Placeholder: Post Thumbnail (visible in frontend only)
Farmstay – Working Holidays weltweit
Placeholder: Post Title (visible in frontend only)

Farmstay – Working Holidays weltweit

Raus aus dem stressigen Stadtleben, ab ins Ausland und rein in die freie Natur! Bei einem Farmstay lernst du ein fremdes Land mit seinen Menschen, seiner Kultur und seiner Sprache aus nächster Nähe kennen, fernab der überlaufenen Touristenzentren. Du wirst aktiv in das tägliche Farmleben einbezogen, hilfst bei den täglich anfallenden Arbeiten und bist für die Zeit deines Farmstays ein Teil der Gastfamilie.

Scroll Anchor: “aktivurlaub-bauernhof-farmstay”

Farmstay = Aktivurlaub auf dem Bauernhof

Der Farmstay ist eine Art “Aktivurlaub auf dem Bauernhof im Ausland” und damit im Bereich der “Working Holidays” – Programme anzusiedeln. Die Unterschiede zu den klassischen Farmarbeit – Programmen liegen darin, dass man a) deutlich weniger Zeit für die Arbeit aufwendet (und deshalb kein Geld verdient, aber in der Regel freie Unterkunft sowie Verpflegung erhält) und b) für einen Farmstay in den meisten Ländern kein spezielles Visum benötigt. Außerdem sind Farmstays meist von kürzerer Dauer als vergleichbare Farmarbeit-Aufenthalte.

Beispielhafte Farmarbeit-Programme

Scroll Anchor: “gruende-farmstay”

Gründe für einen Farmstay

Mit einem Farmstay entfliehst du dem hektischen Stadtleben und genießt einen wunderbar erholsamen Auslandsaufenthalt. Es gibt aber noch einige gute Gründe mehr, sich für einen solchen Landurlaub der besonderen Art zu entscheiden:

Auslandserfahrung sammeln
im Ausland arbeiten
Fremdsprachenkenntnisse verbessern
neue Freundschaften schließen
in freier Natur arbeiten und Urlaub machen
mit Tieren arbeiten
Scroll Anchor: “tiere-farmstay”

Mit Tieren arbeiten

end eines Farmstay steht häufig die Arbeit mit Tieren im Mittelpunkt. Besonders beliebt sind Pferderanches in den USA und Kanada, aber auch die Arbeit auf einer Rinder-Farm hat durchaus ihren Reiz. Und wer es besonders exotisch mag, macht zum Beispiel Working Holidays auf einer Straußen-Farm in Australien oder auch auf einer Lama-Farm in Kanada. Falls du lieber nicht mit Tieren arbeiten möchtest, ist das auch kein Problem, denn die Auswahl an möglichen Farmstay – Programmen bleibt trotzdem groß: Arbeite beispielsweise auf einer australischen Obstplantage, auf einem kanadischen Weingut oder auf einer Getreidefarm in den USA.

Scroll Anchor: “farmstay-sprachkurs”

Farmstay und Sprachkurs

Viele Farmstay-Programme sind mit einem Sprachkurs in der jeweiligen Landessprache kombiniert. Diese finden entweder vor dem Farm-Aufenthalt (aber schon im Zielland) statt oder als begleitender Sprachkurs während des Farmstays. Die im Kurs erlernten Sprachkenntnisse kann man dann während der täglichen Arbeit und im Kontakt mit der Bevölkerung anwenden und vertiefen. Ein intensiveres Sprachenlernen gibt es wohl kaum!

Scroll Anchor: “erfahrungsberichte”

Farmarbeit-Erfahrungsberichte

Scroll Anchor: “farmstay-info”

Farmstay – Infos

Alter

Für einen Farmstay gilt in der Regel das Mindestalter von 18 Jahren.

Dauer

Im Rahmen der Visa-Bedingungen des jeweiligen Ziellandes und / oder des jeweiligen Farmstay-Programms kannst du frei entscheiden, wir lange der Farmstay – Auslandsaufenthalt dauern soll. Mindestens 4 bis 6 Wochen solltest du aber einplanen, denn in der Regel benötigt man bei einem Farmstay eine gewisse Zeit zum Eingewöhnen.

Farmhopping

Der Begriff “Farmhopping” umschreibt die Möglichkeit, auf einer Reise mehrere Farmstays miteinander zu kombinieren. Auf diese Weise kannst du gleich mehrere Regionen des Ziellandes kennen lernen. In welcher Form das möglich ist, erfragst du am besten direkt bei einem Veranstalter.

Länder

Die klassischen Ziele für einen Farmstay- Auslandsaufenthalt liegen vor allem in Nordamerika (USA, Kanada), Südamerika (Argentinien, Chile, Ecuador, Brasilien) sowie in Australien und Neuseeland. Es gibt allerdings auch schöne und durchaus beliebte Ziele in Europa, hier sind vor allem Irland, Frankreich und Norwegen zu nennen. Nicht so verbreitet aber durchaus möglich sind auch Farmstays in Afrika oder Asien.

Sprachkenntnisse

Bei vielen Farmstay-Programmen sind grundlegende Kenntnisse in der jeweiligen Landessprache eine Voraussetzung für die Teilnahme. Sollten diese nicht vorhanden sein, besteht meistens die Möglichkeit vorab oder begleitend einen Sprachkurs zu absolvieren.

Typische Farmstay-Arbeiten

Je nach Art der Farm/Ranch, auf der du deinen Farmstay verbringst, können die anfallenden Arbeiten sehr unterschiedlich sein. Untenstehend findest du einige typische Beispiele häufig zu verrichtender Arbeiten.

  • Versorgung / Betreuung der Tiere
  • Ernte und Weiterverarbeitung von Getreide, Obst und Gemüse
  • verschiedene anfallende Arbeiten auf der Farm bzw. den dazu gehörenden Feldern und Plantagen (z.B. Stallarbeit, Zäune reparieren, Gartenarbeiten, etc.)
Scroll Anchor: “moeglichkeiten-arten-farmstay”

Besondere Farmstays

WWOOF – Farmstays auf dem Ökobauernhof

Wer seinen Farmstay auf einem Öko-Bauernhof verbringen möchte, kann dies mit Hilfe des Ökofarmverbandes WWOOF (Willing Workers on Organic Farms) tun.

MEHR INFOS ZU WWOOF

Farmstay als Work and Travel

Wer bei seinem Aufenthalt auf einem Bauernhof im Ausland etwas mehr Freizeit opfern und dafür aber Geld verdienen möchte, kann auch Work and Travel machen. Denn auch hier arbeitet man häufig auf Farmen, vor allem in Australien, Neuseeland und Kanada. Zu beachten ist, dass man mit dem Working-Holiday-Visum maximal 6 Monate bei demselben Arbeitgeber beschäftigt sein darf.

Finde hier Orga-Hilfen für deinen Auslandsaufenthalt


Unser Special zur Corona-Zeit:

Mit dem Starterkit kannst du dich in kürzester Zeit auf deinen Auslandsaufenthalt vorbereiten. Alle wichtigen Infos, Tipps & Tricks für die Planung und Orientierung.

 

Aktion endet in:

00
Months
00
Days
00
Hours
00
Minutes
00
Seconds
starterkit

Innovatives Tool für die Planung deiner Auslandszeit
 

Auslandsjob-Starterkit geschenkt

Langjährige Auslandszeit-Experten geben dir wertvolle Tipps

Checklisten, Tests & Anleitungen im Audio- und Videoformat