Der Weg zu deinen Working Holidays

Working Holidays Teste dich!

Work and Travel Checkliste Planungs-Checkliste

Work and Travel Programme Programme suchen!

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co.

7 Tipps, wie du dich wieder einlebst!

Wie du dich wieder zuhause einlebst...

Oft ist es gar nicht leicht, sich nach einer längeren Zeit im Ausland wieder zuhause einzuleben. Bei manchen kommt es nach einer derart langen Reise wie einem Work & Travel-Aufenthalt zu einer Art umgekehrten Kulturschock. Mitunter kann dieser „Kulturschock“ bei der Heimkehr sogar größer sein als bei der Ankunft im Gastland. Denn bei der Ankunft ist für viele alles neu, spannend, aufregend. Bei der Heimkehr muss man sich aber mit dem vermeintlich Altem wieder arrangieren. Das, was einmal so vertraut war, ist nun durch die lange Abwesenheit fremd geworden. Was kann man aber tun und wie sollte man sich verhalten, damit die Rückkehr nach Deutschland gelingt?

1 | Nichts überstürzen

Sich gleich nach der Rückkehr in den nächsten Vollzeitjob zu stürzen, ist in den wenigsten Fällen sinnvoll. Du solltest dir selbst etwas Zeit erlauben, um dich wieder in der Heimat zurechtzufinden. Unter Umständen musst du auch einige Behördengänge erledigen, für die du ebenfalls Zeit brauchst. Mindestens ein bis zwei Wochen solltest du dir für das Ankommen schon freihalten. Allerdings sollte man sich auch nicht zu viel Zeit lassen. Denn gerade wenn die anfängliche Heimkehr-Euphorie schwindet und alle Freunde und Familie wieder fest in ihrem Alltag stehen, man selbst aber noch keine richtige Aufgabe hat, kann man sehr schnell in ein Loch fallen. Man sollte also schon einen Plan haben, wie es nach dem Work & Travel-Aufenthalt weitergeht, sich aber auch nicht Hals über Kopf in den nächsten Lebensabschnitt stürzen.

2 | Nicht zu viel erwarten

Wenn du von einem derart großen Reise zurückkehrst, willst du natürlich erstmal allen Freunden und deiner Familie von all deinen spannenden Abenteuern berichten, Fotos zeigen und in den tollen Erinnerungen schwelgen. Oft können die aber gar nicht so viel mit all den tollen Geschichten und Bildern anfangen. Daher darfst du nicht enttäuscht sein, wenn der Austausch mit den Daheimgebliebenen eher begrenzt ist und du solltest von vornherein nicht zu viel erwarten. Oft ist es auch besser, die ganze Energie nun auf neue Abenteuer zu richten und Vergangenes hinter sich zu lassen. Wenn du dich unbedingt austauschen möchtest ist es oft sinnvoller, Kontakt zu Gleichgesinnten zu suchen. Das sind meist Menschen, die selbst viel reisen und vielleicht sogar schon mal Work & Travel gemacht haben. Sie können deine Erlebnisse oft besser nachvollziehen und sind interessierter.

3 | Neue Pläne schmieden

Nichts ist wirkungsvoller gegen den Post-Travel-Blues als neue Pläne zu schmieden. Das können Reisepläne oder andere Projekte sein, die deine Lebensfreude wieder zum Übersprudeln bringen. Mit konkreten Zielen vor Augen besinnt man sich wieder auf das, was ist, statt Vergangenem nachzutrauern. Viele heimgekehrte Work & Traveller befürchten außerdem, dass sich nie wieder die Möglichkeit zu einem längeren, derart spannenden Auslandsaufenthalt ergibt. Das ist aber absolut nicht so. Längere Auslandszeiten lassen sich praktisch in allen Lebensphasen einlegen, wenn man es wirklich will. Relativ unproblematisch sind Auslandsaufenthalte vor allem während und nach dem Studium sowie nach der Ausbildung. Und selbst, wenn man schon fest im Berufsleben steckt, kann man ein Sabbatical bzw. Jobbatical einlegen oder mutig seinen Job kündigen und Deutschland auf unbestimmte Zeit verlassen. Wer so viel Mut an den Tag legt und dabei umfangreiche Auslandserfahrungen sammelt, der findet nach der Rückkehr garantiert wieder einen Job.

>> Weitere interessante Infos zum "Jobbatical"

4 | Kontakt zu Bekanntschaften aus Down Under halten

Unbedingt solltest du auch Kontakt zu Leuten halten, die du in Down Under kennengelernt und mit denen du viele spannende Erlebnisse geteilt hast. Sie sind diejenigen, mit denen du dich am besten austauschen und in Erinnerungen schwelgen kannst. Außerdem stecken wahrscheinlich viele in genau derselben Situation wie du und müssen sich gerade wieder zuhause einleben. Der Kontakt zu deinen Aussie-Freunden kann dabei helfen, das möglicherweise vorhandene „Heimweh“ nach Australien zu lindern. So erhältst du eine Verbindung nach Down Under aufrecht und nährst den Teil in dir, der von nun an untrennbar zu Australien gehört. Dank Skype, Whatsapp, Facebook & Co ist es heute einfacher denn je Kontakte rund um den Globus am Leben zu erhalten und vielleicht auch bald schon den nächsten Besuch zu planen. Und sicher kommen auch die reisefreudigen Aussies gern mal auf einen Besuch in Deutschland vorbei. Besuchern die eigene Heimat zu zeigen, kann absolut spannend sein und lehrt dich deine Heimat zu schätzen.

