Der Weg zu deinen Working Holidays

Working Holidays Teste dich!

Work and Travel Checkliste Planungs-Checkliste

Work and Travel Programme Programme suchen!

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co.

Auslandspraktikum in Ecuador

Ecuador - Der kleine südamerikanische Andenstaat zwischen Peru und Kolumbien hat es in sich! Auch wenn man es flächenmäßig auf der Landkarte fast übersehen könnte, ist das Land unheimlich abwechslungsreich: Von majestätischen Fünftausendern und steilen Gletschern über Vulkanlandschaften, verträumte Nebelwälder, üppige Wasserfälle, märchenhafte Seenlandschaften, dichter Regenwald und kilometerlange Pazifikstrände hat das kleine Andenland so ziemlich alles zu bieten. Doch lohnt sich das vielseitige Land mit seiner reichen Kultur und den aufgeschlossenen Einwohnern auch in beruflicher Hinsicht für ein Praktikum?

 Landschaft in Ecuador

Themen dieser Seite:

Wirtschaft und Arbeitsmarkt in Ecuador

Ecuador gilt wirtschaftlich als Entwicklungsland. Im Vergleich zu (West-) Europa hat das Andenland eine relativ hohe Arbeitslosigkeit. Ecuador ist nach Guyana, Paraguay und Bolivien das viertärmste Land in Südamerika. Das Brutto-Inlandsprodukt beträgt ca. 4.760 US-Dollar pro Einwohner und Jahr. Zum Vergleich: In Deutschland ist das BIP mit ca. 42.625 US-Dollar fast zehnmal so hoch. Allerdings hat die linksgerichtete Regierung des kleinen Anden-Staats in den vergangenen Jahren massiv in Infrastrukturprojekte investiert und viele Arbeitsplätze geschaffen. Das befeuerte die Wirtschaft, den privaten Konsum und reduzierte letztlich auch die Armut im Land. Nichtsdestotrotz sind weite  Teile der Bevölkerung weiterhin unterbeschäftigt und die Ungleichheit der Einkommen ist teilweise enorm: Die untersten 40 Prozent der Bevölkerung erwirtschaften gerade mal 13 Prozent des Nationaleinkommens. Die wirtschaftliche Ungleichheit ist in Ecuador, ähnlich wie in den meisten lateinamerikanischen Ländern, demzufolge sehr hoch.

Die wichtigsten Wirtschaftssektoren

Der wichtigste und dominierende Sektor in Ecuador ist die Erdölindustrie. Sie erwirtschaftet fast 60 Prozent aller Exporte. Danach folgt die Bauindustrie, der zweitwichtigste Wirtschaftssektor des Landes. Aber auch der Groß- und Einzelhandel sowie die Land- und Forstwirtschaft sind von Bedeutung. In Ecuador werden unter anderem Kakao, Kaffee und Bananen in großem Stil angebaut und exportiert. Außerdem ist der Tourismus sehr wichtig für das kleine Land. Er zählt zu den aufstrebenden Wirtschaftssektoren.

Möglichkeiten für Ausländer

Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Situation ist es für Ausländer eher schwer, in dem schönen, vielfältigen Land eine bezahlte Stelle zu finden. Eine Ausnahme sind jedoch gut ausgebildete Fachkräfte mit hohen Qualifikationen, die auch in Ecuador immer gebraucht werden. Ausländische Arbeitskräfte in Ecuador haben besonders gute Aussichten in folgenden Bereichen:

  • Als Lehrkraft an Gymnasien oder Sprachschulen
  • Als ÜbersetzerInnen und Dolmetscher
  • Als Reiseleiter oder Servicemitarbeiter in der Tourismusbranche
  • Als Mitarbeiter ausländischer Unternehmen in Ecuador
  • Als Mitarbeiter bei Stiftungen und NGOs
  • Als Expatriate einer deutschen Firma
  • Als Diplomaten oder Mitarbeiter in der Botschaft oder anderen Auslandsvertretungen

Auch als Praktikant hast du in diesen Bereichen sowie in einigen weiteren Branchen viele Möglichkeiten.

