Der Weg zu deinen Working Holidays

Working Holidays Teste dich!

Work and Travel Checkliste Planungs-Checkliste

Work and Travel Programme Programme suchen!

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co.

Arbeiten & Jobsuche in Irland

Arbeitsplatz auf der Grünen Insel: Die sattgrünen Wiesen und Weiden Irlands ziehen nicht nur Touristen an – viele Ausländer kommen hierher, um länger zu bleiben und auch einen Job anzunehmen. Für junge Deutsche ist Irland sicherlich auch aufgrund der geografischen Nähe zur Heimat, sowie der belebten Städte Dublin, Cork, Galway oder Kilkenny - mit eindringlicher Pub-Kultur attraktiv.

Arbeiten & Leben in Irland

Wenn du sehr gut Englisch sprichst und Land & Leute wirklich kennen lernen möchtest, gibt es viele spannende Möglichkeiten für einen lohnenden Arbeitsaufenthalt in Irland. Hier findest du unter anderem Infos und Tipps zu Wirtschaft, Bewerbung und Arbeitsmarkt, sowie aktuelle Jobs in Irland.

THEMEN DIESER SEITE:

Arbeiten in Irland

Irlands wirtschaftliche Situation

Irlands Volkswirtschaft hat im Allgemeinen stark von der Globalisierung profitiert und sich auch gegenüber ausländischen Investoren geöffnet. Ab den 1990er Jahren folgte ein langer Aufschwung, gekennzeichnet durch hohe Wachstumsraten, einen starken Rückgang der Arbeitslosigkeit und ein steil wachsendes Pro-Kopf-Einkommen. Mit der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise folgte dann ab 2008 ein tiefer Einbruch. Anteil daran hatten auch Irlands überdimensionierte Banken- und Bausektoren.

Erst ab 2011 wurde dieser Einbruch schließlich mit einem Wachstum von +2,2% überwunden. Die Krise führte ebenfalls zu einem starken Anstieg der Arbeitslosenrate (14,7% in 2012). Mittlerweile ist eine deutliche Trendwende spürbar: Im Februar 2014 lag die sinkende Arbeitslosenquote bei 11,9%.

Die Verteilung der einzelnen Wirtschaftssektoren sieht zurzeit folgendermaßen aus:

  • Dienstleistungen: 41%
  • Industriesektor: 26%
  • Verkehr & Kommunikation 24% sowie 
  • Fischerei, Land- und Forstwirtschaft: 2%.

Arbeitsmarkt & Jobchancen in Irland

Trotz der relativ hohen Arbeitslosenquote gibt es bestimmte Branchen in Irland, die wachsen und in denen qualifiziertes Personal, auch aus dem Ausland, gesucht wird. Zu diesen Branchen zählen die Informations- und Kommunikationstechnik sowie Medien, die Medizintechnik, Forschung und Entwicklung, das Gesundheitswesen, Gastronomie sowie bestimmte Branchen aus den Bereichen Finanzen und Herstellung. Fachkräfte, Techniker, Ingenieure, IT-Spezialisten aus Deutschland haben in diesen Branchen gute Chancen, einen attraktiven Arbeitsplatz zu ergattern.

Finde deinen Job für Irland!

CPL vermittelt verschiedene Jobs für deutschsprachige Fachkräfte in Irland. Ob als Einsteiger oder Profi. Mit deinem Deutsch hast du ausgezeichnete Vermittlungschancen. Die grüne Insel bietet einen flexiblen Arbeitsmarkt mit niedrigen Steuern und guten Aufstiegsmöglichkeiten.

Finde mehr heraus und bewirb dich jetzt!

Traumjobs, die in Irland auf dich warten

Das Land an sich hat viel zu bieten – gleiches gilt für die Jobs, die hier auf dich warten. Ein Blick auf die Unternehmenslandschaft zeigt vor allem weltweit bekannte Namen, wie Amazon, Google, Facebook oder Apple, um nur ein paar zu nennen. Das mag dich vielleicht wundern, ist doch Irland nicht unbedingt die Nation, die man als Weltwirtschaftsmacht bezeichnen würde.

