6 Dinge, die du bei der Hostel-Buchung beachten solltest! Work & Travel Tipps

| 26. 07. 2017 | 8 Kommentare

6 Dinge, die du bei der Buchung eines Hostels beachten musst

Hostels sind die idealen Unterkünfte für Work & Traveller und Backpacker. Hier schonst du nicht nur deinen Geldbeutel, du triffst auch jede Menge Gleichgesinnte und hast meist sehr viel mehr Spaß als in Hotels oder Pensionen. Zahlreiche Online-Buchungsportale helfen Backpackern mittlerweile beim Suchen und Buchen von Hostels im Internet. Das erleichtert das Finden einer passenden Unterkunft zu einem fairen Preis enorm. Alternativ kannst du deine Übernachtungen aber auch direkt bei den Hostels buchen, zum Beispiel auf der jeweiligen Website oder auch telefonisch. In diesem Beitrag verraten wir 6 Dinge, die du bei der Buchung eines Hostels beachten solltest.

Work & Travel | Hostel buchen

1 | Vergleiche die Preise auf verschiedenen Portalen

Bei der Hostel-Suche helfen dir mittlerweile viele Portale im Internet. Daher gibt es eigentlich keinen Grund, einem Anbieter blind zu vertrauen. Deshalb solltest du immer mehrere Hostel-Suchmaschinen nutzen und die angegebenen Preise miteinander vergleichen. Diese können nämlich von Portal zu Portal variieren. Mitunter tauchen Hostels auch nur auf einem bestimmten Portal auf, während sie anderswo schon als ausgebucht gekennzeichnet werden. Bei der Suche nach einem passenden Hostel hilft dir zum Beispiel diese Seite:

>> Jetzt das passende Hostel für Work and Travel finden!

Mittlerweile findest du aber auch auf klassischen Hotelbuchungsportalen wie booking.com oder hostelworld.com zahlreiche Hostels. Dort solltest du die Suchergebnisse nach dem Preis sortieren, damit du die Hostels zuerst siehst. Übersichtlicher sind für Backpacker aber definitiv jene Portale, die auf Hostels spezialisiert sind.

2 | Beachte die Stornierungsbedingungen

Besonders wichtig sind bei Online-Buchungen von Hostels immer die Stornierungsbedingungen, die du möglichst genau beachten solltest. Üblich ist bei Hostels eine kostenlose Stornierung bis 24 Stunden vor der geplanten Ankunft. Die Anzahlung von 12 Prozent des Buchungspreises, die du direkt an das Buchungsportal leistest, erhältst du in der Regel aber nicht zurück, egal wann du stornierst. An bestimmten Feiertagen, zu den Hauptreisezeiten oder bei bestimmten Festen, wie zum Beispiel dem Karneval in Rio, können die Stornierungsbedingungen allerdings sehr viel strenger sein. Dann solltest du wirklich nur buchen, wenn du ganz sicher bist, dass du die Reise antreten wirst. Sonst wird der Betrag einfach von deiner Kreditkarte eingezogen, ohne dass du etwas dagegen tun kannst, denn mit der Buchung stimmst du den Stornierungsbedingungen zu.

3 | Wähle ein geeignetes Zahlungsmittel

Für die meisten Online-Buchungsportale benötigst du eine Kreditkarte, um dir eine Unterkunft zu sichern. Dadurch können die Unterkünfte auch bei Nicht-Erscheinen den Betrag zumindest für die erste Nacht von deinem Konto abbuchen. Wenn du also vorhast, auf deiner Work & Travel-Reise die Online-Buchungsportale für Hostels intensiv zu nutzen, solltest du dir vorab eine kostenlose Kreditkarte besorgen. Du kannst aber alternativ beispielsweise auch mit den Kreditkartendaten deiner Eltern Hostels buchen, wenn diese damit einverstanden sind. Mit der Karte zahlst du ja immer nur etwa 12 Prozent der Buchungssumme, der Rest wird bei Ankunft im Hostel beglichen, wo du auch bar zahlen kannst. Eine erfreuliche Ausnahme sind die Portale booking.com sowie hostelbookers.com, wo die Online-Buchung mitunter auch ohne Kreditkarte funktioniert. Bei Hostelbookers kannst du auch mit EC-Karte zahlen, wobei das nicht bei den Karten aller Banken funktioniert, aber doch bei vielen. Bei booking.com, die mittlerweile auch viele Hostels vermitteln, brauchst du keine Anzahlung machen. Die Kreditkartendaten werden zwar bei vielen Unterkünften als Sicherheit verlangt, aber nicht bei allen. So kannst du einige Hostels auch ganz ohne Karte und Anzahlung buchen und zahlst erst vor Ort bei deiner Ankunft.