>> Finde alles über Jobsuche & Arbeiten in Ecuador heraus

Sprache und Kultur

In Ecuador gibt es wie in den anderen Andenstaaten auch einen relativ hohen Anteil der Indigenen an der Gesamtbevölkerung. Das ist zum einen auf die dichte Besiedlung indigener Völker in der Inka-Zeit zurückzuführen, zum anderen wanderten nach Ecuador ausschließlich Spanier ein und keine anderen Europäer, wie es beispielsweise in Brasilien, Chile, Uruguay und Argentinien der Fall war. Die meisten Indígenas sind Kichwa, deren Sprache von ca. zwei Millionen Ecuadorianern gesprochen wird. Kichwa ist die zweite offizielle Amtssprache des Landes. Darüber hinaus gibt es einige weitere indigene Sprachen und Dialekte in dem vielseitigen Land. Trotzdem ist Spanisch im Alltag definitiv dominant und wird von fast allen Einwohnern gesprochen.

Kind in indigener Kleidung+

Wie gut muss mein Spanisch für ein Praktikum sein?

In der Regel brauchst du für ein Praktikum in Ecuador gute bis sehr gute Spanisch-Kenntnisse. Wenn du noch Defizite hast, startest du deinen Aufenthalt am besten mit einem Intensiv-Sprachkurs. In Ecuador gibt es sehr günstige Sprachkurse, Sprachschulen und auch Privatlehrer. Außerdem ist das ecuadorianische Spanisch leicht verständlich, sodass die Kommunikation schon nach kurzer Zeit kein Problem sein wird. Bei ausländischen Firmen und deutschen Niederlassungen in Ecuador sowie im Tourismus, in der Gastronomie und Hotellerie sind umfangreiche Spanisch-Kenntnisse mitunter nicht ganz so wichtig. Teilweise sind dann aber gute bis sehr gute Englischkenntnisse gefragt.

Möglichkeiten für Praktika in Ecuador

Du bist überzeugt von dem wunderschönen und vielfältigem Land und möchtest gern ein Praktikum in Ecuador machen? Dann hast du viele verschieden Möglichkeiten! Du solltest dir gut überlegen, in welchem Bereich ein Praktikum für dich am sinnvollsten ist. Doch was für Praktika kann man in Ecuador genau machen?

Sozialer Bereich

Praktika im sozialen Bereich sind in Ecuador besonders beliebt, denn hier ist der Bedarf groß und du kannst einen wertvollen Beitrag zur positiven Entwicklung des schönen Andenlands leisten. Egal ob als Praktikant im Kindergarten, im Altenheim oder einer anderen sozialen Einrichtung - die Möglichkeiten sind endlos. Auch NGO’s brauchen natürlich immer Unterstützung bei ihren zahlreichen Projekten. Hier bieten sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten an: Unter anderem kannst du benachteiligte Kinder betreuen, Jugend- und Kulturzentren unterstützen oder auch einen Beitrag zur Entwicklung der ärmsten Regionen des Landes leisten. Damit förderst du nicht nur den interkulturellen Austausch im Land, du verbesserst auch das Leben der Menschen vor Ort - zumindest ein kleinwenig. 

Soziales Projekt in Ecuador

Umwelt- und Naturschutz

Auch Umwelt- und Naturschutz-Praktika in Ecuador sind absolut sinnvoll, da in den verschiedensten Projekten dringend helfende Hände benötigt werden. In dem Entwicklungsland Ecuador gibt es zahlreiche ökologische Herausforderungen zu bewältigen. Als Praktikant kannst du dich dabei sinnvoll einbringen und zwischen ganz unterschiedlichen Tätigkeiten wählen. Beispielsweise kannst du dich bei einem Naturschutz-Projekt einer NGO einsetzen, aktiv den Natur- und Artenschutz unterstützen oder auch im Bereich Umwelt-Marketing aktiv werden. Du kannst zum Beispiel bei Recyclingprojekten mithelfen, die umweltschonende Mülltrennung in der ecuadorianischen Bevölkerung durch gezielte Kampagnen und interaktive Workshops bekannter zu machen.

