Presseinfo "Work and Travel Checkliste"

Work and Travel 2015 - An alles gedacht?

Online-Portal erleichtert Planung mit Checkliste

Rheda-Wiedenbrück, 21. Juli 2015

Das Abitur 2015 ist geschafft und was jetzt? Work und Travel ist für viele junge Leute eine beliebte Option, die Zeit bis zum Studium oder dem ersten Job zu überbrücken. Eine interaktive Checkliste des Portals www.auslandsjob.de hilft bei der Planung.

Work und Travel ist beliebt. Das lässt sich ohne Übertreibung für die Generation der aktuellen Schulabgänger und Abiturienten sagen. Gerade nach der Einführung von G8 fällt auf, dass viele Absolventen nicht den direkten Weg zur Uni und in die Ausbildung wählen, sondern sich erst einmal im Leben umschauen, zum Beispiel ein freiwilliges soziales Jahr oder Freiwilligenarbeit leisten. Die übergroße Mehrheit aber wählt für ihr erstes Gap-Jahr Work and Travel Programme und geht in die klassischen Anbieterländer Kanada, USA, Neuseeland und besonders Australien. Ankommen, sich vor Ort einen Job suchen, Geld verdienen, reisen, neue Freunde treffen und neue Erfahrungen machen, lautet die Devise. Wer von vorne herein die Sicherheit eines einfachen Starts und Unterstützung bei den ersten Schritten im (Neu)land haben will, bucht ein Starterpaket bei Spezialveranstaltern.

Interaktive Online-Checkliste

Viele aber kaufen sich lediglich ein Flugticket und machen sich ohne professionelle Begleitung auf den Weg. Für sie hat das Online-Informationsportal auslandsjob.de eine interaktive Checkliste zusammengestellt, die im Vorfeld bei der Planung hilft. Von A wie „Arztbesuch“ bis W wie „Working Holiday Visum“ wird dort alles Wichtige abgefragt. Der Fortschritt der Planung wird gespeichert, sobald man sich über Facebook angemeldet hat.

Fragen über Fragen

Eine der wichtigsten Fragen im Vorfeld eines Work and Travel Aufenthalts ist natürlich die nach dem Ziel. Flüge müssen gebucht werden, Reiserouten festgelegt werden. Die Frage nach der richtigen Auslandskrankenversicherung steht genauso im Raum wie die nach der ärztlichen Versorgung im Gastland, nach Impfungen und unverzichtbaren Medikamenten. Ein Stolperstein ist häufig das Working-HoIiday-Visum, das im Vorfeld der Reise beantragt werden muss. Hier kann ein Traum schnell platzen, wenn zum Beispiel Kanada eine strenge Quotierung einführt und diese noch unzureichend kommuniziert. Dann die Frage, was mit dem Hab und Gut zu Hause passiert. Müssen Verträge und Abos gekündigt oder auf Eis gelegt und die Wohnung untervermietet werden?

Es geht los!

Aber auch, wer zu Hause das Feld bestellt hat, ist seinen Planungsstress noch nicht los. Gerade in Ländern des angelsächsischen Kulturraums macht eine Kreditkarte Sinn und wer sich bewerben will, braucht Bewerbungsunterlagen, die am besten vor der Reise als PDF parat liegen. Wer mobil sein will, braucht für das Ausland einen Internationalen Führerschein. Für die ersten Tage ist ein Hostel nötig, und wer im Englischunterricht nicht immer aufgepasst hat, könnte am Anfang seines Aufenthalts einen Sprachkurs gebrauchen.

Am Ende nur noch packen ...

Am Ende muss nur noch gepackt werden, und auch da hilft der interaktive Planer von auslandsjob.de mit einer Packliste. Braucht man spezielle Packpacker-Bekleidung? Taugt der alte Rucksack noch? Überall einen Haken dran? Erst jetzt kann man beruhigt losfahren zum ersten großen Abenteuer des Lebens.

Der Link zur Checkliste:
www.auslandsjob.de/work-and-travel-checkliste.php

 

>> zurück zur Übersicht

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?