Placeholder: Post Thumbnail (visible in frontend only)
Jobs & Arbeiten in Vietnam

Jobs & Arbeiten in Vietnam

VIETNAM QUICK-JOB-INFO

ALLGEMEINE KEY FACTS
> Staats- und Regierungsform: Sozialistische Republik mit Einparteiensystem
> Hauptstadt: Hanoi
> ca. 98.8 Mio. Einwohner
> 75,7 Jahre Lebenserwartung
> 2,3 % Arbeitslosenquote
> 3,7 Mrd. US$ Bruttoinlandsprodukt
GUTE JOBCHANCEN IN…
> Tourismus, Hotel- und Gastronomiegewerbe
> IT und Software, Ingenieure
> Bildungswesen (Lehrer deutsch/englisch)
> Umwelt, Klima, Nachhaltigkeit
BEZAHLUNG
> Offizielle Währung: Vietnamesischer Dong (VND, ₫)
> Mindestlohn zwischen 225 – 335 US$ monatlich, je nach Region
> Durchschnittseinkommen: 4.010 US$ jährlich, je nach Region

Hanoi und Ho Chi Minh bieten vielfältige Job-Gelegenheiten

Vietnam ist für viele Menschen ein Traumland. Unendliche Strände, dichte Regenwälder, grüne Reisterrassen, die unglaublich reiche Kultur, das aufregende Stadtleben und das tropische Klima ziehen immer mehr Deutsche zum Arbeiten und Leben in das relativ junge Land mit prosperierender Wirtschaft.

Der vietnamesische Markt gilt als einer der wettbewerbsfähigsten der Welt – und er wächst rasant. Genau wie die Startup-Szene. Work and Travel-Möglichkeiten im ursprünglichen Sinne findest du in Vietnam eher nicht. Als “Teaching Traveller” bieten sich jedoch vielfältige Möglichkeiten.

Grundkenntnisse der vietnamesischen Sprache zählen selbstverständlich dazu, gute bis sehr gute Englischkenntnisse ebenfalls, wenn man als “Teaching Traveller” in Vietnam unterwegs ist. Ho Chi Minh-Stadt, das frühere Saigon, und Hanoi gelten laut Expats als die Städte mit den besten Job-Gelegenheiten in unterschiedlichen Branchen. Zudem sind in den beiden Metropolen die Gehälter höher als in anderen Regionen.

Scroll Anchor: “arbeiten-in-vietnam”

Warum in Vietnam arbeiten?

Vietnam ist ein beliebtes Reiseziel, das mit kilometerweiten Reisfeldern, smaragdgrünen Buchten, palmengesäumten Stränden und tropischen Wetter beeindruckt. Es sind nicht nur die atemberaubenden Landschaften, wie beispielsweise die Halong-Bucht mit ihren zahlreichen Kalksteininseln, die dich in ihren Bann ziehen werden. Die kulturelle Vielfalt des Landes ist mit jedem Schritt zu spüren. Historische Dörfer erzählen von altehrwürdigen Traditionen. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Einheimischen, die fest mit ihren Bräuchen verwurzelt sind, nicht offen für Neues sind.

Mit einer Gesamtfläche von ca. 331.000 km² ist Vietnam etwas kleiner als Deutschland. Im Norden grenzt das südostasiatische Land an China, im Süden an den Golf von Thailand und im Westen an Laos und Kambodscha. Die Amtssprache ist vietnamesisch. Seit 2009 gilt Vietnam als “Middle Income Country”. Das Volkseinkommen ist zwischen Stadt und Land sehr ungleich verteilt. 60 Prozent der Bevölkerung lebt und arbeitet in der ländlichen Region, erwirtschaftet jedoch nur 20 Prozent des Volkseinkommens.

Mit seinen hohen Wachstumsraten lockt Vietnam Investoren aus allen Teilen der Welt an. Arbeitgeber profitieren von niedrigen Lohnkosten. Vorteile, die etwa 200 deutsche Unternehmen erkannt haben und in diesem Land aktiv sind. 100.000 Menschen sprechen Deutsch, trotzdem solltest du die vietnamesische Sprache erlernen, wenn du dort leben und arbeiten willst.

In den Städten Ho Chi Minh, dem früheren Saigon, und Hanoi werden dir die meisten Job-Gelegenheiten geboten. Gesucht werden freiberufliche Lehrer, die Deutsch und/oder Englisch unterrichten. IT-Spezialisten, Ingenieure sowie Fachkräfte im Bereich Umwelt, Klima und Nachhaltigkeit sind ebenfalls willkommen. Willst du dich in einer europäischen oder speziell deutschen Firma, die in Vietnam tätig ist, beruflich weiterentwickeln, findest du auf den jeweiligen Webseiten der Unternehmen häufig Stellenausschreibungen.

Wer in Vietnam arbeiten will, sollte sich nicht nur mit der Sprache auskennen, sondern sich auch intensiv mit den Traditionen und der Kultur des Landes auseinandersetzen.

