Dein Weg zum perfekten Auslandsjob

Working Holidays Auslandsjob-Guide

Work and Travel Programme Auslandsjobs finden

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co.

Arbeiten und Leben in Frankreich

Es zieht dich nach Frankreich? Du willst das Land kennenlernen und dort leben und arbeiten? In Frankreich zu arbeiten bringt viele Vorteile mit sich: Es gilt der gesetzliche Mindestlohn, die "Crèches" bieten ganztägige Kinderbetreuung, und es gibt die 35-Stunden Woche. Doch wer sich auf das Abenteuer Frankreich einlässt sollte sehr gute Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenz mitbringen. 

Fakten über das Arbeitsland Frankreich

BIP: 2925,1

Einwohnerzahl: 66,9 Mio.

Amtssprache: Französisch

Mindestlohn: 9,76€

Themen dieser Seite

Warum in Frankreich arbeiten?

Unser Nachbarland ist ähnlich zu den deutschen Bundesländern in 13 Departments eingeteilt die insgesamt knapp 67 Millionen Einwohner beheimaten. Neben dem Dienstleistungssektor ist der Tourismus in Frankreich ein starker Wirtschaftszweig der jährlich Millionen Touristen in Orten wie Paris, Nizza oder der Bretagne versorgt. Paris, als Hauptstadt gilt als Modemetropole aber auch als Stadt der Lichter und einer der romantischten Orte der Welt. Auch der französische Staatspräsident ist in Paris zuhause.

Frankreich als Land der Philosophen hat einige weltberühmte Universitäten wie die Sorbonne und ist so ein spannendes Ziel für internationale Studenten. Neben den kulturellen Highlights in unserem Nachbarland kann man es sich in Frankreich richtig gut gehen lassen! Spaziergänge an der Seine, Touren durch die Weinberge bei Bordeaux, Luxus in Nizza oder Cannes. In dem großen Land kann man das Leben auf französische Weise genießen. Entspannter als die Deutschen im Alltag, bieten die Sommer traumhafte Kulissen an den zahlreichen Stränden des Landes. Große Feiern mit nachbarschaftlichem Charakter in der Bretagne machen das Leben zu einem wahren Genuss. Die gute Infrastruktur macht auch kurze Wochenendtrips attraktiv und ein Besuch in der Heimat ist durch den günstigen Zug- und guten Flugverkehr sehr einfach. In Frankreich kann man sich von der schönen Seite des Lebens verzaubern lassen. 

Vorteile von Frankreich als Arbeitsland

Neben den guten Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt bietet Frankreich noch einige Anreize die das Leben und arbeiten dort angenehm machen. Französisch ist einer der schönsten Sprachen der Welt, gilt aber gleichzeitig als schwierig zu lernen. Wenn du in Frankreich arbeitest, verbesserst du deine Sprachkenntnisse im Nu und da französisch auf Platz 3 der am meisten gesprochenen Sprachen der Welt ist, hast du in deinen kommenden Reisen und Arbeitseinsätzen einen tollen Vorteil. Außerdem ist Frankreich ein sehr wichtiger Handelspartner Deutschlands. Die zweitmeisten Exporte unserer Wirtschaft gelangen nach Frankreich, weshalb viele deutschen Firmen weitere Niederlassungen in unserem Nachbarland haben. Das ist dein Vorteil, da du aufgrund deiner Deutschkenntnisse ideal für diese Unternehmen geeignet bist. Du brauchst also keine Angst haben, ohne perfekte Sprachkenntnisse keinen Job zu finden. Dank der Europäischen Union brauchst du weder Visum noch Arbeitserlaubnis.

Der Auslandsjob-Guide zum Durchklicken: 

In 21 Schritten zum perfekten Auslandsjob & Jobstart im Ausland

Arbeiten in Frankreich

Wirtschaftliche Lage

Frankreich leidet unter der Exportstärke seines deutschen Nachbars und der Schwächung des Euros in den letzten Jahren. Trotzdem geht es den Franzosen gut und mit neuen Arbeitsmarktreformen soll Frankreich wieder an Innovationskraft gewinnen.

