Placeholder: Post Thumbnail (visible in frontend only)
Als Customer Agent bei Concentrix in Lissabon- Ein Erfahrungsbericht

Als Customer Agent bei Concentrix in Lissabon- Ein Erfahrungsbericht

Scroll Anchor: “bewerbungsverfahren”

Mein Bewerbungsprozess & die Vorbereitungen

Der Bewerbungsprozess verlief gut. Zuerst habe ich ein nettes Telefonat mit den Leuten von Auslandsjob.de geführt und mir wurde alles erklärt. Kurze Zeit später kam dann auch schon der erste von zwei Videointerviews mit Recruitern von Concentrix (ehem. Webhelp) selbst. Ab hier an war dann alles auf Englisch. Mir wurden von Concentrix Links geschickt zu Tests, die ich machen musste. Zum Beispiel zum Testen meiner Troubleshooting-Fähigkeiten (welche damals nicht wirklich existierten, keine Sorge) oder wie schnell ich tippen kann am Computer.

Nicht lange später kam dann die Zusage per Mail. Da das ganze bei mir recht spontan war, habe ich direkt meinen Flug gebucht. Dieser wird von Concentrix nach den ersten sechs Monaten wieder zurückerstattet. Ich habe mich dann noch schnell um alle Angelegenheiten in Deutschland gekümmert, bevor ich abgereist bin. Also mich nochmal mit Freunden getroffen, meine Verwandten besucht und alles rund um meine Versicherungen und mein Bankkonto geklärt.

Was du hier findest:

In diesem Erfahrungsbericht möchte ich euch mitnehmen…

Scroll Anchor: “ankunft-in-lissabon”

Meine Ankunft in Lissabon

Flug, Wohnung, Einleben

Kurze Zeit später saß ich auch schon im Flugzeug nach Lissabon. Mir wurde drei Tage vor dem Flug die Adresse zu meiner neuen Wohnung bzw. neuem Zimmer geschickt. Concentrix bietet allen neuen Agenten an, ein Zimmer in einer von deren vielen WGs zu bekommen. Das ist um einiges günstiger als eine eigene Wohnung und im Gegensatz zu diesen auch tatsächlich bezahlbar. Ich hatte zudem mega viel Glück mit meinen Mitbewohnern, wir kommen so gut miteinander aus und gehen sogar zusammen feiern, essen und einkaufen. Das Tolle an den WGs ist, dass man einfach mit ganz verschiedenen Leuten aus ganz Europa zusammen in einer Wohnung lebt. Ich versuche gerade, meinem französischen Mitbewohner deutsch beizubringen.

Scroll Anchor: “job”

Meine ersten Job-Erfahrungen bei Concentrix

Training, Kollegen, Events

Dann ging es auch schon im neuen Job los. Die Einarbeitung und das Training in den ersten drei Wochen war tatsächlich sehr lustig und interessant. Die von uns, die neu waren (also ich auch) mussten ein paar Zettel ausfüllen zur Beantragung unserer NIF und NIS (Steuer-ID und Sozialversicherungs-ID). Um den Rest des Prozesses hat sich dann Concentrix gekümmert. Das war sehr erleichternd, vor allem bei meinem nicht existierenden Portugiesisch.

Nach den drei Wochen Training wurden wir dann tatsächlich auf die Kunden losgelassen. Ich erinnere mich noch an meinen ersten Call. Ich hatte echt Angst. Aber es ist wie Fahrrad fahren. Einmal gemacht, dann kannst du es. Inzwischen telefoniere ich am Tag öfter als ich E-Mails schreibe. Tatsächlich mache ich auch nicht mehr als das. Telefonieren und E-Mails schreiben. Das Späßen mit den Kollegen zwischendurch und die drei Pausen, die wir am Tag haben sind da natürlich nicht mit einbezogen. Concentrix macht echt mega viele Events vor Ort im Firmengebäude. Zum Beispiel war jetzt irgendwann die Tage Spanien-Tag, da kamen zwei Flamenco Tänzer und haben in der Lobby getanzt. An einem anderen Tag waren hier Leute und haben diese abnormal leckeren gebratenen/geräucherten Kastanien gemacht. Und natürlich nicht zu vergessen die Winterparty. Das ist hier ein jährliches Event für das man sich frühzeitig registrieren muss. Ich sag nur eins: Free Food und free alcohol. Der DJ war ziemlich gut und der ganze Abend war echt lustig.

Ich gehöre zu einen der glücklichen Personen, die nur 30 Minuten von meiner Arbeit entfernt wohnt. Ich habe Kollegen, die nehmen morgens für anderthalb Stunden den Zug. Die Gegend in der ich wohne ist auch echt nice, 5 Minuten zu Fuß von einem McDonalds entfernt und direkt da daneben ein Continente (das ist der portugiesische Rewe). Ich muss tatsächlich sagen, dass es hier ein paar Dinge gibt, die günstiger sind als in Deutschland. Aber es gibt auch viel, was teurer ist. Zum Beispiel 50% aller Sachen, die ich gerne esse. Das liegt allerdings daran, dass diese Dinge importiert werden (z.B. RedBull, Kellogs Müsli oder Maggi Fix).

Am besten gefällt mir aber das Essen. Die Auswahl an Restaurants ist crazy hier. Vor allem direkt neben Concentrix. Also nicht nur die fette Shopping-Mall mit einem ganzen Stockwerk voller Restaurants, sondern auch die ganzen anderen Restaurants die circa 20 Minuten zu Fuß von Concentrix entfernt sind. Und nicht zu vergessen Uber Eats, Bolt Food und Glovo. Egal, was du gerade willst, die liefern dir echt alles. Essen, Trinken, Lebensmittel, Medikamente.

Es gibt hier Portugal auch echt mega schöne Plätze zu besuchen. Concentrix ist direkt am Wasser mit wundervollem Blick direkt auf den Tejo. Aber auch sonst gibt es hier viel zu sehen. Am schönsten fand ich es bis jetzt in Cais do Sodre mit dem Time Out Market und Pink Street oder in Marques, dem purem Touristenzentrum von Lissabon. Meine Freunde ich haben auch vor, irgendwann einen Roadtrip nach Porto zu machen und uns dort alles anzugucken.


Interessiert dich auch der Job bei Concentrix? Dann findest du hier alle wichtigen Infos zum Job-Angebot!

 Portugal
Top-Job
concentrix Portugal Logo
Deutschsprachige Mitarbeiter (m/w/d) im Kundenservice, Lissabon – Umzugspaket inklusive
concentrix Portugal
Kundenservice & Beratung
Vollzeit
ab sofort – 6 – 12 Monate
10 offene Stellen
Job Ansehen

Scroll Anchor: “fazit”

Mein Fazit

Ich bleibe noch!

Als Fazit muss kann ich sagen, dass ich es nicht bereue. Am Anfang hatte ich ein bisschen Angst, aber inzwischen liebe ich es hier und werde definitiv noch eine Weile bleiben. Der Job ist cool, die Kollegen sind lustig und das Essen ist gut.