Weltweite Job-Angebote

 Italien
Club Hotel Olivi Logo
Mitarbeiter Rezeption (m/w/d) im Club Hotel am Gardasee, Italien gesucht
Club Hotel Olivi
Hotel & Hostel
Vollzeit
ab sofort – 6 Monate
2 offene Stellen
Job Ansehen
 Weltweit
Call-Center Agent/in (deutschsprachig) in Vollzeit/Teilzeit, selbständige Basis im Homeoffice
KMB Marketing
Kundenservice & Beratung
Vollzeit
– Unbefristet
10 offene Stellen
Job Ansehen
 USA
Top-Job
Summercamp in den USA – Camp Counselor Programme
ODC
Entwicklungshilfe & Soziales
Vollzeit
Mai / Juni 2024 – bis zu 9 Wochen
Job Ansehen
 Thailand
Top-Job
CLBS Logo
Deutschsprachiger Call-Center-Agent im Inbound (w/m/d)
CLBS
Kundenservice & Beratung
Vollzeit
ab sofort – Unbefristet
50 offene Stellen
Job Ansehen
 Kanada
Praktikum in Kanada
Culture XL
Sonstiges
Praktikum
jederzeit möglich – 4 Wochen
Job Ansehen
 Portugal
Top-Job
Webhelp Portugal Logo
Deutschsprachige Mitarbeiter (m/w/d) im Kundenservice, Lissabon – Umzugspaket inklusive
Webhelp Portugal
Kundenservice & Beratung
Vollzeit
ab sofort – 6 – 12 Monate
10 offene Stellen
Job Ansehen
 USA
Top-Job
Bezahltes Praktikum in den USA
Studentsgoabroad
Sonstiges
Praktikum
Jederzeit – ab 8 Wochen
Job Ansehen
 Spanien
Selectra Logo
Inbound Sales Agent (m/w/d) in Barcelona, Spanien (deutschsprachig / German-speaking)
Selectra
Vertrieb & Verkauf
Vollzeit
Ab sofort – Unbefristet
15 offene Stellen
Job Ansehen
 Weltweit
sea chefs Logo
Sous Chef (w/m/d) an Bord der Mein Schiff Flotte gesucht – sea chefs
sea chefs
Gastronomie
Vollzeit
Aufstieg jederzeit möglich – Vertragslaufzeit: 4 – 6 Monate, Folgeverträge möglich
5 offene Stellen
Job Ansehen
 Spanien
Selectra Logo
Inbound Sales Agent (m/w/d) in Madrid, Spanien (deutschsprachig / german-speaking)
Selectra
Vertrieb & Verkauf
Vollzeit
Ab sofort – Unbefristet
15 offene Stellen
Job Ansehen
 Weltweit
sea chefs Logo
Koch (w/m/d) an Bord der Mein Schiff Flotte
sea chefs
Gastronomie
Vollzeit
Aufstieg jederzeit möglich – 4 – 6 Monate, Folgeverträge möglich
8 offene Stellen
Job Ansehen
 Weltweit
sea chefs Logo
Kellner (m/w/d) auf Luxuskreuzfahrt – sea chefs
sea chefs
Gastronomie
Vollzeit
Aufstieg jederzeit möglich – Erstvertrag 5-6 Monate, Folgeverträge möglich
8 offene Stellen
Job Ansehen
 Weltweit
sea chefs Logo
Kellner (w/m/d) an Bord der Mein Schiff Flotte – sea chefs
sea chefs
Gastronomie
Vollzeit
Aufstieg jederzeit möglich – Vertragslaufzeit: 4 – 6 Monate, Folgeverträge möglich
5 offene Stellen
Job Ansehen
 Österreich
Top-Job
DialogDirect Marketing GmbH Logo
Bezahltes Praktikum: Promoter (m/w/d) für NGOs auf Reisen quer durch Österreich
DialogDirect Marketing GmbH
Vertrieb & Verkauf
Praktikum
ab sofort – Unbegrenzt
10 offene Stellen
Job Ansehen
 Österreich
Top-Job
DialogDirect Marketing GmbH Logo
Der Ferienjob 2024: Reisen durch Österreich, social Impact und 2.830 € fix!
DialogDirect Marketing GmbH
Vertrieb & Verkauf
Vollzeit
ab sofort – Unbegrenzt
10 offene Stellen
Job Ansehen
 Österreich
Dialog Direct Marketing GmbH Logo
Promotion für Hilfsorganisationen – auf Reisen quer durch Österreich – 2.830 €
Dialog Direct Marketing GmbH
Vertrieb & Verkauf
Vollzeit
frei wählbar – unbefristet
10 offene Stellen
Job Ansehen
 Frankreich
A comme Anders Logo
Arbeite und lebe in Paris als Sprach- und Kulturvermittler*in bei A comme Anders!
A comme Anders
Bildung & Unterricht
Teilzeit
ab 2. September 2024 – 12 Monate oder länger
10 offene Stellen
Job Ansehen
 Estland
Hurtigruten Logo
Hurtigruten sucht deutschsprachige Reiseberater (m/w/d) in Estland
Hurtigruten
Tourismus
Vollzeit
ab 20.05.2024 – Unbefristet
6 offene Stellen
Job Ansehen
 USA
Bauleiter/Obermonteur (m/w/d) – elektrisch/mechanisch in den USA gesucht
NÜRMONT Installations GmbH & Co. KG
Bau & Handwerk
Vollzeit
Ab sofort – Unbefristet
5 offene Stellen
Job Ansehen
 USA
Elektriker (m/w/d) für die landesweite Montage in den USA gesucht
NÜRMONT Installations GmbH & Co. KG
Bau & Handwerk
Vollzeit
Ab sofort – Unbefristet
10 offene Stellen
Job Ansehen
 Malta
Novum Bank Limited Logo
Deutschsprachige Kundenberater (m/w/d) – Umzugshilfe inklusive
Novum Bank Limited
Finanzen & Wirtschaft
Vollzeit
sofort – unbefristet
20 offene Stellen
Job Ansehen
 Thailand
Praktikum in einer Visa-Agentur in Thailand
TEFANESO
Kundenservice & Beratung
Praktikum
Ab sofort – Unbefristet
1 offene Stellen
Job Ansehen
 Italien
Tourism Jobs Logo
Animateure (m/w/d) für die Saison 2024 in Italien und in anderen Ländern gesucht
Tourism Jobs
Tourismus
Vollzeit
Ab sofort – Mindestens 2,5 besser 3 Monate
60 offene Stellen
Job Ansehen
 Frankreich
Vollblut Gestüt in Frankreich sucht Pferde-Pflegerin/Pfleger
Sonstiges
Vollzeit
Ab sofort – Unbefristet
2 offene Stellen
Job Ansehen
 Japan
Praktikum in Tokio & Japan
World Unite
Sonstiges
Vollzeit
Jederzeit – 4 Wochen bis 12 Monate
Job Ansehen
 Zypern
Foundever Logo
Deutschsprachige Kundenbetreuer (m/w/d) auf Zypern (inklusive Umzugspaket)
Foundever
Kundenservice & Beratung
Vollzeit
ab sofort – unbefristet
6 offene Stellen
Job Ansehen
 Italien
Top-Job
Eventi Animazione Logo
Werde Teil unseres Animations-Teams (m/w/d) in Italien
Eventi Animazione
Tourismus
Vollzeit
Ab sofort – 2 bis 5 Monate
200 offene Stellen
Job Ansehen
 USA
Top-Job
Cultural Care Logo
Job als Au Pair in den USA
Cultural Care
Entwicklungshilfe & Soziales
Vollzeit
jederzeit – 12 Monate
Job Ansehen
 Neuseeland
Resort-Jobs in Neuseeland
Culture XL
Hotel & Hostel
Vollzeit
Sept bis Nov / Juni bis Juli – 18 bis 52 Wochen
Job Ansehen
Scroll Anchor: “voraussetzungen-job-vietnam”

Voraussetzungen für Jobs in Vietnam

Sprachkenntnisse

Amtssprache in der Sozialistischen Volksrepublik Vietnam ist Vietnamesisch, das seit 1945 in einer eigenen, lateinbasierten Schrift geschrieben und von 88 Prozent der Bevölkerung gesprochen wird. Doch vietnamesisch und andere asiatische Sprachen sind nicht die einzigen. Durch die sehr bewegte und nicht immer erfreuliche Geschichte des Landes (Kolonialzeit, Vietnamkrieg) wirst du Einheimische treffen, die französisch, englisch, deutsch, polnisch oder sogar russisch sprechen.

Trotzdem ist es unumgänglich, die vietnamesische Sprache zu erlernen.

Auch wenn asiatische Sprachen in unseren Ohren sehr fremd klingen, ist es relativ leicht, vietnamesisch zu lernen. Die Grammatik ist einfach. Es gibt weder Konjugationen, Deklinationen oder unregelmäßige Plurale. Die Worte sind unveränderlich. Schwieriger ist es dagegen, die sechs unterschiedlichen Tonhöhen zu artikulieren.

In Vietnam selbst gibt es mittlerweile viele Lehrer, die Ausländern die vietnamesische Sprache beibringen. Allerdings solltest du bereits vor deinem Auslandsaufenthalt die Sprache erlernen. So bietet zum Beispiel der “Deutsche Akademische Austauschdienst” in Bonn Sprachkurse für Studierende und Wissenschaftler an, auch Online-Kurse sind häufig zu finden.

Visa und Arbeitserlaubnis für Vietnam

Willst du dich nicht länger als 45 Tage (einschließlich Ein- und Ausreisetage) in Vietnam aufhalten, benötigst du als deutscher Staatsbürger kein Visum. Bei der Einreise wird der Nachweis eines Weiter- bzw. Rückflugtickets gefordert. Zudem muss dein Reisepass ab dem Tag der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein.

Für längere Aufenthalte oder andere Zwecke musst du vor der Einreise ein Visum beantragen. Unter bestimmten Umständen kann ein Visum bei Einreise (“on arrival”) in Vietnam beantragt werden.

E-Visum

Willst du länger als 45 Tage in Vietnam bleiben, benötigst du ein e-Visum, das für maximal 90 Tage und für eine mehrmalige Einreise (multiple entry) gültig ist. Der Online-Antrag ist auf der Webseite der vietnamesischen Einwanderungsbehörde abrufbar. In der Regel beträgt die Bearbeitungszeit 3 Tage. Ein längerer Aufenthalt ist nur möglich, wenn ein Folgevisum durch einen “Sponsor” garantiert wird. Informationen dazu erhältst du bei der vietnamesischen Einwanderungsbehörde.

