Der Weg zu deinen Working Holidays

Working Holidays Teste dich!

Work and Travel Checkliste Planungs-Checkliste

Work and Travel Programme Programme suchen!

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co.

Sommerjobs mit Pferden

Du liebst Pferde, die Natur und verbringst am liebsten deine gesamte Freizeit auf dem Rücken der Vierbeiner? Dann solltest du auch bei einem Sommerjob nicht darauf verzichten. Bei einem Sommerjob mit Pferden tust du genau das, was du liebst, sammelst gleichzeitig wertvolle Auslandserfahrungen und verdienst im besten Fall auch noch etwas Geld damit. Egal ob in Europa, Südamerika oder Australien – Jobs mit Pferden findest du überall auf der Welt. Doch wie kommt man überhaupt an einen solchen Traumjob mit Pferden? Wo kann man überall jobben und welche Voraussetzungen muss man mitbringen? Wie sieht es mit Verdienst, Versicherungen und Visum aus?

sommerjobs-mit-pferden

THEMEN DIESER SEITE:

Möglichkeiten

Bei Sommerjobs mit Pferden sind unterschiedliche Einsatzbereiche und Tätigkeiten möglich. Dadurch bekommst du die Möglichkeit, nicht nur "irgendwie" mit Pferden zu arbeiten, sondern deinen Sommerjob mit Pferden ganz nach deinen individuellen Interessen auszurichten. Ob du eher ein leistungsorientierter Dressurreiter bist, oder aber ein spaßorientierter Entertainer - die unterschiedlichen Sommerjobs mit Pferden bieten für jeden Reitertyp tolle Alternativen. Zu den beliebtesten zählen:

  • Job als Pferde Au-pair
  • Job als Gästeführer in touristischen Pferde-Betrieben
  • Job als Bereiter oder Ausbilder von Pferden
  • Job im Zuchtbereich

Voraussetzungen

Das wichtigste für einen Sommerjob mit Pferden ist natürlich eine Leidenschaft für die Vierbeiner. Wenn du die hast und außerdem etwas Erfahrung im Umgang mit Pferden mitbringst, steht deinem Sommerjob mit Pferden im Prinzip nichts im Weg.

Natürlich solltest du auch grundlegende Kenntnisse der Landessprache besitzen, damit du dich vor Ort mit den Besitzern, Kollegen und ggf. auch Gästen austauschen kannst. Für Nordamerika, Ozeanien und Irland sind gute Englischkenntnisse daher sehr wichtig. Auch in Skandinavien kommst du häufig mit Englisch gut zurecht und musst nicht unbedingt schon vorher Kenntnisse der Landessprache mitbringen. In südamerikanischen Ländern wie Chile und Argentinien sind Spanischkenntnisse dagegen sehr vorteilhaft. Die Farmen und Ranches werden zwar oft auch von deutschen Auswanderern betrieben, doch mitunter muss man sich auch um Gäste kümmern, die ausschließlich Spanisch sprechen, oder mit lokalen Kollegen vor Ort kommunizieren.

Für die Arbeit mit Pferden im Ausland sind außerdem eine gute körperlicher Fitness, Belastbarkeit und die Bereitschaft für körperliche Arbeit wichtig. Mit Tieren solltest du generell gut umgehen können und dich natürlich insbesondere mit Pferden, ihren Bedürfnissen und Kommunikationsformen auskennen.

Wenn du bei deinem Sommerjob mit Pferden ein gutes Gehalt verdienen willst, musst du in der Regel umfangreiche Erfahrungen sowie evtl. eine Ausbildung nachweisen. Bei Einsätzen, wo du hauptsächlich für freie Kost und Logis arbeitest und evtl. ein kleines Taschengeld erhältst, werden nicht so umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen vorausgesetzt.

Beliebte Destinationen

Das Arbeiten mit Pferden im Ausland ist in zahlreichen Ländern möglich, egal ob in Europa oder in weit entfernten Ländern. Sommerjobs mit Pferden findet man vor allem in Ländern, in denen die Pferdewirtschaft einen hohen Stellenwert hat. Außerdem sind englischsprachige Länder bei Sommerjobbern beliebt, da man dort gleichzeitig die eigenen Englischkenntnisse perfektionieren kann.

