Der Weg zu deinen Working Holidays

Working Holidays Teste dich!

Work and Travel Checkliste Planungs-Checkliste

Work and Travel Programme Programme suchen!

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co.

Farm- und Rancharbeit in Chile

Wer Abwechslung und Vielfalt liebt, hat in Chile das absolute Traumland gefunden. Das Land hat weltweit die meisten Klimazonen und bietet neben Gletschern, Fjorden und Eisbergen auch die trockenste Wüste der Welt und Vulkane. Auch die Landwirtschaft hat einige Vielfalt zu bieten - ob traditionelle Estancias, Reitzentren oder Biohöfe - hier findet jeder angehende Farm- oder Rancharbeiter den idealen Betrieb.   Bei  der Farmarbeit in Chile kann man dann nicht nur seine Spanischkenntnisse verbessern, sondern auch eine faszinierende Kultur kennenlernen.

Farm- und Rancharbeit in Chile | Spannende Ranchjobs in Chile

Themen dieser Seite:

Farm- und Rancharbeit in Chile

Chiles Landwirtschaft ist sehr vielfältig und bietet für jeden Geschmack die richtige Farm oder Ranch. Man kann sowohl typische Rancherlebnisse haben, als auch auf breit gefächerten landwirtschaftlichen Betrieben arbeiten.

Typisch für Chile sind die traditionellen Estancias und Haciendas, die sozusagen die chilenische Entsprechung einer Ranch sind. Die meisten dieser Estancias betreiben traditionelle Weidewirtschaft und bestreiten ihren Alltag mithilfe von Pferden, mit denen sie beispielsweise Rinder treiben. Mittlerweile sind viele der Estancias und Haciendas ebenfalls Unterkünfte für Touristen, denen unterschiedliche Aktivitäten rund um Pferde und die Rancharbeit geboten werden. Neben diesen traditionellen landwirtschaftlichen Betrieben kann man in Chile aber auch auf riesigen, modernen Schaf-, und Rinderfarmen Rancharbeit leisten.

Wer sich vor allem wegen der Pferde für Rancharbeit interessiert, kann in Chile eine ganz besondere Zeit erleben – denn das Reiten hat hier große Bedeutung und eine lange Tradition. In Reitzentren und Pferdezuchten kann man intensiv mit Pferden arbeiten. Vielleicht erlebt man dann sogar ein klassisches Rodeo oder ein Horse Trial, bei denen die Huasos – die chilenische Entsprechung eines Cowboys – ihr Können unter Beweis stellen.

Neben den traditionellen Estancias oder Haciendas gibt es in Chile auch unterschiedlichste Farmen, die eine beachtliche Vielfalt an landwirtschaftlichen Produkten produzieren. Angebaut werden Obst, Gemüse, Getreide und vor allem auch Wein.

Auf diesen Farmen kannst du in Chile arbeiten:

  • Fischfarmen mit Aquakultur (z.B. Lachszucht)
  • Höfe mit Obst-,Gemüse- oder Getreideanbau
  • Saatgutbetriebe
  • Milchviehbetriebe
  • Weingüter
  • Mischfarmen, z.B. Milchvieh und Ackerbau
  • Holzplantagen (z.B. Eukalyptus und Kiefer)
  • Biohöfe

Was erwartet mich?

Farm- oder Rancharbeit bietet immer außergewöhnliche Erlebnisse. Wie genau diese Erlebnisse aussehen, kommt vor allem darauf an, auf welcher Art Farm oder Ranch die Arbeit stattfindet. Allgemein haben aber allen Arten der Farm- und Rancharbeit gemeinsam, dass man für eine gewisse Zeit, für ein paar Wochen oder auch mehrere Monate, auf dem landwirtschaftlichen Betrieb lebt und arbeitet. Je nachdem wie groß der Betrieb ist, kann die Unterkunft entweder ein Haus für die Mitarbeiter sein, oder aber ein Zimmer im Farmhaus selbst. Oftmals arbeitet man nicht nur zusammen, sondern versammelt sich auch zu den Mahlzeiten. Dadurch fühlt man sich meist schon nach kurzer Zeit wie ein Familienmitglied. Während des Aufenthalts arbeitet man dann 6 bis 8 Stunden am Tag und verdient sich so die Kost und Logis. Meistens bekommt man an zwei freien Tagen in der Woche dann die Gelegenheit, die wunderschöne chilenische Umgebung zu erkunden.