Schildkröte in Ecuador

Forschungspraktika

Für angehende Wissenschaftler und Forscherseelen sind zweifelsohne Forschungspraktika am spannendsten. Insbesondere im ecuadorianischen Amazonasgebiet gibt es großartige Programme für angehende Naturwissenschaftler. Beispielsweise kannst du dich bei der Primatenforschung einbringen und Aspekte wie Wachstum, Fortpflanzung und Kommunikation unserer nächsten Verwandten beobachten. Bei einem solchen Praktikum lernst du zahlreiche praktische Fähigkeiten für die wissenschaftliche Forschung, unter anderem verschiedene Techniken der Verhaltens- und Artenforschung sowie die praktische Durchführung verschiedener Experimente. Nebenbei erweiterst du dein Wissen über die Flora und Fauna des südamerikanischen Dschungels und erlebst eines der artenreichsten und faszinierendsten Ökosysteme unseres Planeten hautnah. Wer eher den Geisteswissenschaften zugetan ist, kann Praktika bei Instituten, Stiftungen und akademischen Förderorganisationen absolvieren.

Politisches Praktikum

Auch zukünftige Politikwissenschaftler sowie andere Interessierte und politisch Aktive finden in Ecuador ein Vielzahl spannender Tätigkeiten. Auch hier kannst du einen wertvollen Beitrag für die ecuadorianische Zivilgesellschaft leisten, indem du dich beispielsweise für Menschenrechte, Demokratisierung oder Anti-Korruptionsprojekte stark machst. Einsatzmöglichkeiten bieten sich unter anderem in der bildungspolitischen Arbeit in marginalisierten Gebieten, die meist von Nichtregierungsorganisationen durchgeführt wird. Als Praktikant unterstützt du die Mitarbeiter bei der Kontrolle der Einhaltung der Menschenrechte und bei der Zusammenarbeit mit den kommunalen Behörden. Darüber hinaus leistest du Aufklärungsarbeit in lokalen Schulen und anderen öffentlichen Einrichtungen und unterstützt die NGO beim Erstellen von Informationsmaterial, Berichten und Videos.

BWL-Praktikum

Natürlich ist auch ein klassisches BWL-Praktikum in den Bereichen Management, Marketing, HR oder Controlling in Ecuador möglich. Hierfür solltest du dich besonders in den großen Städten umschauen und dich möglichst bei großen, internationalen Unternehmen bewerben, denn die haben ein besonders großes Interesse an ausländischen Praktikanten mit Fremdsprachenkenntnissen. Falls dein Spanisch noch nicht so gut, lohnt es sich, beispielsweise nach nordamerikanischen oder anderen ausländischen Unternehmen zu schauen, die es vor allem in der Hauptstadt Quito in großer Zahl gibt. Für Bewerber aus dem deutschen Sprachraum sind außerdem Niederlassungen deutscher Firmen in Ecuador interessant.

Touristik-Praktikum

Besonders beliebt und sinnvoll sind außerdem Touristik-Praktika in Ecuador. Der Tourismus in dem schönen lateinamerikanischen Land ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen und ein Ende des Booms ist nicht in Sicht. Bei einem Tourismuspraktikum in Ecuador kannst du dich mit deinen Fremdsprachenkenntnissen besonders positiv einbringen. Du kannst die Kollegen vor Ort unter anderem bei der Übersetzung von Broschüren, Werbeangeboten und Internet-Auftritten unterstützen. Dabei ist nicht nur die deutsche, sondern insbesondere auch die englische Sprache gefragt. Außerdem kannst du Touristen vor Ort begleiten und dich als Reiseführer ausprobieren. Nebenbei erkundest du die schönsten Orte des Landes - und das alles für lau. Trotz der teilweise hohen Arbeitsbelastung zählen Tourismus-Praktika daher zu den begehrtesten Praktika in Ecuador. Wenn du dich stärker für den Bereich Service und Kundenkontakt interessierst, sind auch Praktika in Hotels, Ferienanlagen oder in der Gastronomie interessant. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Praktikum in einer paradiesischen Urlaubsanlage auf den einzigartigen Galapagos-Inseln?