Weltweit sind daher die USA, Kanada und Australien die beliebtesten Destinationen für Pferdejobs. In den beliebten englischsprachigen Destinationen gibt es riesige Pferderanches und unendlich weite Landschaften, in denen du dich wie ein echter Cowboy auf dem Rücken der Pferde fühlst. Aber auch südamerikanische Länder wie Chile und Argentinien sind ideale Zielländer für einen Sommer- oder Saisonjob mit Pferden. In diesen Ländern hat die Pferdezucht einen besonders hohen Stellenwert und es gibt zahlreiche Möglichkeiten, mit den faszinierenden Vierbeinern zu arbeiten. Außerdem bieten die südamerikanischen Destinationen atemberaubende Landschaften sowie die Möglichkeit, eine gefragte Fremdsprache zu lernen.

Wenn du für deinen Sommerjob nicht allzu weit in die Ferne schweifen möchtest, findest du auch in Europa großartige Job-Möglichkeiten mit Pferden. Zu den beliebtesten Destinationen zählen Irland, Norwegen und Schweden, die landschaftlich nicht weniger atemberaubend sind als die weit entfernten Ziele.

>> Finde deinen Auslandsaufenthalt!

Typische Aufgaben

Die meisten Sommerjobber arbeiten als sogenannte Pferde-Au-pairs auf großen Höfen. Das bedeutet, dass sie sich um alle Arbeiten rund ums Pferd kümmern. Als Pferde-Au-pair bist du beispielsweise zuständig für:

  • Füttern und Pflegen der Pferde
  • Ausmisten der Ställe
  • Bereiten der Pferde
  • Reitunterricht für Kinder und Erwachsene
  • Organisation und Durchführung von Turnieren
  • Züchterische Aufgaben

Natürlich sind die konkreten Aufgaben bei einem Sommerjob mit Pferden immer vom Betrieb, deinem Bewerbungsschwerpunkt und Vorkenntnissen abhängig. Erforderliche Kenntnisse und Fähigkeiten sollten daher in der Stellenausschreibung klar beschrieben sein und du solltest dich nur bewerben, wenn du die entsprechenden Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen besitzt. In einigen Fällen kann auch ein Farmtraining vor dem Jobbeginn sinnvoll sein. Mitunter kommen bei einem Einsatz als Pferd-Au-pair noch Aufgaben dazu, die nicht unmittelbar mit Pferden zu tun haben, wie zum Beispiel:

  • Gartenarbeiten
  • Heu machen
  • Reparaturen von Zäunen und anderen Sachen auf dem Hof
  • Aufgaben im Haushalt
  • Kinderbetreuung
  • Versorgung und Pflege anderer Tiere auf dem Hof

Arbeitszeiten

Die Arbeitszeiten können je nach Einsatzort und Art der Tätigkeit stark variieren. Wenn du für freie Kost und Logis jobbst, solltest du nicht 40 Stunden pro Woche auf dem Hof eingespannt werden. Die Arbeitszeiten musst du daher vorab mit deinem Arbeitgeber genau klären. Für Pferde-Au-pairs, die meistens gegen freie Unterkunft und Verpflegung sowie manchmal auch ein Taschengeld arbeiten, ist eine maximale Stundenzahl von sechs Stunden pro Tag üblich.

Bezahlte Stellen erfordern dagegen häufig eine 40-Stunden-Woche. Wie bei den meisten Jobs in der Landwirtschaft, insbesondere beim Umgang mit Tieren, beginnt der Arbeitstag sehr früh am Morgen. Ein Morgenmuffel solltest du also nicht sein.

Je nach Einsatzland und Art der Tätigkeit hast du zwischen ein und zwei Tagen pro Woche frei. Die Dauer des Beschäftigungsverhältnisses variiert zwischen vier Wochen und sechs Monaten. Mitunter sind aber auch kürzere oder längere Aufenthalte möglich.

Unterkunft & Verpflegung

Als Sommerjobber auf einer großen Ranch oder einem Reiterhof wohnst du in der Regel bei deiner Gastfamilie oder bekommst ein Zimmer in einer separaten Unterkunft auf dem Hof, die oft ausschließlich der Unterbringung der Sommer- und Saison-Jobber dient. Die Unterbringung ist meist rustikal. Manche Sommerjobber und Saisonarbeiter übernachten auch in Zelten, auf Heuböden oder in einem Wohnwagen auf dem Hof des Arbeitgebers.