Allerdings geht es Irland Jahr für Jahr immer besser – um nicht zu sagen, die Wirtschaft boomt regelrecht. Gleichzeitig haben viele Unternehmen aus dem Ausland das (Steuer-)Sparpotenzial auf der Insel erkannt:

  • Die Körperschaftssteuer beträgt gerade einmal 12,5 Prozent
  • Die Arbeitskosten sind niedrig.
  • Lücken im Steuerrecht machen es leicht, Gewinne auf die Cayman Islands zu verschieben, wo die Steuern noch niedriger sind.

Letzteres hat aus Sicht einer Privatperson natürlich einen faden Beigeschmack, ist jedoch Tatsache. Auch wenn eine Änderung des Steuerschlupflochs angekündigt wurde, ist nicht damit zu rechnen, dass die großen Firmen deswegen Irland den Rücken kehren – im Gegenteil, Apple hat gerade seinen Standort in Cork weiter ausgebaut. Da Irland alleine die Manpower, die solch große Unternehmen benötigen, nicht aufbringen kann und Fachkräfte fehlen, werden Absolventen aus dem Ausland gesucht. Das ist der Punkt, an dem du ins Spiel kommst.

Warum vor allem deutsche Bewerber gerne genommen werden, wird beispielsweise an Google deutlich: Der Suchmaschinenriese betreut Teile des deutschsprachigen Marktes von Dublin aus – da ist es natürlich perfekt, wenn Deutsche vor Ort sind.

Bist du an einem Job in Dublin interessiert? Hier haben wir dir zahlreiche Informationen zum Leben und Arbeiten in Dublin zusammengestellt.



Sichere dir deinen festen Job in London oder Dublin


Du möchtest Großbritannien oder Irland nicht nur aus der Touristenperspektive erkunden, sondern die Kultur vor Ort näher kennenlernen, einen typischen Arbeitsalltag erleben und dir ein bisschen Geld dazu verdienen? Dann ist dieses Job-Programm in London oder Dublin wie für dich gemacht.

Feste Jobs in England und Irland | Auslandsjob.de

>> Hier findest du alle Infos zu den Jobangeboten



Irland: Land und Leute

Rothaarig, trinkfest, tanzen und singen gerne – das sind die klassischen Klischees, die man zu den Iren hört. Zwar gehören Pubs zum täglichen Leben dazu, doch das ist natürlich längst nicht alles. Es ist vor allem die legendäre Gastfreundschaft, die dich begeistern wird. Für Reisende haben die Menschen immer ein freundliches Wort und einen Tipp übrig.

Ebenso beeindruckend ist die Landschaft, die Irland den Beinamen „Grüne Insel“ einbrachte. Sanfte Hügel und steil abfallende Klippen, reißende Flüsse und stille Seen – wenn du hier arbeitest, gibt es (nebenbei) viel zu entdecken.

Der Auslandsjob-Guide zum Durchklicken: 

In 21 Schritten zum perfekten Auslandsjob & Jobstart im Ausland

Infos rund um Jobs in Irland

Voraussetzungen für einen Job in Irland

Interessierst du dich für einen Job in Irland sollte dir eines klar sein: Ohne perfekte Englischkenntnisse kommst du nicht weit. Bist du hier nicht fit, solltest du entsprechende Auffrischungskurse besuchen, die nicht nur Grundkenntnisse vermitteln, sondern auch dein Business Englisch, was du nicht nur im Arbeitsalltag, sondern auch beim Bewerbungsgespräch unbedingt brauchst. Gleiches gilt natürlich für das fachspezifische Vokabular.

Zusätzlich geht es nun natürlich um deine Qualifikation. Gesucht werden vor allem Fachkräfte aus dem Marketing und kommunikationswissenschaftlichen Bereich. Doch auch die IT-Branche sehnt sich nach Fachkräften aus dem Ausland – ebenso wie der Maschinenbau (deutsche Techniker sind hier besonders begehrt). Für Nicht-Akademiker gibt es zudem auch jede Menge Jobs in Callcentern. Eine Möglichkeit, die du in Betracht ziehen könntest, sollte es nicht auf Anhieb mit dem Traumjob klappen. Nach ein paar Monaten Erfahrung in Irland und verbesserten Sprachkenntnissen, sieht deine Ausgangslage schon viel besser aus.

Wenn du also einen Abschluss in einen der angeführten Bereiche hast (Bachelor oder noch besser Master oder ein Diplom), wirst du keine Probleme haben, passende vakante Stellen zu finden. Allerdings gestaltet sich die Suche teilweise ein wenig anders als in Deutschland.