>> Unser Tipp: die auslandszeit-Kreditkarte

4 | Buche nicht mehr als zwei Nächte

Im Internet solltest du nie mehr als die ersten zwei Nächte buchen. Eine Ausnahme sind natürlich große Events oder Hauptreisezeiten wie Silvester oder die Sommerferien, wenn extrem viele Leute unterwegs sind. Von solchen Ausnahmen abgesehen lohnt es sich aber meist nicht, eine Unterkunft, die du vorher nicht gesehen hast, für einen langen Zeitraum zu buchen. In der Regel kannst du deinen Aufenthalt unproblematisch vor Ort verlängern, wenn es dir gefällt. Bist du mit der Unterkunft nicht zufrieden, kannst du dich vor Ort in Ruhe nach einer Alternative umsehen. Wenn du nicht vorab deinen gesamten Aufenthalt buchst, kannst du auch im Hostel noch mal die Preise verhandeln. Die meisten Unterkünfte bieten nämlich einen Discount für Langzeitaufenthalte, manchmal sogar schon ab drei Nächten. Auf den Buchungsportalen werden Discounts für längere Aufenthalte jedoch nicht berücksichtigt. Du zahlst immer einen Festpreis für jede Nacht. Desto mehr Nächte du über eine Buchungsportal buchst, umso höher ist auch die Anzahlung, die du direkt an das Portal leistest. Diese Summe ist im Falle einer Stornierung auf jeden Fall verloren, auch wenn du lange vor der eigentlichen Ankunft stornierst.

5 | Schau dir Bewertungen ehemaliger Gäste genau an

Das Wichtigste, worauf du bei der Buchung von Hostels im Internet achten solltest, sind die Bewertungen ehemaliger Gäste. Diese sind sehr viel verlässlicher und enthalten mehr wichtige Informationen als die Beschreibung des Hostels, die dich mit schönen Formulierungen nur zum Buchen verleiten will. In den Bewertungen erfährst du genau, was an dem jeweiligen Hostel positiv und was negativ ist. So kannst du eine Unterkunft genau nach deinen Bedürfnissen auswählen. Bist du auf der Suche nach einem Partyhostel oder legst du Wert auf ruhigen Schlaf? Soll das Hostel besonders zentral liegen oder lieber in einer außergewöhnlichen Location? Wenn du weißt, was du willst, findest du über die Bewertungen am ehesten das richtige Hostel für dich. Du kannst auch alle Hostels nach Bewertungen sortieren, sodass die am besten bewerteten Häuser zuerst angezeigt werden und du dir nicht allzu viele Informationen durchlesen musst.

6 | Kontaktiere das Hostel direkt

Manchmal lohnt es sich auch, die Buchungsplattform zu umgehen und das Hostel direkt zu kontaktieren oder auch einfach so hinzufahren. Dann ersparst du dir die Gebühr an das jeweilige Portal und kannst den Preis direkt mit dem Hostel verhandeln. Das lohnt sich vor allem in der Nebensaison, wenn eigentlich keine Gefahr besteht, dass bei deiner Ankunft schon alles belegt ist. Da normalerweise etwa 12 Prozent der Buchungssumme an das Buchungsportal gehen, kannst du ohne Portal auch nach einem Discount von etwa 10 Prozent fragen, da diese Summe bei einer Online-Buchung dem Hostel ohnehin entgangen wäre. Nicht alle Hostels machen mit, aber auch wenn du einen Discount von fünf Prozent erhältst, hast du schon gespart.

