Der Weg zu deinen Working Holidays

Working Holidays Teste dich!

Work and Travel Checkliste Planungs-Checkliste

Work and Travel Programme Programme suchen!

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co.

Teil 3/3 | Kreditkarten- und Reisepassverlust

Kreditkarten- und Reisepassverlust: Was tun?

Was tun?

Vor dieser Vorstellung graut es die meisten Reisenden: Ein wichtiges Dokument oder Zahlungsmittel ist plötzlich weg. Im schlimmsten Fall ist sogar beides auf einmal samt dem Bargeld weg und man steht praktisch mit leeren Händen da. Auch wenn die meisten Traveller von diesem Horrorszenario verschont bleiben, passiert es trotzdem immer wieder, dass unterwegs wichtige Dinge abhandenkommen. Am besten schützt man sich mit präventiven Maßnahmen. Außerdem ist es äußerst beruhigend, wenn man vorher schon ganz genau weiß, was in einem solchen Fall zu tun ist. Deshalb erfährst du in diesem Beitrag, wie du beim Verlust wichtiger Dokumente und/ oder Zahlungsmittel vorgehst und wie du dich am besten vor diesem Ernstfall schützt.

THEMEN DIESER SEITE:

Reisepass weg – Was nun?

Der Reisepass ist neben der Kreditkarte zweifellos das wichtigste Dokument in deinem Rucksack. Wenn dieser also abhandenkommt oder gestohlen wird, ist das schon ziemlich ärgerlich. Grund für Panik besteht trotzdem nicht. Viele Reisende – Work & Traveller genauso wie „gewöhnliche“ Touristen – verlieren unterwegs ihr wichtigstes Reisedokument. Auch wenn es wie ein äußerst ärgerlicher, dummer und vor allem vermeidbarer Vorfall scheint: Du bist mit Abstand nicht der oder die Erste. Und: Bis jetzt sind trotzdem alle wieder nach Hause gekommen. Als Work & Traveller hast du sogar noch den großen Vorteil, dass du in der Regel nicht unter großem Zeitdruck stehst und Angst haben musst, den Heimflug zu verpassen.

Verlustanzeige bei der örtlichen Polizei

Anders als bei der Kreditkarte musst du dir bei einem abhandengekommenen Reisepass keinen Wettlauf mit der Zeit liefern. Nichtsdestotrotz solltest du umgehend eine Verlust- bzw. Diebstahlanzeige bei der örtlichen Polizei aufgeben. Schließlich kann auch mit einem gestohlenen Reisepass viel Unfug getrieben werden. Außerdem benötigst du den Polizeibericht, um bei der deutschen Auslandsvertretung einen neuen oder einen vorläufigen Pass zu beantragen.

Deutsche Auslandsvertretung aufsuchen

Die Botschaft befindet sich immer in der Hauptstadt des jeweiligen Landes. In Australien wäre das also Canberra. Zusätzlich gibt es deutsche Konsulate in allen größeren australischen Städten, beispielsweise in Sidney, Melbourne, Brisbane, Perth, Adelaide, Hobart, Cairns und Darwin. Die Adresse der nächstgelegenen deutschen Auslandsvertretung findest du im Internet. Du solltest Ersatzdokumente wie deinen Personalausweis, Führerschein oder eine Kopie deines alten Reisepasses mitnehmen (die du unbedingt vor deiner Reise anfertigen und auch digital speichern solltest). Das beschleunigt den Prozess, ein neues Dokument ausgestellt zu bekommen. Außerdem brauchst du den Polizeibericht über den Verlust deines Dokuments sowie zwei Passbilder.

Welches Dokument soll ich beantragen?

In den deutschen Auslandsvertretungen kannst du einen neuen Reisepass, einen vorläufigen Pass oder auch einen Reiseausweis als Passersatz beantragen. Du zahlst diesen sofort und kannst ihn dann, je nach Art des Dokuments, ein paar Tage oder Wochen später abholen.