Achtung: Die Einreise mit e-Visum ist nicht an jedem Land- und Seeübergang möglich und nur über 13 Flughäfen. Hierfür stellt die vietnamesische Regierung eine Übersicht zur Verfügung.

Online-Visum

Unter Vietnam Visa Application können weitere Visaarten zusammen mit den erforderlichen Unterlagen bei der zuständigen vietnamesischen Auslandsvertretung in Deutschland eingereicht werden.
Hinweis: Kontrolliere bei deiner Einreise, ob du einen Einreisestempel mit Gültigkeitsdatum erhalten hast. Bei Ausreise kann sonst ein Bußgeld auf dich zukommen.

Visa für Investoren und Geschäftsreisende

Investoren und Geschäftsreisende können ein Visum für die Dauer eines Jahres erhalten und nach Einreise eine Aufenthaltsgenehmigung von bis zu 3 Jahren beantragen. Allerdings muss zunächst ihr vietnamesischer Partner ihre Einreisegenehmigung bei den Behörden vor Ort beantragen. Es ist sinnvoll, sich direkt bei der vietnamesischen Botschaft über die Details zu erkundigen.

Arbeitserlaubnis

Willst du offiziell in Vietnam arbeiten, benötigst du neben dem Visum eine Arbeitserlaubnis und einen Arbeitsvertrag. Für den Antrag auf Arbeitsgenehmigung musst du folgende Dokumente bereithalten:

Polizeiliches Führungszeugnis
Arbeitsvertrag
Lebenslauf
Nachweise über Ausbildungen und Berufserfahrung
3 Passfotos
Gesundheitszeugnis
Ausgefülltes Antragsformular

Die Dokumente müssen von einem Notar beglaubigt werden und sind 20 Tage vor Arbeitsbeginn in zweifacher Ausfertigung vorzulegen. In der Regel wird dein neuer Arbeitgeber den Antrag auf Arbeitsgenehmigung bei den regionalen Behörden stellen.

Auf der Internetseite der Deutschen Vertretung in Vietnam findest du weitere Informationen zu Visa und Einreise in Vietnam. Da sich die Bedingungen ändern können, ist ein Blick auf diese Seite sinnvoll.

Vorgeschriebene Impfungen für Vietnam

Speziell vorgeschriebene Impfungen für Vietnam gibt es nicht. Es wird jedoch dringend empfohlen, deine Grundimpfungen auf dem neuesten Stand zu haben. Dazu zählen DTP (Diphtherie, Tetanus und Polio) und Hepatitis A.

Darüber hinaus werden Impfungen empfohlen, die abhängig von deiner Tätigkeit bzw. der Region sind, in der du dich überwiegend aufhalten willst:

Hepatitis B
Kommst du mit Blut oder anderen Körperflüssigkeiten während deines Vietnam-Aufenthalts in Berührung, beispielsweise bei medizinischen Eingriffen oder sexuellem Kontakt, solltest du gegen Hepatitis B geimpft sein.
Typhusimpfung
Planst du Vietnams ländliche Regionen intensiv zu erkunden, ist eine Typhusimpfung sinnvoll.
Japanische Enzephalitis
Hältst du dich in ländlichen Gebieten oder bei einer abenteuerlichen Reiseroute sehr viel im Freien auf, ist eine Impfung gegen Japanische Enzephalitis ratsam.

Um deine Reise in das südostasiatische Land auch gesundheitlich ohne Schaden durchzuführen, ist es wichtig, Mückenschutzmittel (mit DEET) zu benutzen. Damit beugst du dem Dengue-Fieber und Malaria vor. Bist du in Vietnams faszinierender Natur unterwegs, trage bedeckende Kleidung. Unterkünfte sollten mit Moskitonetzen und/oder Klimaanlagen ausgestattet sein.

Scroll Anchor: “jobchancen”

Jobchancen in Vietnam

Wirtschaftliche Lage in Vietnam

Die Sozialistische Republik Vietnam – so der offizielle Name – entstand nach der Wiedervereinigung von Nord- und Südvietnam am 2. Juli 1972. Regiert wird der Einparteienstaat mit seinen 58 Provinzen und 5 Stadtprovinzen von der Kommunistischen Partei Vietnams (KPV). Es gibt eine Nationalversammlung, die den Premierminister und Staatspräsidenten benennt. Allerdings liegen politische Macht sowie staatliche Wirtschaftskontrolle immer noch fest in den Händen der KPV.

Bis heute gibt es zwar staatliche Zensur und Repressalien gegen Kritiker, auch eine unabhängige Justiz gibt es de facto nicht. Doch hat sich die Parteiführung geöffnet, ist pragmatischer geworden und fördert aktiv das Unternehmertum. Das führte zu einem beachtlichen Wirtschaftsboom im Land. In den 1990er Jahren schossen Industrieparks mit ausländischen Investoren wie Pilze aus dem Boden. Die zweite Gründungswelle 2006 war ebenfalls erfolgreich. Seit 2011 stuft die Weltbank Vietnam als Schwellenland ein. Wirtschaftswachstum und soziale Entwicklung klaffen allerdings weiter auseinander. Ho Chi Minh-Stadt und Hanoi sind Wachstumstreiber, die ländlichen Regionen fallen deutlich ab.

Vietnams Wirtschaft ist vom Export abhängig. Exportiert werden insbesondere Textilien, Meeresprodukte, Kaffee, Holzmöbel und Elektronikprodukte. Nur 25 Prozent der vietnamesischen Bevölkerung lebt in Städten, trägt jedoch rund 70 Prozent zum BIP bei. Die Armutsrate ist im Jahr 2014 laut Weltbank von 58 Prozent auf 13,5 Prozent gesunken. Vietnam gilt aktuell als ein “Middle Income Country”. Die Arbeitslosenquote ist niedrig, sie beträgt ca. zwei Prozent.

Ein Drittel des Bruttoinlandsproduktes wird mit Bergbau und Industrie erwirtschaftet. Handel, Hotel- und Gaststättengewerbe liegen aktuell auf dem Niveau der zurückgedrängten Landwirtschaft und Fischerei – mit steigender Tendenz. Ein bedeutender Wirtschaftsfaktor mit knapp fünf Prozent ist der Tourismus geworden. Mittlerweile gehört Vietnam mit einem Wirtschaftswachstum von über sechs Prozent zu den am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt. Ausländische Investitionen, Exportüberschüsse und nicht zuletzt die kauffreudige Bevölkerung schoben Vietnams Wirtschaftsleistung kräftig an.

Die verarbeitende Industrie gehört zu den Wachstumstreibern, nicht zuletzt aufgrund niedriger Arbeitskosten und der Nutzung natürlicher Ressourcen. Die Wertschöpfungsketten in Vietnam sind noch nicht optimal, auch die Investitionen in zukunftsfähige Technologien stellen eine Herausforderung dar. Die dynamisch wachsende Wirtschaft sowie eine zunehmende Verstädterung stellt Vietnam vor große Umweltprobleme.

Das Land ist zudem besonders von den Folgen des Klimawandels betroffen. Die fortschreitende Versalzung des Mekong-Detlas – dem wichtigsten Reisanbaugebiet Vietnams – ist nur eine Folge der Klimakatastrophe, zumal Vietnam inzwischen in der Liga der größten Reisexporteure mitspielt. 3.472 aktive Startups locken ausländische Risikoinvestoren ins Land. Der Startup-Sektor wird von der vietnamesischen Regierung intensiv gefördert. Probleme gibt es jedoch bei der Besetzung der qualifizierten Stellen.

Größte Arbeitgeber

Einer der größten Arbeitgeber des Landes ist der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung nördlich von Hanoi in der Provinz Thai Nguyen. Die Energieversorgungsunternehmen “Vietnam Electricity (EVN)” sowie “Petrovietnam” – Erdöl & Erdgas – zählen ebenfalls zu den großen Playern. In der Branche Bau und Immobilien belegt der Mischkonzern “Vingroup” einer der vordersten Plätze. Weitere größere Unternehmen finden sich im Telekommunikations- und Bankensektor.

