12 Backpacker-Highlights für 2016 Und welches Event besuchst du?

| 01. 01. 2016 | 1 Kommentar

Hast du schon Pläne für 2016 geschmiedet? Wir finden: Mindestens fünf Dinge sollte man jedes Jahr von der Bucket List streichen und spannende, neue Abenteuer ergänzen. Wenn du noch Anregungen brauchst, was du 2016 als Backpacker alles erleben kannst, dann bist du hier genau richtig. In diesem Beitrag geht es um kulturelle, sportliche und musikalische Highlights rund um den Globus. Egal ob Mega-Sportevent in den USA, angesagtes Musikfestival in Neuseeland oder uraltes Traditionsfest in Japan – Es ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei.  

1_kleinJanuar: Autralian Open in Melbourne

Tennisplatz in Australien

Gleich zum Jahresauftakt gibt es eines der größten Sportereignisse des Jahres am anderen Ende der Welt. Wie jedes Jahr wird das Spektakel in der australischen Metropole Melbourne ausgetragen. 2016 kann man die Bälle der Spitzensportler vom 18. bis 31. Januar fliegen sehen. Jetzt noch schnell rüber zu fliegen, wird vielleicht ein bisschen knapp, aber Work & Traveller in Australien und Neuseeland können sich freuen. Sie sind ganz dicht an einem Event dran, auf das die ganze Welt schaut, und können vielleicht sogar einen Job bei dem Großereignis ergattern. Wer schon mal im Januar in Australien ist, hat gleich doppelten Grund zum Feiern: Am 26. Januar zelebriert das Land der Kängurus und Koalas seinen Geburtstag mit zahlreichen Festlichkeiten, Feuerwerk und Veranstaltungen im ganzen Land.

2_kleinJanuar: Big Day Out in Neuseeland

Januar ist der perfekte Monat, um sich am anderen Ende der Welt aufzuhalten. Denn dann ist dort gerade Hochsommer und es finden viele großartige Events und Festivals statt. Neben den Zelebrationen im Januar in Australien, gibt es außerdem ein musikalisches Großereignis in Neuseeland und Australien zu Jahresbeginn. Der Big Day Out ist eine Festivaltour durch ganz Australien sowie den Nachbarn Neuseeland, mit Main Events in Aukland und Sydney. Hier gibt es vor allem Rock, Alternative und Elektro zu hören. Auf dem in Australien und Neuseeland schwer beliebten Musikevent traten schon Nirvana, Rage Against The Machine und die Foo Fighters auf. Auf der Riesenparty mit sommerlicher Stimmung und Rekord-Temperaturen lernt man auf jeden Fall viele neue Leute kennen.

3_kleinFebruar: Super Bowl in den USA

Sportfans haben definitiv zahlreiche Gründe zu reisen. Das Finale der US-amerikanischen Football-Profiliga ist ein großes Highlight in der Welt des Sports, das viele Sport-Enthusiasten einmal live erleben wollen. Der Super Bowl ist eines der weltweit größten Sport-Events und wird in der Regel am ersten Februarsonntag ausgetragen. Aber auch für Leute, die sich weniger für Sport begeistern, hat das Event einiges zu bieten. Traditionell wird in der Halbzeitpause eine spektakuläre Show geboten und auch rund um das Ereignis gibt es zahlreiche Festivitäten. Eine Reise in die USA im Februar lohnt sich also definitiv! Wenn du lieber etwas mehr Zeit im Land der unbegrenzten Möglichkeiten verbringen, die Kultur wirklich intensiv erleben und nebenbei sogar etwas Geld verdienen möchtest, ist ein Work & Travel-Aufenthalt in den USA die perfekte Option für dich.

4_kleinFebruar: Chinese New Year 2016

Im Februar ist viel los in der weiten Welt. Während in Deutschland meist noch miese Stimmung aufgrund andauernder frostiger Temperaturen herrscht, wird in anderen Teilen der Welt kräftig gefeiert. Die chinesische Neujahrszelebration ist eines der größten traditionellen Feste der Welt, um das sich viele Legenden, Geschichten und Traditionen ranken. 2016 fällt das chinesische Neujahr, das sich an dem chinesischen Lunisolarkalender orientiert, auf den 8. Februar. Um möglichst gut in das neue Jahr zu starten, haben die Chinesen gleich sieben Tage frei. Dieser kollektive Urlaub wird natürlich begleitet von zahlreichen Feiern, Galas, gemeinsamen Essen, kulturellen Veranstaltungen, Ausstellungen und vielem mehr. Häuser, öffentliche Gebäude und Straßen werden traditionell rot geschmückt und man kann viele uralte Traditionen beobachten, wie zum Beispiel das Verschenken roter Umschläge. Wenn du noch mehr über die faszinierenden Traditionen und die Kultur des Riesenreichs erfahren möchtest, kannst du bis zu einem Jahr Work & Travel in China erleben.