Jobchancen in Frankreich

Die Arbeitslosenquote ist etwas höher als in Deutschland. Aber das soll dich keines Falls abschrecken! Als Fachkraft mit gutem Abschluss in Bereichen Anlagen- und Maschinenbau, Chemie und Pharmazie,Kraftfahrzeugbau oder Tourismus bist du in Frankreich gerne gesehen. Leider musst du für eine Festanstellung gewisse Französischkenntnisse nachweisen, da Franzosen selber bekanntermaßen eher schlechte Englisch oder Deutschkenntnisse vorweisen können. Bei einem Job bei einer deutschen Firma kann dies wieder anders aussehen. Initiativbewerbungen sind gerne gesehen und besonders für Akademiker geeignet. Hier sollten die Bewerbungen spätestens im Sommer eingereicht werden, da die Einstellungen zum Herbst hin stattfinden.

Auch die Agentur für Arbeit, EURES oder auch die ZAV der Arbeitsagentur führen offene Stellen in Frankreich. Diese Adressen sind auch dafür geeignet, sich bezüglich der Anerkennung der eigenen Qualifikationen und Abschlüsse zu informieren. In Frankreich selbst bietet sich die Staatliche Arbeitsverwaltung in Frankreich Agence Nationale pour l´emploie (ANPE) für Stellenanfragen an.

Top 7 der größten Arbeitgeber in Frankreich 

Frankreich hat einige starke Wirtschaftszweige die mit international agierenden Unternehmen auch einen guten Ruf genießen. Hier haben wir für euch die Top 7 der größten Arbeitgeber in Frankreich zusammengefasst:

  1. Agrarindustrie: Gerade im Sommer ist die Agrarindustrie mit ihren bekannten Weingebieten ein beliebter Arbeitgeber für Saisonarbeiter.
  2. Automobilbau: Firmen wie Renault oder Peugeot Citroen
  3. Pharmazeutik: darunter fallen auch Kosmetikhersteller wie L´oreal Paris
  4. Luftfahrt: Airbus in Toulouse
  5. Rüstungsgüter
  6. Finanz und Banksektor: z.B. Banken wie die Crédit Lyonnais. Sociétè Générale oder die BNP Paribas
  1. Tourismus: Das Hotelgewerbe bietet viele Jobs entlang der französischen Küste

Deutsche Unternehmen in Frankreich

Der Handel zwischen Frankreich und Deutschland ist sehr stark, kein Wunder also, dass sich viele deutsche Unternehmen in ganz Frankreich niederlassen. Wenn du einen Auslandsjob in Frankreich ohne Sprachkenntnisse suchst, sind diese Firmen deine Chance! Oft werden sogar deutsche Mitarbeiter gesucht, um die Kommunikation mit der Hauptstelle in der Heimat zu erleichtern. Eigentlich alle „Global Player“ der deutschen Wirtschaft sind in Frankreich zu finden. Die Automobilbranche mit BMW, Opel oder VW zum Beispiel, oder auch der Chemie Konzern Bayer, die Deutsche Bank oder Siemens zählen zu den deutschen Firmen die Arbeitskräfte suchen.

In welchen Branchen haben Deutsche in Frankreich gute Jobchancen?

Jobs in Frankreich für Deutsche sind einfacher gefunden als man denkt. Aber natürlich muss man auch ein bisschen Zeit und Flexibilität mitbringen, um etwas Passendes zu finden. Laut Bundesagentur für Arbeit werden besonders im technischen und produzierenden Gewerbe Arbeitskräfte gesucht. Wenn du Interesse daran hast in der chemischen Industrie, der IT, Nahrungsmittelindustrie oder im Maschinenbau zu arbeiten, hast du in Frankreich gute Chancen! Aber auch andere Fachkräfte werden gesucht, der Dienstleistungssektor sucht Werbefachleute, Büroangestellte und Vertriebsmitarbeiter (wo du mit Deutsch Kenntnissen gut punkten kannst). Wie soll es anders sein in Frankreich finden auch Köche viele Jobangebote. Laut Bundesagentur für Arbeit sind internationale Konzerne auf ausländische Arbeitskräfte ausgelegt und suchen nach Leuten wie dir, die Lust haben in Frankreich zu arbeiten und gute Sprachkenntnisse mitbringen. 

Die Jobsuche in Frankreich

Die Jobsuche in Frankreich erweist sich als sehr spontan. Viele französische Unternehmen schreiben Ihre Stellen erst ein bis zwei Monate vor Jobantritt aus und lassen trotzdem mit der Rückmeldung auf die Bewerbung auf sich warten. Je wichtiger die Stelle ist bzw. je höher die Anforderungen kannst du dich auch auf lange Auswahlprozesse einstellen. Bevor du dich in Frankreich nach Jobs umsiehst solltest du die gängigen Abkürzungen in den Jobanzeigen kennen:

CDI: Contrat à durée indéterminée = unbefristete Stelle

CDD: Contrat à durée déterminée= befristete Stelle

IDF: Ile de France= Arbeitsplatz im Großraum um Paris 

Leben in Frankreich 

Wie finde ich eine Unterkunft in Frankreich?