Nicht vergessen werden sollte der Bergbau. Denn gerade in der Provinz Ha Tinh – derzeit noch eine der ärmsten Region in Vietnam – steht ein enormer Boom bevor. Unter dem Boden liegen rund eine Milliarde Tonnen Eisenerz. Das Gebiet wird vom taiwanischen Stahlriesen Formosa erschlossen und soll zum größten Eisenerzabbaugebiet Südostasiens werden.

Deutsche Unternehmen in Vietnam

In Vietnam sind 220 deutsche Unternehmen aktiv, so zum Beispiel Siemens, Adidas, Heidelberger Druck, Medizinbedarf B. Braun und Bosch. Seit 2007 ist Vietnam Mitglied der Welthandelsorganisation, was den Investitionsstandort Vietnam noch attraktiver macht. Bislang konnten sich ausländische Firmen im Handelsbereich nur über Beteiligungen und Joint Ventures in dem südostasiatischen Land engagieren. Angesichts der Reformpolitik ist es nun möglich, eine volle Lizenz zu erwerben.

In Vietnam ergeben sich viele Jobchancen. Der Wirtschaftsboom benötigt Arbeitskräfte, um nicht ins Stocken zu geraten. Vietnamesische Kräfte sind zwar sehr fleißig, aber derzeit noch nicht optimal ausgebildet. Die südlichen Industriezonen leiden bereits unter einem dramatischen Arbeitskräftemangel. Viele deutsche Unternehmen entsenden Mitarbeiter in Niederlassungen oder Tochterunternehmen. Stellenausschreibungen sind häufig auf den Internetseiten der vietnamesischen Niederlassungen zu finden.

Jobchancen als deutscher Staatsbürger in Vietnam

Als deutscher Staatsbürger hast du viele Möglichkeiten und Chancen in Vietnam. Zum einen kannst du das Land als Working Traveller erkunden und klassische Freiwilligenarbeit in unterschiedlichen Hilfsprojekten leisten. Engagierte Volunteers sind in den Bereichen “Soziales” sowie “Natur und Tierschutz” stets willkommen.

In Vietnam genießt der Lehrerberuf ein hohes Ansehen. Nicht zuletzt, weil junge Vietnamesen, die mit einem Job oder Studium beginnen, gute Englisch- und vermehrt Deutschkenntnisse benötigen. Als “teaching traveller” ergeben sich also vielfältige Möglichkeiten für dich.

Möglichkeiten und gute Jobchancen

  • Tourismus- und Unterhaltungsbranche
  • (Reiseleiter, Barkeeper, Animateure)
  • Hotel- und Gaststättengewerbe
  • IT-Fachleute
  • Ingenieure
  • Executive Direktor oder Manager
  • Energiebranche
  • Bergbauindustrie
  • Umwelttechnik

Wirst du von deinem Arbeitgeber nach Vietnam entsendet, so ist das die bequemste und einfachste Art, in Vietnam zu arbeiten und zu leben. Um den ganzen Papierkram kümmern sich dann andere. Überhaupt bieten dir Tochterunternehmen deutscher Konzerne gute Jobchancen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass du in Deutschland für einen solchen Konzern tätig bist oder wirst

Scroll Anchor: “leben-in-vietnam”

Leben in Vietnam

Lebenshaltungskosten in Vietnam

Im Vergleich zu Deutschland sind die Lebenshaltungskosten in Vietnam sehr niedrig. Lässt man sich auf die Lebensgewohnheiten vor Ort ein, so kann man von seinem Verdienst recht gut leben.

Lebensmittel sind äußerst günstig. An fast jeder Ecke findet man Gemüse- und Obstmärkte. Wer nicht selbst kochen möchte, besucht eines der vielen Restaurants. Je nach Standard und Art variieren die Preise pro Essen von 1,50 bis 30 Euro. Auf der Straße gibt es viele Garküchen, die Gerichte für umgerechnet einen Euro bieten. Allerdings ist es keine gute Idee, sich gleich nach Ankunft durch die angebotenen Speisen der Garküchen zu futtern. Die neue Kost führt bei Europäern nicht selten zu Magenverstimmungen.

In den Großstädten ist es kein Problem, importierte westliche Produkte zu finden. Diese sind allerdings um einiges teurer. Die Preise in westlichen Restaurants entsprechen häufig denen in Deutschland.

Für kleines Geld kommst du mit dem Taxi oder Bus von A nach B. Für kurze Fahrten gibt es das Motorradtaxi. Du kannst dir vor Ort auch ein Moped ausleihen (38 bis 55 Euro pro Monat). Bedenke dabei aber, dass der Verkehr in Vietnam unserem Verständnis nach eher chaotisch ist und andere Verkehrsregeln gelten. Selbst wenn du zu Fuß unterwegs bist, musst du sehr aufmerksam sein.

Unterkunft

Unterkünfte sind preiswert. Für eine 2-Zimmer-Mietwohnung zahlt man je nach Region 150 bis 300 Euro monatlich, für 1 Zimmer in einer WG 100 – 180 Euro monatlich. Energiekosten sind ebenfalls günstig. Monatlich werden hierfür 15 bis 25 Euro fällig, selbst wenn die Klimaanlage häufiger genutzt wird.

Die Preise variieren durch Inflation, Umtauschkurse und von Region zu Region. In Orten, wo bereits der Tourismus eingezogen ist, zahlt man für alles mehr.

Geld und Banken in Vietnam

Als Ausländer ein Bankkonto in Vietnam zu eröffnen, ist kompliziert. Berechtigt ist er dazu, wenn er in Vietnam bleiben darf und folgende Dokumente vorweisen kann:

  • Gültiger Reisepass (mit mindestens 6 Monate Gültigkeit)

sowie eines der folgenden Dokumente:

(Gültigkeit von einem Jahr oder mehr, ausgestellt in den letzten 12 Monaten)

Je nach Bank können die erforderlichen Dokumente variieren. Zudem müssen sämtliche Umrechnungen oder Überweisungen der Währungen dem vietnamesischen Devisengesetz entsprechen.

Banken in Vietnam

Du kannst zunächst bei deiner Hausbank erfragen, ob sie über eine Partnerschaft mit einer vietnamesischen Bank verfügt. Oder prüfe, welche deutschen Banken Filialen in Vietnam haben.

Vietinbank

Die staatliche Vietinbank (Vietnam Joint Stock Commercial Bank for Industry and Trade) ist die größte Bank in Vietnam. Sie verfügt über viele Partnerprogramme.

Vietcombank

Die zweitgrößte Bank ist Joint Stock Commercial Bank for Foreign Trade of Vietnam, kurz Vietcombank genannt. Wie auch die Vietinbank verfügt diese Bank über viele Zweigstellen und Geldautomaten, besonders in Städten und Touristengebieten.

Hier noch ein paar ausländische Banken mit Filialen in Vietnam:

Der Vietnamesische Dong (VND)

Der Vietnamesische Dong (VND) – kurz Dong genannt – ist die offizielle Währung. Der Großteil ist Papierwährung, auch wenn einige Münzen im Umlauf sind. Die hohen Werte auf den Geldscheinen sind für Ausländer sehr gewöhnungsbedürftig. So hat beispielsweise der kleinste Schein den Wert von 200 VND – das entspricht in etwa einem Euro Cent. Die Scheine stückeln sich wie folgt: 500, 1.000, 2.000, 5.000, 10.000, 20.000, 50.000, 100.000, 200.000 und 500.000. Tauscht du ca. 40 Euro ein, bist du Dong-Millionär. 500.000 VND entsprechen zum jetzigen Wechselkurs gerade mal etwas über 20 Euro.