5_kleinMärz: St. Patricks Day in Irland

Für weltberühmte Großevents muss man nicht immer um die halbe Welt reisen. Auch in Europa gibt es tolle Feste, die man wenigstens einmal miterleben sollte. Jedes Jahr am 17. März ereignet sich eines der großartigsten, rauschenden Straßenfestivals der Welt: das ausgelassene Volksfest zu Ehren des irischen Nationalheiligen St. Patrick. Die größte Party findet zwar in der irischen Hauptstadt statt, aber auch weltweit feiern die Menschen mit. Insbesondere in den Hochburgen irischer Einwanderer, beispielsweise in Chicago, New York und Boston, gibt es viele Festlichkeiten und Paraden. Das Wichtigste beim St. Patricks Day ist auf jeden Fall Trinkfestigkeit sowie grüne Kleidung.

6_kleinMärz und April: Spring Break in Mexiko

Ende März bis Anfang April zelebrieren amerikanische Studenten ihre Spring Break, eine ein- bis zweiwöchige unifreie Zeit. Dann füllen sich die warmen Badeorte im Süden der USA sowie in Mexiko mit unzähligen feierwütigen amerikanischen Studenten. In den Hochburgen Miami, Cancún und Acapulco herrscht dann absoluter Ausnahmezustand. Die Spring Break wird ausgelassen und freizügig mit zahlreichen Partys und Events zelebriert. Die traditionelle Frühjahrs-Riesenparty ist mittlerweile rund um den Globus bekannt und auch für jeden Backpacker ein einmaliges Erlebnis. Für Backpacker eignen sich die Partys in Mexiko, da man hier mit einem geringeren Budget auskommt.

7_kleinApril: Kirschblütenfest in Japan

Für jeden Japanreisenden ist sie ein echtes Highlight: Die wunderschöne Kirschblüte im Land der aufgehenden Sonne. Die Kirschblüten gelten in Japan als Symbol für Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit. Sie blühen je nach Region in etwa von Ende März bis Anfang Mai. Daher ist April die beste Reisezeit für alle, die das Großereignis miterleben möchten. Die japanischen Medien berichten jedes Jahr minutiös über den genauen zeitlichen und geografischen Verlauf der Blüte, die lokal etwa 10 Tage lang blüht. Während dieser 10 Tage finden in den jeweiligen Orten zahlreiche Feste und Feierlichkeiten statt. Kaum einen Japaner hält es dann zuhause. Sie strömen in die Gärten und Parks, wo die prachtvollen Kirschbäume extrem häufig angepflanzt werden. Wer noch mehr über die faszinierende japanische Kultur erfahren möchte, kann als Work & Traveller bis zu ein Jahr in dem fernöstlichen Land verbringen.

>> Mehr Infos zum Kirschblütenfest auf www.work-and-travel-japan.de

8_kleinMai: Fullmoon Party in Thailand

Egal ob im Mai oder einem anderen Monat des Jahres: Die legendäre Fullmoon Party gibt es jeden Monat zum Vollmond auf Koh Phangan in Thailand. Die paradiesische Insel ist mittlerweile schon zu einem wahren Mekka für Backpacker geworden. Was als kleine Backpacker-Spontanfete begann, ist mittlerweile zu einem Megaevent mit bis zu 30.000 Besuchern herangewachsen. Zu jeder Vollmond-Nacht zieht es die Backpacker Gemeinde an den Haad Rin Nok Strand im Südosten der Insel. Der ganze Strand verwandelt sich dann in eine riesige Tanzfläche, auf der äußerst ausgelassen gefeiert wird. Neben unzähligen Musikbars und Clubs mit enormen Musikanlagen gibt es auch außergewöhnliche Aktivitäten, wie zum Beispiel das Feuerrutschen.

9_kleinJuli: Rodeo-Show “Stampede” in Calgary, Kanada

[youtube width=“560″ height=“300″]https://www.youtube.com/watch?v=pyuV8wBGAiE[/youtube]

Wenn du die größte Rodeo-Show der Welt live miterleben möchtest, dann solltest du dich im Juli auf den Weg ins schöne Kanada machen, was ja ohnehin die beste Reisezeit für das Riesenland ist. Bei der Rodeo-Show „Stampede“ treffen sich die besten Rodeo-Reiter aus ganz Nordamerika. In Calgary, der Hauptstadt des Bundesstaates Alberta, liefern sich die Profis leidenschaftliche Wettrennen auf dem Rücken von Pferden sowie zentnerschweren Bullen. Es geht um immense Preisgelder und viel Ruhm, sodass die Cowboys hier zu absoluten Höchstleistungen auflaufen. Jedes Jahr reisen etwa 1,5 Millionen Menschen aus der ganzen Welt in Albertas Metropole, um an dem Spektakel teilzuhaben. Vielleicht kann man die Show auch mit einem längeren Work & Travel-Aufenthalt in Kanada oder den USA verbinden und noch tiefer in die Welt der Cowboys und des Wilden Westens eintauchen.