Wenn es zum Wohnen in Frankreich kommt musst du dich auf verschiedene Dinge vorbereiten. So musst du für einen unbefristeten Mietvertrag z.B. deine Arbeitsstelle nachweisen.

Des Weiteren werden Wohnungen in Frankreich oft nur befristet vermietet, was dir aber bei einem kurzen Aufenthalt sehr zuvorkommt. Für alle die es länger oder dauerhaft nach Frankreich zieht ist es schwierig eine allgemeine Aussage zu den Mietkosten zu treffen, da die Preise für Wohnen in Frankreich stark schwanken. Auf dem Land sind sie deutlich geringer als in der Stadt und in Paris sind sie bekanntermaßen sehr hoch. Zum Beispiel zahlst du für eine 50qm große Wohnung in Paris ab 1000€ Kaltmiete.  Wenn du nur kurzzeitig in Frankreich arbeiten und wohnen möchtest, dann macht es Sinn sich nach WG´s umzuschauen. In den großen Unistädten werden viele Wohngemeinschaften („coloc“) zur Zwischenmiete angeboten, da die Städte sich der Wohnungssuche von Auslandsstudenten und Kurzzeit-Arbeitenden bewusst sind.

Andernfalls kannst du dein Glück auch auf AirBnB versuchen. Manche Gastgeber bieten Ihre Wohnung auch zu guten Konditionen für einen längeren Aufenthalt an.

Lebenshaltungskosten

Zu den weiteren Kosten die bei deinem Auslandsaufenthalt in Frankreich auf dich zu kommen, zählen natürlich auch Lebensmittel und Transport. Allgemein kann man sagen, dass die Lebenshaltungskosten etwas höher sind als in Deutschland. Benzinpreise oder Tickets für Öffentliche Verkehrsmittel sind jedoch geringfügig günstiger. Beachten musst du aber das auf französischen Autobahnen eine Maut erhoben wird!

 

 

 

Preise

 

Restaurant Essen (preiswert)

 

14€

 

Restaurant- Capuccino

 

3.35€

 

Restaurant- Wasser

 

1,88€

 

Reis (1kg)

 

2,05€

 

Eier (12stk)

 

3€

 

Äpfel (1kg)

 

2,70€

 

Bananen (1kg)

 

1,95€

 

Kartoffeln (1kg)

 

1,55€

 

Supermarkt- Wasser

 

0,85€

(Quelle: auswandern-info.com/frankreich.html)

Gute Kinderbetreuung

Für Auswanderer mit Kindern ist Frankreich super! Die Kinderbetreuungsangebote sind gut ausgebaut, was eine Vereinbarkeit von Beruf und Familie deutlich vereinfacht! Die französische Vorschule betreut so gut wie alle Drei-bis Fünfjährigen Kindern und selbst für die jüngeren Kinder gibt es zahlreiche Angebote von individueller Betreuung bis zu Kinderkrippen, den sogenannten creche.

Steuersystem in Frankreich

Wenn du an Kosten denkst, die bei deinem Auslandsaufenthalt anfallen musst du auch an die Steuerbelastung denken, die auf dich zu kommt. Aber! Als EU-Bürger musst du, solange du deutscher Staatsbürger bist nur in einem Land Steuern zahlen. In dem Fall dann in Deutschland. Wenn du dich aber dazu entscheiden solltest französischer Staatsbürger zu werden, haben wir schon ein paar kleine Informationen für dich: Das Französische Steuersystem besteht grundsätzlich aus Einkommenssteuer, Mehrwertsteuer und der Verkehrssteuer die zentral vom Staat erhoben werden. Zusätzlich zu diesen großen Steuern fallen kleinere, lokale Steuern an.

Im Gegensatz zum deutschen Steuersystem ist der Steuersatz in Frankreich niedriger, dafür muss man eine Wohnsteuer zahlen die vom jeweiligen Wohnort erhoben wird und daher von Stadt zu Stadt schwankt. In Frankreich bekommen Arbeitnehmer ihren Bruttolohn erst im Ganzen ausgezahlt und im ersten Jahr werden keine Steuerzahlungen geleistet. Diese folgen erst mit der Steuererklärung im Folgejahr und in den folgenden Jahren sind vierteljährliche Vorauszahlungen zu leisten (vgl. Einkommenssteuer für Selbstständige in Deutschland). 

