Der Weg zu deinen Working Holidays

Working Holidays Teste dich!

Work and Travel Checkliste Planungs-Checkliste

Work and Travel Programme Programme suchen!

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co.

Jobsuche & Arbeiten in Finnland

Arbeiten und leben in Finnland ist attraktiv und auch machbar - Trotz Wirtschaftskrise mit alle ihren Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt benötigen finnische Arbeitgeber über kurz oder lang mehr entsprechend qualifizierte Mitarbeiter. Um dem Rechnung zu tragen, ist die  Regierung längst ganz bewusst von einer "Ausländer-Politik“ zur „Einwanderer-Politik“ übergegangen. Die Finnen sind bekannt für ihr ausgezeichnetes Bildungsniveau und ihre Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Technologien. Mehr zum Thema „Arbeit in Finnland“ kannst du in dem folgenden Text nachlesen: Hier geht es um die finnische Wirtschaft, den Arbeitsmarkt, um Jobsuche und Bewerbung sowie Aufenthaltsgenehmigung und Unternehmenskultur. 

THEMEN DIESER SEITE:

Finnlands Wirtschaft: Dienstleistung & Industrie

Finnland ist - wie die anderen skandinavischen Staaten ebenfalls - weniger von den Nachwehen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise betroffen als andere europäische Länder. Die finnische Wirtschaft befindet sich längst im Aufschwung und die Leistungen Finnlands in der Informations- und Kommunikationstechnologie sind weltweit anerkannt.

Während der letzten Jahrzehnte hat sich Finnland rasant zur modernen Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft entwickelt. Ungefähr zwei Drittel der finnischen Arbeitnehmer sind im wichtigsten Sektor des Landes, dem Dienstleistungssektor, angestellt. Rund ein Drittel dieser Angestellten arbeitet wiederum im öffentlichen Dienst. Immer noch bedeutend für die Entwicklung von Finnlands Wirtschaftskraft ist die Industrie. Durch sie werden immerhin fast 95% der Exporterlöse erwirtschaftet. Den ersten Rang nimmt hier die Metall- und Elektroindustrie ein. Sie stellt ungefähr 50% der Industrieproduktion und der Ausfuhren.

Besonders erfolgreich im Ausland: Elektronik mit dem Schwerpunkt Telekommunikationsgeräte. In Finnland sind darüber hinaus zahlreiche innovative Großkonzerne im IT-Bereich ansässig. Andere wichtige Industriezweige sind die Holz- und Papierindustrie, die chemische Industrie, der Maschinenbau sowie Biotechnologie und Pharmaindustrie. Die Forstindustrie, insbesondere der Zweig Papierindustrie, ist mit knapp einem Drittel der Gesamtausfuhren am Export beteiligt.

Finnlands Arbeitsmarkt für Ausländer

Gute Berufsaussichten für Ausländer: Speziell innerhalb der Wachstumsgebiete um Helsinki und Tampere in Südfinnland herrscht Fachkräftemangel. Finnland gehört zu den führenden Ländern in Forschung und Entwicklung vieler technologischer Fachgebiete. Ganz besonders in den informations- und kommunikationstechnologischen Bereichen werden immer gute Arbeitskräfte, auch aus dem Ausland, eingestellt.

Besonders gut ausgebildete Fachleute haben zurzeit auch sehr gute Chancen auf einen Job in Bereichen wie Umwelttechnik, Medizintechnik, Logistik sowie Anlagen- und Maschinenbau. Darüber hinaus sind Bewerber dieser Fachbereiche gern gesehen: Gesundheitswesen (z. B. Pflegeberufe, medizinisches Fachpersonal), Gastronomie, Finanz- und Buchhaltung sowie ausgebildete Lehrer.

Unternehmens- und Geschäftskultur in Finnland

Ganz wie in unserer deutschen Geschäftswelt, legen auch die finnischen Geschäftsleute und Arbeitgeber Wert auf Pünktlichkeit und eine sachliche Debatte. Art und Form von Meetings richten sich an der jeweiligen Unternehmenskultur aus.

In der Regel sind unsere finnischen Nachbarn bei geschäftlichen Treffen sachlich, genügsam, ungezwungen und durchaus direkt. Ihre unmittelbare Ehrlichkeit mag gelegentlich etwas taktlos erscheinen. Wichtig ist eine gute Vorbereitung auf Meetings. Versprechen, die im Rahmen eines Meetings gemacht werden, werden sehr ernst genommen und sollten unbedingt eingehalten werden. Vertrauen spielt in der Unternehmenskultur der Finnen und genauso bei ihrer Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern eine essentielle Rolle

Zum Arbeiten nach Finnland - ganz unbürokratisch 

EU-Bürger, die in Finnland wohnen und arbeiten wollen, brauchen für die ersten drei Monate lediglich ihren gültigen Personalausweis beziehungsweise Reisepass. Wer länger bleiben möchte, muss dann eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Hierzu benötigt das örtliche Einwohnermeldeamt einerseits die Angabe des ständigen, einheimischen Wohnsitzes sowie andererseits einen Nachweis über den aktuellen Job. Eine zusätzliche Arbeitserlaubnis ist dann nicht mehr nötig.

