Travel entscheiden, setzen sich dafür in den Flieger und überqueren den Ozean. Es zieht sie typischerweise nach Australien, Kanada oder Neuseeland. Aber warum soll das ganze nicht auch hier bei uns in Europa möglich sein?

Vorteile von Work & Travel in Europa

Tatsächlich bieten sich hierbei sogar eine ganze Reihe an Vorteilen: Zunächst wäre da sicherlich das Finanzielle. Denn man braucht kein teures Flugticket zu buchen, sondern kann sich bequem und dazu noch relativ spontan in den Zug oder den Fernbus setzen. Letztere bieten immer häufiger auch länderübergreifende Fahrten an und werden gerade von jungen Leuten wegen der geringen Kosten gerne genutzt. Ein weiterer Vorteil ist die flexiblere und einfachere Handhabung. Zunächst einmal braucht ihr als EU-Bürger kein Visum beantragen, um quer durch die europäischen Nachbarländer zu reisen. Sollte es zudem zu irgendwelchen Vorfällen kommen – Verletzungen, Heimweh oder Schwierigkeiten bei der Jobsuche – kein Problem! Wer sich nur ein paar hundert Kilometer von zuhause weg befindet, der hat größeren Spielraum, seine Reise flexibel zu beenden oder zu verlängern.

Und schließlich ist es eine Illusion zu glauben, unter uns Europäern gäbe es kulturell weniger zu entdecken! Auf der Reise lassen sich sogar viel mehr Länder mit ganz unterschiedlichen Sprachen, Kulturen, Bräuchen, Speisen und Sehenswürdigkeiten entdecken. Und so schlagen wir euch hier eine europäische Work & Travel Route mit neun Stopps durch sieben verschiedene Länder vor.

Geballtes Europa – Unser Reisevorschlag

Die Tour startet im niederländischen Groningen, einer lebendigen Studentenstadt, die viele Aushilfsjobs in Bars, Cafés, auf Märkten oder Festivals bietet. Die Anreise mit dem Zug ist bereits ab ca. 30 Euro möglich, ebenso wie die Weiterreise nach Den Haag. Die am Meer gelegene Stadt ist eine echte Fahrrad-Hochburg und bietet daher in Werkstätten, auch Fahrrad-Märkten, aber auch in Museen oder Cafés verschiedene Job-Möglichkeiten.

Weiter geht es ins belgische Antwerpen – das bereits für fünf Euro mit dem Bus erreichbar ist. Die hippe Stadt besticht mit ihren Flohmärkten, Pop-up-Stores und Modegeschäften. Und auch ein Stopp in Deutschland, im wunderschönen Freiburg lohnt sich! Wie die vorhergehenden Städte, handelt es sich bei Freiburg um eine junge Stadt mit vielen Studenten, sodass das Kontakteknüpfen, wie die Jobsuche in Kneipen oder Pubs ein Leichtes sein dürften.

Von Studenten und einem blühenden Tourismus profitieren

Work and Travel in Europa | Weinbaugebiet in Bozen

Für den nächsten Halt empfiehlt sich das italienische Bologna, das neben antiken Gebäuden und köstlichem Essen aufgrund seines blühenden Tourismus verschiedene Möglichkeiten zum Geldverdienen, z.B. als Tourguide. Landschaftlich besonders attraktiv ist die nächste Reisestation, das Weinbaugebiet Bozen, das verschiedene Green-Jobs wie etwa bei der Traubenernte bietet. Und auch der nächste Halt Wien in Österreich ist nicht nur kulturell ein echter Höhepunkt, sondern eignet sich besondern aufgrund seines Tourismus, aber auch dank zahlreicher Cafés und Restaurants gut fürs Jobben.

Work and Travel in Europa | Tschechiens Hauptstadt Prag

Die letzten beiden Städte führen schließlich ins östliche Europa, wo neben eindrucksvoller Kultur auch noch bestens gefeiert werden kann. Prag in Tschechien sowie das polnische Warschau sind bequem und günstig mit dem Fernbus erreichbar und bieten verschiedene Jobs als Stadtführer, in Hostels, Kneipen oder Nachtclubs.

Warum also in die Ferne schweifen? Das Aufregende und Inspirierende liegt schließlich nur eine Busreise entfernt.

>> Hier gibt es weitere, spannende Work & Travel-Routen durch Europa

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

> 9 Tipps für einen ganz besonderen Auslandsaufenthalt

> Vom Leben und Studieren in Norwegen

> Jobben im Ausland – Diese Möglichkeiten gibt es

Du suchst noch nach einem Work & Travel Programm für Europa?

Schreibe einen Kommentar