Medien- und Journalismus-Praktika

Auch Medien- und Journalismus-Praktika sind in dem fantastischen südamerikanischen Land möglich. Zu den Optionen zählen beispielsweise Journalismus-Praktika bei Zeitschriften, Zeitungen, Radiosendern oder auch beim TV. Voraussetzung sind jedoch häufig exzellente Spanisch-Kenntnisse und viel Engagement, Ausdauer und eine hohe Motivation in der Bewerbungsphase. Aber auch abseits des klassischen Journalismus gibt es spannende Möglichkeiten: Wie wäre es zum Beispiel mit einem vielseitigen und abwechslungsreichen Praktikum in einer Social-Media-Agentur? Dort editierst du PR-Texte, recherchierst spannende Inhalte, kannst teilweise auch eigene Texte verfassen (meist auf Englisch) und sie auf den verschiedenen Social-Media-Plattformen veröffentlichen. Auch im Bereich Web-Design, Web-Entwicklung und SEO (Search Engine Optimization) gibt es in Ecuador verschiedene Praktikumsmöglichkeiten.

Freiwilligen-Dienst als Praktikum

Oft kannst du dir auch einen Freiwilligendienst in Ecuador als Praktikum anrechnen lassen. Ebenso wie die Praktikums-Möglichkeiten in dem kleinen Land zwischen Peru und Kolumbien liegen auch die meisten Freiwilligen-Projekte in den Bereichen soziale Arbeit und Naturschutz. Die Grenzen zwischen Praktikum und Freiwilligen-Arbeit sind dabei oft fließend. Programme, die offiziell als Freiwilligenarbeit bezeichnet werden, kannst du dir oft als Praktikum anrechnen lassen. Wichtig ist, dass du einen Bereich wählst, indem du momentan oder zukünftig eine Ausbildung oder ein Studium absolvierst. Mögliche Einsatzbereiche sind neben sozialen Projekten und dem Umwelt- und Artenschutz auch der Gesundheitssektor, der Bildungssektor, Infrastruktur-Projekte sowie die Tourismus-Entwicklung.

Farmarbeit als Praktikum

Genauso wie du dir einen Freiwilligen-Dienst als Praktikum anrechnen lassen kannst, ist das Gleiche oft auch bei der Farmarbeit möglich. Vor allem, wenn du dich später beruflich in Richtung Landwirtschaft, Viehwirtschaft oder Ökologie entwickeln willst, ist die Farmarbeit im Ausland als Praktikum eine spannende Option. Du kannst auf riesigen Farmen in der konventionellen Landwirtschaft arbeiten oder auch kleine, ökologisch-nachhaltige Betriebe kennenlernen. 

Au-Pair-Aufenthalt als Praktikum

Für junge Menschen, die es beruflich in Richtung Pädagogik, Lehramt oder Erziehungswissenschaften zieht, kann auch eine Au-pair-Aufenthalt als Praktikum sinnvoll sein. Du sammelst praktische Erfahrungen in einem für dich relevanten Bereich und kannst dir den Aufenthalt mitunter als Praktikum anrechnen lassen. Sollte es sich um ein Pflichtpraktikum handeln, musst du das vorab natürlich mit deiner Ausbildungsstätte oder Universität abklären. Bei einem Au-pair-Aufenthalt sammelst du nicht nur praktische Erfahrungen im Bereich Pädagogik, du bekommst auch einen spannenden Einblick in den Alltag einer ecuadorianischen Familie und verbesserst deine Sprachkenntnisse enorm.