Die Verpflegung wird bei Sommerjobs mit Pferden in der Regel ebenfalls vom Arbeitgeber gestellt. Das heißt, du erhältst Vollverpflegung an deinem Arbeitsplatz und musst dich um nichts kümmern.

Verdienst bei Sommerjobs mit Pferden

Der mögliche Verdienst bei einem Sommerjob mit Pferden hängt vor allem davon ab, wie viele Erfahrungen, relevante Kenntnisse und Fähigkeiten du mitbringst. Darüber hinaus ist ausschlaggebend, in welchem Land du arbeiten möchtest. Es ist eher schwierig, an einen gutbezahlten Job mit Pferden zu kommen, wenn man nur Basiskenntnisse im Umgang mit Pferden mitbringt. In solchen Fällen arbeiten Sommerjobber in der Regel gegen freie Kost und Logis und erhalten manchmal auch ein Taschengeld von ca. 100 bis 400 Euro pro Monat. Oft bieten die Arbeitgeber den Jobbern auch kostenlose Reitstunden, wo du deine Fähigkeiten verbessern kannst.

Wer sich dagegen richtig gut mit Pferden, Tieren allgemein und der Landwirtschaft auskennt und schon viel in diesem Bereich gearbeitet hat, kann in Ländern wie Australien, Kanada oder Irland ein gutes Gehalt erzielen. In Südamerika sowie im südlichen und östlichen Europa erhält man dagegen bei den meisten Jobs mit Pferden ausschließlich freie Kost und Logis. In den USA ist es aufgrund der Visumsbestimmungen oft nicht möglich, mit einem Pferde-Job Geld zu verdienen.

Bewerbung für einen Sommerjob mit Pferden

Bevor dein Sommerjob-Abenteuer mit Pferden losgehen kann, musst du eine große Hürde überwinden: die Bewerbung. Welche Vor- und Nachteile eine organisierte Bewerbung gegenüber der Eigeninitiative hat, was in der Bewerbung stehen sollte, findest du hier.

Selbstständig oder über ein Programm?

Ob du dich selbstständig bei Höfen und Ranches bewirbst, oder die Hilfe einer Agentur in Anspruch nimmst, ist ganz dir selbst überlassen. Denn welche Vor- und Nachteile den entscheidenden Ausschlag geben, liegt ganz bei dir individuell.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Anbieter, die Sommerjobs mit Pferden vermitteln und viele verschiedene Programme anbieten. Für dich ist das die unkomplizierteste und meist auch schnellste Art, an einen solchen Job zu kommen. Der Nachteil ist jedoch, dass du eine Vermittlungsgebühr an den jeweiligen Anbieter zahlst. Für unerfahrene Sommerjobber mit wenigen Kontakten lohnt sich ein Veranstalter jedoch meist, da man so fast immer eine Stelle erhält. Bei den meisten Einsätzen verdienst du jedoch kein richtiges Gehalt, sondern erhältst freie Unterkunft und Verpflegung sowie in manchen Fällen auch ein kleines Taschengeld.

>> Unser Tipp: Hier aktuelle Farmarbeit-Programme weltweit finden

Alternativ kannst du potentielle Arbeitgeber im Ausland auch selbst kontaktieren, indem du die Adressen und Kontaktdaten großer Höfe und Ranches in deinem Wunschland eigenständig recherchierst und dann einfach anrufst oder eine E-Mail mit deinem Lebenslauf schickst. Außerdem kannst du Online-Jobbörsen durchsuchen.

Was sollte drin stehen?

In der Bewerbung solltest du insbesondere deine Reiterfahrung sowie Erfahrung im Umgang mit Pferden genau schildern, damit Arbeitgeber einschätzen können, ob deine Kenntnisse und Fähigkeiten für die zu besetzende Stelle ausreichen. Wenn du nur wenige Erfahrungen mitbringst, aber sehr motiviert bist und unbedingt mehr über die Arbeit mit Pferden lernen möchtest, ist mitunter auch ein spezielles Jobtraining für die Arbeit mit Pferden sinnvoll. So etwas wird vor allem in Australien angeboten. Einige dieser Programme bieten sogar eine Jobgarantie für einen bezahlten Job mit Pferden in Australien im Anschluss an das Training.

Wo bewerbe ich mich für einen Sommerjob mit Pferden?