5 | Die Reisementalität beibehalten

Nur weil du wieder zuhause bist, muss dein Leben nicht auf einmal wieder langweilig und spießig sein. Es kommt immer darauf an, was du daraus machst. Im besten Fall solltest du dir etwas von der neugewonnen Reisementalität beibehalten und auch das Leben in Deutschland als spannendes Abenteuer betrachten. Auch hier kann man, wenn man nur will, jeden Tag etwas Neues erleben. Vielleicht kannst du dir ein neues, spannendes Hobby suchen oder ein altes wieder aufgreifen, eine neue Sprache lernen oder einen Segelschein auf den heimischen Gewässern machen. Dabei triffst du auch jede Menge neue Leute und kannst so auch daheim deinen eigenen Horizont ständig erweitern. Überlege dir, was du von deiner langen Reise mitgenommen hast und wie du die neuen Erkenntnisse nun am besten in deinen Alltag daheim integrierst. Das kann die gelassene No-Worries-Mentalität der Aussies sein, das Vertrauen ins Leben, das sich auf so einer langen Reise einstellt, oder die Offenheit gegenüber vollkommen fremden Personen und Kulturen. Pflege diese wertvollen Eigenschaften und Erkenntnisse auch in deinem Alltag.

6 | Auch Deutschland kann man bereisen

So ziemlich jeder Work & Traveller versucht während des Auslandsaufenthalts so viel wie möglich von Australien zu sehen, so viele Facetten des Landes wie irgend möglich kennenzulernen und möglichst alle Bundesstaaten zu bereisen. Dasselbe kannst du auch in Deutschland machen. Auch Deutschland ist vielfältig und facettenreich, auch hier gibt es spannende Städte und beeindruckende Landschaften. Wenn man möchte kann man jedes Wochenende einen spannenden Trip unternehmen und etwas Neues im eigenen Land entdecken. Außerdem kann man Freunde besuchen, die man beim Backpacking in Down Under kennengelernt hat. Wem das noch nicht aufregend genug ist, der kann den Radius auch auf Europa ausweiten. Dank Billigfliegern, Fernbussen und Bahn-Specials rückt unser Kontinent immer näher zusammen und viele tolle Destinationen sind auch einfach nur übers Wochenende günstig zu erreichen. Die Reise geht auch zuhause weiter und endet nicht abrupt nach einem Work & Travel-Jahr.

>> Angebote der DJH: Backpacker & Jugendreisen

7 | Etwas Neues beginnen

Die meist einjährige Work & Travel-Reise bedeutet für jeden einen tiefen Lebenseinschnitt. Für viele ist es deshalb besser, auch nach der Rückkehr in der Heimat etwas Neues zu beginnen. Wer eins-zu-eins in sein altes Leben zurückkehrt hat es zweifellos am schwersten. Ein Neuanfang kann ein neuer Job, ein Studium in einer fremden Stadt oder sogar in einem anderen Land sein. Viele Work & Traveller entscheiden sich beispielsweise nach dem Australienaufenthalt für ein englischsprachiges Studium in Großbritannien, Skandinavien oder auch den Niederlanden. Dadurch erhältst du dir den internationalen Kontext sowie die englische Sprache bei. Da Europa aufgrund offener Grenzen und günstiger Transportmittel immer mehr zusammenrückt, macht es gar keinen großen Unterschied mehr, ob man in einem anderen Land oder nur in einer anderen Stadt studiert. Wer natürlich sehr an seinem alten Umfeld, dem Job oder der Heimatstadt hängt, sollte natürlich auch dorthin zurückkehren. Wer so zufrieden mit seiner ehemaligen Lebenssituation ist, dem wird auch das Einleben in der Heimat nicht schwerfallen.

Fazit

Die Erkenntnisse und Lehren, die eine solch lange Reise wie ein Work & Travel-Aufenthalt mit sich bringt, kann man sich auch in Deutschland zunutze machen. Work & Travel in Australien verändert unweigerlich, deshalb sollte man auch daheim nicht einfach so weiter machen wie zuvor. Auch in Deutschland und Europa kann man viel reisen und jederzeit Neues entdecken. Nur weil man zurück ist, heißt es nicht, dass es nicht mehr jeden Tag spannende Abenteuer zu erleben gibt. Australien wird für immer ein Teil von dir sein, deshalb solltest du versuchen, Bekanntschaften und Verbindungen zu dem Land aufrechtzuerhalten. Nichtsdestotrotz ist es aber auch wichtig, nach vorne zu blicken und Pläne für die Zukunft zu schmieden, statt Vergangenem nachzutrauern.

Erfahrungsberichte

Einige ehemalige Work & Traveller haben uns die Erfahrungen ihres Auslandsaufenthaltes aufgeschrieben. Der ein oder andere schreibt auch, wie er sich zuhause wieder eingelebt hat. Lies' einfach mal nach!

>> Work & Travel-Erfahrungsberichte

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?

Jetzt Work & Travel selbst organisieren!

  • Innovatives 12-teiliges eMail-Tutorial leitet dich durch alle Planungsschritte
  • Spare bis zu 600 EUR
  • Jetzt kostenlos anmelden & direkt starten um Geld, Zeit & Nerven zu sparen
  • Weitere, hilfreiche Tipps und Specials für die Planung und Durchführung deines Auslandsaufenthaltes
  • Bonus "Die 10 besten Spartipps als Work & Traveller"
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. 

Ja, ich möchte die kostenlosen Tipps für die Planung meines Work and Travel-Aufenthaltes erhalten. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und verstanden, dass meine Daten dazu elektronisch erhoben und gespeichert werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und du kannst dich in jeder Mail mit einem einfachen Klick abmelden.

Find your trip!

  1. Must-haves