Mit Anmeldung des Aufenthaltes erhält der Neubürger auch seine Sozialversicherungsnummer. Mit dieser wichtigen Nummer kann er dann seine gesetzliche Sozialversicherung abschließen, die unter anderem die Bereiche Krankheit, Arbeitsunfähigkeit, Arbeitslosigkeit, etc. abdeckt

 

Der Auslandsjob-Guide zum durchklicken: 

In 21 Schritten zum perfekten Auslandsjob & Jobstart im Ausland

Arbeitsvertrag & Gehalt

Wenn du schließlich eine Arbeitsstelle in Finnland gefunden hast, gilt für dich in der Regel zu Beginn des Arbeitsverhältnisses eine viermonatige Probezeit. Während dieser Zeit können beide Seiten das Arbeitsverhältnis problemlos aufkündigen.

Die reguläre Kündigungsfrist beträgt zwei Wochen, beim bereits länger bestehenden Arbeitsverhältnis jedoch sechs Monate. Nahezu alle Berufsgruppen sind in Finnlands gewerkschaftlich organisiert. Wenn du längere Zeit im Land leben und arbeiten willst, kann sich das auch für dich als ausländischem Arbeitnehmer auszahlen.

Die reguläre Arbeitszeit der Finnen beträgt maximal 8 Stunden pro Arbeitstag beziehungsweise 40 Wochenstunden. Der Arbeitgeber darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Arbeitnehmers keine Überstunden verlangen. Mit Zustimmung dürfen auch höchstens 138 Überstunden innerhalb von vier Monaten geleistet werden. Diese Überstunden müssen außerdem höher entlohnt werden als die regulären Arbeitsstunden.

Während deines ersten Jahres im Unternehmen hast du als Arbeitnehmer einen Urlaubsanspruch von zwei Tagen pro Monat. Ab dem zweiten Jahr sind es dann zweieinhalb Tage. Angenehm: Üblich ist die Zahlung eines Urlaubsgeldes.

 

Sprachkompetenz - Schlüssel zum Job

Die vielleicht größte Hürde, die du auf dem Weg zum Job in Finnland nehmen musst ist die Landessprache. Nur in sehr wenigen Berufsbereichen und Anstellungen kann man sich als Ausländer ohne finnisch über Wasser halten.

Das Finnische hat den Ruf einer relativ schwer zu erlernenden Sprache. Wer jedoch fest vor hat nach Finnland zu gehen und dort nicht nur zu arbeiten, sondern auch seine Freizeit zu genießen, sollte sich nicht abschrecken lassen. Vor der Einreise sind zumindest gute Grundkenntnisse des Finnischen ein Muss. Gut zu wissen: Viele Gemeinden sowie Arbeitgeber vor Ort bieten ihren ausländischen Arbeitnehmern kostenlosen oder günstigen Sprachunterricht an.

Auf Jobsuche in Finnland: Wie bewerbe ich mich?

Wie anderswo auch, verliert die klassische Mappenbewerbung in Finnland mehr und mehr  an Bedeutung. Viele Unternehmen geben Interessenten heute die Möglichkeit sich über ihre Unternehmens-Website online zu bewerben. Das geschieht meist über entsprechende Formulare, die direkt online auszufüllen sind. Auch Bewerbungen via E-Mail sind längst Alltag. Wenn beispielsweise in der Stellenanzeige eine entsprechende E-Mail angegeben wird, sollte diese auch genutzt werden.
Schriftliche Bewerbungsmappen musst du in der Regel fehlerfrei in finnischer oder – bei größeren Unternehmen - auch englischer Sprache formulieren. Wenn eine schriftliche Bewerbung verlangt wird, sollte diese immer individuell sein. Das Bewerbungsanschreiben soll, genau wie der tabellarische Lebenslauf, kurz und prägnant sein.

Ins Anschreiben gehören Angaben zur Motivation, Qualifikation und zu deiner Persönlichkeit. Der Lebenslauf sollte mit der aktuellen bzw. letzten Position beginnen (chronologisch rückwärts). Hobbies/Interessen können gern mit angegeben werden, ein Bewerbungsfoto ist dagegen nicht gefragt. Üblich ist es außerdem Referenzpersonen anzugeben, die Auskunft über den Bewerber geben können.