Soziale Absicherung in Frankreich

Wenn du dauerhaft in Frankreich leben und arbeiten möchtest, dann bist du automatisch Mitglied des Sozialversicherungssystems (Bedingung, dass du in Frankreich gemeldet bist und legal als Arbeitnehmer beschäftigt bist). Die Höhe der Beiträge hängt von deinem Status ab. Wenn du als Arbeitnehmer, Selbstständiger oder eigenständiger Landwirt in Frankreich arbeitest, zahlst du verschiedene Beiträge an die verschiedenen Säulen das Sozialversicherungssystem. Wie in Deutschland werden die Beiträge zwischen Arbeitnehmer und -geber aufgeteilt, wobei der Arbeitgeber vergleichsweise einen deutlich höheren Beitrag bezahlt.

Übrigens: Wenn du länger als sechs Monate in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hast, hast du schon Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Rente und Altersvorsorge

Deutschland und Frankreich haben ein Sozialversicherungsabkommen geschlossen. Damit erkennen die beiden Länder die Rentenansprüche des jeweiligen anderen Landes an. Sobald du einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit in Frankreich nachgehst, sprich einer bezahlten und längerfristigen Arbeit, zahlst du Beiträge in die französische Rentenkasse. Das Rentensystem in Frankreich klingt für Deutsche erst einmal kompliziert.

Grundsätzlich gibt es in Frankreich auch die staatliche Rente, nach Umlageprinzip und private Zusatzsicherungen die man je nach Belieben hinzufügen kann. Aktuell ist das Renteneintrittsalter in Frankreich niedriger. Nach 41 Zahlungsjahren (4 Jahre weniger als in Deutschland) hast du als Arbeiter Anspruch auf eine Rente ohne Abschläge. 

Übrigens: In Frankreich gibt es eine so genannte Mindestrente, die du bekommst, wenn du nach deinen Einzahlungsjahren bzw. deinem Lohn nicht auf mehr als 628,99€ kommst.

Das Klima in Frankreich

Frankreich liegt in der gemäßigten Klimazone, hat jedoch starke Unterschiede zwischen den Regionen. Grundsätzlich kann man Frankreichs Klima in 4 „Zonen“ aufteilen:

  1. An der Küste am Mittelmeer und dem östlichen Süden des Landes herrscht mediterranes Klima mit sehr heißen und trockenen Sommern
  2. In Ostfrankreich und dem Zentrum um z.B. Paris trifft man ein kontinentales Klima mit ebenfalls sehr heißen Sommern aber dafür sehr kühlen Wintern
  3. Der Westen Frankreichs hat trotz vorhandener Küste ein feuchteres Klima mit vergleichsweise kühleren Wintern
  4. In Gebirgsregionen regnet es vermehrt und auch Schnee ist hier oft 6 Monate im Jahr anzutreffen!

Die Menschen 

Oft heißt es Europäer würden sich kulturell wenig unterscheiden, aber bevor du nach Frankreich gehst sollte dir einiges bewusst sein! Deutsche sind pünktlich. Du denkst nicht? In Frankreich merkst du erst, wie sehr wir an Pünktlichkeit gewöhnt sind. Franzosen leben einen entspannteren Lebensstil und denken oft gar nicht darüber nach ob sie zu spät kommen oder nicht. Du solltest also bei jedem Meeting oder Treffen einige Minuten Wartezeit einplanen. Die französische Küche ist weltbekannt. Dementsprechend wichtig ist den Franzosen auch das Essen. Es wird sich Zeit genommen um gemeinsam Abend zu essen. Am Wochenende wird oft in Restaurants diniert und die meisten Treffen mit Freunden finden in Bistros bei einem Café statt. Die Liebe zum heimischen Wein kommt dabei nicht zu kurz. Obacht wer meint die französische Küche kritisieren zu wollen! Die Entspanntheit der Franzosen merkt man auch bei jedem Gespräch. Small talk wird nicht nur zum Gesprächseinstieg gehalten, nein, Franzosen haben zu allem etwas zu sagen und bis du das eigentliche Thema ansprechen kannst musst du dich erst über vieles andere austauschen! Dies erleichtert dir aber den Einstieg in die Sprache und das Kontakte knüpfen, da die Franzosen sehr offen sind.

