First Stop: Dubai

| 22. 05. 2014 | 0 Kommentare

Weltreise-Stopp Dubai: Kamel-TourEs ist nicht alles Gold was glänzt… – In Dubai schon!

Ninas Weltreise beginnt mit einem ersten Stopp in Dubai. Neben riesigen Hotels und viel Prunk hat sie viel besichtigt und einige Touren gemacht. Was sie dabei gesehen hat, was sich lohnt, wie man sparen kann und ob es eigentlich sicher ist, sich als Frau alleine durch Dubai zu bewegen, erzählt sie uns in ihrem ersten Reisebericht.

Wer noch nie in Dubai war, stellt es sich als luxuriöses Fleckchen Erde vor – und hat damit vollkommen Recht. Angekommen am Flughafen in Dubai wird man in der pompösen und riesigen Halle empfangen, alles ist aufgeräumt, es glänzt – Willkommen in Dubai. Jemand wie ich, der als Backpacker unterwegs ist, vollbepackt mit Rucksack und Hauptsache entspannt, fällt wohl etwas aus der Reihe. Am Flughafen in Deutschland noch waren einige Rucksackreisende, die jedoch Dubai lediglich als Transitflughafen genutzt haben. Vom Hotels in DubaiFlugzeug aus erkennt man sofort, worauf sich die Stadt konzentriert. Die Hochhäuser und Lichter beschränken sich auf einen gewissen Radius, danach sieht man lediglich Wüste. Was macht man also hier in Dubai am Besten.. nunja, da ich mal annehme, dass euer Budget wohl eher meinem, als dem eines Millionärs, entspricht, gebe ich euch nur zu gerne ein paar Touri-Tipps. Wenn man also nicht gerade der Glückspilz ist, der bei einer der zahlreichen Banken ein Praktikum machen darf oder zufällig einen Vater hat, der das Burj Khalifa entworfen hat, dann macht man hier wohl eher Urlaub. Für mehr reichen meine Tipps leider auch nicht, da die einzigen, die man hier trifft, das Hotelpersonal oder andere Touristen sind. Oder man macht es wie mein „Host“, den ich über eine Online-Plattform gebucht habe. Der arbeitet als Art Director hier in Dubai, entwirft Werbeplakate und Webseiten und wohnt im 50.Stock gegenüber des Burj Khalifa.

Dubai: Zu Fuß oder mit dem Bus?Unterwegs in Dubai: Ninas Marktbesuch

Bevor ihr nach Dubai kommt, solltet ihr kein Geld wechseln. Nehmt am Besten Euro mit und wechselt sie vor Ort am Flughafen. Der Dollarkurs ist nicht wirklich rentabel, deswegen mit Euro reisen. Taxi fahren ist hier wahnsinnig günstig und zudem ist Dubai keinesfalls eine Stadt, die für Fußgänger gemacht wurde. Teilweise gibt es gar keine Gehwege, außerdem habe ich das Gefühl, dass man stets etwas schräg angeschaut wird, wenn man zu Fuß unterwegs ist. Als weiteres Fortbewegungsmittel gibt es die Metro, die habe ich zwar nicht ausprobiert, wer sich allerdings die besten Sehenswürdigkeiten anschauen möchte, dem rate ich zur „BigB Bus Tour“. Es gibt zwei Routen, mit denen man alles wichtige besichtigen kann. Man kann jederzeit aussteigen und wieder einsteigen. Mein Ticket habe ich an der Dubai Mall gekauft. Es gibt allerdings zahlreiche Verkaufsstellen. Man bekommt zudem einige weitere Vergünstigungen, eine Fahrt auf dem Dubai Creek uvm. Mir persönlich haben die traditionellen Sehenswürdigkeiten am Besten gefallen, z.B. Heritage Village. Für mich ist das viel authentischer als zentral Dubai. Hier ist und wirkt alles künstlich und erbaut. Trotzdem finde ich, lohnen sich ein paar Tage.

