Freiwilligenarbeit in Australien und Neuseeland

| 04. 03. 2010 | 1 Kommentar

Freiwilligenarbeit in Ozeanien

Australien und Neuseeland sind nicht nur Nachbarn, sondern auch faszinierende Länder, die jeweils eine ganz eigene Natur- und Kulturvielfalt für Besucher aus aller Welt bereithalten. Neben den „normalen“ Touristen sind es vor allem die Rucksack-Reisenden („Backpacker“), die es in Sachen „Work & Travel“ („Jobben & Reisen“) hierher zieht. Zuletzt haben sich Australien und Neuseeland aber auch für Fans einer weiteren Auslandsaufenthalt-Variante zu Geheimtipps entwickelt: Freiwilligenarbeit.

Weiße Strände, rote Wüsten, beeindruckende Gebirgsformationen und tropische Regenwälder – in Australien und Neuseeland hat die Natur einiges zu bieten, auch die Tier- und Pflanzenwelt ist einzigartig. Damit das so bleibt, werden immer mehr Umwelt- und Tierschutzprojekte ins Leben gerufen. Solche Projekte sind in der Regel auf die Unterstützung freiwilliger Helfer angewiesen, und zum Glück wird die Teilnahme an solchen „Volunteer“-Projekten bei jungen Menschen immer beliebter, auch in Deutschland.

Als Teilnehmer an einem Freiwilligenarbeits-Projekt kann man in Australien und / oder Neuseeland aktiv einen Beitrag leisten, die einzigartige Natur zu schützen und zu erhalten. So hat man beispielsweise die Möglichkeit, sich in Forschungsprojekten zu Süßwasserkrokodilen oder auch zum Schutz der Mangrovenwälder freiwillig zu engagieren. Man arbeitet in einem Team mit interessanten Leuten aus aller Welt, gleichzeitig lernt man das eine oder andere, womöglich auch beide Länder aus Perspektiven kennen, die Touristen stets verborgen bleiben.

Ausführliche Informationen zu Freiwilligenarbeit in Australien und Neuseeland, aber auch zu Projekten in vielen anderen Teilen der Erde, erhält man auf dem Infoportal www.freiwilligenarbeit.de. Außerdem wir dort schnell klar, dass Freiwilligenarbeit nicht nur im Bereich Umwelt- und Tierschutz stattfindet, sondern vielfältige Tätigkeitsprofile bietet, z.B. in den Bereichen Gesundheit / Medizin, Sozialarbeit, Kultur, etc.

www.freiwilligenarbeit.de

Kategorie: Freiwilligenarbeit, Specials

Avatar

Über den Autor ()

Christian Rhode reiste bereits als Kind gemeinsam mit seinen Eltern viel in Europa, wobei der Grundstein für seine Faszination an fremden Ländern und Kulturen gelegt wurde. Nach einer längeren Reisepause hat ihn dann vor einigen Jahren wieder das Fernweh gepackt und bis heute nicht losgelassen. Ein längerer Aufenthalt in Chile begründete seine Leidenschaft für Lateinamerika, wohin es ihn (nach eigener Aussage) wahrscheinlich noch sehr häufig verschlagen wird. Weitere geplante Ziele sind Schottland, Irland, Nepal, Ruanda/Uganda … die Liste ist lang. Christian hat eine Ausbildung zum Speditionskaufmann absolviert , danach u.a. in England gearbeitet, später das Abitur im zweiten Bildungsweg nachgeholt und Kommunikationswissenschaften, Soziologie sowie Politikwissenschaften in Münster (Westfalen) studiert. Durch seine Funktion als Redaktionsleiter bei der INITIATIVE auslandszeit kann er sich auch beruflich jeden Tag mit den Themen Ausland(saufenthalt) und Reisen beschäftigen. Weitere Tags zu Christian: Musik, Bücher, Filme, Radsport und Werder Bremen.

Kommentare (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Avatar Annika Ruebhausen sagt:

    Hallo,

    ihr kennt das sicherlich. Ihr guckt euch Sendungen wie „Auf und davon“ oder „Goodbye Deutschland“ an und würdet gerne auch ein Jahr im Ausland verbringen. Es sieht ja auch alles gut aus. Am Flughafen steht die weinende Familie und man selber fliegt in sein neues Leben.

    Doch habt ihr euch nicht schon mal gefragt, was alles passiert sein muss bevor man als Praktikant, Work&Traveler, Austauschschüler oder Au Pair verreist???

    Um dieses Rätsel aufdecken zu können, sucht Tide TV nun einen Protagonisten aus Hamburg.
    Wenn du kurz vor deinem Auslandsaufenthalt stehst und anderen ein Beispiel sein möchtest, dann melde dich doch einfach in diesem Forum oder schreib mir eine Nachricht auf meinem Profil.

    LG Annika Rübhausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.