Kontakte knüpfen 

Franzosen gelten als gastfreundlich. Dieses Vorurteil bestätigen viele Reisende und Auswanderer. Doch der Hinweis, dass wenige Franzosen außerhalb ihrer Amtssprache kommunizieren können hat ebenso seine Berechtigung. Sie haben absolutes Verständnis für ein nicht perfektes Französisch aber erwarten oft von dir, dass du aus deiner Komfortzone ausbrichst. Um die Sprache schnell zu lernen ist das natürlich hilfreich. Anschluss findest du neben der Arbeit, auch in Vereinen wo du unter Gleichgesinnten bist. Schau doch mal nach ob es einen örtlichen Schwimm- oder Tennisverein gibt, wo du dich beteiligen kannst. Wenn Sport nicht so dein Ding ist, kannst du auch nach Buchklubs suchen. Durch das Lesen der Bücher verbesserst du deine Sprachkenntnisse und kommst leicht in Austausch mit Anderen. In großen Städten gibt es oft auch Treffen von „Internationals“. Informationen dazu, findest du zum Beispiel beim örtlichen Informationszentrum aber auch bei AirBnB und Couchsurfing gibt es Veranstaltungen um unter Leute zu kommen.

>> Forum für Auswanderer in Frankreich 

Arbeitsmodelle in Frankreich

Sabbatical, Work and Travel, Freelancing

In Frankreich gibt es ganz verschiedene Arten von Auslandsjobs. Zieht es dich also in unser Nachbarland kannst du ganz verschiedene Möglichkeiten wahrnehmen, um das französische Arbeitsleben kennenzulernen.  Außerdem solltest du die Unterschiede zwischen den Arbeitsformen in Frankreich und Deutschland kennen. Was bedeutet in Frankreich Vollzeit? Und wie sehen Nebenjobs aus?

Working Holidays in Frankreich

Du hast Lust nach dem Abi oder Studium ins Ausland zu gehen? Dann sind Working Holidays in Frankreich das Richtige für dich! Die Form des Arbeitens und Reisens bietet sich für jeden an, der für eine gewisse Zeit ins Ausland möchte um zu Jobben. Du sammelst tolle Erfahrungen, lernst viele Menschen kennen und ganz nebenbei besserst du dein Französisch auf. Die Jobs bieten sich auch für all diejenigen an, die keine langen Arbeitserfahrungen haben und generell erst einmal in verschiedene Arbeitsfelder reinschnuppern wollen. Farmarbeit und Saisonarbeit als Animateur, in Hotels oder Restaurants bieten sich in Frankreich für Work and Holidays besonders an. Gerade in den Sommermonaten findest du hier mit Sicherheit einen Job!

>> Hier mehr zu Work and Travel in Frankreich erfahren

Auslandspraktikum in Frankreich

Wenn du berufliche Erfahrungen sammeln möchtest und damit deine Sprachkenntnisse verbessern oder perfektionieren möchtest ist ein Praktikum im Ausland genau das Richtige für dich.

Besonders für Studenten die für ihr Studium ein Pflichtpraktikum nachweisen müssen, bietet ein Auslandspraktikum in Frankreich die Möglichkeit in den Semesterferien zu reisen und trotzdem Leistungen für die Uni zu erbringen. Deine Sprachkenntnisse verbessern sich ganz nebenbei und auch in deinen zukünftigen Bewerbungen macht sich ein Auslandspraktikum gut.

>>Hier mehr über ein Praktikum in Frankreich erfahren

Als Freelancer nach Frankreich

Als Freelancer bist du meist unabhängig von deinem Wohnort. Durch die Technologisierung kannst du meist überall arbeiten, wo du Internet und Empfang hast. Wenn du überlegst als digitaler Nomade nach Frankreich zu gehen, solltest du dies aber vorher mit deinem bestehenden Kunden klären. Du bist unabhängig von Jobangeboten in Frankreich, musst dir aber im Klaren sein, dass es für viele Arbeitgeber noch abschreckend wirkt, wenn du in einem ganz anderen Land deine Arbeit erledigst. Wenn du aber Absprachen getroffen hast, steht dir nichts mehr im Weg. Wenn deine Erfahrungen und Sprachkenntnisse ausreichen kannst du versuchen nebenbei auch noch für französische Unternehmen vor Ort zu arbeiten.