Vorläufiger Reisepass

Der vorläufige Reisepass ist günstiger als ein neuer Reisepass und du bekommst ihn deutlich schneller. Hast du also kurz vor deiner Heimreise den Pass verloren und stehst nun unter Zeitdruck, kommt nur der vorläufige Pass oder ein Reiseausweis als Passersatz infrage. Der vorläufige Reisepass ist ein Jahr lang gültig und du kannst ihn in dieser Zeit wie einen normalen Reisepass benutzen, also auch in Drittstaaten damit einreisen. Der Nachteil ist allerdings, dass du schon nach einem Jahr wieder einen neuen Pass brauchst und erneut zahlen musst. Wenn du nach deinem Australienaufenthalt noch nach Asien willst oder darüber nachdenkst, ein zweites Working-Holiday-Visum zu beantragen, könnte es mit einem vorläufigen Reisepass etwas eng werden. Dein Reisedokument muss nämlich bei Einreise in die meisten asiatischen Länder noch mindestens sechs Monate gültig sein. Für das zweite Working-Holiday-Visum muss der Reisepass über die gesamte geplante Aufenthaltsdauer in Down Under hinweg gültig sein.

Neuer Reisepass

In solchen Fällen solltest du deshalb einen komplett neuen Reisepass beantragen. Die Bearbeitungszeit beträgt in der Regel ca. sechs Wochen. Gegen eine höhere Gebühr ist auch eine Bearbeitungszeit von etwa zwei bis vier Wochen möglich. Einen neuen Pass in Australien zu beantragen ist zwar etwas teurer als ihn in Deutschland zu beantragen, allerdings hast du dann wieder ein vollwertiges Reisedokument, das sechs Jahre für Personen unter 24 Jahre bzw. zehn Jahre für Personen ab 24 Jahre gültig ist. Solltest du zwischendurch weiterreisen, kannst du dir den Pass auch an eine andere Auslandsvertretung innerhalb Australiens schicken lassen.

Reiseausweis als Passersatz

Alternativ kannst du auch einen Reiseausweis als Passersatz beantragen, mit dem du unproblematisch zurück nach Deutschland reisen kannst. Dieser ist günstiger als der vorläufige Reisepass und die Ausstellung noch unkomplizierter und schneller. Allerdings kannst du damit nicht in Drittstaaten einreisen, sondern musst auf direktem Weg zurück nach Deutschland und dort einen neuen Reisepass beantragen. Wenn die Zeit richtig knapp ist und du noch einen Personalausweis hast, kannst du auch die Airline kontaktieren. Viele Fluggesellschaften nehmen dich auch nur mit gültigem Personalausweis zurück nach Deutschland. Auf jeden Fall musst du aber vorher anrufen und dich genau erkundigen.

Kreditkarte weg – Was nun?

Etwas dramatischer ist es, wenn auch oder nur die Kreditkarte weg ist. Denn oft ist sie das wichtigste Zahlungsmittel für Work & Traveller in Australien. Wer noch kein australisches Konto oder Bargeldreserven hat, steht erstmal ohne Geld da. Doch auch einen Kreditkartenverlust übersteht man in der Regel unbeschadet, wenn man schnellstmöglich die richtigen Schritte in die Wege leitet. Was also tun, wenn das wichtigste Zahlungsmittel auf einmal weg ist?

>> Unser Tipp: Das Notfallpaket der DKB bei Kreditkartenverlust

Kreditkarte sperren lassen

Wenn du den Verlust deiner Kreditkarte bemerkst, musst du diese natürlich umgehend sperren lassen. Unter Umständen ist es aber eine gute Idee, noch mal einen Moment innezuhalten, tief durchzuatmen und zu kontrollieren, ob sie auch tatsächlich weg ist. Denn es wäre äußerst ärgerlich, die Kreditkarte zu sperren und sie dann kurz darauf doch in der eigenen Tasche wiederzufinden. Dann ist sie nämlich erstmal unbrauchbar und man muss sich um Ersatz kümmern. Findet man sie aber nach einigen Minuten der intensiven, ruhigen Suche wirklich nicht, wählt man sofort die Notrufnummer der Bank. Diese solltest du dir für den Fall der Fälle auf einem Notrufzettel, am besten auch digital, notieren. Alternativ kann man auch die zentrale, weltweit gültige Sperrnotrufnummer 116 116 anrufen. Über diese Hotline kann man die Karten aller Geldinstitute mit einem Anruf sperren lassen. Von dem Moment der Sperrung an übernimmt die Bank jegliche Haftung für unbefugten Zugriff auf das Konto. Für unbefugte Transaktionen vor der Sperrung haftest du in der Regel mit 50 Euro. Das hängt auch von der Kulanz des jeweiligen Kreditinstituts ab. Mit viel Glück bekommst du das Geld komplett erstattet. Kann dir allerdings grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden, beispielsweise weil du die Sperrung zu spät veranlasst hast, musst du unter Umständen allein für den Schaden einstehen.

