Der Weg zu deinen Working Holidays

Working Holidays Teste dich!

Work and Travel Checkliste Planungs-Checkliste

Work and Travel Programme Programme suchen!

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co.

Teil 4/5 | Sommerjobs im Rahmen von Work and Travel & Alternativen

Erfahre hier, welche Möglichkeiten es gibt, im Rahmen von Work & Travel im Sommer zu jobben. Ein absoluter Klassiker hierfür ist sicherlich die Arbeit in einem amerikanischen Summercamp. Darüberhinaus findest du hier Alternativen zu typischen Summerjobs, die dich ebenfalls interessieren könnten. Am Ende der Seite findest du außerdem weitere Links zu Sommerjob-Themen, wie: Voraussetzungen, Einsatzbereichen & Co.

THEMEN DIESER SEITE:

 

Sommerjobs im Rahmen von Work & Travel

Besonders beliebt sind Summerjobs in den USA. Dabei denken viele an die klassischen Summercamps, jedoch bietet das Land der unbegrenzten Möglichkeiten noch viel mehr Optionen. Summer Jobs in den USA sind zwar mit etwas mehr Aufwand verbunden, da du ein spezielles Visum brauchst, dafür wirst du aber auch reich belohnt: Du lernst ein spannendes und vielseitiges Land auf einem anderen Kontinent kennen, triffst unglaublich freundliche Menschen und polierst deine Englischkenntnisse auf.

Besonders attraktiv und beliebt ist die Mitarbeit in einem der traditionsreichen Summer Camps, was häufig auch als Work & Travel USA bezeichnet wird. Wohl jeder amerikanische Schüler kennt diese Ferienlager aus seiner Schulzeit. Nach deinem Arbeitseinsatz kannst du außerdem noch bis zu einem Monat dieses spannende, abwechslungsreiche Land bereisen.

Bei einem Sommerjob in den USA wirst du in der Regel auch bezahlt. Um dich für einen Summerjob in den USA zu bewerben, musst du in der Regel an einer Hoch- oder Fachhochschule eingeschrieben sein. Nur dann erhältst du das notwendige J1-Visum.

Alternativen zu Summerjobs im Ausland

Eine Alternative zu den Sommerjobs im Ausland ist zum Beispiel ein bis zu einjähriger Work & Travel-Aufenthalt. Das Working-Holiday-Visum, welches du für diesen Auslandsaufenthalt zwingend benötigst, ist zwar bis zu einem Jahr gültig, aber du musst diesen Zeitrahmen natürlich nicht vollständig ausschöpfen, sondern kannst es auch nur für ein paar Monate im Sommer nutzen. Die Gefahr besteht natürlich, dass du dann länger in so faszinierenden Ländern wie Australien, Neuseeland oder Kanada bleiben möchtest. Für einen Work & Travel-Aufenthalt kannst du mitunter auch Urlaubssemester nehmen, wenn das mit deinem Studiengang vereinbar ist. Der beste Zeitpunkt für einen einjährigen Work & Travel-Trip ist jedoch direkt nach dem Abitur oder nach dem Studium.



Unser Tipp: Jetzt als Betreuer im Summercamp bewerben!


Unser Partner Camp Leaders vermittelt bereits seit 1999 junge Leute in amerikanische Summercamps. Mit seinen engen Kontakten zu mehr als 500 Sommercamps zählt Camp Leaders zu den absoluten Experten für Work and Travel in den USA. Erlebe auch du mit Camp Leaders für 9 Wochen den Feriencamp-Lifestyle und reise im Anschluss noch für 30 Tage durch das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.
Worauf wartest du noch?

Bewirb dich jetzt hier für den Sommer deines Lebens!

>> Jetzt passenden Summercamp-Job finden


Andere Alternativen zum Sommerjob im Ausland sind Auslandspraktika, Freiwilligendienste im Ausland oder auch spezielle Farm- und Rancharbeit-Programme. Im Grunde kann man alle Working Holidays, die du irgendwo auf der Welt auch im Sommer machen kannst, als Sommerjobs im Ausland bezeichnen. Du solltest dir vor allem überlegen, wo deine Prioritäten liegen: Möchtest du:

So ziemlich alle Auslandsaufenthalte kannst du während der Sommer- oder Semesterferien realisieren und dabei deinen Lebenslauf um Fremdsprachenkenntnisse sowie kulturelle und berufliche Erfahrungen im Ausland erweitern.

Hier weiterlesen:

>> Teil 5 | Aktuelle Job-Angebote & weitere Linktipps


>> zurück zu Teil 1 | Sommerjobs im Ausland: Was ist das und wo kann ich das machen?

>> zurück zu Teil 2 | Einsatzbereiche bzw. Möglichkeiten für Sommerjobs im Ausland

>> zurück zu Teil 3 | Voraussetzungen & Ziele von Sommerjobs

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?

Find your trip!

  1. Must-haves