>> Tipp: Lies dir auch die Erfahrungsberichte von anderen Ecuador-Reisenden durch!

Die Top 3 Städte für ein Praktikum in Ecuador

Wenn du dich erstmal für einen bestimmten Bereich entschieden hast, in dem du dein Praktikum absolvieren möchtest, musst du nur noch den richtigen Ort finden. An den folgenden drei Orten hast du die besten Chancen auf einen interessanten Praktikums-Platz in Ecuador:

Quito

Wusstest du, dass das koloniale Zentrum der ecuadorianischen Hauptstadt als erster Ort überhaupt zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde? Jedenfalls wird es Zeit die einzigartige koloniale Pracht dieser beeindruckend schönen Stadt mit eigenen Augen zu bestaunen. Zweifelsohne zählt die ecuadorianische Hauptstadt Quito zu den schönsten Städten auf dem lateinamerikanischen Kontinent. Nicht nur das wunderschöne historische Zentrum verzaubert die Besucher, sondern auch die umliegende Bergpracht, die zahlreichen Parks im Norden der Stadt sowie die fantastische Café- und Restaurantszene. Außerdem liegt Quito sehr zentral im Herzen des Landes, sodass du von dort aus alle weiteren Regionen Ecuadors wunderbar erkunden kannst. Daher ist die Hauptstadt Quito zweifelsohne der perfekte Ort für eine Praktikum in Ecuador!

Guayaquil

Guayaquil ist zwar nicht die Hauptstadt, dafür aber die größte Stadt des Landes, die folglich auch die größte Dichte an Unternehmen, Auslandsniederlassung und sonstiger Industrie bietet. Mit rund drei Millionen Einwohnern im Großraum Guayaquil ist sie deutlich bevölkerungsreicher als die Hauptstadt Quito. Daher können deine Chancen auf einen spannenden Praktikumsplatz in Ecuador in Guayaquil mitunter am höchsten sein. Auch für Sonnenanbeter und Strandgänger ist die Hafenstadt die bessere Wahl. Die größte Stadt Ecuadors liegt am Golf von Guayaquil und bietet ganzjährig tropisch-heiße Temperaturen. Die Stadt ist die wichtigste Hafenstadt und außerdem ein bedeutendes Finanzzentrum des Landes.

Cuenca

Das zauberhafte Cuenca im Süden des Landes bietet zweifelsohne die beste Lebensqualität im gesamten Land. Auf einem andinen Hochlandbecken gelegen bietet die hübsche Stadt das perfekte Klima. Ganzjährig herrschen hier frühlingshafte Temperaturen, es ist deutlich wärmer als in Quito, aber bei Weitem nicht so schwül-heiß wie in der Hafenstadt Guayaquil. Die historische Altstadt gehört ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die schöne Stadt im Süden des Landes ist auch als „Athen Ecuadors“ bekannt. Als drittgrößte Stadt des Landes bietet sie außerdem genug Industrie, Unternehmen und Organisationen, bei denen du ein Praktikum machen kannst. Insbesondere im Tourismus- und Kulturbereich bietet die drittgrößte Stadt des Landes spannende Optionen. 

Top 5 Unternehmen für ein Praktikum in Ecuador

Folgende Unternehmen in Ecuador stellen regelmäßig ausländische Praktikanten ein:

ECUAWAGEN

Der Vertreter von Volkswagen in Ecuador mit Sitz in Quito kümmert sich vor Ort um Verkauf und Service.

COASTMAN ECUADOR CONSULTORA

Das Beratungsunternehmen in Guayaquil hat sich auf Kanalsysteme, Abwasser und Tourismus spezialisiert.

BANCO PICHINCHA

Ecuadors größte Privatbank mit Sitz in Quito bietet Praktika in den Bereichen Finanzen, Verwaltung, Handel und Marketing.

