Dein Weg zum perfekten Auslandsjob

Working Holidays Auslandsjob-Guide

Work and Travel Programme Auslandsjobs finden

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co.

Schritt 13: Lebenshaltungskosten für die Zeit im Ausland berechnen

Du willst für eine längere Zeit ins Ausland? Vielleicht sogar auswandern oder einfach nur vorübergehend etwas Auslandsluft schnuppern? Du bist noch unentschlossen, wo genau es hingehen soll? Dann spielen die Lebenshaltungskosten im Zielland sicherlich eine wichtige Rolle bei deiner Entscheidung. Vor allem wenn du auf Jobsuche im Ausland gehst, solltest du in etwa wissen, wie viel du verdienen musst, um vor Ort ein gutes Leben führen zu können. Dieses Wissen hilft dir auf jeden Fall bei den Gehaltsverhandlungen. Selbst wenn dein Zielland schon feststeht, ist es gut zu wissen, welche Kosten in etwa auf dich zukommen. Dann kannst du besser kalkulieren, Rücklagen ansparen und allgemein viel vorbereiteter in deinen Auslandsaufenthalt starten. Doch was kosten Lebensmittel, Freizeitaktivitäten & Co im Ausland?

Themen dieser Seite:

Was kosten Lebensmittel?

Nach der Miete für eine Wohnung oder ein Zimmer im Ausland werden die Lebensmittelkosten wohl den zweitgrößten Teil deiner Einkünfte verschlingen. Wie viel du letztendlich für Essen ausgibst, hängt natürlich von deinen eigenen Gewohnheiten ab: Isst du oft außerhalb oder kochst du prinzipiell immer zuhause? Ist der Einkauf beim Discounter für dich ok oder sollte es schon ein etwas anspruchsvollerer Supermarkt mit einem breiten Sortiment sein? Bist du bereit, deine Gewohnheit etwas zu ändern, um im Ausland Geld zu sparen und dir so einen längeren Auslandsaufenthalt leisten zu können? Vielleicht hast du ja auch einen großartigen Job vor Ort ergattert und musst dir um deine Ausgaben keine großen Gedanken machen. Interessant zu wissen ist es natürlich trotzdem, wie viel du in deiner neuen Heimat für einen Liter Milch, ein Stück Käse oder auch ein Sixpack an der Supermarktkasse hinlegen müssen wirst. Das kannst du beispielsweise wunderbar auf der Webseite Numbeo herausfinden, wo Daten zu den Lebenshaltungskosten in so ziemlich allen Ländern der Welt gesammelt werden. Da die Datenbank von den Menschen vor Ort via Crowd Sourcing mit Informationen gefüllt wird, kannst du relativ sicher sein, dass die Angaben in etwa hinhauen. So erfährst du blitzschnell, was die wichtigsten Lebensmittel im Supermarkt kosten und was du in deiner neuen Heimat für einen Restaurant- oder Cafébesuch ausgeben wirst. Du kannst sowohl die durchschnittlichen Preise für das gesamte Land als auch für eine bestimmte Stadt erfahren. Besonders aufschlussreich ist auch die Funktion, zwei Städte oder Länder direkt miteinander zu vergleichen. So erfährst du für jedes einzelne Produkt oder Dienstleistung wie viel Prozent mehr (oder hoffentlich weniger) du dafür in deinem Gastland bezahlen musst.

>> Was kostet Work and Travel? - zum großen Kostenvergleich

Was kosten Kultur- und Freizeitangebote?