Ob du dich innerhalb oder außerhalb der EU für einen Sommerjob mit Pferden bewirbst, ist ganz dir überlassen. Wenn du deinen Sommerjob innerhalb der EU machen möchtest, ist dies mit weniger Organisationsaufwand verbunden, da die Visa- und Versicherungsfragen weniger kompliziert sind. Doch wenn du für deinen Sommerjob mit Pferden gerne in ein weit entferntes Land reisen möchtest, ist dies auch eine tolle Möglichkeit.

Wofür du dich auch entscheidest - die Frage, wo du dich bewerben sollst, ist innerhalb und außerhalb der EU dieselbe. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, wo du dich bewerben kannst: Bei einer Agentur oder aber direkt bei einer Farm, bzw. Ranch.

 

Was du beim Sommerjob mit Pferden beachten solltest: Versicherung & Visum

Da du bei Sommerjobs mit Pferden hauptsächlich für freie Kost und Logis arbeitest, musst du dich auch um die Versicherungen selbst kümmern. Für Jobs außerhalb der EU brauchst du unbedingt eine Auslandskrankenversicherung. Die üblichen Urlaubsversicherungen reichen meist nicht aus, da diese nur einen Zeitraum von ca. sechs Wochen abdecken und außerdem oft Arbeitsaufenthalte vom Versicherungsschutz ausschließen. Neben einer geeigneten Auslandskrankenversicherung sind eine Unfall- sowie eine Haftpflichtversicherung für einen längeren Auslandsaufenthalt außerdem empfehlenswert. Bei Sommerjobs mit Pferden in den EU-Ländern ist eine Auslandskrankenversicherung nicht unbedingt erforderlich, da in diesen Ländern ein Versicherungsschutz durch die deutschen Kassen besteht. Wer also bei einer deutschen Krankenversicherung versichert ist, kann sich Arztkosten im EU-Ausland von dieser erstatten lassen. Allerdings ist der Versicherungsschutz im EU-Ausland eingeschränkt, Kosten für einen notwendigen Rücktransport in die Heimat bei schlimmen Verletzungen werden beispielsweise nicht übernommen und meist werden nur sehr einfache Standard-Leistungen bezahlt. Bei längeren Arbeitsaufenthalten im EU-Ausland ist deshalb mitunter auch eine Auslandskrankenversicherung sinnvoll.

Wer in Ländern außerhalb der EU einer bezahlten Tätigkeit nachgeht, braucht auf jeden Fall ein Arbeitsvisum, wie zum Beispiel das Working-Holiday-Visum. Dieses kannst du unter anderem für Australien, Kanada und Neuseeland beantragen. Wer nur gegen freie Kost und Logis auf einem Hof oder einer Ranch mitanpackt, kann mitunter auch mit einem Touristenvisum ins Land reisen. Man sollte sich aber vorab genau über die Bestimmungen des Gastlandes informieren. In den USA gilt das Jobben gegen freie Kost und Logis beispielsweise als bezahlte Arbeit, für die ein entsprechendes Visum notwendig ist.

Farmarbeit im Ausland

Wenn du dich für Jobs an der frischen Luft, körperliche Arbeit und das Landleben interessierst, sind wahrscheinlich auch die vielen verschiedenen Farm- und Rancharbeit-Programme etwas für dich. Bei der Farm- und Rancharbeit kümmerst du dich nicht ausschließlich um Pferde, sondern übernimmst auch andere landwirtschaftliche Tätigkeiten oder kümmerst dich um andere Tiere. Die genauen Aufgaben hängen ganz von der jeweiligen Farm oder Ranch und deren Bedürfnissen ab. Es gibt ganz unterschiedliche Höfe mit verschiedenen Anforderungen in so vielfältigen Destinationen wie Neuseeland, Australien, Kanada, USA, Südafrika, Chile, Japan oder Norwegen. Gerade wenn du für längere Zeit ins Ausland gehen möchtest, ein Land und die Sprache intensiv erleben willst und es dich in weitentfernte Länder zieht, ist Farmarbeit ideal. Diese kannst du mit einem Working Holiday-Aufenthalt verbinden und so bis zu einem Jahr im Land bleiben. Du kannst auf verschiedenen Farmen arbeiten oder auch für einen Arbeitgeber bis zu sechs Monate tätig sein und den Rest der Zeit zum Reisen nutzen.

