10 kanadische Gerichte, die Du probieren musst Von herzhaft über süß bis zum typisch kanadischen Cocktail

| 21. 10. 2015 | 4 Kommentare
10 kanadische Gerichte

Unsere 10 typisch kanadischen Gerichte

Wer an Kanada denkt, dem kommen als erstes wahrscheinlich lange Winter, Eishockey, wilde Natur, Bären und Elche in den Sinn. Woran man sicher nicht denkt, ist eine weltberühmte Küche. Kanada wird in dieser Hinsicht jedoch oft unterschätzt. Nicht nur findet man in den Metropolen wie Toronto und Vancouver eine große und sehr authentische Vielfalt internationaler Küchen, sondern das Land bietet auch seine ganz eigenen Spezialitäten. Zugegeben, man muss ein wenig danach suchen, aber eine kulinarische Entdeckungsreise lohnt sich auf jeden Fall. Unsere kleine Liste hilft ein wenig bei der Orientierung – Entdecke mit uns 10 kanadische Gerichte, die Du unbedingt probieren musst. 

Kanadische Poutine ist das typisch kanadische Gericht

Die Poutine. Das typisch kanadische Gericht.

Poutine

Wenn es ein Gericht gibt, das wirklich typisch kanadisch ist, dann ist es wohl die Poutine. Seinen Ursprung hat das deftige Gericht in Québec. Von dort hat es seinen Siegeszug im ganzen Land gestartet und ist jetzt das kanadisce Fastfood der Wahl nach einer durchzechten Nacht – Egal ob in Montreal, Toronto oder Vancouver. Gesund sieht definitiv anders aus. Die Poutine besteht aus einer großen Portion Pommes Frites, teilweise doppelt frittiert, getränkt in einer dunklen und mächtigen Bratensauce und abgerundet mit geriebenen Käsestücken. Wer durch Québecreist, kommt um die Poutine nicht herum. Aber auch so gehört das „Signature Dish“ mindestens einmal zu jedem Kanada-Trip.

Chicken Wings als typisch kanadisches Gericht

Chicken Wings und Eishockey gehören zusammen.

Chicken Wings

Auch wenn es sie in etlichen anderen Ländern gibt und sie vielleicht nicht urtypisch kanadisch sind, sind Chicken Wings ein fester Bestandteil der kanadischen Kultur. Sie sind der wahrscheinlich beliebteste Snack in den unzähligen Sports Bars des Landes. Ein Eishockeyspiel live im randvollen Pub, ein Pitcher Bier und dazu ein Teller Chicken Wings – das einmal mitzuerleben gehört genauso zu einer Kanada-Reise wie eine Portion Poutine. Die Kanadier haben das Marinieren des leckeren Fingerfoods perfektioniert – ob exotisch hawaiianisch, super-spicy oder ganz klassisch Barbeque – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Caesar Cocktail

Der Caesar – ähnlich der Bloddy Mary aber doch anders.

Caesar

Was die Poutine als Gericht ist, ist der Caesar als Drink. Der typisch kanadische Cocktail, nicht süß sondern eher herzhaft, wurde 1969 von Restaurantmanager Walter Chell in Calgary erfunden. Von dort hat sich der Cocktail rasend schnell verbreitet und ist zum beliebtesten Drink des Landes aufgestiegen. Angeblich werden in Kanada jedes Jahr um die 350 Millionen rekordverdächtige Caesars serviert. Der Cocktail beinhaltet Wodka, Clamato Juice (eine Mischung aus Tomatensaft und Muschelbrühe), Worchester Sauce und Tabasco Sauce und wird mit viel Eis und etwas Sellerie serviert. Ein richtiger Caesar wird in einem Glas mit Salzrand serviert.

