Der Weg zu deinen Working Holidays

Working Holidays Teste dich!

Work and Travel Checkliste Planungs-Checkliste

Work and Travel Programme Programme suchen!

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co.

Work and Travel Namibia

Namibia ist ein Land voller Gegensätze, Erfahrungen und Superlativen. Die älteste Wüste der Welt, der zweitgrößte Canyon der Welt, eines der tierreichsten Länder der Welt… Weshalb Namibia noch immer ein Außenseiterdasein fristet, wenn es um Auslandsaufenthalte geht, ist angesichts der langen Liste an einzigartigen Erlebnissen ein Rätsel. Dabei hat Namibia nicht nur für Touristen eine Menge zu bieten, sondern eignet sich auch für längere Auslandsaufenthalte ganz hervorragend. Wie du Namibias atemberaubende Flora und Fauna erleben kannst, ohne tief in die Urlaubskasse greifen zu müssen, erfährst du hier.

namibia-elefant-sonnenuntergang-praktikum

TIPP: >> Programme für Work & Travel Namibia

Themen dieser Seite:

Auslandsaufenthalt in Namibia – Was ist möglich?

Ein Auslandsaufenthalt in Namibia ist dann unproblematisch, wenn man nicht länger als 90 Tage bleiben, und zudem kein Geld verdienen möchte. Denn dann ist es möglich, ganz bequem ohne Visum als deutscher Tourist in das Land einzureisen und das Land für bis zu drei Monate in all seinen Facetten zu erleben.

Das klassische Work and Travel – also in Namibia zu arbeiten, ist allerdings für Reisende so gut wie  unmöglich. Denn um eine befristete Arbeitserlaubnis zu bekommen, muss man zahlreiche Nachweise erbringen – beispielsweise den Nachweis, dass die (schon fest zugesicherte) Arbeitsstelle nicht mit einem namibischen Staatsangehörigen besetzt werden konnte. Aufgrund dieser Schwierigkeiten sind die Möglichkeiten, in Namibia einen Auslandsaufenthalt zu machen, begrenzt. Dies sollte aber niemanden davon abhalten, das großartige Land intensiv kennenzulernen, denn anstatt eines klassischen Work and Travels kann man:

Mit der befristeten Studienerlaubnis (bis zu 3 Monate gültig):

  • Ein Praktikum absolvieren (auf einer Farm, bei einem Freiwilligenprojekt, oder Anderes)
  • Ein Auslandssemester absolvieren
  • Eine Schule zu besuchen, als Schüleraustausch/High School Year

Mit dem Touristenvisum (wird deutschen Staatsangehörigen automatisch ausgestellt ohne Gebühren):

  • Bis zu 90 Tage durch Namibia reisen
  • Bis zu 90 Tage unentgeltliches Praktikum machen (Studienerlaubnis wird aber empfohlen)
  • unentgeltliche Freiwilligenarbeit (auch keine Kost und Logis als Bezahlung)
  • unentgeltliche Farmarbeit (auch keine Kost und Logis als Bezahlung)

Mit dem befristeten Arbeitsvisum (nur mit festem Platz/Programm):

  • Bei einem Freiwilligenprojekt helfen (gegen Kost und Logis)
  • Auf einer Farm helfen

Diese Alternativen zum klassischen Work and Travel können natürlich zu einer individuellen Art des Work and Travel umgewandelt werden, wenn man ein bisschen Geld gespart hat. Beispielsweise könnte man für einen Monat ein Praktikum machen, dann ein wenig im Land herumreisen und woanders nochmal ein Freiwilligenprojekt unterstützen. Oder man reist zu verschiedenen Farmen, wo man Praktika absolviert. Mit ein wenig Fantasie kann man somit auch in Namibia ein großartiges Work and Travel Abenteuer erleben.

>> Finde hier dein Work & Travel-Programm in Namibia

>> Als digitaler Nomade nach Namibia

Warum Auslandsaufenthalt in Namibia?

Auch wenn in Namibia die Auswahl der unterschiedlichen Auslandsaufenhalte begrenzt ist – tolle Möglichkeiten bieten sich trotzdem! Und die sollte man auf jeden Fall nutzen: Denn dieses Land bietet Erfahrungen und Eindrücke, die man nirgends sonst erleben kann. Bei einem Auslandsaufenthalt in Namibia lernst du garantiert eine tolle Nation kennen, mit lebensfrohen, optimistischen, aufgeschlossenen Menschen und großartigen Landschaften. Das Lebensgefühl der Namibier reißt Neuankömmlinge schnell mit, denn die Fröhlichkeit, Sorglosigkeit und der Optimismus steckt einfach an. Daher sollte man einen Auslandsaufenthalt in Namibia nicht nur wegen der kontrastreichen Flora und Fauna, die wahrlich einzigartige Eindrücke verspricht, in Betracht ziehen, sondern auch wegen der Menschen dort. Lass dich mitreißen und trau dich, diese großartigen Erfahrungen zu machen.