Bezahlen mit Dong

In Vietnam müssen alle Waren und Dienstleistungen mit dem VND ausgezeichnet sein. Alles andere ist illegal. Ausländische Währungen, insbesondere Dollarnoten, sind jedoch bei den Händlern beliebt. Prüfe vorher genau, ob du mit einer ausländischen Währung zahlen willst. Der Wechselkurs wird meist vom Verkäufer festgelegt und muss nicht immer der beste für dich sein.

Geld eintauschen

Es gibt einige wenige Anbieter in Deutschland, die dir vorab Euro in den VND tauschen können. Einen besseren Wechselkurs bekommst du in der Regel, wenn du dein Geld vor Ort in Vietnam eintauschst. Die Wechselstuben sind allerdings sehr pingelig. Scheine, die beschmiert, zerknittert oder beschädigt sind, werden nicht akzeptiert!

Um ein wenig lokales Geld in den Taschen zu haben, kannst du am Flughafen einen kleinen Betrag wechseln. Du erhältst nicht unbedingt den besten Kurs, musst eventuell versteckte Gebühren in Kauf nehmen, kannst dann aber in Ruhe anderswo nach einem besseren Angebot suchen.

Achtung Trickfalle: Die meisten Ausländer sind vom hohen Wert der Geldscheine verwirrt. Das machen sich Trickbetrüger zu Nutze: Sie geben dir beispielsweise fünf 2.000 VND-Scheine als Tausch für einen 100.000 Schein. Sei deshalb immer aufmerksam beim Geldwechsel oder Bezahlen.

Devisenmittelkurs

Der Devisenmittelkurs ist der echte Wechselkurs. Diesen solltest du zum Vergleich heranziehen. Mache dich deshalb mit ihm vertraut, wenn du in Vietnam angekommen bist und nach einem Geldwechsel-Service Ausschau hältst. Um den Devisenmittelkurs zu erfahren, schaue am besten im Internet nach einem Währungsrechner.

Kredit- und Bankkarten

Es ist eine sichere Option, eine Kreditkarte für den Fall der Fälle bei sich zu haben. Teile deiner Hausbank vorher mit, dass du auf Reisen gehst, damit die Karte nicht aufgrund verdächtig erscheinender Abhebungen und Zahlungen gesperrt wird. Insbesondere in Städten und Touristengebieten werden fast alle gängigen Kreditkarten akzeptiert. Oftmals schlagen Händler eine Provision für Standard-Kreditkarten in Höhe von drei Prozent, für American Express in Höhe von vier Prozent drauf.

Bei der Zahlung mit Kredit- oder Bankkarte wird in der Regel gefragt, ob du in Landes- oder Fremdwährung (Dynamic Currency Conversion, DCC) zahlen willst. Du siehst dann den zu zahlenden Betrag in deiner Landeswährung. Entscheide dich am besten für die lokale Landeswährung. In der Fremdwährung bekommst du häufig einen schlechteren Umtauschkurs und es können Gebühren eingerechnet werden.

Geldautomaten

In Metropolen und Touristengebieten findest du fast an jeder Ecke einen Geldautomaten. Der maximale Auszahlungsbetrag ist sehr gering und es werden Gebühren berechnet, die nur durch “Fees will be applied” kenntlich gemacht werden. Wähle besser eine Bank, die ihre Gebühren beziffert. Beachte bei Abhebungen, dass das Tageslimit deiner Hausbank gilt.

Bei der Abhebung am Geldautomaten wirst du gefragt, ob du das Geld in der Landes- oder Fremdwährung haben möchtest. Du erinnerst dich? Bei der Zahlung mit Kredit- oder Bankkarte ist das Verfahren Dynamic Currency Conversion, kurz DCC, die Regel. Wähle besser die lokale Landeswährung aus.

Bist du auf der Suche nach einem Geldautomaten in deiner Nähe, nutze einen globalen ATM-Locator im Internet, wie zum Beispiel:

Kinderbetreuung

In Vietnam hat die Betreuung der Kinder sowie deren Ausbildung sehr hohe Priorität. Für die Betreuung sind häufig Großeltern und ältere Geschwister zuständig. Mittlerweile haben jedoch viele Vietnamesen eine Haushaltshilfe, die kocht und sich um die Kinder kümmert. Das ist kein Privileg der Ausländer, sondern ganz normal.

Kinderbetreuung wird in Vietnam häufig durch Freiwilligenarbeit in Kindergärten geleistet. Auch Au-Pair-Kräfte, die neben dem Haushalt die Kinder betreuen, sind gefragt. Vietnamesische Eltern sorgen dafür, dass ihre Sprösslinge gut ausgebildet werden. Nach dem Schulunterricht geht es am Nachmittag zum Nachhilfeunterricht ins Privathaus der Lehrer. Die Kosten für den recht teuren Privatunterricht nehmen die Eltern auf sich, um ihr Kind bestmöglich auszubilden. Lehrer staatlicher Schulen bessern damit ihr Einkommen auf.

Steuern

Zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Vietnam besteht seit 1995 ein Doppelbesteuerungsabkommen. Dadurch wird die Doppelbesteuerung von Einkommen und Vermögen vermieden.

In Vietnam sind sowohl inländische als auch ausländische Arbeitnehmer verpflichtet, Einkommensteuer zu zahlen. Der Steuer unterliegen sowohl regelmäßige Einkommen aus selbstständiger sowie unselbstständiger Tätigkeit, unregelmäßige Einkommen wie Veräußerungsgewinne oder Lizenzeinkünfte. Die Steuer ist an das zuständige Steueramt (Tax Department) der jeweiligen Stadt bzw. Provinz zu entrichten.

Aktuell liegt der progressiv steigende Steuersatz bei maximal 35 Prozent. Hast du deinen Wohnsitz weiterhin in Deutschland, gilt eine Pauschalbesteuerung von 20 Prozent. Es ist gar nicht so einfach zu klären, wann und wo beim Arbeiten im Land Steuern gezahlt werden müssen. Es gibt unglaublich viele Aspekte, die die Steuerpflicht beeinflussen. Willst du in Vietnam arbeiten und leben, nutze bereits im Vorfeld eine individuelle Beratung.

Soziale Absicherung

Mit der Sozialversicherung ist es auch so eine Sache. Hier spielen, ähnlich wie bei der Steuer, eine Menge Aspekte hinein. So ist die Art und Dauer der Beschäftigung eine wichtige Sache. Hast du einen Job in einem Unternehmen in Vietnam bzw. arbeitest du dauerhaft in dem Land, unterliegst du dem vietnamesischen Sozialversicherungssystem.

Wirst du dagegen von deinem deutschen Arbeitgeber nach Vietnam entsandt, unterliegst du in der Regel dem deutschen Sozialversicherungssystem. Das ist unabhängig davon, ob du als Arbeitnehmer in Vietnam auch sozialversicherungspflichtig bist oder nicht. Beim Arbeiten in Vietnam ist die Sozialversicherung ein wichtiger Faktor. Du merkst sicherlich schon, worauf das hinausläuft. Kläre vor deiner Abreise individuell:

  • welche Sozialversicherungspflichten für dich bestehen,
  • auf welche Leistungen du im Bedarfsfall Anspruch hast,

wie du Lücken in deinem Versicherungsschutz mit zusätzlichen Versicherungen schließen kannst.

Krankenversicherung

Bei einer Entsendung hast du Anspruch auf Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse in Deutschland und damit grundsätzlich auch beim Arbeiten in Vietnam. Leistungen werden jedoch grundsätzlich im Nachhinein erstattet. Du musst als Versicherter also in Vorleistung treten.

