Dein Weg zum perfekten Auslandsjob

Working Holidays Auslandsjob-Guide

Work and Travel Programme Auslandsjobs finden

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co.

Schritt 9: Das Vorstellungsgespräch für den Auslandsjob

Du hast Lust, für längere Zeit, vielleicht sogar für immer, im Ausland zu leben und zu arbeiten? Du hast bereits zahlreiche relevante Jobangebote ausfindig gemacht und auch fleißig Bewerbungen geschrieben? Wenn du dabei erfolgreich warst, musst du nun noch eine letzte Hürde auf dem Weg zu deinem Auslandsjob nehmen: das Jobinterview. Doch wie läuft das, wenn du dich am anderen Ende der Welt oder einfach in einem weit entfernten Land beworben hast? Lohnt es sich, dafür extra anzureisen? Oder tut es vielleicht auch ein Gespräch über Skype? Was sollte man bei virtuellen Vorstellungsgesprächen beachten und was ist bei persönlichen Vorstellungsgesprächen im Ausland wichtig?

Vorstellungsgespräch im Ausland

Themen dieser Seite:

Vorstellungsgespräch via Skype

Vorstellungsgespräche via Skype oder ähnliche webbasierte Kommunikationsdienste werden zumindest für Erstgespräche mit den Bewerbern immer üblicher und beliebter. Kein Wunder, sie bieten den Unternehmen und Bewerbern zahlreiche Vorteile, vor allem wenn es sich um Auslandsjobs handelt. Bewerber sparen viel Zeit und evtl. auch Kosten für die Anfahrt. Auch die Unternehmen sparen ihrerseits Kosten und Personalaufwand. Job-Interviews via Skype sind vor allem dann sinnvoll, wenn der Bewerber geografisch weit entfernt ist. Mittlerweile sind Skype-Gespräche aber auch bei inländischen Bewerbern nicht unüblich, denn auch die müssen mitunter größere Entfernungen zum Vorstellungsgespräch zurücklegen. Nicht zuletzt schont das auch die Umwelt, wenn wir alle ein bisschen weniger reisen. Dafür nehmen Unternehmen auch einige Nachteile, die aufgrund der virtuellen Situation entstehen, in Kauf. Da der direkte physische Kontakt fehlt, kannst du dein Gegenüber nicht so leicht durch Gesten und Mimik auf deine Seite ziehen. Es ist mitunter schwerer, mit dem Interviewer warm zu werden. Auch deinem Gesprächspartner fällt es schwerer, sich ein komplettes Bild von dir zu machen, da er oder sie lediglich deine Stimme hören und vielleicht noch deinen Oberkörper sehen kann. Deshalb solltest du dich möglichst klar und verständlich ausdrücken und auch deinem Gegenüber aufmerksam zuhören

Vorteile von virtuellen Gesprächen

Ob man Job-Interviews via Skype als angenehm empfindet oder klassische Vis-a-vis-Gespräche bevorzugt, ist natürlich individuell ganz verschieden. Zweifellos haben digitale Gespräche aber einige Vorteile für die Bewerber:

  • Du kannst Notizen am Bildschirm oder auch neben dem Laptop haben, die dein Gesprächspartner nicht sieht. Allerdings musst du darauf achten, nicht zu auffällig vom Zettel abzulesen.
  • Du befindest dich in deiner gewohnten Umgebung, beispielsweise in deinem Wohn- oder Arbeitszimmer. Das kann sehr viel entspannender sein, als in einem fremden Büro zu sitzen.
  • Du musst dir nicht ganz so viel Mühe mit deinem Outfit geben, allerdings sollte der sichtbare Teil natürlich den Anforderungen entsprechen.
  • Du sparst viel Zeit und Kosten für die Anreise, falls diese nicht vom Arbeitgeber übernommen werden.

Was muss ich bei einem Skype-Interview beachten?

Das Allerwichtigste ist natürlich, dass du sichergehst, dass dein technisches Equipment wie Kamera und Headset sowie deine Internetverbindung einwandfrei funktioniert. Das solltest du vorab mit einem Test Call bei Freunden überprüfen. Auch kurz vor dem Gespräch solltest du noch mal einen Test-Anruf machen, um unangenehme Überraschungen auszuschließen. Außerdem ist es sehr wichtig, dass du dich in einer möglichst ruhigen Umgebung befindest. Nichts ist nerviger für deinen Gesprächspartner als laute Hintergrundgeräusche, die es unmöglich machen, deinen Ausführungen zu folgen. Öffentliche Plätze wie Cafés oder Ähnliches solltest du deshalb nicht für solch wichtige Gespräche nutzen. Am besten führst du das Gespräch von zuhause durch, wo du unerwartete Störungen am besten vermeiden und dich in der Regel auch auf die Internetverbindung verlassen kannst. Achte auch auf einen angenehmen, aufgeräumten Hintergrund wie eine helle Wand oder ein Bücherregal. Mögliche andere Personen in der Wohnung solltest du über das wichtige Gespräch informieren, damit du nicht mittendrin gestört und unterbrochen wirst. Auch auf deine äußerliche Erscheinung solltest du achten, zumindest auf alles, was für deinen Gesprächspartner sichtbar ist.