Die Arbeit könnte aus diesen Aufgaben bestehen:

  • Füttern und Versorgen der Tiere (Rinder, Pferde, Schafe)
  • Reparaturarbeiten am Hof (z.B. Zäune)
  • Hilfe im Haushalt und in der Küche
  • Anbau und Ernte unterschiedlicher Produkte
  • Pferde für Ausritte vorbereiten oder trainieren
  • Rinder treiben
  • Gäste betreuen, vllt. auch Ausritte begleiten
  • Schafe scheren

Welche Voraussetzungen gibt es?

In Chile kann eigentlich jeder auf einer Farm mithelfen, der keine körperlich harte Arbeit im Freien scheut. Die einzige Voraussetzung ist, dass man mindestens 18 Jahre alt sein muss.

In Chile ist es außerdem wichtig, gute Spanischkenntnisse zu haben. Gerade auf dem Land kann es sein, dass das Englisch mancher Chilenen nicht ausreicht, um dir Anweisungen zu geben. Falls du keine Spanischkenntnisse hast, gibt es die Möglichkeit vor der Farmarbeit einen mehrwöchigen Sprachkurs zu belegen – beispielsweise direkt in Santiago de Chile, der Landeshauptstadt.

Visum und Versicherung

Wenn du als Farmarbeiter kein Geld verdienst, sondern für Kost und Logis arbeitest, benötigst du kein spezielles Visum. Denn dann reicht das Touristenvisum, welches bei der Einreise ausgestellt wird und dann 90 Tage gültig ist. Mit einer einmaligen Verlängerung über weitere 90 Tage ist es möglich, bis zu 6 Monate mit dem Touristenvisum in Chile zu bleiben.

Vor allem als Farmarbeiter ist es wichtig, die notwendigen Versicherungen für den Fall der Fälle zu haben. Eine Auslandskrankenversicherung ist daher für jeden Farmarbeiter ein absolutes Muss.
Außerdem solltest du deine vorhandenen Haftpflicht- und Unfallversicherungen überprüfen und abklären, ob diese auch außerhalb Europas gültig sind. Falls du ein Programm buchst, kann auch eine Reiserücktrittsversicherung sinnvoll sein.

Verdienst bei der Rancharbeit

Wenn du als Farm- oder Rancharbeiter nach Chile reist, besteht dein Lohn grundsätzlich aus der freien Unterkunft und Verpflegung. Dadurch ist dein Aufenthalt sehr kostengünstig, da du währenddessen eigentlich keine Ausgaben hast. Mit einer weiteren Entlohnung ist nicht zu rechnen, und das ist auch gut so: Denn als bezahlter Farmarbeiter müsste man das Working-Holiday-Visum beantragen, da das Touristenvisum nicht ausreichen würde.

Wie finde ich einen Farmjob?

Um einen Farmjob zu finden bieten sich zwei Möglichkeiten: Selbst organisieren, oder ein Programm buchen. Beide Möglichkeiten haben ihre Vor- und Nachteile, die jeder ganz individuell für sich abwägen muss.

Den Farmjob selbst zu organisieren bedeutet einigen Aufwand. Schließlich muss man selbstständig im Internet Stellenbörsen oder Internetseiten von Farmen selbst durchforsten, um eine geeignete Stelle zu finden. Dann hat man sich seinen Farmaufenthalt aber nicht nur selbst erarbeitet, sondern vermutlich auch eine individuellere Farm ausgesucht, die eine spannende Zeit verspricht. Außerdem spart man sich die Gebühr, die von den Agenturen erhoben wird.