Die Abrechnung der Krankenkosten aus dem Ausland führt sehr häufig zu Komplikationen. Viele Kosten werden von den Krankenkassen nicht anerkannt, der Versicherte bleibt auf ihnen sitzen. Mit einer zusätzlichen Auslandskrankenversicherung bist du auf der sicheren Seite. Sie deckt nicht nur die anfallenden Kosten ab, sondern bietet noch so sinnvolle Leistungen wie zum Beispiel einen Krankenrücktransport. Informiere dich unbedingt vorher, welche Regelung für deinen speziellen Fall bezüglich der Krankenversicherung bzw. der Sozialversicherung in Vietnam gelten.

HIER FINDEST DU MEHR INFOS ZUR AUSLANDSKRANKENVERSICHERUNG

Rente und Altersvorsorge

Das jetzige Rentensystem wurde 1990 in Vietnam eingeführt. Es handelt sich um ein Umlagesystem ähnlich dem deutschen. Alle arbeitenden Vietnamesen zahlen in die Sozialversicherung ein; Rentner erhalten daraus ihre Beiträge.

Aus deinen gezahlten Beiträgen können dir eventuell Ansprüche entstehen. Erkundige dich bei der Deutschen Rentenversicherung über die Details oder sorge mit einer entsprechenden privaten Altersvorsorge für eine spätere Rente vor.

Klima

Für uns Europäer ist das Klima in Vietnam ungewohnt. Deshalb solltest du dir für die ersten Tage etwas Zeit zur Eingewöhnung nehmen. Es sind nicht nur die hohen Temperaturen, die unserem Körper zu schaffen machen. Auch die enorme Luftfeuchtigkeit kann zu Kreislaufproblemen führen. Beim Klima gibt es Unterschiede zwischen Nord- und Südvietnam. Der Wolkenpass nördlich von Da Nang bildet die Wetterscheide.

Im Norden des Landes herrscht ein gemäßigtes tropisches Wechselklima. Von November bis April ist es eher kühl, von Mai bis Oktober heiß. Im Süden Vietnams ist das Klima überwiegend tropisch. Die Temperaturen liegen während des ganzen Jahres relativ konstant bei 25 bis 35 Grad. Von November bis Januar ist es etwas kühler. Von Februar bis Mai herrschen Temperaturen über 30 Grad.

Zudem ist zwischen Mai und Oktober Regenzeit, in der auch vermehrte Taifune aufkommen. In der Vergangenheit haben diese tropischen Wirbelstürme besonders in Küstenregionen, wie zum Beispiel im Mekong-Delta oder in der Halongbucht, zu Überschwemmungen und Verwüstungen geführt. Von Juni bis September regnet es im Norden des Landes am meisten, in Zentralvietnam im September und Oktober und in Südvietnam von Mai bis November.

Die Menschen

Vietnam beeindruckt nicht nur mit spektakulären Landschaften, traumhaften Stränden, einer reichen Kultur und leckerem Essen, sondern auch mit überaus freundlichen Menschen.Wenn du dich auf sie einlässt, wirst du viel über ihre Kultur und ihr Wesen erfahren. Vietnamesen sind freundlich, offen und tragen stets ein Lächeln auf dem Gesicht. Sie gehen höflich und respektvoll miteinander um, Zudem sind sie humorvoll und lachen gerne.

Bist du in den Großstädten Vietnams angekommen, schaust auf Wolkenkratzer, Shopping Malls und Clubs, wirst du dich auf der anderen Seite der Erdkugel wie in Deutschlands Metropolen fühlen. Doch wirst du schnell erkennen, dass sich Wertesysteme, Glaubensvorstellungen und Verhaltensnormen der Vietnamesen stark von unseren unterscheiden.

Es ist ein Understatement, die kulturellen Unterschiede als groß zu bezeichnen. Die vietnamesische Kultur ist das exakte Gegenteil von der, die wir aus Deutschland kennen. Um dich auf den “Kulturschock” vorzubereiten, erzählen wir dir etwas mehr über die Menschen in dem jungen südostasiatischen Land.

Begrüße die Einwohner mit Xin Chao, gesprochen “Sin Tschau” (= Guten Tag) und einem freundlichen Kopfnicken. Ältere Personen werden stets zuerst begrüßt. Umschließe die rechte Hand deines Gegenübers mit beiden Händen als ein Zeichen des Respekts.

Zum Essen benutzen Vietnamesen fast nur Stäbchen. Doch höflich und zuvorkommend, wie sie sind, halten sie für ungeübte Ausländer Messer, Gabel und Löffel bereit. Die vietnamesische Küche zeichnet sich durch vielfältige regionale Unterschiede aus. Eines ist jedoch überall gleich: eine klare Unterscheidung zwischen Vor-, Haupt- und Nachspeise gibt es nicht. Alle Gerichte werden auf einmal serviert und reihen sich um Reis oder Nudeln. Im Gegensatz zu den Gepflogenheiten bei uns “Westlern”, wird die Suppe am Ende des Essens gereicht. Apropos reichen – die Speisen werden immer mit beiden Händen weitergereicht.

Nun gibt es noch ein paar Dos und Don’ts, damit du beim Umgang mit deinen Mitmenschen in Vietnam nicht ins Fettnäpfchen trittst, und dir so die spannende Gelegenheit nimmst, einen uns “Westlern” häufig unbekannten Kulturkreis kennenzulernen:

Ziehe deine Straßenschuhe aus, bevor du eine Wohnung, ein Haus oder einen Tempel betrittst.
Bist du von einer Familie eingeladen, bringe Süßigkeiten oder Früchte mit. Nimm dir Zeit für eine schöne, bunte Verpackung in den “königlichen” Farben Gold und Rot (grün, blau oder schwarz gelten als Trauerfarben!).
Berühre Personen nie am Kopf (auch bei Kindern ist die westliche Geste des Kopftätschelns nicht angebracht), an der Schulter oder zeige mit einem Finger auf sie. Willst du etwas zeigen, benutze die ganze Hand mit nach unten gerichteter Handfläche.
Achte auf ein gepflegtes Äußeres. Schlecht gekleidete Personen werden nicht ernst genommen.
Bereits der Bikini am Strand ist für viele Vietnamesen gewöhnungsbedürftig. Völlig indiskutabel ist FKK oder “oben ohne”. Gehe nie in Badekleidung durch die Straßen oder in ein Restaurant. Damit verletzt du das Anstandsempfinden der Vietnamesen.
In der Öffentlichkeit solltest du dich ruhig und höflich verhalten. Gefühlsausbrüche werden nicht geschätzt. Zeige Respekt, besonders gegenüber älteren Menschen, Uniformierten und Mönchen.
Verliere niemals die Geduld.

Noch einige Worte zur Religion. Die meisten Vietnamesen bezeichnen ihren Glauben mit “Tam giao”, was so viel wie “Religion aus drei Teilen” bedeutet. Buddhismus, Konfuzianismus und Taoismus haben sich hier zu einer Glaubensrichtung verflochten. Buddhistische Pagoden sind die Glaubensstätten der Vietnamesen.

Vietnams Einwohner sind sportlich sehr aktiv. Foot-Badminton (Da cầu) ist quasi der Nationalsport. Im ganzen Land findet man eingezeichnete Badmintonfelder, an denen sich morgens und abends Leute zusammenfinden, um “Fuß-Badminton” zu spielen. Tai Chi – eine Mischung aus Yoga und Kampfkunst – gehört zum vietnamesischen Alltag als perfekter Start in den Tag. Du kannst dich ganz einfach an Gruppen anschließen und mitmachen, um deinen Körper zu entspannen und den Geist zu befreien.

Kontakte knüpfen

Vietnamesen sind Ausländern gegenüber sehr offen. Sie betrachten es als Ehre, Bekanntschaften mit ihnen zu machen. Hält man sich länger in Vietnam auf oder lebt und arbeitet dort sogar, wird man sich bald über eine Einladung zum Essen in der Familie freuen dürfen. Oftmals wird der Besuch als Anlass für eine kleine Feier genommen, die formell beginnt und fröhlich und locker endet. Als “weitgereister Fremder” genießt du eine besonders große Aufmerksamkeit und dein Besuch wird als Aufwertung der Feier gesehen.