Weitere Tipps für Skype-Interviews

Ansonsten solltest du dich natürlich an alles halten, was auch bei klassischen Vorstellungsgesprächen gilt. Dazu gehört zum Beispiel, dass du dich ausführlich über das jeweilige Unternehmen informierst und dir bereits gute Antworten auf häufig gestellte Fragen überlegst. Vor allem, wenn du in der Sprache, in der das Interview geführt wird, noch nicht hundertprozentig fit bist, solltest du vorab wichtige Vokabeln nachschlagen und beispielsweise eine Liste mit wichtigen Wörtern neben dem Laptop außerhalb des Blickfelds deines Gesprächspartners platzieren. Im Gespräch solltest du dich professionell geben und möglichst selbstbewusst auftreten. Das beginnt bereits mit deinem äußerlichen Erscheinungsbild und deiner Haltung. Achte auf angemessene Kleidung und nimm eine positive, selbstbewusste Haltung vor dem Laptop oder PC eine. Achte darauf, mit der Zeit nicht zusammenzusacken und setze Gestik nur sehr sparsam ein, da dadurch unschöne Verzerrungen bei der Bildübertragung entstehen können. Was schon in persönlichen Gesprächen sehr wichtig ist, ist bei Skype- oder Telefon-Interviews noch viel essentieller: Lass deinen Gesprächspartner immer ausreden! Falle ihm oder ihr nie ins Wort und rede niemals gleichzeitig. Es ist fast unmöglich auf diese Weise über Skype zu kommunizieren, weil niemand den anderen verstehen wird. Selbstverständlich solltest du auch nervöse Gesten unterlassen und deinem Gegenüber immer aufmerksam zuhören. Beim Sprechen solltest du versuchen, Augenkontakt mit deinem virtuellen Gegenüber aufzunehmen, indem du in die Kamera (und nicht auf den Bildschirm!) schaust. Falls doch Probleme mit der Verbindung auftreten, solltest du möglichst cool bleiben und versuchen, die Situation souverän zu meistern. Nicht zuletzt ist das auch eine Situation, in der du dem Personaler zeigst, wie belastbar du bist und wie du mit Stresssituationen umgehst. In einem solchen Moment kannst du deine Gelassenheit, Flexibilität und Medienkenntnisse unter Beweis stellen. Auf ein Jobinterview via Skype bereitest du dich daher ideal vor, indem du dich vorab intensiv mit Video-Telefonie und ihren möglichen Tücken beschäftigst. Überlege dir bereits vorher mögliche Lösungen für technische Probleme. Du kannst beispielsweise zu Beginn des Gesprächs abklären, wer im Falle einer Panne zurückruft. Wenn du etwas aufgrund der Verbindung nicht verstehst, frage noch mal nach, anstatt zu raten.

Setz dich in Szene

Du du beim Skype-Gespräch schon auf einige Aspekte verzichten musst, die dir bei einem persönlichen Gespräch zur Verfügung stehen, solltest du dich möglichst gekonnt in Szene setzen. Auf die richtige Kameraeinstellung solltest du beispielsweise unbedingt achten. Deine Webkamera sollte nicht nur mit optimaler Bildauflösung glänzen, sondern auch ideal ausgerichtet sein. Positioniere die Kamera so, dass du eine bequeme und aufrechte Sitzposition einnehmen kannst und dein Oberkörper ähnlich wie auf einem Bewerbungsfoto sichtbar ist. Das bedeutet, dass du weder zu dicht noch zu weit entfernt vor der Kamera sitzt. Auch eine vorteilhafte Beleuchtung ist extrem wichtig. Weder solltest du im Dunkeln kaum erkennbar sein noch möchtest du in unvorteilhaft grellem Licht erscheinen. Eventuelle Lichtquellen solltest du daher seitlich des Rechners positionieren oder gänzlich auf natürliches Licht setzen, wenn es ausreichend vorhanden ist. Am besten probst du die Kameraeinstellung, Belichtung sowie dein persönliches Erscheinungsbild vor der Kamera in einem Test-Gespräch mit einem Freund oder Familienmitglied. So kannst du dir gleich Feedback zu deinem Erscheinungsbild und deinem Auftreten vor der Kamera einholen. Ist die Kamera perfekt eingestellt? Sitzt die Kleidung? Welchen Eindruck vermittelst du vor der Kamera? Was kannst du noch verbessern? Wenn du vorher schon Feedback bekommen hast, bist du später in der echten Situation umso selbstsicherer.