Je nachdem, wie wichtig dir Freizeitaktivitäten sind, kann auch das einen Großteil der Kosten im Ausland verursachen. Wenn du gern ins Kino, Theater oder auf Konzerte gehst, ist es interessant zu wissen, wie viel du dafür in etwa zahlen musst. Auch dazu findest du beispielsweise Angaben auf der schon genannten Webseite Numbeo. Du erfährst unter anderem, wie viel eine Kinokarte in deinem Gastland kostet, wie viel die Miete eines Tennis Courts pro Stunde kostet und was du pro Monat für eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio zahlst. Natürlich kannst du diese Informationen auch ganz gezielt im Internet für deine Lieblingsaktivitäten recherchieren. Die meisten Kinos, Schwimmhallen und Fitnessstudios haben mittlerweile Internet-Auftritte, auf denen du die aktuellen Preise erfährst. Wenn du das für deine wichtigsten Hobbys und Aktivitäten recherchierst, hast du schon mal eine ziemlich exakte Vorstellung davon, was in deiner neuen Heimat diesbezüglich auf dich zukommt und du kannst deinen Auslandsaufenthalt viel besser planen. Ein großer Kostenfaktor im Ausland sowie auch zuhause ist außerdem die Feierei. Daher ist es auch interessant zu wissen, wie viel ein Cocktail in der Bar, ein Bier im Pub oder der Eintritt in die Diskothek kostet. Das kannst du beispielsweise herausfinden, indem du dich bei Einheimischen erkundigst. Vielleicht gibt es ja in deiner Stadt sogar ein paar Expats aus deinem Zielland? Ein Treffen und Informationsaustausch kann dir in vielerlei Hinsicht weiterhelfen. Du erfährst nicht nur viele interessante Fakten über dein Zielland, sondern kannst evtl. auch schon mal die Sprache etwas üben. Über das Internet kannst du außerdem leicht Kontakt zu Einheimischen oder anderen Expats in deinem Zielland knüpfen. Deine Fragen kannst du außerdem in themenrelevanten Foren oder Facebook-Gruppen stellen.

Kosten für Handy, Internet & Co

Auch die verschiedenen Kommunikationsmittel können bei Auslandsaufenthalten einen nicht unerheblichen Kostenpunkt ausmachen, vor allem, wenn du regelmäßig mit der Heimat kommunizieren möchtest. Auf jeden Fall solltest du in deinem Gastland keinesfalls deinen deutschen Handy-Vertrag nutzen, auch nicht am Anfang, da dafür horrende Roaming-Gebühren anfallen. Eine der ersten Erledigungen vor Ort sollte also das Anschaffen einer lokalen SIM-Karte sein. Wenn du länger bleibst, lohnt sich meist auch ein Vertrag, mit dem du vor Ort noch günstiger kommunizieren kannst. Mit deinen Lieben daheim kommuniziert du am besten nur über das Internet, zum Beispiel über Dienste wie WhatsApp oder Skype. Dadurch kannst du viele Kosten sparen und wenn du dir ein großes Datenvolumen für mobiles Internet zulegst, kannst du sie trotzdem von überall aus und ständig erreichen. Die Kosten für mobiles Internet, Telefonie und WLAN sind in den meisten Ländern mit denen in Deutschland vergleichbar. Was genau auf dich zukommt, kannst du leicht im Internet recherchieren, wenn du der Landessprache bereits mächtig bist. Wie bei uns auch gibt es mittlerweile in den meisten Ländern im Ausland in vielen Cafés, öffentlichen Bibliotheken und an einigen öffentlichen Plätzen kostenloses Internet. Wenn du also nicht unbedingt Internet zuhause brauchst, kannst du auf diesem Weg deine Kosten senken, indem du auf den Internet-Anschluss zuhause verzichtest. Wenn du allerdings in einer WG wohnst und ihr euch die Kosten für den Anschluss teilt, sind die Ausgaben meist ohnehin so gering, dass sich der Aufwand kaum lohnt.

Tipp: Besonders bei Handytarifen lohnt sich Vergleichen und gute Recherche. Wir haben ausführliche Infos zum Thema Handytarife beim Work and Travel für dich!