Mit Organisation oder selbst organisieren?

Ob du deinen Auslandsaufenthalt in Namibia selbst organisierst, oder dir Hilfe bei einer Organisation holst, ist erst einmal jedem selbst überlassen. Je nachdem, welche Form des Auslandsaufenthalts dich interessiert, ist es sicherlich mal einfacher, mal schwieriger, die Organisation selbst zu stemmen. Bei intensiver Recherche, sollte man aber auch selbstständig Praktikumsstellen, Schulen, Universitäten, Farmen oder Freiwilligenprojekte finden, bei denen man sich bewerben kann. Wenn du dort eine Stelle gefunden hast, helfen dir deine Arbeitgeber sicher bei der Beantragung des Visums. Vielleicht kannst du dafür auch Hilfe bei deiner eigenen Schule oder Universität bekommen.

Der einfachere Weg ist der über eine Agentur. In Namibia bieten diese vor allem Freiwilligenprojekte an, bei denen man auch ein Praktikum absolvieren kann. Aber auch Praktikumsstellen auf einer Farm in Namibia, oder Schüleraustausche werden angeboten. Den Auslandsaufenthalt von einer Agentur organisieren zu lassen hat natürlich den großen Vorteil, dass der Organisationsaufwand viel geringer ist und man außerdem einen Ansprechpartner hat, falls etwas schief geht. Allerdings bedeutet ein organisierter Aufenthalt auch mehr Kosten -  je nach Programm unterschiedlich viel. Dies sollte man auf jeden Fall bedenken und intensiv vergleichen. 

Praktikum in Namibia

In Namibia kann man eigentlich in allen erdenklichen Branchen ein Praktikum absolvieren. Ob in der Kinderbetreuung, dem Bildungswesen, der Medizin, dem Tourismus, der Entwicklungshilfe, der Landwirtschaft und sehr viel mehr – Praktikumsstellen müssen zwar gesucht, können aber eigentlich überall gefunden werden. Ein paar beliebte Beispiele sind:

Praktikum im Tourismusbereich:

Der Tourismus spielt in Namibia eine immer größere Rolle und ist mittlerweile der drittgrößte Wirtschaftssektor des Landes. Daher bieten sich Interessierten zahlreiche Möglichkeiten, in Hotels, Gästefarmen, Camps, oder bei Reiseveranstaltern ein Praktikum zu machen. Je nachdem, was man sich vorstellt, kann man so beispielsweise auf einer Gästefarm am Rand der riesigen Namibwüste arbeiten. Oder aber man wählt eine Praktikumsstelle nahe der Hauptstadt Windhoek und erlebt das quirlige Stadtleben Namibias. Von exklusiven, luxuriösen Wellnessfarmen bis hin zu den rustikalen Camps oder Gästefarmen ist alles dabei, sodass man sich ganz von seinen Vorlieben leiten lassen kann.

>> weitere Informationen zu Hotelarbeit im Ausland

Praktikum im landwirtschaftlichen Bereich:

Die Landwirtschaft ist sehr wichtig für Namibias Bevölkerung – denn sie stellt fast die Hälfte aller Arbeitsplätze im Land. Auf fast 4000 Farmen werden vor allem Rinder und Schafe gezüchtet, um deren Fleisch zu exportieren. Durch das trockene Klima in Namibia wird nur in geringem Maß Ackerbau betrieben. Neben diesen „normalen“ Farmen gibt es aber auch zahlreiche, spannende Möglichkeiten, um Farmarbeit der namibischen Art kennenzulernen: denn auch Wildlife Foundations oder Nationalparks beschäftigen Praktikanten. Hier kann man nicht nur auf einer Farm arbeiten, sondern hautnah Namibias außergewöhnlichen Tiere erleben. So ist es beispielsweise möglich, als Praktikant Geparde zu füttern, Wildtiere aller Art aufzupäppeln oder Zäune in der kargen Landschaft Namibias zu reparieren.

>> weitere Infos zu Auslandspraktika in Namibia

Freiwilligenarbeit in Namibia

Wenn du während deiner Auslandszeit etwas Gutes tun möchtest, dann bietet Namibia wirklich zahlreiche Möglichkeiten. Denn hier wird in unterschiedlichsten Bereichen Hilfe benötigt. Beispielsweise kann man Kinder unterrichten und betreuen, oder in den Bereichen Tierschutz & Wildlife, und Gesundheit & Betreuung helfen.

Häufig kann man bei den Projekten 2 bis 12 Wochen gegen Kost und Logis mitarbeiten, wobei die Agentur dem Freiwilligen einen Platz vermittelt und Hilfe bei aufkommenden Fragen gibt.