Den Farmjob von einer Agentur organisieren zu lassen bedeutet zwar, dass man mehr Geld ausgeben muss, hat jedoch auch Vorteile. Denn diese Agenturen vermitteln nicht nur einen geeigneten Job auf erprobten Farmen, sondern bieten einen umfassenden Service rund um den Aufenthalt. Man bekommt bei den meisten Programmen vor dem Abflug weitreichende Beratungsangebote und hat einen Ansprechpartner direkt vor Ort, der bei allen Unsicherheiten oder Problemen helfen kann. Auch Sprachkurse werden häufig von den Agenturen organisiert, sodass man der Auslandszeit entspannt entgegenblicken kann.

Eine weitere Alternative: WWOOF

Wer sich ein wenig Hilfe wünscht, den Farmaufenthalt aber lieber alleine organisieren möchte, der kann auf WWOOF zurückgreifen. Diese „World Wide Opportunities on Organic Farms“ bieten angehenden Farmarbeitern gegen eine geringe Gebühr eine tolle Hilfestellung bei der Suche nach Farmen. Als WWOOFer bekommt man für ein Jahr eine Liste mit über 120 Biohöfen in ganz Chile, die man selbstständig aussuchen und anschreiben kann.

Alternativen zur Farmarbeit

Farmarbeit beim Work and Travel

Du interessierst dich für Farmarbeit, möchtest aber nicht so lange an einem Ort sein? Dann ist Farmarbeit im Rahmen von Work and Travel genau richtig für dich! Dabei kannst du die Vorteile beider Aufenthaltsformen vereinen und nach einigen Wochen Farmarbeit einfach weiterreisen. Ob du viele kurze Farmjobs in unterschiedlichen Teilen Chiles machst oder weitere Branchen ausprobierst ist ganz dir überlassen.

>> weitere Informationen zu Farmarbeit in Chile & Programme

Freiwilligenarbeit in Chile

Auch bei der Freiwilligenarbeit kannst du Chiles Natur kennenlernen oder etwas Gutes für Vierbeiner tun! In Chile gibt es viele unterschiedliche Volunteer-Projekte, bei denen man für einige Wochen oder mehrere Monate mithelfen kann. Auch wenn du dich für andere Bereiche interessierst, wie Kinderbetreuung oder Gesundheit, bieten sich viele Möglichkeiten.

>> weitere Informationen zu Volunteer-Projekten in Chile

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?

Jetzt Work & Travel selbst organisieren!

  • Innovatives 12-teiliges eMail-Tutorial leitet dich durch alle Planungsschritte
  • Spare bis zu 600 EUR
  • Jetzt kostenlos anmelden & direkt starten um Geld, Zeit & Nerven zu sparen
  • Weitere, hilfreiche Tipps und Specials für die Planung und Durchführung deines Auslandsaufenthaltes
  • Bonus "Die 10 besten Spartipps als Work & Traveller"
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. 

Ja, ich möchte die kostenlosen Tipps für die Planung meines Work and Travel-Aufenthaltes erhalten. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und verstanden, dass meine Daten dazu elektronisch erhoben und gespeichert werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und du kannst dich in jeder Mail mit einem einfachen Klick abmelden.

Find your trip!

  1. Must-haves

Auslandszeit-News

  • Bleibe auf dem laufenden Stand bzgl. Neuigkeiten und Trends der verschiedenen Auslandsaufenhalte
  • Bekomme spannende Programme vorgestellt
  • Erhalte hilfreiche Tipps und Tools für deine Orientierung und deine Planung
(Auslandsjob.de ist ein Projekt der INITIATIVE auslandszeit)
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. 

Ja, ich möchte den kostenlosen Newsletter der INITIATIVE auslandszeit erhalten. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und verstanden, dass meine Daten dazu elektronisch erhoben und gespeichert werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und du kannst dich in jeder Mail mit einem einfachen Klick abmelden.