PARAGON PROJECT PARTNERS

Das Beratungs- und Technologieunternehmen in Guayaquil unterstützt Unternehmen in ganz Ecuador und anderen lateinamerikanischen Ländern.

KLEINTOURS

Das in Quito ansässige Tourismusunternehmen ist auf Kreuzfahrten rund um die Galapagos-Inseln spezialisiert und bietet Praktika im Bereich Marketing an.

Visum

Wenn du ein unbezahltes Praktikum oder einen Freiwilligendienst machst, brauchst du für einen bis zu 90-tägigen Aufenthalt in Ecuador kein Visum. Bei der Einreise erhältst du mit dem Stempel in deinem Pass eine 90-tägige Aufenthaltsgenehmigung. Dein Reisepass muss bei der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein. Solltest du vorhaben, länger im Land zu bleiben oder ein bezahltes Praktikum in Ecuador zu machen, musst du dich noch vor der Abreise bei der ecuadorianischen Botschaft um ein entsprechendes Visum kümmern.

Praktikum in Ecuador selbst organisieren?

Wie bei allen Auslandsaufenthalten stellt sich auch bei einem Auslandspraktikum die wichtige Frage: Allein drum kümmern oder lieber einen Veranstalter suchen? Die Vorteile eines Veranstalters liegen auf der Hand: Je nach Programm übernehmen sie die Flugsuche und Buchung für dich, unterstützen dich, falls nötig, bei der Beantragung eines Visums und stellen alle wichtigen Informationen und Formulare zur Verfügung. Auch bei der Suche nach dem richtigen Praktikumsplatz erhältst du natürlich Unterstützung. Mitunter übernimmt der Veranstalter die Organisation eines Praktikumsplatzes sogar komplett für dich. Auch einen Sprachkurs sowie die Unterkunft kannst du oft direkt über den Veranstalter buchen. Das spart dir auf jeden Fall viel Aufwand, Zeit und Nerven. Das „Rundum-sorglos-Paket“ ist natürlich nicht umsonst: Wenn du dich bei der Organisation eines Auslandspraktikums von einem Veranstalter unterstützen lässt, zahlst du einige hundert Euro drauf. In Verbindung mit den Flugkosten für das Fernziel Ecuador sowie die Kosten, die vor Ort noch anfallen, kann das ganz schön ins Geld gehen. Wenn du schon erste Auslandserfahrungen mitbringst und genug Zeit hast, kannst du ein Auslandspraktikum in Ecuador durchaus auch auf eigene Faust organisieren.

Tipp: Die Deutsch-Ecuadorianische Industrie- und Handelskammer bietet eine Praktikums-Vermittlung an, die dich bei der Suche nach einem Praktikums-Platz in Ecuador unterstützt.

Fazit

Ein Praktikum in Ecuador, einem der vielfältigsten, spannendsten und artenreichsten Länder unseres Planeten, ist nicht nur ein aufregendes Erlebnis, es kann dich auch beruflich weiterbringen. Egal, was du studierst oder für welche Branche du dich interessierst, in Ecuador gibt etliche Praktikums-Möglichkeiten in den verschiedensten Bereichen. Besonders beliebt und sinnvoll sind Praktika in sozialen Projekten, im Tourismus oder auch im Umwelt- und Artenschutz. Je nachdem, wie viel Geld und Zeit dir zur Verfügung steht, kannst du ein Praktikum in Ecuador entweder allein organisieren oder auch über einen Veranstalter buchen. Wenn du noch nicht so gut Spanisch sprichst, solltest du dein Auslandspraktikum in Ecuador mit einem Sprachkurs kombinieren, die dort sehr günstig sind.

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

>> Work and Travel Ecuador

>> Auslandszeit-Finder: Finde den perfekten Auslandsaufenthalt für dich

Praktika-Angebote in Lateinamerika auf Auslandsjob.de

>> Finde hier dein Auslandspraktikum!

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?

Find your trip!

  1. Must-haves