10_kleinAugust: Lollapalooza in Chicago

[youtube width=“560″ height=“300″]https://www.youtube.com/watch?v=Wad2WmF8Ntc[/youtube]

Ein besonders außergewöhnliches und vielfältiges Festival mit Zungenbrecher-Namen findet Anfang August im nordamerikanischen Chicago statt. Neben zahlreichen Rock-, Rap- sowie Punkrock-Bands gibt es auf dem Lollapalooza auch zahlreiche nicht-musikalische Auftritte, was sich als Erfolgsrezept des beliebten Festivals im Norden der USA erwiesen hat. Neben den Konzerten erwarten die Besucher unter anderem auch Virtual-Reality-Spiele, Freak Shows sowie Kunstaustellungen. Drei Tage lang bieten zahllose internationale Künstler, Bands, Comedians, Clowns und andere Performer eine totale Reizüberflutung auf den großzügigen Grünflächen des Chicagoer Grant Parks.

11_kleinOktober und November: Indian Summer in Kanada

Indian Summer in Kanada

Als Indian Summer bezeichnet man in Nordamerika eine ungewöhnlich warme Wetterperiode im Herbst. Sie folgt meist auf eine kältere Periode und bietet noch mal eine wunderschöne Abwechslung vor dem strengen nordamerikanischen Winter. Das Phänomen wird meist begleitet von einem strahlend blauen Himmel, einer angenehm warmen Witterung sowie außergewöhnlich intensiven, leuchtenden Blättern an den Bäumen. Besonders schön und farbenfroh ist das Phänomen in Kanada: Hier kannst du bei angenehmen 20 Grad durch leuchtend rote Ahornwälder streifen. Besser kann man diese besondere Jahreszeit wohl nirgends zelebrieren. Wer als Work & Traveller ein Jahr in dem größten nordamerikanischen Land verbringt, sollte die warmen Temperaturen definitiv noch mal in vollen Zügen auskosten. Der Winter wird garantiert streng.

>> Mehr Infos zum Thema Indian Summer in Kanada / den USA

12_kleinDezember: Nordlichter in Alaska

Nicht nur für Winterfans sind die Nordlichter bzw. Polarlichter ein großartiges Erlebnis, das man einmal im Leben gesehen haben sollte. Die faszinierende Leuchterscheinung kann man vor allem in Ländern beobachten, die über Polarregionen verfügen. In Europa sind das beispielsweise die skandinavischen Länder, Schottland, Island und Grönland. Aber auch Work & Traveller in Nordamerika haben gute Chancen, das seltene Naturschauspiel zu erleben. Kanada und Alaska sind großartige Bühnen für die farbig leuchtenden Schleier am Himmel. Generell gilt natürlich: Desto näher du dich am Nordpol befindest, umso spektakulärer ist die Show. Daher lohnt sich im tiefsten Winter die Reise gen Norden – den frostigen Temperaturen zu trotz.

Fazit

Rund um das Jahr gibt es rund um den Globus großartige und mitunter weltberühmte Events, die man als Backpacker besuchen kann. Das Schöne daran: Eigentlich alle hier erwähnten Veranstaltungen finden jährlich statt, sodass du nicht alles in 2016 abklappern musst und dir etwas mehr Zeit lassen kannst. Auf jeden Fall ist für jeden Geschmack etwas dabei: Egal ob große Sportevents, berühmte Musikfestivals oder Jahrhunderte alte Traditionsfeste. Diese Veranstaltungen geben mitunter tiefere Einblicke in die lokale Kultur als eine ausgedehnte Reise. Für Work & Traveller in den jeweiligen Ländern sind sie daher oft ein Muss und bieten außerdem gute Jobmöglichkeiten.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

>> Der ultimative Kulturguide für Kanada

>> Die 7 besten Rooftop-Bars in Sydney

>> Die 5 besten Roadtrip-Klassiker

>> 14 Gründe für Backpacking in Australien

Tags: , , , , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein

Julia Schneider

Über den Autor ()

Julia Schneider ist seit ihrem einjährigen Work & Travel-Aufenthalt in Australien direkt nach dem Abitur mit dem Reisevirus infiziert. Deshalb studierte sie Tourismus-Management in den Niederlanden sowie Kulturwissenschaften an der Viadrina in Frankfurt/Oder und Madrid. Sowohl während des Studiums als auch danach nutzte Julia jede Gelegenheit, neue Länder, Kulturen und Sprachen zu entdecken. Am liebsten ist sie in Südamerika und Osteuropa unterwegs. Seit 2012 arbeitet sie ortsunabhängig als freie Texterin, Online-Redakteurin und Journalistin. Ihre Schwerpunkthemen sind Reisen, Arbeiten & Leben im Ausland, digitale Nomaden und Nachhaltigkeit. Auf ihrem persönlichen Blog und Herzensprojekt www.roadheart.com schreibt sie am liebsten über Selbstverwirklichung und persönliche Entwicklung, die innere Stimme / Intuition, bodenständig gelebte Spiritualität und einen bewussten Lifestyle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.