>> Weitergehende Infos der Sperrnotrufnummer 116 116

Wie komme ich an Geld?

Das Worst-Case-Szenario im Falle einer gestohlenen Kreditkarte: Du hast kein oder nicht genug Bargeld und auch keinen Zugriff auf ein anderes Konto. Du stehst also am anderen Ende der Welt buchstäblich mit leeren Händen da. Auch dafür findet sich immer eine Lösung: Im besten Fall hast du gute Freunde um dich rum, die dir erstmal etwas auslegen können bis du wieder an dein Konto kommst. Alternativ kannst du dir auch selbst Geld aus Deutschland schicken oder deine Familie bitten, dir etwas zu schicken. Das geht beispielsweise mit dem Onlinedienst Azimo. Der Vorteil gegenüber herkömmlichen Banken? Der Service ist sehr viel schneller und günstiger. Für Überweisungen von Deutschland auf ein australisches Konto zahlst du gerade mal einen Euro Gebühr, egal ob du 100, 500 oder 1.000 Euro überweist. Das Geld ist innerhalb von ein bis drei Werktagen auf dem australischen Konto. Noch schneller gehen SWIFT-Zahlungen. Die sind meist schon am selben Tag, allerspätestens aber am Folgetag, auf dem Konto. Oft erhebt die Empfängerbank allerdings Gebühren für SWIFT-Zahlungen, über deren Höhe du dich vorab bei deiner australischen Bank erkundigen kannst. Wenn du noch kein australisches Konto hast, kannst du dir auch über Western Union Geld schicken und das Geld in bar in einer Western Union-Filiale abholen und zwar sofort nach der Online-Transaktion. Allerdings berechnet Western Union ziemlich hohe Gebühren für diesen Service, etwa 14,5 Prozent. Alternativ kannst du auch eine vertrauenswürdige Person mit australischem Konto bitten, das Geld für dich in Empfang zu nehmen.

Neue Kreditkarte schicken lassen

Als Work & Traveller hast du im Falle eines Kreditkartenverlustes meist noch ein paar Monate in Down Under vor dir und benötigst dafür ein Zahlungsmittel. Die meisten Banken schicken die neue Kreditkarte nach einer Sperrung an die Heimatadresse. Wenn das die Adresse deiner Eltern ist, können sie dir am Telefon die Daten der neuen Karte mitteilen. Diese Daten kannst du dann schon mal für Online-Zahlungen nutzen. Dafür brauchst du schließlich keine Karte, sondern lediglich die Kreditkartennummer, das Ablaufdatum und den dreistelligen Sicherheitscode. Diese können dir deine Eltern oder eine andere Vertrauensperson, die die Karte in Empfang nimmt, mitteilen. Damit kannst du immerhin schon mal Flüge, Unterkünfte und Touren online buchen. Für Sachen des täglichen Bedarfs und zur Bargeldbeschaffung in Australien, kannst du dann dein australisches Konto nutzen. Dieses füllst du ja hoffentlich regelmäßig mit dem Gehalt deiner Work & Travel-Jobs auf. Sollte doch mal Ebbe herrschen, kannst du sehr kostengünstig über Online-Dienste wie Azimo Geld von deinem deutschen auf dein australisches Konto überweisen. Solltest du allerdings nach deinem Australienaufenthalt noch durch Asien oder andere Regionen reisen, benötigst du eine Kreditkarte. Als Alternative kannst du auch Bargeld mitnehmen, dass du in Australien abhebst. Allerdings ist es nicht empfehlenswert, als Backpacker mit großen Bargeld-Summen zu reisen. In diesem Fall brauchst du eine neue Kreditkarte. Manche Banken verschicken Kreditkarten auch ins Ausland, z.B. an eine Partnerbank oder auch eine Privatadresse. Du kannst dich bei deiner Bank nach den Optionen erkundigen. Andere Banken schicken die Karte aus Sicherheitsgründen nur an die Heimatadresse. In diesem Fall kannst du z.B. deine Eltern bitten, sie dir per DHL nach Australien weiterzuschicken. Den neuen PIN sollten sie dir natürlich separat am Telefon mitteilen.