Was ist üblich?

Prinzipiell nehmen Jobinterviews bzw. Einstellungsgespräche über webbasierte Kommunikationsdienste wie Skype immer mehr zu. Vor allem in den USA und Asien sind sie zumindest für eine erste Vorauswahl der Bewerber extrem beliebt. Auch einige große, international agierende deutsche Firmen stellen langsam auf diese Art von Einstellungsgesprächen um, denn so können sie viele Kosten und Zeit sparen. Vor allem, wenn es sich um Bewerber aus dem Ausland, womöglich sogar von einem anderen Kontinent, handelt, sind die lange Anreise und die dadurch entstehenden Kosten für beide Seiten äußerst unpraktisch. Solltest du es allerdings in die engere Auswahl schaffen, musst du meist in der letzten Phase doch zu einem persönlichen Gespräch anreisen. Ist das der Fall, solltest du vorab klären, ob das jeweilige Unternehmen die Reisekosten übernimmt. Bei großen Unternehmen ist das üblich und oft bucht der Arbeitgeber auch die Reiseverbindung für dich. Ist das nicht der Fall, solltest du gut abwägen, ob sich der zeitliche Aufwand und die Kosten wirklich lohnen. Wenn du den Job unbedingt willst, kommst du nicht darum herum. Eventuell kannst du das Interview auch mit einer Reise oder einem Aufenthalt in der jeweiligen Stadt verbinden. Wenn du gerade arbeitslos gemeldet bist, bekommst du die anfallenden Kosten auf vorherige Nachfrage vielleicht vom Arbeitsamt erstattet. Auf jeden Fall kannst du die Reisekosten als Werbungskosten steuerlich absetzen.

Persönliches Vorstellungsgespräch im Ausland

Wenn es zu einem klassischen Vorstellungsgespräch im Ausland kommt, gelten in den meisten Ländern weltweit sehr ähnliche Regeln wie bei Vorstellungsgesprächen in Deutschland. Auch wenn allein die Deutschen als absolute Pünktlichkeitsfanatiker verschrien sind, wird natürlich auch im Ausland bei Vorstellungsgesprächen und anderen wichtigen Terminen absolute Pünktlichkeit erwartet. Deshalb solltest du deine Anreise gut planen und unbedingt auch einen zeitlichen Puffer für unerwartete Zwischenfälle auf dem Weg einbauen. Generell empfiehlt sich die Anreise bereits am Vortag des Gesprächs. Wenn du ein Vorstellungsgespräch in einem anderen Land hast, solltest du dich selbstverständlich vorab über die Kultur, typische Umgangsformen, Begrüßungsformeln etc. informieren. Wenn du die Möglichkeit dazu hast, befragst du vorab am besten einen Einheimischen oder zumindest einen Landeskenner. So kannst du zumindest die schlimmsten Fauxpas und Fettnäpfchen vermeiden. Auch die jeweilige Sprache übst du vorab am besten mit einem Muttersprachler, beispielsweise indem du dir ein Sprachtandem in deiner Stadt oder über Skype suchst oder Privatunterricht nimmst. Ansonsten gilt für Jobinterviews im Ausland das gleiche wie für Vorstellungsgespräche im Inland:

Informiere dich vorab ausführlich über das Unternehmen


Überlege dir Antworten auf typische Fragen


Trage angemessene, der Stelle und Branche entsprechende Kleidung


Achte auf ein sauberes, gepflegtes Äußeres


Überlege dir Fragen zum Unternehmen und der angestrebten Position, die du am Ende des Vorstellungsgesprächs stellen kannst


Übe die Präsentation deiner Person, Qualifikationen und Motivation vorab


Übe ggf. branchen-, stellen- oder unternehmensspezifisches Vokabular

Fazit

Zumindest für Erstgespräche mit den Bewerbern werden Jobinterviews via Skype immer üblicher. Gerade wenn es sich um Bewerber aus dem Ausland handelt, können Unternehmen dadurch viel Geld und die Jobsuchenden viel Zeit sparen, sodass es in der Regel eine Win-win-Situation für beide Seiten ist. Schaffst du es in die ganz enge Auswahl, musst du am Schluss meist doch anreisen und dich persönlich vorstellen. Am besten bereitest du dich auf diese Gespräche vor, indem du vorab Kontakt zu einem Einheimischen oder einem Landeskenner aufnimmst, dich umfangreich über kulturelle Besonderheiten informierst und die Landessprache übst. Außerdem solltest du eine mögliche Übernahme der Reisekosten vorab mit dem Unternehmen besprechen.


 Weitere Schritte zu deinem Job im Ausland

>> weiter zum nächsten Schritt: Schritt 10 | Stelle die wichtigen Unterlagen & Dokumente zusammen

>> zurück zu Schritt 8 | Die Bewerbung für deinen Job im Ausland

>> zurück zu Übersicht

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?