>> Als Freelancer Jobs finden 

>> Als Grafiker Aufträge finden

Was bedeutet Vollzeit-Arbeit in Frankreich?

In Frankreich ist eine Vollzeitstelle mit einer Stundenanzahl von 35 Arbeitsstunden die Wochen definiert. Dies kann aber von Arbeitgeber zu Abreitgeber leicht schwanken. Die Stundenanzahl dient aber als gesetzliche Grundlage, um Überstunden zu erfassen. Die maximale Wochenarbeitszeit von Arbeitnehmern in Frankreich liegt übrigens bei 48 Stunden/Woche.

Übrigens: In Frankreich werden Überstunden entweder abgefeiert oder mit 25% Zuschlag entlohnt. Ab der 8. Überstunde sogar mit zusätzlichen 50% des Lohns.

Wie sieht eine Festanstellung in Frankreich aus?

Einer Festanstellung in Frankreich geht ein Contrat à durée indéterminée voraus, der in der Regel eine 3-monatige Probezeit beinhaltet. Kündbar ist ein solches Beschäftigungsverhältnis von Seiten des Arbeitgebers und -nehmers. (Ersteres hat aber einige gesetzliche Regelungen zu beachten, die eine Kündigung stark erschweren) 

Gibt es befristete Stellen in Frankreich?

Die meisten Stellenanzeigen in Frankreich schreiben unbefristete Stellen aus. Solltest du aber nicht langfristig in Frankreich arbeiten wollen, kannst du nach einer CDD-Stelle Ausschau halten (Contrat à durée déterminée). In einem CDD muss der Grund für die Befristung der Stelle angegeben sein und es kann im Anschluss an die Beschäftigung ein unbefristeter Vertrag angeboten werden. Geschieht dies nicht, hast du als Arbeitsnehmer Anspruch auf eine Ausgleichzahlung von 10% des verdienten Bruttolohns.

Jobs im Tourismus und der Saisonarbeit

Da Frankreich auch stark vom Tourismus profitiert, gibt es besonders im Sommer reichlich offene Stellenangebote an den verschiedenen Küsten in Frankreich. Ob als Animateur, Betreuer oder Rezeptionist, mit Sicherheit ist auch etwas für dich in der Saisonarbeit dabei! Bewerben kannst du dich oft direkt bei deutschen Reiseveranstalter, die auch selten Französischkenntnisse voraussetzen oder direkt bei den Hotels in deinem Wunschort. Du kannst dich auch bei Campingplätzen für eine Saison bewerben. Die Unterkunft wird dir dabei gestellt und die Verpflegung variiert, je nach Angebot des Campingplatzes.

In der Saisonarbeit in Frankreich ist es wie in vielen Ländern üblich, dass die Angestellten nur Saisonverträge bekommen, nach einer Saison (oft Sommer) läuft das Beschäftigungsverhältnis aus. Viele Deutsche Saisonarbeiter kehren aber jedes Jahr zum selben Arbeitgeber zurück, da die Hotels und Urlaubsanbieter gerne bekannte Gesichter wiedereinstellen.

Du möchtest auch neben der Saison in Frankreichs Tourismusbranche arbeiten? Mit entsprechender Erfahrung kannst du versuchen dich auch auf langfristige Stellen zu bewerben.

Voraussetzungen für einen Auslandsjob in Frankreich

Sprachkenntnisse

Einen Job in Frankreich kannst du sowohl mit als auch ohne Sprachkenntnisse bekommen. Je nach Branche, Firma und Arbeitsdauer werden Französischkenntnisse vorausgesetzt oder werden empfohlen. Sinnvoll ist es aber sicherlich ein wenig französisch sprechen zu können um auch im Alltag kommunizieren zu können. Du wirst merken, wie schnell du die Sprache lernst, wenn du tagtäglich davon umgeben bist. Falls du für deine zukünftige Stelle Sprachkenntnisse sogar in Form eines Sprachzertifikates nachweisen musst kannst du auf Sprachzertifikat.org mehr dazu lesen.

>> Hier mehr über Französisch Sprachzertifikate erfahren 

Visa und Arbeitserlaubnis für Frankreich

Als EU-Bürger brauchst du kein Visum um nach Frankreich zu reisen, lediglich ein gültiger Personalausweis oder Reisepass ist Voraussetzung um legal einreisen zu können. Auch für das Antreten deiner Stelle brauchst du vorerst keine Arbeitsgenehmigung.