Zeigst du deinen Gastgebern gegenüber dem gebührenden Respekt, bis gut gelaunt, beantwortest geduldig alle Fragen und stocherst nicht gelangweilt in den angebotenen Speisen herum, hast du schon die wichtigsten Regeln beachtet.

Vietnamesen werden dir viele Fragen stellen, die dir eventuell indiskret erscheinen. Sie basieren jedoch auf ehrlichem Interesse. Auch du solltest Fragen stellen – egal ob es darum geht, was in der Suppe schwimmt oder wen du zuerst begrüßen sollst. Als Fragesteller bist du in der Rolle des Lernenden. Da kannst du dir auch mal einen Fehler erlauben.

Ein wichtiger Bestandteil der vietnamesischen Mentalität ist das Streben nach Harmonie. Für uns Europäer wirkt es, als ob Probleme weg gelächelt werden. Das hat allerdings nichts damit zu tun, dass Schwierigkeiten ignoriert werden. Es geht vielmehr darum, ein harmonisches Klima zu erhalten, auch wenn es mal nicht so gut läuft. Wutausbrüche sind völlig inakzeptabel, sie laufen dem Streben nach Harmonie zuwider. Zudem bedeutet es einen Gesichtsverlust für den “Ausrastenden”.

Und noch eine Besonderheit, die dir beim Kontakt mit Einheimischen bewusst sein muss. Ein gut erzogener Vietnamese wird das Wort “Nein” so gut es geht vermeiden. Deshalb hat das vietnamesische “Ja” mindestens vier Hauptbedeutungen: “Ja, ich höre deine Worte”, “Ja, ich stimme dir zu”, “Vielleicht. Ganz sicher bin ich mir nicht”, “Nein, aber das kann ich dir nicht direkt sagen”. Mit der Zeit wirst du ein Gehör und Gespür dafür entwickeln, wann das “Ja” Zustimmung und wann nicht bedeutet.

Als Deutscher in Vietnam arbeiten

Als Urlaubsland beeindruckt Vietnam mit traumhaft schönen Stränden, befahrbaren Flüssen, Gebirgen und tiefen Schluchten und vielen kleinen und größeren Inseln. Fauna und Flora sind atemberaubend. Es spricht absolut nichts dagegen, einige Zeit in diesem schönen Land zu leben und zu arbeiten.

Bevor es losgeht, musst du jedoch ein wenig Papierkram erledigen. Du brauchst in den meisten Fällen ein Visum und eine Arbeitserlaubnis. Ohne offizielles Visum darfst du kein Geld verdienen. Einen Job ohne geeignetes Visum anzunehmen, ist in Vietnam illegal. Selbst wenn du ein verlockendes Jobangebot erhältst, solltest du es nicht annehmen, wenn Visa und Arbeitserlaubnis nicht vorliegen. Du könntest Probleme mit dem Gesetz bekommen.

Der Wirtschaftsboom, verbunden mit einer Arbeitslosenquote von 2,3 Prozent, benötigt Arbeitskräfte. Insofern ist es relativ leicht, einen Job in Vietnam zu finden. Zudem kommen viele Arbeitgeber aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die Fachkräfte suchen. Bei ihnen sind deutsche Muttersprachler stets gefragt.

Löhne und Gehälter liegen zwar unter dem deutschen, allerdings häufig deutlich über dem lokalen Niveau. Angesichts der niedrigeren Lebenshaltungskosten kannst du von deinem Gehalt in der Regel sehr gut leben.

Scroll Anchor: “arbeitsmodelle”

Arbeitsmodelle in Vietnam

Festanstellung und befristete Stellen

In Vietnam werden befristete und unbefristete Jobs vergeben. Es ist jedoch etwas komplizierter, in Eigeninitiative an Stellen zu kommen. Oftmals benötigt es die richtigen Beziehungen bzw. einen Sponsor, um an deinen Traumjob zu kommen Bei freien Arbeitsstellen muss zuerst geprüft werden, ob diese Tätigkeit nicht von einem Vietnamesen ausgeführt werden kann. Erst wenn das nicht der Fall ist, kann das Unternehmen einen Ausländer einstellen. Denke daran: Um in Vietnam arbeiten zu können, brauchst du das entsprechende Visum und eine Arbeitserlaubnis.

Du kannst, wie bereits erwähnt, direkt auf den Unternehmensportalen nach einer Stelle suchen. Auf der Seite der Deutschen Auslandshandelskammer in Vietnam findest du eine Jobbörse, die Angebote für Festanstellungen und Praktika auflistet.

Entsendung

Sollst du für einen bestimmten Zeitraum auf Weisung deines Arbeitgebers in Vietnam tätig sein, handelt es sich um eine Entsendung. Das ist auch der Fall, wenn du eigens für die Auslandsarbeit beim deutschen Arbeitgeber eingestellt wirst. Bei einer Entsendung handelt es sich immer um eine zeitlich befristete Tätigkeit mit folgender Bezeichnung:

Dienstreise – bis zu drei Monaten;

Abordnung – zwischen drei und zwölf Monaten

Delegation – 12 Monate bis drei Jahre

Dein deutscher Arbeitgeber und du müssen zusätzlich zum Arbeitsvertrag einen sogenannten Entsendungsvertrag schließen. Darin sollten alle Modalitäten deines Auslandseinsatzes vereinbart sein:

  • deine Aufgaben und Weisungsbefugnis im Unternehmen in Vietnam,
  • die Vergütung für die Auslandstätigkeit,
  • Kosten bzw. Kostenübernahme der Auslandskrankenversicherung,
  • Kostenregelung über Umzugs-, Reise- und Unterkunftskosten vor Ort,
  • eventuelle Übernahme von Sprachkursen oder Schulkosten der Kinder.

Bei einer Entsendung durch den deutschen Arbeitgeber bleibt der ursprünglich geschlossene Arbeitsvertrag bestehen. Der Entsendungsvertrag ist eine Erweiterung. Die Aufgaben, die der Arbeitnehmer nach Ablauf seines Aufenthalts übernehmen wird, sollten klar definiert werden (Wiedereingliederung Klausel).

Selbständigkeit in Vietnam

Zur Gründung eines ausländisch investierten Unternehmens in Vietnam benötigst du ein Investment Registration Certificate (IRC) sowie ein Enterprise RegistrationCertificate (ERC).  Beantragt werden diese Dokumente meistens in der jeweiligen Region bei den Provinzvolkskomitees (Provincial People’s Committees). Für die Registrierung des Unternehmens sind bestimmte Unterlagen erforderlich. Grundsätzlich sind Unternehmensgründungen in Branchen erlaubt, die nicht im Investment Law als verboten angegeben sind. Weitere Informationen zur Unternehmensgründung erhältst du auf der Webseite der Foreign Investment Agency of Vietnam.

Digitale Nomaden

Wer hat noch nie davon geträumt, von überall aus arbeiten zu können, sei es an einen der vielen Strände in Vietnam oder in der quirligen Hauptstadt Hanoi? Als digitaler Nomade bist du in den meisten Fällen ortsunabhängig und kannst dein “Büro” überall auf der Welt aufmachen. In der Regel sind digitale Nomaden selbstständige Unternehmer, Freelancer, manchmal auch Angestellte.

Mit Vietnam hast du bereits einen der am häufigsten aufgesuchten Orte in Südostasien gefunden. In vielen asiatischen Ländern steigen die Lebenshaltungskosten. Vietnam gehört nicht nur in Asien, sondern weltweit zu den sehr erschwinglichen Ländern. Sechs Städte in Vietnam bieten sich besonders für Expats und digitale Nomaden an: Ho-Chi-Minh-Stadt, Hanoi, Da Lat, Da Nang, Nha Trang und Yung Tau.