Umfangreiche Anlangen zu den Mappen sind ebenfalls nicht erforderlich. Bei Bedarf fordern die potenziellen Arbeitgeber Dokumente - zum Beispiel Zeugnisse - nachträglich an. Wenn du unsicher bist, kannst du durchaus beim Unternehmen anrufen und dich erkundigen, welche Unterlagen gefordert sind. Bei schriftlichen Bewerbungen in Finnland ist es Usus sich nach einigen Tagen telefonisch zu erkundigen, ob die Bewerbungsmappe angekommen ist.

Ein Vorstellungsgespräch verläuft in Finnland übrigens ganz ähnlich wie bei uns in Deutschland. Erste Kennenlerngespräche werden aber häufig telefonisch geführt, um lange Anfahrtswege zu vermeiden.

Anerkennung von Berufsabschlüssen

Möglicherweise benötigst du für deinen (deutschen) Berufsabschluss oder Hochschulabschluss die Anerkennung des Nationalen Bildungsrats: Das gilt für Jobs im Öffentlichen Dienst oder auch für Stellen, die einen Hochschulabschluss bzw. den Abschluss eines dreijährigen postsekundären Bildungsgangs erfordern.

In Bezug auf Anstellungen im Privatsektor ist die offizielle Anerkennung durch den Bildungsrat meistens nicht notwendig. Darüber hinaus brauchen Angestellte im medizinischen Bereich, Tierärzte, Bilanzbuchhalter, Wirtschaftsprüfer, Anwälte sowie Seeleute eine spezielle Berechtigung zur Ausübung ihres Berufs in Finnland. Personen, die ihren Abschluss im Ausland erworben haben, erhalten diese Berechtigung von den entsprechenden Behörden.

Jobs finden in Finnland

Wie findet man am besten einen Job in Finnland? Diese Frage musst du dir stellen, wenn du vorhast in Finnland zu leben. Bei uns findest du zahlreiche Links und Tipps zum Thema "Job finden" in Finnland. Falls du nicht gleich auswandern willst, dann schau dir unser Special über Working Holidays an und gestalte deine Auslandszeit ganz nach deinen Wünschen.

Auf Jobsuche in Finnland

In der finnischen Arbeitswelt werden rund 70% aller Stellen über die Jobvermittlung der landesweit 200 Arbeitsämter vermittelt. Auch ausländische Bewerber können diesen Service nutzen.

Eine weitere Möglichkeit sind private Vermittlungsagenturen. Prima: Die anfallenden Vermittlungsgebühren werden bei Erfolg vom (neuen) Arbeitgeber bezahlt und nicht etwa vom Arbeitnehmer.

Wenn du deine Arbeitsstelle vor Ort suchen möchtest, solltest du schon ziemlich gut finnisch sprechen und schreiben können. Ansonsten ist es sinnvoll, rechtzeitig online - innerhalb der verschiedenen deutschen oder finnischen Job-Portale - zu recherchieren.

Hier einige Tipps für deine Online-Recherche:

Working Holidays in Finnland

Du möchtest lediglich für eine gewisse Zeit in Finnland arbeiten und planst deinen Auslandsjob daher im Rahmen einer begrenzten Auslandszeit? In diesem Fall kannst du spezielle Angebote nutzen und Finnland auch als Working-Holiday-Maker erkunden. In diesen beliebten Bereichen kannst du beispielsweise vor Ort jobben:

>> Work & Travel in Finnland

Auch zu diesen Jobmöglichkeiten findest du weiterführende Infos auf auslandsjob.de – folge dazu ganz einfach den oben hinterlegten Verlinkungen!

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?

Jetzt Work & Travel selbst organisieren!

  • Innovatives 12-teiliges eMail-Tutorial leitet dich durch alle Planungsschritte
  • Spare bis zu 600 EUR
  • Jetzt kostenlos anmelden & direkt starten um Geld, Zeit & Nerven zu sparen
  • Weitere, hilfreiche Tipps und Specials für die Planung und Durchführung deines Auslandsaufenthaltes
  • Bonus "Die 10 besten Spartipps als Work & Traveller"
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. 

Ja, ich möchte die kostenlosen Tipps für die Planung meines Work and Travel-Aufenthaltes erhalten. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und verstanden, dass meine Daten dazu elektronisch erhoben und gespeichert werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und du kannst dich in jeder Mail mit einem einfachen Klick abmelden.

Find your trip!

  1. Must-haves