Wenn du dauerhaft in Frankreich leben möchtest, brauchst du eine eigene Sozialversicherungsnummer, welche auch als Steuernummer dient. Diese wird von der „Assurance Maladie“ ausgestellt, welche folgende Dokumente benötigen:

  • Personalausweis
  • Nachweis eines Bankkontos
  • Gültiger Arbeitsvertrag
  • beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde
  • Nachweis der vorherigen Krankenversicherung

Du liebst das Leben in Frankreich und möchtest die französische Staatsbürgerschaft annehmen. Als Deutscher kein Problem, du kannst die doppelte Staatsbürgerschaft beantragen. Die Voraussetzungen für das Beantragen der französischen Staatsbürgerschaften werden dadurch auch erleichtert. Du musst mindestens fünf Jahre in Frankreich gelebt haben und darfst nicht straffällig geworden sein.

Übrigens: Manche Jobs verlangen dein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis. Vor deiner Ausreise solltest du dies bei deinem hiesigen Bürgerbüro beantragen und professionell auf Französisch übersetzen lassen.

Konto eröffnen

Mit einer Kreditkarte genießt du in Frankreich jegliche Freiheiten und kannst sie spontan ohne hohe Transaktionssummen benutzen. Wenn du nur für einen kurzen Zeitraum nach Frankreich reist, sollte deine deutsche Kreditkarte völlig ausreichen. Bei einem mehrmonatigen Auslandsaufenthalt macht es jedoch Sinn sich nach einer französischen Bank umzuschauen, um ein Konto zu eröffnen und eine Kreditkarte zu beantragen auch eine französische Kreditkarte anzuschaffen. Neben den großen internationalen Bankinstituten wie der BNP Paribas oder auch der Deutschen Bank sollte man auch Angebote von kleinen Banken einholen die vor Ort sind und auch gute Angebote bereithalten.

Für die Kontoeröffnung in Frankreich brauchst du aber einen festen gemeldeten Wohnsitz in Frankreich.

Tipp: Die Auslandszeit-Kreditkarte

Bewerben in Frankreich

In Frankreich legen die Firmeninhaber oder Personalzuständigen viel Wert auf eine gute Allgemeinbildung und eine starke Persönlichkeit der Bewerber. Pluspunkte kann man hier bereits sammeln, wenn man die letzten Ereignisse der Weltgeschichte oder sich an die Titel der zuletzt gelesenen Bücher erinnert, denn das macht einen guten Eindruck.

Die Anforderungen an die Bewerbungsunterlagen variieren von Firma zu Firma. Meistens findest du bei der Stellenausschreibung schon die Angaben was du vor- bzw. nachweisen musst. Falls du dich aber initiativ bewerben möchtest kannst du dich an den europäischen Standard halten. Dabei musst du wie in Deutschland dein Motivationsschreiben, deinen Lebenslauf, Abschlusszeugnis und ggfls. deine bisherigen Arbeitszeugnisse beifügen. Je nach Firma musst du auch Nachweise über deine Sprachfähigkeiten abgeben. Falls du dir unsicher bist, auf welcher Sprache du dich bewerben musst, frag am besten bei dem Unternehmen direkt nach, um Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

Übrigens: Den meisten Unternehmen reicht eine Online-Bewerbung, wobei dies dann eindeutig angegeben ist.

Aufbau Lebenslauf

Der in Frankreich geforderte Lebenslauf weicht nicht vom deutschen Standard ab. Vielleicht hat das Unternehmen auch Angaben gemacht, wie sie sich Bewerbungen vorstellen. Wenn du unsicher bist frag besser beim Unternehmen nach. Nachfolgend findest du den europäische Standard, an den du dich halten kannst:

  • Bewerbungsfoto
  • Persönliche Informationen: Name, Geburtsdatum, Anschrift, evtl. Nationalität
  • Bildung: Informationen über Schulabschluss – Abitur o. Berufsabschluss,
  • Bachelor/Masterzeugnis
  • Berufliche Erfahrungen: bisherige Arbeitgeber mit Position, ggfls. Arbeitszeugnisse
  • Weitere Qualifikationen: Fortbildungen, Sprachkenntnisse
  • Interessen / Hobbies
  • Unterschrift
  • Denk daran, dass du deine Zertifikate und Zeugnisse auf Französisch einreichst!

Vokabeltipps

Im Anschreiben

Einleitung

Bezugnehmend auf Ihre Anzeige auf ... schreibe ich Ihnen ...

