5 Tipps für Backpacker

5 Tipps für BackpackerBackpacking ist so ziemlich die schönste Art zu Reisen. Denn mit dem Rucksack auf dem Rücken bist du unabhängig und kannst deine Reise vollkommen flexibel gestalten. Während Pauschaltouristen ihre Reise meist schon im Voraus bis ins kleinste Detail planen, lassen Backpacker sich treiben und wissen oft noch nicht einmal, wo sie die nächste Nacht verbringen werden. Das ist nicht jedermanns Sache. Aber wer einmal die Freiheit des Backpackens erfahren hat, will dies immer wieder tun. Denn der große Vorteil am Backpacking liegt darin, ganz einzigartige Erfahrungen zu machen und die Reise ganz nach deinen Vorstellungen zu gestalten. Gerade wenn du nur über ein geringes Budget verfügst, ist eine Reise mit dem Rucksack genau das richtige.

Die ultimative Backpacking-Tipps

Tipp 1 | Vorab das Reiseziel wählen

Zunächst einmal solltest du dir überlegen, wohin die Reise gehen soll. Wenn dies deine erste Backpacker-Reise ist, solltest du ein Land wählen, in dem sich das Reisen mit dem Rucksack einfach gestaltet. Beliebt bei Backpacker-Anfängern sind vor allem Länder in Südostasien wie Thailand, Laos, Kambodscha, Malaysia und Indonesien. Hier sind Lebensmittel und Unterkünfte sehr günstig, so dass du auch mit einem geringen Budget mehrere Monate reisen kannst. Mittel- und Südamerika sind auch beliebte Backpacker-Ziele. In diesen Ländern ist das Reisen allerdings nicht ganz so günstig. Klassiker wie Australien und Neuseeland sind die absoluten Top-Destinationen der Backpacker. Das Leben und vor allem das Essen & Trinken ist hier aber vergleichsweise sehr hochpreisig. Das hängt aber natürlich stark von den persönlichen Ansprüchen ab!

Tipp 2 | Alleine oder mit Reisepartner

Neben dem Reiseziel ist auch die Wahl des Reisepartners von großer Bedeutung. Reist du alleine oder nimmst du noch jemanden mit? Gerade wenn es sich um eine längere Reise handelt, solltest du dir einen Reisepartner aussuchen, der ähnliche Vorstellungen hat wie du. Wenn der eine auf Abenteuer aus ist und der andere nur am Strand sein Buch lesen möchte, kann das schnell zu Enttäuschungen führen. Das gleiche gilt für das Budget: Wenn der eine jeden Cent zweimal umdreht, während der andere gar nicht auf sein Geld achten muss, sind Streitigkeiten vorprogrammiert. Bei einer gemeinsamen Reise mit einem Kumpel oder einer Freundin solltet ihr also vorher besprechen, was ihr euch unter einem Backpacking Trip vorstellt. Wenn du alleine reist, erkundige dich vorher darüber, welche Reiseziele sich am besten eignen. Gerade bei der ersten Reise alleine eignen sich Hostels, in denen viele andere Backpacker anzutreffen sind. So kannst du andere Backpacker kennenlernen, kannst aber auch alleine weiterreisen.

Tipp 3 | Der richtige Rucksack

Dein Rucksack wird für die nächsten Wochen oder Monate dein bester Freund werden, denn in ihm befindet sich alles, was du zum Leben brauchst. Und das ist meist gar nicht so viel – erstaunlich, wie wenig man eigentlich zum Leben braucht. Ein gut sitzender Rucksack ist neben bequemen und wasserfesten Schuhen das wichtigste Zubehör für deine Reise. Deshalb ist Geiz hier auch nicht angebracht. Ein guter Rucksack sollte bequem sitzen, über gepolsterte Schultergurte verfügen und das Gewicht gut auf den Hüften verteilen. Lasse dich dazu am besten in einem Fachgeschäft beraten. Einen Rucksack im Internet zu bestellen macht nur Sinn, wenn du ihn vorher in einem Geschäft anprobiert hast. Du wirst hinterher noch froh darüber sein, wenn du deinen Rucksack durch den Dschungel Malaysias schleppst.

Tipp 4 | Was soll ich mitnehmen?

Wenn du deinen Rucksack packst, wirst du vermutlich erst einmal viel zu viel einpacken. Du solltest aber immer bedenken, dass du alles, was du einpackst, auch tragen musst. Überlege dir bei jedem Teil, ob du es wirklich brauchst. Muss die dritte Jeans wirklich mit, wenn du in ein tropisches Land fliegst? Und brauchst du wirklich ein zweites Paar Turnschuhe, wenn du den ganzen Tag am Strand verbringen wirst? Bei einem Trekkingtrip im Himalaya brauchst du natürlich andere Kleidung als bei einem Strandurlaub in Thailand. Packe nur die Dinge ein, die du wirklich brauchst. Neben passender Kleidung sind funktionelle Dinge wichtig wie ein dünner Schlafsack aus Baumwolle, ein Reisehandtuch sowie die wichtigsten Hygiene- und Kosmetikartikel.

>> Hier geht es zur ultimativen Work and Travel Packliste

>> Nina’s Packliste für die Weltreise

Tipp 5 | Einfach treiben lassen

Gerade Backpacker Anfänger machen häufig den Fehler, zu viel zu planen. Die Faszination beim Backpacking liegt jedoch eher im Gegenteil, nämlich dem spontanen und flexiblen Reisen. Hab keine Angst davor, dich treiben zu lassen. Für die erste Nacht eine Unterkunft von Zuhause aus zu organisieren, ist okay. Doch danach solltest du es wie ein richtiger Backpacker handhaben und deine Unterkunft vor Ort suchen. Gerade die ganz günstigen Hostels besitzen meist gar keine eigene Internetseite und außerdem ist es gerade diese Ungewissheit, wo man die nächste Nacht verbringen wird, die das Backpacken ausmacht. Auch das Verplanen der ganzen Reise macht nicht viel Sinn – suche dir ein paar Orte und Sehenswürdigkeiten, die du unbedingt sehen
möchtest. Auf der Reise wirst du noch so viele Tipps von anderen Backpackern erhalten, dass du gar nicht weißt was du dir zuerst anschauen sollst.

Weitere Themen die dich interessieren könnten:

>> Backpacking in Australien als Paar

>> Alles zum Thema Backpacking im Ausland


Schreibe einen Kommentar

Unser Special zur Corona-Zeit:

Mit dem Starterkit kannst du dich in kürzester Zeit auf deinen Auslandsaufenthalt vorbereiten. Alle wichtigen Infos, Tipps & Tricks für die Planung und Orientierung.

 

Aktion endet in:

00
Months
00
Days
00
Hours
00
Minutes
00
Seconds
starterkit

Innovatives Tool für die Planung deiner Auslandszeit
 

Auslandsjob-Starterkit geschenkt

Langjährige Auslandszeit-Experten geben dir wertvolle Tipps

Checklisten, Tests & Anleitungen im Audio- und Videoformat