Die Internetgeschwindigkeiten sind gut, WLAN ist leicht zu finden und Großstädte bieten immer mehr Coworking Spaces an. Ho Chi Minh-Stadt beheimatet eine große Digital-Nomaden-Community. Durch steigende Internet-Geschwindigkeiten kannst du die zahlreichen Networking-Möglichkeiten mit anderen Nomaden nutzen.

Sabbatical

Vietnam kann ein sehr lohnendes Ziel für ein Sabbatical sein. Es ist nicht nur die traumhafte Landschaft mit 41.000 km befahrbaren Flüssen, grünen Reisterrassen und wunderschönen Stränden. Auch die Kultur des Landes, die quirligen, nie schlafenden Metropolen sowie das Wertesystem der Vietnamesen bieten sich für eine berufliche Auszeit an. Während dieser Zeit kannst du dich sozial engagieren, dich weiterbilden oder ganz einfach durchatmen und in eine “andere Welt” eintauchen.

Scroll Anchor: “bewerbung”

Bewerbung in Vietnam

Bewerbungsunterlagen

Bewirbst du dich in Vietnam um einen Job, benötigst du die bekannten Bewerbungsunterlagen wie Lebenslauf, Zeugnisse und Referenzen. Ein kurzes, aussagekräftiges Anschreiben sollte ebenfalls dabei sein. Allerdings unterscheidet sich der Lebenslauf inhaltlich sehr von dem, den wir aus Deutschland kennen.

Wir erklären dir, worauf du besonders beim Schreiben deines Lebenslaufs achten musst.

1. Bezug zu AsienGerade wenn du als “Westler” in einem asiatischen Land arbeiten willst, sollte in deinem Lebenslauf ein Bezug zu Asien, am besten ein beruflicher, stehen. Selbst wenn du diesen Kontinent noch nie besucht hast, kannst du vielleicht einen Kunden oder Kollegen erwähnen.
2. Sei verfügbarSignalisiere bereits auf der ersten Seite deines Lebenslaufs, dass du tatsächlich nach Vietnam wechseln willst und kannst. Du kannst zum Beispiel einen Zeitplan für den Umzug erwähnen oder angeben, wann du für ein Vorstellungsgespräch verfügbar bist.
3. Gebe dich persönlichNeben deinen persönlichen Daten gehören auch die Gründe deiner Arbeitssuche auf die erste Seite. Verstecke sie nicht auf der Rückseite. Auch persönliche Gründe für einen Aufenthalt in Vietnam solltest du angeben.
4. Vergiss Soft Skills – nur Qualifikationen zählenSoft Skills sind in asiatischen Bewerbungsunterlagen nicht gefragt. Deinen neuen Arbeitgeber interessiert nicht, ob du ein “Team player” oder “führungsstark” bist. Ihn interessieren deine beruflichen Qualifikationen und dein höchster Bildungsabschluss.
5. Sämtliche Sprachkenntnisse auflistenGebe sämtliche Sprachkenntnisse an. Natürlich wäre es gut, wenn du eine asiatische Sprache beherrscht. Business-Englisch ist in vielen Branchen ein Muss, jede weitere europäische und andere Fremdsprache ein Plus.
6. Bisherigen Arbeitgeber erklärenErkläre kurz deinen letzten Arbeitgeber und sein Geschäftsmodell. Setze einen Link zur Website der Firma in deinem Lebenslauf.
7. Kenntnisse über Regulierungen des westlichen Marktes hervorhebenHast du Kenntnisse von internationalen Regulierungsvorschriften des westlichen Marktes, hebe diese deutlich hervor. Gerade im Finanzsektor sind derartige Kenntnisse “heißbegehrte Kompetenzen”.
8. Vorhandene Arbeitserlaubnis erwähnenDu besitzt bereits eine Arbeitserlaubnis? Dann schreibe es in deinen Lebenslauf.

Fotos sind ähnlich wie in Deutschland auch in Vietnam üblich, jedoch nicht notwendig. Verfügst du über ein professionell gemachtes Foto, kannst du es deinem Lebenslauf hinzufügen.

In Vietnam sind Bewerbungen per E-Mail und Online-Bewerbungsformular weit verbreitet. Auch Initiativbewertungen sind in einigen Fällen möglich. In den meisten Fällen sollte deine Bewerbung auf Vietnamesisch verfasst sein, internationale Unternehmen oder Startups akzeptieren auch eine Bewerbung auf Englisch.

Vorstellungsgespräch in Vietnam

Gehe gut informiert in das Vorstellungsgespräch. Es läuft ähnlich wie bei uns ab. Nehme Kopien deiner Bewerbungsunterlagen und auch mögliche Anlagen wie Zeugnisse und Referenzen mit. Beim ersten Gespräch sollten Fragen nach dem Gehalt, Arbeitszeiten und Ähnlichen eher nicht geklärt werden. Freundliche Zurückhaltung ist angebracht. Außerdem solltest du dich über die ausgeschriebene Stelle und das Unternehmen gut informieren. Das wird in Vietnam gerne gesehen, denn es verdeutlicht dein Interesse an dem Job.

Einstellungstest/Assessment Center

Möglicherweise musst du im Bewerbungsverfahren auch ein Assessment Center oder einen anderen Test durchlaufen. Solche Befähigungstests und psychometrischen Tests werden meist bei Bewerbern für die mittlere Führungsebene durchgeführt. Besonders dann, wenn die Auswahlverfahren mit Hilfe von Einstellungs- und Auswahlberatern durchgeführt werden. Diese Berater bieten Bewerbertests entweder als speziellen Service oder als Baustein des Auswahlverfahrens an. In einigen Fällen zieht man im Bewerbungsverfahren auch Graphologie (Handschriftendeutung) zu Rate.

Scroll Anchor: “startup-szene”

Die Startup-Szene in Vietnam

Mit einer geschätzten Anzahl von 3.472 aktiven Startups hat sich Vietnam zu einem “Startup-Powerhaus” entwickelt. Es gibt bereits Gesetze, Richtlinien und Entscheidung, die Startups in Vietnam unterstützen. Vietnam entwickelt sich zu einem der vielversprechendsten Startup-Zentren Südostasien, so Experten. Die digitale Technologie hat mittlerweile in allen Sektoren in Vietnam Einzug gehalten – vom Handel, Transport und Zahlungsverkehr bis hin zum Gesundheitswesen, Bildung und Tourismus.

Auch in nächster Zeit wird die digitale Wirtschaft in Vietnam weiter wachsen. Der Mangel an IT-Arbeitskräften stellt schon heute eine große Herausforderung dar. Zwischen Bedarf und Angebot klafft eine große Lücke.

Die meisten Startups haben ihren Sitz in Hanoi und Ho Chi Minh-Stadt. Hier gibt es ein pulsierendes Nachtleben, eine lebendige Kunst- und Kulturszene, in der man nach der Arbeit eintauchen kann. Coworking Spaces gibt es an fast jeder Ecke und in der Digital-Nomad-Community kann man sich austauschen.

Scroll Anchor: “jobs-finden”

Jobs finden

  •  Allgemeine Infos zum Arbeitsmarkt in Vietnam findest du zum Beispiel bei der AHK Vietnam.
  • Die größte Jobsuchmaschine in Vietnam – GrabJobs – bietet Teilzeit-, Vollzeit-, Studenten-, Remote- und Heimarbeitsplätze in Vietnam.
  • SnapHunt: SnapHunt ist die am schnellsten wachsende Remote-Jobsite in Asien.
  • Auf der Website internationaler Unternehmen mit Niederlassungen in Vietnam findest du häufig Stellenausschreibungen.

Das könnte dich auch interessieren


Du willst auch in Zukunft kein
Jobangebot im Ausland
verpassen? Dann werde Teil des
Kandidaten-Pools von Auslandsjob.de
und erhalte interessante Jobangebote!

Noch kein Job dabei?

x