Pierogis als einer der typisch kanadischen Gerichte

Die Pierogis haben in Kanada Tradition

Pierogis

Die Pierogis haben ihren Ursprung in Ost-Europa, wurden aber schnell vor allem durch Einwanderer aus der Ukraine bekannt gemacht. Mittlerweile sind die Pierogis in Kanada wahrscheinlich weiter verbreitet als in ihrem eigentlichen Ursprungsland. Das einfache aber reichhaltige Gericht findet sich auf den Speisekarten von Pubs und Bistros und in den Tiefkühlabteilungen sämtlicher Supermärkte. Die kleinen Teigtaschen, gefüllt mit Fleisch, Kartoffeln,Käse oder Gemüse, gekocht und dampfend heiß serviert, sind dabei vor allem perfekt um den langen und kalten kanadischen Winter zu überstehen.

Tim Hortons Donut Truck

Tim Hortons Donuts – Nachschub auf dem Weg.

Tim Hortons Donuts

Tim Horton oder kurz Timmy’s, steht für Kanada wie das Ahornblatt auf der Nationalflagge. Die ursprünglich nur auf Kaffee und Donauts spezialisierte Kette hat seit den 90er Jahren auch ein komplettes Lunchangebot im Program. Gegründet wurde das Unternehmen 1964 von einem Profi-Eishockeyspieler und hat seit dem McDonalds als größtes Franchise-Unternehmen in Kanada überholt. Die Kanadier sind stolz auf ihre ganz eigene Kaffee- und Donutkette. Egal ob morgens vor der Arbeit oder zum Lunchbreak, ohne einen Kaffee und einem Donut von Timmy’s geht es nicht. Kämpft Euch durch die Warteschlangen zur Mittagszeit und probiert eines der günstigen Lunch-Deals: Eine Suppe, ein Sandwich, Kaffee und ein Donut der Wahl für etwas über 5$.

Pancakes als eines der typisch kanadische Gericht

Pancakes mit Ahornsirup und Butter – das ist Kanada

Pancakes mit Ahornsirup

Pancakes gehören einfach zu einem typisch kanadischen Frühstück. Dick, luftig und gern in mehreren Schichten gestapelt, werden sie in allen möglichen Varianten serviert. Mit Nutella, Früchten, Sahne oder Eis. Das Original ist und bleibt jedoch die Variante mit ausschließlich Ahornsirup und ein wenig Butter. Oft wird das Ganze noch mit einer kleinen Portion gebratenem Speck verbunden. Laut dem einheimischen Urteil wird der beste Ahornsirup in Québec produziert. Von daher ist es auch nicht verwunderlich, dass sich mit der Creperie Catherine eines der besten Pancake Restaurants des Landes genau dort befindet. Wer es nicht mehr abwarten kann, findet hier ein leckeres Rezept für original kanadische Pancakes.

Beaver Tails in Kanada

Andrang vor einem Beaver Tails Shop

Beaver Tails

Keine Sorge, hier handelt es sich nicht etwa um zubereitete Teile des typisch kanadischen Nagers. Die Beaver Tails und die gleichnamige Kette haben ihren Ursprung in Ottawa. Die süße Kreuzung aus Donut und Waffel, die noch heute nach einem alten Familienrezept gebacken wird, wurde ursprünglich lediglich mit Zucker und Zimt bestreut. Heute gibt es die Beaver Tails in allen möglichen Varianten – mit Ahornbutter, Nutella oder Apfelmus. Noch populärer wurden die Beaver Tails als Bilder von Barack Obama beim Probieren der kanadischen Spezialität in Ottawa die Runde machten. Gerade im Winter erfreuen sich die rot-grünen Beaver Tails Verkaufsstände größter Beliebtheit.

Kraft Dinner gehört auch zu den typisch kanadischen Gerichten

Kraft Dinner – ein jeder Kanadier kennt es.