>> weitere Informationen zu Freiwilligenarbeit

>> mehr Informationen zu Freiwilligenarbeitsprojekten in Namibia

Farmarbeit in Namibia

Dadurch, dass man während seines Aufenthaltes in Namibia kein Geld verdienen darf, gibt es eigentlich keine „klassischen“ Farmarbeitsangebote. Temporär auf einer Farm zu arbeiten ist einfach nicht vorgesehen. Eine Ausnahme ist natürlich, wenn du Kontakte zu Namibiern und am besten zu namibischen Farmern hast. Dann findet sich sicher eine Lösung, wie du auch als Tourist auf einer Farm unterkommen kannst, beispielsweise als Gast deiner Farmfamilie oder als Praktikant.

Auf Farmarbeit in Namibia musst du aber auch ohne bestehende Kontakte nicht verzichten, denn wie schon zuvor beschrieben, kann man auch regulär Praktika auf einer Farm machen. Auch in den Farmprogrammen verschiedener Agenturen heißen die Farmarbeiter daher „Praktikanten“. So kannst du als Praktikant genau das erleben, was du dir als Farmarbeiter wünschen würdest. Eine weitere Alternative ist Freiwilligenarbeit, bei der man als Volontär ebenfalls richtige Farmarbeit erleben kann. Häufig dann auf Farmen, die sich auf Wildtiere spezialisiert haben, die aus irgendeinem Grund Hilfe brauchen.

Wenn man mehr Geld zur Verfügung hat und das süße Leben in Namibia genießen möchte, kann man außerdem auf Gästefarmen Urlaub machen und dabei Farmarbeit erleben. Als zahlender Gast und Tourist hilft man dann nur so lange und so viel wie man möchte.

Farmarbeit in Namibia erleben:

>> Ranch Job Namibia

>> Pferdefarm-Projekt in Namibia

>> Praktikum auf einer Tierfarm in Namibia

>> Volunteer-Projekte Tierschutz & Wildlife in Namibia

Auslandssemester in Namibia

Als Student hast du die Möglichkeit, in Namibia ein Auslandssemester zu machen. Vor allem an der Polytechnic of Namibia wurden schon zahlreiche deutsche Studenten für ein Auslandssemester aufgenommen. Es spricht aber nichts dagegen, dass auch an den anderen, wenn auch nicht gerade zahlreichen, Universitäten Namibias ein Auslandssemester absolviert werden kann. Hier lohnt sich nicht nur eine intensive Internetrecherche, sondern vor allem auch das Gespräch mit den Verantwortlichen der eigenen Universität, die vielleicht helfen können.

>> weitere Informationen zum Auslandssemester

Voraussetzungen für einen Auslandsaufenthalt in Namibia

Welche Voraussetzungen genau erfüllt werden müssen, hängt ganz entscheidend von den jeweiligen Aufenthalten ab. Beispielsweise muss man für einige Praktika schon berufliche Qualifikationen mitbringen oder darf keine Allergien haben. Für ein Auslandsstudium muss man natürlich in geeigneten Studienfächern als Student eingeschrieben sein. Grundsätzlich muss man für die meisten Auslandsaufenthalte 18 Jahre alt sein und relativ gut englisch sprechen können, damit man sich verständigen kann. Manchmal werden auch sehr gute Englischkenntnisse vorausgesetzt, wie beispielsweise bei Praktika in der Tourismusbranche. Welche Anforderungen genau gestellt werden, muss somit je nach Auslandsaufenthalt überprüft werden.   

Magazin-Beiträge über Working Holidays in Namibia

Work & Travel MagazinUnter www.auslandsjob.de/magazin findest du in unserem Work & Travel-Magazin zahlreiche Tipps, spannende Berichte und Interviews von und mit ehemaligen Backpackern, viele wertvolle Reiseinfos zu verschiedensten Work & Travel-Ländern und den weltweiten Möglichkeiten von Working Holidays.

 

Hier findest du alle Berichte zum Thema Work & Travel in Namibia:

>> Work & Travel-Magazin / Working Holidays in Namibia

Ein BWL-Praktikum in Namibia BWL-Praktikum in Namibia

Sammle wichtige Berufserfahrungen im Bereich BWL, individuell auf deinen Schwerpunkt abgestimmt.

Absolviere ein Tourismus-Praktikum in Namibia Tourismus-Praktikum in Namibia

Erhalte Einblicke in verschiedene Arbeitsbereiche der Touristik in Afrika.

Ein Medien- & Journalismus-Praktikum in Namibia Medien- & Journalismus-Praktikum

Sammle in Namibia spannende Erfahrungen im Bereich Journalismus und Medien!

Absolviere ein Lehramt-Praktikum in Namibia! Lehramt-Praktikum in Namibia

Sammle wertvolle Praxiserfahrungen im Lehramt in allen Klassenstufen.

Find your trip!

  1. Must-haves