Fazit

Je mehr Hostels du während deiner Work & Travel-Reise im Internet buchst, desto mehr wirst du zum Profi. Am Anfang reicht es aber schon, wenn du ein paar elementare Dinge beachtest, um die passende Unterkunft für dich zu finden. Die Online-Buchungsportale sind dabei auf jeden Fall immer ein guter erster Anlaufpunkt, um sich einen Überblick über die vorhandenen Unterkünfte zu verschaffen. Mitunter profitiert man aber auch davon, einfach bei den Hostels vorbeizuschauen, ohne vorab online zu buchen. Das sollte man allerdings hauptsächlich in der Nebensaison machen, da man sonst nicht unbedingt einen Schlafplatz sicher hat. Oft ist es aber so, dass man immer irgendeinen Schlafplatz findet. Es kann nur manchmal etwas länger dauern, wenn man nicht vorher gebucht hat.

Hier weiterlesen:

>> 10 Tipps für die Hostelsuche

>> Macht Airbnb für Work and Traveller Sinn?

Was muss ich noch für Work and Travel berücksichtigen?

>> zur ultimativen Work & Travel Planungscheckliste

Tags: , , ,

Kategorie: Planung, Tipps & Tricks, Work & Travel

Avatar

Über den Autor ()

Kommentare (8)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Hallo und vielen Dank für die interessanten Informationen. Ich finde, dass das ein super Überblick ist. Mein Mann achtet auch immer auf sehr vieles bei der Auswahl der Unterkunft.

  2. Avatar Anna sagt:

    Hallo! Ich bin schon sehr begeistert über mein kommendes Work-and-Travel Jahr! Ich habe bisher nur mit meinen Eltern zusammen gereist, und habe noch nie selbst ein Zimmer gebucht oder alleine geflogen. Besonders hilfreich finde ich den Tipp, dass man nicht mehr als 2 Nächte auf einmal buchen soll. Daran hätte ich gar nicht gedacht, aber so kann man bestimmt viel Geld sparen, und spontaner sein! Viele Grüße, Anna

  3. Avatar Mia sagt:

    Danke für die guten Informationen zum Gästezimmer buchen. Mittlerweile gibt es ja viele Plattformen die einem dabei unterstützen. Die direkte Buchung hat aber etwas Vertrautes an sich.

  4. Avatar Mailin Dautel sagt:

    Wir wollen im Sommer in den Urlaub gehen und suchen eine gute Unterkunft. Es ist ein guter Tipp die Kommentare ehemaliger Gäste durchzulesen. So mit bekommt man einen Einblick, den dir der Anbieter nicht gibt.

  5. Avatar Josef sagt:

    Ein toller Tipp im Internet nie mehr, als zwei Nächte zu buchen! Mein Onkel arbeitet im Reisegewerbe. Er hat mir das als Geheimtipp zum Zimmer buchen gegeben.

  6. Avatar Neeltje sagt:

    Interessant, dass man meist eine Kreditkarte braucht, um ein Hotel zu reservieren. Ich möchte mit drei Freundinnen zum ersten Mal ohne Eltern einen Urlaub machen und wir planen gerade alles. Das heißt für uns nun, dass wir unsere jeweiligen Eltern und eine Kreditkarte für die Buchung bitten müsse? Oder denken sie, wenn wir ein wirklich schönes Hotel finden, dann könnten wir auch anrufen und nachfragen, ob wir vielleicht gleich bezahlen könnten?

  7. Meine Cousine möchten eine Reise in Asien machen und möchten in Hostels übernachten. Wir sind sonst immer mit unseren Eltern in Hotels gewesen. Danke für den Tipp, nicht mehr als zwei Nächte ein Zimmer zu buchen und gegebenenfalls vor Ort zu verlängern.

  8. Avatar Heike sagt:

    Vielen Dank für einen interessanten Beitrag zur Hostel-Buchung. Ein guter Tipp ist das Hostel nicht mehr als für zwei Tage zu buchen. Meine Bekannten machen auch so und wechseln oft zu einer anderen Unterkunft, wenn sie etwas interessantes vor Ort finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.