Kraft Dinner

Sicher keine Spezialität und sicher auch nicht gesund. Trotzdem findet sich eine Packung Kraft Dinner, ein Makkaroni-Käse Fertiggericht mit reichlich Konservierungsstoffen, wahrscheinlich in jedem kanadischem Haushalt. Nicht selten wird das Gericht, das bereits 1937 auf den Markt kam, sogar als das wahre kanadische „National Dish“ bezeichnet. Der Konsum von „KD“ liegt in Kanada 50% über dem in den USA – und das bei einer vielfach kleineren Bevölkerung. Das Kraft Dinner ist soweit verbreitet, dass man davon ausgehen kann, dass wahrscheinlich jeder Kanadier das gelbe Fertiggericht schon einmal probiert hat.

Local Beer in Kanada

Kanada und seine lokalen Biere

Lokale Biere

Wie man sieht, ist kanadische Essen ziemlich mächtig und reichhaltig. Was gibt es besseres um das Ganze herunterzuspülen als ein kühles Bier. Neben den großen Marken finden sich fast überall in Kanada kleine, lokale Brauereien mit ganz eigenen Bierkreationen. Die Toronto Mill Street Brewery bietet zum Beispiel mehr als ein Dutzend Biere im eigenen Downtown Pub an und die Hoyne Brewery in Victoria mit ihrem Dark Matter das wahrscheinlich beste Dunkelbier im ganzen Land. In den meisten Brauereien Kanadas wird Bier direkt ausgeschenkt und kann vorab in kleinen Mengen probiert werden. Wer etwas nach seinem Geschmack gefunden hat, kann es sich danach in einem so genannten Growler, einer großen 2 Liter Flasche mit Schraubverschluss, abfüllen lassen und mit nach Hause nehmen.

Der kanadische Nanaimo Bar

Leckere Nanaimo Bars – perfekt mit Kaffee

Nanaimo Bars

Und noch eine typisch kanadische Süßigkeit. Das quadratische Stück Glück ist nach der Stadt an der Ostküste Vancouer Islands benannt und besteht aus insgesamt drei gehaltvollen Schichten – Einem Schokoladenkeksboden, einer Schicht Vanille- oder Buttercreme und einer Oberschicht aus geschmolzener und wieder hart gewordener Schokolade. Das Ganze wird nicht etwa gebacken sondern erhält durch die Kühlung seine feste Konsistenz. Ein klassisches Rezept sowie eine Karte für den Nanaimo Bar Trail in der gleichnamigen Stadt findet Ihr hier.

Eine Auswanderung nach Kanada

Wusstest du, dass sich Kanada unter den 10 besten Ländern für Auswanderer befindet? So würdest du auf jeden Fall für längere Zeit in den Genuss der gerade beschriebenen Gerichte kommen!

Diese Beiträge könnten Euch auch interessieren:

>> 12 Dinge, die du in den USA essen musst!

>> Work and Travel Kanada. Arbeiten in einer Lodge

>> Indian Summer in den USA & Kanada

>> Work and Travel in Kanada

Du suchst noch nach einem Work & Travel Programm für Kanada?

>> Alle Work & Travel Programme für Kanada

Tags: , , ,

Kategorie: Reise, Specials, Tipps & Tricks

Avatar

Über den Autor ()

Seit er sich erinnern kann, ist Philipp mit dem Virus Wanderlust infiziert. Schon während der Schulzeit hat er ein Jahr als Austauschschüler im Mittleren Westen der USA verbracht. Nach dem Abitur hielt ihn nicht mehr viel und es ging erneut in die USA um mit seinem Gastbruder das Land zu erkunden. Nach dem Studium in Münster und Malta ging es zunächst für ein halbes Jahr nach Australien. Auf dem Work and Travel Visum zog es ihn quer durch den siebten Kontinent, wo sich der Anteil an Work im Vergleich zu Travel nach eigener Aussage aber eher in Grenzen hielt. Nach gut sechs Jahren in der Marketingbranche war es erneut Zeit auszusteigen. Philipp kündigte und reiste für ein Jahr durch ganz Südostasien. Seine Reise dokumentierte er in Bildern und Reportagen auf seinem Reiseblog ESCapology.eu, welches er auch noch heute weiterführt. Daneben schreibt Philipp für verschiedene Online-Portale und hin und wieder Reisemagazine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.