>> Aktuelle Farm- und Ranchstay-Programme auf auslandsjob.de

Reitsafari & Pferdesafari im Ausland

Eine ganz besondere Zeit mit Pferden kannst du  in einem Reiturlaub in Afrika, Australien oder den USA erleben. In Afrika bist du z.B. verschiedenen Regionen unterwegs und entdeckst während einer Reitsafari das Land, die Natur und die beeindruckende Tierwelt. Weitere Informationen zu Reit- und Pferdesafaris findest du hier:

>> Reit- und Pferdesafaris: Die Natur mit Pferden entdecken

Freiwilligenarbeit im Ausland

Neben den verschiedenen Programmen mit Pferden oder auf Farmen gibt es auch die Möglichkeit, Freiwilligenarbeit mit Tieren zu machen. So kannst du ebenfalls mit Tieren in einem aufregenden Land arbeiten, und kannst sogar noch etwas Gutes tun. 

Oder doch lieber nichts mit Tieren? Dann gibt es unterschiedlichste Alternativen für dich in der Freiwilligenarbeit! Wie wäre es zum Beispiel mit Freiwilligenarbeit in den Bereichen Umweltschutz, Gesundheit & Betreuung, Kinder unterrichten & betreuen oder Bau & Infrastruktur? Wo deine Interessen auch liegen, es gibt sicherlich ein passendes Projekt.

>> Freiwilligenarbeit mit Tieren

>> andere Bereiche der Freiwilligenarbeit

Auslandspraktikum mit Tieren

Eine weitere tolle Möglichkeit, für eine begrenzte Zeit im Ausland mit Tieren arbeiten zu können, ist ein Auslandspraktikum. Dabei kannst du nicht nur deine Leidenschaft zu Pferden und Tieren ausleben, sondern sammelst gleichzeitig wertvolle Referenzen. Egal ob Costa Rica, Namibia oder Sri Lanka, ob für wenige Wochen oder mehrere Monate - Es gibt so viele spannende Auslandsprojekte mit Tieren, die du dir als Auslandspraktikum anrechnen lassen kannst und die dich persönlich weiter bringen. Wenn dein Projekt dann auch noch zu deinen beruflichen Zukunftsplänen passt, könnte es gar keine bessere Auslandszeit für dich geben.

>> Auslandspraktika mit Tieren finden

Weitere Sommerjobs (ohne Pferde)

Du möchtest einen Sommerjob machen, bist dir aber mittlerweile unsicher, ob die Bereiche rund um Pferde etwas für dich sind? Dann könnten dir diese weiteren Sommerjob-Vorschläge weiterhelfen.

Animateur im Ausland

Wenn du gerne in einem sonnigen Urlaubsparadies Spaß verbreiten möchtest, dann ist vielleicht ein Sommerjob als Animateur das richtige für dich. Hier bist du, in einer traumhaften Kulisse und wohlig-warmen Temperaturen, der Entertainer der Urlaubsgäste. Die Tage sind zwar lang und der Job mit den vielen Menschen sicher nichts für jeden, aber für alle Spaßkanonen sicherlich eine tolle Gelegenheit, günstig in ihrem Urlaubsparadies leben zu können.

>> weitere Informationen zum Animateurjob im Ausland

Au-Pair im Ausland

Du bist ein wahrer Kindernarr und möchtest dich gerne um die lieben Kleinen kümmern? Dann werde Au-Pair! Bei dieser Auslandszeit bekommst du die Möglichkeit, als "Kindermädchen" intensiv in eine Gastfamilie und so in deren Kultur einzutauchen. Wenn du schon Erfahrungen in diesem Bereich hast, dann ist dies sicherlich eine unkomplizierte Möglichkeit, um in Erfahrungen in deinem Wunschland zu sammeln. 

>> weitere Informationen zum Au-Pair-Job im Ausland

Jugendreiseleiter im Ausland

Wenn du gerne mit Menschen arbeitest und verantwortungsbewusst bist, solltest du vielleicht über einen Sommerjob als Jugendreiseleiter nachdenken. Hier bist du für eine Gruppe Jugendlicher verantwortlich, die im Ausland eine tolle Zeit haben wollen. Für die Zeit ihres Aufenthalts bist du dann der erste Ansprechpartner und kümmerst dich genauso um ihr Freizeitprogramm wie um deren Probleme und Wünsche. 

>> weitere Informationen zum Jugendreiseleiter-Job im Ausland

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?

Find your trip!

  1. Must-haves