Transportkosten

Auch die Transportkosten müssen bei den Lebenshaltungskosten berücksichtigt werden. Hier kommt es ebenfalls ganz auf deine Ansprüche an: Reichen dir die öffentlichen Verkehrsmittel vor Ort oder muss es schon ein eigenes Fahrzeug sein?  Vielleicht hast du auch gar keine Wahl und brauchst für deinen Job auf jeden Fall ein Auto oder bist ohne Fahrzeug in deiner neuen Umgebung nicht mobil genug. In manchen Ländern, wie zum Beispiel in den USA, sind viele Städte gar nicht auf die Bedürfnisse von Fußgängern ausgerichtet, sodass du auf die Dauer um ein eigenen Fahrzeug nicht drum herum kommst. Wenn du bislang kein eigenes Auto hattest, musst du dich wahrscheinlich erstmal an die Extrakosten für den Unterhalt eines Fahrzeugs gewöhnen. Dazu gehören neben den offensichtlichen Kosten für Benzin auch Steuern und Versicherungen. Vor allem die Spritkosten sind in den einzelnen Ländern ganz unterschiedlich. Da wir in Deutschland aber ziemlich viel für Benzin zahlen, wird es in der Regel eher günstiger für dich. Außerdem musst du eventuell weitere Kosten für Taxifahrten einplanen. In manchen Großstädten ist es beispielsweise nach Einbruch der Dunkelheit nicht sicher, allein auf der Straße unterwegs zu sein. Abends und nachts bist du dann auf ein Taxi angewiesen. Wenn du zu diesen Zeiten viel unterwegs bist, kann das ins Geld gehen. Auf der Webseite Numbeo kannst du überprüfen, wie viel eine Taxifahrt, eine Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln, eine Monatskarte oder auch ein Liter Benzin in deinem Zielland kostet und kannst die Transportkosten während deines Auslandsaufenthalts ziemlich genau kalkulieren.

Kosten für Heimatbesuche

Ein weiterer wichtiger Kostenpunkt, den Auslandsjobber definitiv auf dem Radar haben sollten, sind Besuche in der Heimat. Wenn du nur ein paar Monate oder vielleicht ein Jahr wegbleibst, kannst du wahrscheinlich darauf verzichten. Wer jedoch dauerhaft im Ausland arbeiten möchte, wird ab und zu auch mal die Heimat besuchen wollen, wodurch einige Kosten entstehen können. Die Höhe der Kosten hängt natürlich vor allem von der Entfernung deiner neuen Heimat ab. Wer dauerhaft in Australien oder Neuseeland leben will, wird wahrscheinlich maximal einmal pro Jahr die Heimat besuchen und muss wahrscheinlich regelmäßig Geld für den Flug beiseite legen. Wer sich jedoch an einem Ort niederlässt, der über eine Low-Cost-Flugverbindung mit der alten Heimat verbunden ist, muss deutlich weniger für Heimatbesuche bezahlen und wird diese häufiger durchführen können. Je nachdem, wie stark deine Verbindung in die alte Heimat also ist, solltest du auch dein Zielland aussuchen oder eben hohe Kosten für Heimatbesuche einkalkulieren.

Fazit

Die Lebenshaltungskosten können die Lebensqualität in deiner neuen Heimat stark beeinflussen. Sollten diese deutlich höher sein als in Deutschland, musst du auch sichergehen, dass du vor Ort ein entsprechendes Gehalt verdienst. Außerdem gilt es zu berücksichtigen, dass die Lebenshaltungskosten in den großen Metropolen meist deutlich höher sind als in kleineren Städten oder ländlichen Gegenden. Wenn du prinzipiell bereit bist, etwas außerhalb zu wohnen, kannst du viel Geld sparen. Wenn du von deinem Arbeitgeber ins Ausland entsendet wirst und weiterhin dein deutsches Gehalt verdienst oder auch als Freiberufler für Kunden aus Deutschland arbeitest, kannst du in Ländern mit niedrigen Lebenshaltungskosten eine deutlich höhere Lebensqualität genießen.


 Weitere Schritte zu deinem Job im Ausland

>> weiter zum nächsten Schritt: Schritt 14 | Fortbewegung im Ausland

>> zurück zu Schritt 12 | Finde eine Unterkunft für den Auslandsjob

>> zurück zur Übersicht

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?