>> Weitere Infos zum Kreditkarten-Einsatz in Australien

Verlust von Reisepass und Kreditkarte vorbeugen

Vorab solltest du einige Vorsichtsmaßnahmen treffen, sodass ein solcher Fall am besten gar nicht eintritt bzw. damit du im Ernstfall schnell handeln kannst und alle Prozesse möglichst unkompliziert verlaufen. Das kannst du tun:

  • Vor der Reise unbedingt Sicherheitskopien von allen wichtigen Dokumenten machen und diese sowohl physisch als auch digital gut aufbewahren, sodass du im Notfall schnell rankommst
  • Ein Zettel mit allen wichtigen Notruf- und Sperrnummern gehört in jedes Gepäckstück und sollte zusätzlich digital gespeichert werden, alternativ die zentrale Sperrrufnummer 116 116 merken
  • Wichtige Dokumente und Zahlungsmittel nicht ständig rumschleppen, sondern im Hostel an der Rezeption abgeben oder in einem Safe aufbewahren lassen
  • Die wichtigsten Sachen immer möglichst dicht am Körper haben, zum Beispiel in einer Bauchtasche oder einem Geldgürtel

>> Die besten Verstecke für Geld und Karten

Fazit

Wer gut auf seine Sachen aufpasst und ein paar Vorsichtsmaßnahmen trifft, der wird beim Work & Travel in Australien höchstwahrscheinlich keine wichtigen Dokumente oder Zahlungsmittel verlieren. Allerdings gibt es immer wieder Situationen, bei denen es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zum Verlust kommt. Meist ist das weniger dramatisch, als es auf den ersten Blick scheint. Wichtig ist, dass du dich vorab bereits auf den Ernstfall vorbereitest und beispielsweise ein umfangreiches Back-up aller wichtigen Dokumente machst. Dann kannst du im Ernstfall schneller handeln und kommst unproblematisch an Ersatzdokumente.

Tipp: Work & Travel via Planungs-Checkliste selbstorganisieren

Wenn du Work & Travel planst, stehen dir einige wichtige Planungsschritte bevor. Du benötigst nicht nur einen gültigen Reisepass, sondern auch z.B. einen Flug, eine Versicherung und natürlich ein gültiges Visum. Unsere ultimative Work & Travel Planungs-Checkliste hilft dir dabei, keinen dieser wichtigen Organisationssteps zu vergessen. Schritt für Schritt kannst du dich ganz selbständig zu deinem Work & Travel Abenteuer vorarbeiten und zwischendurch immer wieder deinen Fortschritt speichern. Los geht's!

>> Jetzt die Work & Travel Planungs-Checkliste ausprobieren!

Hier weiterlesen:

>>  zurück zu Teil 1 | Reisepass für Work & Travel - ein Überblick

>> zurück zu Teil 2 | Reisepass beantragen, Expresspass & was tun bei Verlust?

 

Weitere hilfreiche Infos

Ist Dein Internationaler Führerschein weg, dann findest Du hier Infos, wie Du an einen Ersatzführerschein kommst:

>> Internationaler Führerschein

 Hast Du noch keine passende Kreditkarte für dich gefunden? Dann schau' einfach mal in unserem Kreditkartenvergleich für Auslandsaufenthalte nach.

>> Kreditkarten für Auslandsaufenthalte

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?

Jetzt Work & Travel selbst organisieren!

  • Innovatives 12-teiliges eMail-Tutorial leitet dich durch alle Planungsschritte
  • Spare bis zu 600 EUR
  • Jetzt kostenlos anmelden & direkt starten um Geld, Zeit & Nerven zu sparen
  • Weitere, hilfreiche Tipps und Specials für die Planung und Durchführung deines Auslandsaufenthaltes
  • Bonus "Die 10 besten Spartipps als Work & Traveller"
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. 

Ja, ich möchte die kostenlosen Tipps für die Planung meines Work and Travel-Aufenthaltes erhalten. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und verstanden, dass meine Daten dazu elektronisch erhoben und gespeichert werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und du kannst dich in jeder Mail mit einem einfachen Klick abmelden.

Find your trip!

  1. Must-haves
DKB-Kreditkarte

Webinar: Work and Travel in Australien und Neuseeland

  • Kostenlose, digitale Infoveranstaltung
  • Alle wichtigen Tipps und Tricks in weniger als 30 Minuten
  • Wertvolle Erfahrungen werden an dich weiter gegeben