One of Dubais „Must-Do´s“

Was mir noch bevor steht, ist die Wüstensafari. „One of Dubais Must-Do´s“. Die Tour könnt ihr locker vor Ort buchen. BigB bietet hierfür auch günstigere Varianten wenn man ein 2-tages Ticket gekauft hat – Wüstensafari für 275dirham.Die Safari ist meiner Meinung nach ein wirkliches Highlight, was man bei einem Besuch in Dubai nicht verpassen sollte. Ob man diese nun bei BigB Bustour bucht oder im individuellen Hotel – vor Ort reicht vollkommen. Bei meiner Variante wurde ich um 15:00h abgeholt, dann ging es mit noch anderen im Landrover in die Wüste. Für wen Achterbahnen der pure Spaß sind, der wird auch in der Wüste auf seine Kosten kommen. Nach dem Sonnenuntergang verbringt man dann noch ein Barbeque in einem Camp. Es lohnt sich wirklich.

Weltreise Dubai: Nina auf dem Burj Khalifa.At the Top

Nicht zu verpassen ist auch die Aussicht des (bisher noch) höchsten Gebäude der Welt – dem Burj Khalifa. „At  the Top“ heißt das. Man kann ein Eintrittsticket direkt am Schalter kaufen, viel günstiger ist es allerdings, wenn man es vorher übers Internet „reserviert“.

Poolbesuch gegen Tagesgebühr

Da ich auf meiner Tour leider nur selten die Möglichkeit haben werde die Sonne, Pool & Strand zu genießen, habe ich mich dafür entschieden einen Tag in Dubai dafür einzuplanen. Jetzt im Frühling ist die Sonne schon wirklich heiß, jedoch bleibt selbst ein Dubai wohl nicht vom Klimawandel verschont und so ist der Wind noch relativ stark und kühl. Deswegen habe ich mich dafür entschieden, am geschützten Pool zu entspannen und nicht an den Strand zu fahren. Wer, so wie ich, keinen Pool bei seiner Unterkunft dabei hat, kann in sämtlichen Hotels den Pool gegen eine Tagesgebühr mitbenutzen.

Als Frau allein in Dubai?

Ich persönlich bin am Dienstag angekommen und fliege Sonntag weiter nach Indien. Ein, zwei Tage kürzer in Dubai hätten es allerdings auch getan. Wer sich den Prunk allerdings auch mal geben möchte, der ist hier vollkommen richtig. Für alle reisenden „single ladies“ : Dubai ist wirklich sicher, ich habe mich nie unwohl gefühlt, selbst wenn ich mal ab vom Schuß die Seitengässchen erkundet habe. Alleine nach Dubai zu reisen ist wirklich kein Problem.

> Next stop: Indien

Tags: , ,

Kategorie: Berichte & Interviews, Reise-Tagebücher

Avatar

Über den Autor ()

Nicht nur privat, sondern auch aus schulischer Sicht, zog es Jane schon früh ins Ausland. Besondere Aufmerksamkeit schenkte sie dabei vor allem dem europäischen Norden und dem englischsprachigen Ausland. Nach dem Abitur verbrachte sie deshalb direkt ein ganzes Jahr als Au-Pair in einer Gastfamilie in New Canaan, CT (USA). Im Anschluss studierte sie Anglistik und Germanistik in Düsseldorf. Geplagt vom Fernweh und dem ständigen Wunsch nach Abwechslung begann sie im Sommer 2012 die spanische Sprache zu lernen, da sie mehrere Länder in Südamerika bereisen möchte. In den letzten Jahren hat sie mehrwöchige Reisen nach Vietnam & Australien unternommen. Die Mitarbeit bei der INITIATIVE auslandszeit ermöglicht ihr die tägliche Auseinandersetzung mit spannenden Auslandszeiten und den verschiedensten Erfahrungen von Reisenden oder denen, die es noch werden wollen. Neben der Reiselust gehören Reiten, Joggen, Skifahren, Kochen und Fotografie zu ihren großen Leidenschaften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.