Je vous écris en réponse à l'annoncé parue sur ...

Ich bewerbe mich um die Stelle als ...

Je souhaiterais poser ma candidature pour le poste de ...

Hauptteil

Die Stelle ist für mich von großem Interesse, weil ...

Je suis particulièrement interessé par cet emploi car ...

Meine beruflichen Qualifikationen entsprechen den Anforderungen Ihres Unternehmens.

Mes qualifications / compétences professionnelles semblent très adaptées aux exigences de votre compagnie.

Schluss

Ich würde mich sehr über die Gelegenheit freuen, weitere Details zu der Position mit Ihnen persönlich zu besprechen.

Je me tiens personnellement à votre disposition pour vous apporter plus de détails ou discuter du poste.

Anbei erhalten Sie meinen Lebenslauf.

Veuillez trouver mon CV ci-joint.

 

Im Lebenslauf

Arbeitserfahrung bei ...

Expérience professionnelle ...

Verantwortlichkeiten:

Responsabilités:

Praktikum bei ...

Stage chez ...

(https://www.e-fellows.net/Karriere/Bewerbung/International-bewerben/Frankreich)

 

Übersetzungsservice

 Je nachdem, welche Sprache in deinem Unternehmen gesprochen wird, kannst du nicht erwarten, dass eine deutsche Bewerbung ausreicht. Oftmals wird die Bewerbung in der Landessprache verlangt. Sollte dies der Fall sein und es kommen Bedenken bei dir auf, ob du das alleine schaffst, so gibt es zahlreiche Übersetzungsbüros, die dir deinen Lebenslauf, Zeugnisse und Zertifikate professionell auf Französisch übersetzen. Als Student kannst du auch bei deiner Universität/ Hochschule anfragen ob es ein kostenloses Übersetzungsangebot für dein Transkript gibt. Viele Schulen bieten dies nämlich an, wobei man oft dabei auf eine englische Übersetzung beschränkt ist.

Bewerbungsgespräch in Frankreich

War deine Bewerbung erfolgreich und du wirst zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen solltest du einiges beachten! Ein Bewerbungsgespräch in Frankreich läuft zumeist ähnlich ab, wie deine bisherigen Bewerbergespräche in Deutschland. Je nachdem bei welchem Unternehmen du dich bewirbst ist die Sprache des Gespräches unterschiedlich. Bei einem deutschen Unternehmen kannst du das Glück haben, dass deine Vorgesetzten sich auf Deutsch mit dir unterhalten wollen. Auch bei einem Global Player kannst du dich oft noch auf Englisch vorstellen. Details werden dir aber mit Sicherheit in der Einladung zum Vorstellungsgespräch zugeschickt! Um dich besser vorzubereiten, solltest du solche Details ansonsten immer vorab nachfragen. Das macht immer einen guten Eindruck.

Falls du dich auf Französisch beweisen musst, ist es gut, wenn du in deiner Bewerbung deine Sprachkenntnisse nicht beschönigt hast, denn das kann ansonsten zu einer peinlichen Situation führen. Das Wählen einer persönlichen Ansprache, geschmackvolle und dezente Kleidung, gute Sprachkenntnisse und das Bereithalten von einer Referenzliste helfen dabei, Fehler zu vermeiden und steigern die Chancen auf eine Anstellung in Frankreich.

Du musst für dein Bewerbungsgespräch nicht unbedingt nach Frankreich reisen. Wenn das Unternehmen dir anbietet, dich via Skype kennenzulernen, kannst du Anreise und Kosten sparen. Teste aber vorher deine Internetverbindung und vermeide mögliche Lärmquellen die dich ablenken.

Jobanzeigen in Frankreich 

http://emploi.lemondeinformatique.fr
Umfangreiche und gut strukturierte Stellenbörse für Jobs in Frankreich.

www.monster.fr
Französischer Ableger der auch in Deutschland sehr populären Stellenbörse Monster.de.



Jetzt einen Auslandsjob/Service anbieten

Sie möchten Ihr Jobangebot auf unserer Webseite platzieren? Dann finden Sie hier weitere Informationen & Kontaktmöglichkeiten:

>> Kooperationspartner von Auslandsjob.de werden


Gerne informieren wir Sie persönlich über Möglichkeiten & Preise.

Mehr Informationen zu Auslandsjob.de finden Sie hier:

>> Unsere Mediadaten


Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?

Find your trip!

  1. Must-haves