Jobsuche in Irland

CPL vermittelt verschiedene Jobs für deutschsprachige Fachkräfte in Irland. Ob als Einsteiger oder Profi. Mit deinem Deutsch hast du ausgezeichnete Vermittlungschancen. Die grüne Insel bietet einen flexiblen Arbeitsmarkt mit niedrigen Steuern und guten Aufstiegsmöglichkeiten.

Zur Stellensuche in Irland kannst du natürlich auf die grüne Insel reisen und dich vor Ort kümmern. Zum Beispiel auch im Rahmen eines Urlaubes oder eines anderen Auslandsaufenthaltes. Gut möglich ist aber auch die Recherche von Deutschland aus.

Für deine Stellensuche kannst du dich an die Arbeitsvermittlungsdienste sowohl in Deutschland als auch in Irland wenden. Alle relevanten Dienste sind über das Netz der Europäischen Arbeitsvermittlungsdienste (EURES) miteinander verbunden. Die staatliche Arbeitsvermittlung in Irland - FAS (Foras Aiseanna Saothair) - informiert und berät kostenlos. Eine Registrierung ist dazu nicht nötig.

Darüber hinaus läuft die Stellenvermittlung auf dem irischen Arbeitsmarkt oft über lokale Jobagenturen, so genannte Recruitment Agencies. Zunehmend suchen auch „Headhunter“ im Ausland nach guten Arbeitnehmern für irische Unternehmen. Eine Möglichkeit selbst aktiv zu werden ist natürlich auch die Initiativbewerbung bei Unternehmen vor Ort. … und die Klassiker der Stellensuche funktionieren selbstverständlich auch für Irland.

Du kannst beispielsweise:

  • entsprechende Jobbörsen im Internet durchforsten,
  • den Stellenteil entsprechender Zeitungen lesen (z. B. der „Irish Times“ oder der „Irish Independent“),
  • selbst ein Stellengesuch schalten.

Weitere Linktipps für die Online-Stellensuche in Irland

Irland vs. Deutschland: Der Arbeitsalltag im Vergleich

Bevor du dich aufmachst in Irland zu arbeiten, solltest du dich darauf gefasst machen, dass Arbeiten auf der Grünen Insel manchmal ein wenig anders als hierzulande ist – das ist oft positiv, manchmal aber auch negativ:

  • Durchschnittlich arbeitest du 37 bis 40 Stunden pro Woche – das Arbeitsrecht lässt jedoch bis zu 48 Stunden zu, sodass deine Arbeitszeiten durchaus stark schwanken können.
  • Du hast Anspruch auf zumindest einen freien Tag pro Woche.
  • Pro Jahr hast du mindestens vier Wochen Urlaub.
  • Schön ist: Hektik kommt nur selten auf – die Iren lassen sich nicht stressen.

Die fehlende Hektik kann dabei selbst auf die Netzgiganten zutreffen, bei denen du arbeiten möchtest. Allerdings kommt es hier immer ein wenig darauf an, inwiefern „der Arbeitsstil irlandisiert“ wurde.

Ein Business-Knigge für Irland

Irische Geschäftsleute pflegen einen freundlichen, offenen Umgang miteinander. Es geht in der Regel recht informell zu. Man spricht sich beispielsweise mit den Vornamen an und - obwohl Anzüge zum dress code gehören - darf das Jackett ruhig mal abgelegt werden. Besonderen Wert legen die irischen Geschäftsleute/Gastgeber darauf als moderne Europäer behandelt zu werden. Hier noch ein paar Tipps zu Begrüßung, Smalltalk und Meetings:

  • Offene Begrüßung:
    Irische Geschäftsleute begrüßen einander mit Händedruck. Direkter Blickkontakt schafft dabei eine vertrauensvolle Basis. Wie in den meisten anderen englischsprachigen Ländern auch gehen die Iren bei Geschäftspartnern bald zur Anrede mit dem Vornamen über. Titel werden dabei meist ausgelassen.
  • Smalltalk: Ein gutes Thema für den gepflegten Smalltalk mit Geschäftspartnern ist zum Beispiel der Sport. In jedem Fall sollten die Themen unverfänglich und „leicht“ sein. Vermeiden solltest du so brisante Themen wie „Religion“, „Innenpolitik“ oder „Terrorismus“ anzuschneiden. Auch Nordirland-Konflikt oder das Verhältnis zu Großbritannien sind nicht geeignet für Smalltalk, es sei denn, einer der irischen Kollegen bringt diese selbst ins Gespräch. Es empfiehlt sich aber eine gewisse Zurückhaltung. Kritik an Irland oder den Iren sind ebenfalls tabu.
  • Meetings: Von Geschäftspartnern erwartet man in Irland Pünktlichkeit, auch wenn die  Mentalität gegenüber Pünktlichkeit im Alltag lockerer ist. Üblich ist es gleich bei der gegenseitigen Begrüßung Visitenkarten auszutauschen. Für Geschäftsabschlüsse wird meist reichlich Zeit eingeplant. Schnelle Ergebnisse, insbesondere bei Meetings mit ausländischen Geschäftspartnern, sind eher selten. Ein Grund dafür ist, dass privates Plaudern einen hohen Stellenwert hat. Es schafft die gewünschte vertrauensvolle Atmosphäre. 

Gehälter in Irland – und was dich das Leben dort kostet

Ein ebenso wichtiger Faktor für deine Entscheidung in Irland zu arbeiten, ist schlicht und ergreifend Geld – ein Punkt, an dem du dich freuen darfst, denn das Gehaltsniveau ist in Irland hoch. Allerdings hat das natürlich einen Grund: Die Kosten für den Lebensunterhalt fressen die Differenz zum Gehalt hierzulande schnell wieder auf, sodass du relativ gesehen dasselbe verdienst. Nur zwei kleine Beispiele dazu: eine kleine Wohnung abseits der Metropolen kosten gerne mehr als 800 Euro, ein kleines Bier schlägt mit rund vier Euro zu Buche.

Wie viel du letztendlich verdienst, hängt natürlich von der Branche, deiner Position und deinem Verhandlungsgeschick ab – das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen der Iren liegt mit 45.261 US-Dollar (ca. 40.420 Euro) minimal höher als in Deutschland (44.999 US-Dollar, ca. 40.186 Euro). Interessant wird es natürlich, wenn du nur für einen überschaubaren Zeitraum in Irland arbeitest, den Großteil deines Gehalts sparst und so für ein ordentliches Startkapital nach deiner Rückkehr sorgst.

Es ist also nicht unbedingt das Geld, das lockt (auch, wenn die Technikgiganten sicher gut zahlen), sondern vielmehr die höhere Wahrscheinlichkeit überhaupt einen Job bei Amazon und Co. zu ergattern.

Brauche ich Visum oder eine Arbeitserlaubnis für Irland?

EU-Bürger, die in Irland arbeiten wollen brauchen zur Einreise lediglich ihren gültigen Personalausweis oder Reisepass - eine Arbeitsgenehmigung ist nicht nötig. Wer allerdings länger als drei Monate bleiben will, muss bei der Polizei (Garda) eine Aufenthaltserlaubnis beantragen. Je nach persönlichem Status müssen dann weitere Dokumente als Nachweis vorgelegt werden: Dazu gehören ein Nachweis über ausreichende Mittel zur Sicherung des Lebensunterhalts und ein Beleg über die Krankenversicherung.

Arbeitnehmer müssen zusätzlich eine vom Arbeitgeber unterzeichnete Erklärung vorlegen, Studenten einen Nachweis über ihre Immatrikulation. Eine Aufenthaltserlaubnis für Irland wird in der Regel für fünf Jahre bewilligt und kann danach gegebenenfalls verlängert werden.

Bewerben in Irland

Natürlich kannst du auch in Irland die Klassiker der Jobsuche nutzen. Tageszeitungen haben immer einen Teil mit Jobangeboten, ebenso finden sich im Internet auf irischen Jobbörsen freie Stellen. Auf der grünen Insel ist jedoch ein weiterer Weg Standard, der hier am ehesten mit den sogenannten Headhuntern zu vergleichen ist – Vermittler, die für Unternehmen auf Bewerbersuche gehen. Du kannst dich als Arbeitssuchender direkt bei diesen staatlich lizenzierten Agenturen melden. Mit ein wenig Glück hast du bald die ersten Bewerbungsgespräche in deiner Tasche (das erste Bewerbungsgespräch wird häufig sogar mit einem Mitarbeiter der Agentur geführt).

Willst du den Bewerbungsprozess selbst in die Hand nehmen und hast du eine passende Stelle gefunden, ist natürlich eine entsprechend gute Bewerbung notwendig, die dich aus der Masse hervorstechen lässt. Entscheidend ist dabei, dass du auf die kleinen, aber feinen Unterschiede achtest, wenn du eine Bewerbung für einen Job in Irland schreibst:

  • Das Anschreiben nennt man in Irland cover Letter.
  • Der Lebenslauf (CV) hat zwei bis maximal vier Seiten.
  • Kopien deiner Zeugnisse müssen natürlich übersetzt werden – allerdings musst du sie nicht unbedingt anhängen.
  • Viel entscheidender sind Empfehlungsschreiben oder Arbeitszeugnisse. Hast du bisher nicht gearbeitet, kann dir auch dein Professor eine Empfehlung schreiben.
  • Ein Bild kannst du mitschicken, aber auch das ist keine Pflicht.

Der Fokus liegt also eindeutig auf dem cover letter und dem CV sowie den Empfehlungsschreiben. Kann deine Bewerbung überzeugen, werden außerdem mehrere Bewerbungsgespräche folgen – insbesondere, wenn eine Vermittlungsagentur zwischengeschaltet ist, die die erste „Aussortierung“ vornimmt.

Tipps für das Vorstellungsgespräch

Für Vorstellungsgespräche ist Geschäftskleidung (Anzug, Hosenanzug, Kostüm) üblich.
Unbedingt vorher den Namen des/der Gesprächspartner(s) in Erfahrung bringen.
Du solltest deinen Lebenslauf auswendig kennen und frei über deine berufliche Laufbahn sprechen können.

Wichtig: Immer auch einen Ausdruck deines Lebenslaufes bereit halten. Sprich selbstbewusst über deine Fähigkeiten und deine Person. Erläutere deinem Gegenüber, was du als Mitarbeiter zur Stelle / zum Unternehmen beitragen kannst. Begegne allen Angestellten des Unternehmens höflich.

Der Arbeitsvertrag

Wenn du schließlich eine Arbeitsstelle in Irland gefunden hast, stehen auch vertragliche Dinge an. Wer in Irland gegen Gehalt oder Lohn für einen Arbeitgeber tätig ist, hat automatisch auch einen Arbeitsvertrag - dieser muss nicht schriftlich festgehalten sein! Auch wenn kein Vertragsdokument unterzeichnet wird, erkennt die employment legislation Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer an. Dabei existieren allgemeingültige Arbeitnehmerrechte, welche über bestimmten Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer stehen beziehungsweise diese ersetzen. Falls dein Vertrag schriftlich fixiert wird, sollte er von beiden Seiten unbedingt vor Arbeitsbeginn unterschrieben werden. In Irland sind zwei Arten der Gehaltszahlung üblich, auf wöchentlicher Basis und auf monatlicher Basis.

Special: Work and Travel Jobs in Irland

Du möchtest lediglich für eine gewisse Zeit in Irland arbeiten und planst deinen Auslandsjob daher im Rahmen einer begrenzten Auslandszeit? In diesem Fall kannst du spezielle Angebote nutzen und die grüne Insel auch als Working-Holiday-Maker erkunden. In diesen beliebten Bereichen kannst du unter anderem vor Ort jobben:

>> Hier mehr über Work and Travel in Irland erfahren

>> Hier Farmarbeit-Programme in Irland finden

>> Mehr über Farmarbeit Irland erfahren

>> Hier aktuelle Auslandspraktika in Irland finden

Auch zu diesen Jobmöglichkeiten findest du weiterführende Infos auf auslandsjob.de – folge einfach den oben hinterlegten Verlinkungen!



Jetzt einen Auslandsjob/Service anbieten

Sie möchten Ihr Jobangebot auf unserer Webseite platzieren? Dann finden Sie hier weitere Informationen & Kontaktmöglichkeiten:

>> Kooperationspartner von Auslandsjob.de werden


Gerne informieren wir Sie persönlich über Möglichkeiten & Preise.

Mehr Informationen zu Auslandsjob.de finden Sie hier:

>> Unsere Mediadaten


Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?

Find your trip!

  1. Must-haves