Der Weg zu deinen Working Holidays

Working Holidays Teste dich!

Work and Travel Checkliste Planungs-Checkliste

Work and Travel Programme Programme suchen!

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co.

Teil 1/3: Wirtschaft & Arbeitsmarkt

Die Schweiz als Arbeitsort – für viele ein Traum. Das Land ist reich, bietet fantastische Erholungsmöglichkeiten, lieht nah der deutschen Heimat und hat attraktive Arbeitsstellen für Bewerber aus dem Ausland. Viele Deutsche und andere Europäer arbeiten und leben in unserem eidgenössischen Nachbarland. Wenn dich die Schweiz als Ort für deinen Job im Ausland reizt, kannst du dich auf unserer Infoseite zum Thema informieren. Wir geben eine Einführung zur Wirtschaft der Schweiz und schreiben über Arbeitsmarkt, Stellensuche, Bewerbungsmodalitäten & mehr.

Themen dieser Seite:

Die Schweiz: kleines Land mit hoher Wirtschaftskraft

Die Schweiz gehört zu den wohlhabendsten Ländern der Erde. Innovationskraft und flexibler Arbeitsmarkt sichern der Schweiz auch hinsichtlich ihrer Wettbewerbsfähigkeit immer wieder Spitzenplätze im internationalen Vergleich. So liegt auch die Schuldenquote der öffentlichen Haushalte unter 35% und sinkt weiter.

Wirtschaftliche Struktur: Die Schweizer haben eine exportorientierte Industrie mit den Schwerpunkten Maschinen-, Elektro- und Metall, Chemie und Pharmawirtschaft sowie Feinmechanik (vor allem Schmuck, Uhren und medizinische Präzisionsinstrumente). Außerdem ist die Schweiz erfolgreich im Bereich „Umweltschutztechnologien“.

2014 erreichte der Außenhandel erneut einen Rekordüberschuss. Allein der internationale Rohstoffhandel in Genf und Zug brachte Exporteinnahmen, die mittlerweile die des Bankensektors übersteigen. Der Finanzsektor - mit einem Anteil von ca. 10,5% am BIP (2013) und rund 210.000 Arbeitsplätzen - bildet jedoch weiterhin wichtige Säule der schweizerischen Wirtschaft. Rund 3,1 Millionen Erwerbstätige (knapp 75%) arbeiten im Dienstleistungssektor.

Im Januar 2015 lag die Arbeitslosenquote bei 3,5%. Es gibt hier jedoch regional große Unterschiede: Im Jahr 2014, beispielsweise, lag die Erwerbslosenquote im französischen und italienischen Teil des Landes bei 4,6 % - im deutschsprachigen Teil jedoch nur bei 2,6 %. Hinzu kommt, dass die Arbeitslosigkeit unter der ausländischen Bevölkerung 2014 beinahe dreimal so hoch war wie die der Schweizer. Die Quote der Frauen am Arbeitsmarkt lag Ende 2014 bei 62,4 %. Zu bedenken ist allerdings, dass Teilzeitarbeit in der Schweiz stärker verbreitet ist als in den meisten EU-Ländern. Die meisten Teilzeitarbeiter(innen) sind Frauen (Verhältnis Männer 14 %, Frauen 59 %).

Die Schweiz ist Mitglied einiger bedeutender und internationaler Wirtschaftsorganisationen. Dazu gehören der IWF (Internationaler Währungsfonds), die OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), die WTO (Welthandelsorganisation) und die Weltbank.

Der Beitritt zum Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) wurde 1992 im Rahmen einer Volksabstimmung von der Bevölkerung abgelehnt. Seit 2002 gelten die Bilateralen Verträge I mit der EU. Diese regeln unter anderem Personenfreizügigkeit, Luft- und Landverkehr sowie den Abbau technischer Handelshemmnisse. Im Jahr 2004 folgten die Die Bilateralen Verträge II zu Asyl, innerer Sicherheit sowie rechtlichen Fragen.

 

Der Auslandsjob-Guide zum durchklicken: 

In 21 Schritten zum perfekten Auslandsjob & Jobstart im Ausland

 

Arbeitsmarkt für Ausländer in der Schweiz

Für den schweizerischen Arbeitsmarkt hat die ausländische Bevölkerung eine große Bedeutung. Rund 30 % oder 1,13 Mio. aller Erwerbstätigen in 2014 hatten ausländische Nationalität. Allein aus dem EU-Raum kommen rund zwei Drittel dieser Arbeitskräfte: insbesondere Italiener, gefolgt von Deutschen und Portugiesen.

Die Schweiz bietet viele Möglichkeiten die eigene Karriere voranzubringen. Bewerber mit soliden Fremdsprachenkenntnissen haben dabei in der Regel die besten Chancen. Wenn du Europäer bist, kannst du zurzeit von der Öffnung für Arbeitssuchende aus den 15 EU-Ländern sowie vom entspannten Arbeitsmarkt der Schweiz profitieren.

Zur Jobaufnahme benötigst du lediglich eine Aufenthaltsbewilligung. Diese Konditionen erleichtern es Jobsuchenden auch direkt in die Schweiz zu ziehen und sich dann vor Ort nach einem Arbeitgeber umzusehen. Schweizer Unternehmen stellen insbesondere Bewerber und Berufsgruppen mit hohen Qualifikationsanforderungen ein.

Pluspunkt Schweiz: Arbeitgeber stellen durchaus auch älteren Arbeitssuchende und Berufsanfänger ein, wenn diese die geforderten Fachkenntnisse mitbringen.

Wo gibt es die freien Stellen?

Es ist zurzeit noch unklar, wie sich die Aufhebung des EURO-Mindestkurses auf Exportbranche und die Tourismusbranche auswirken werden. In 2014 zeigten sich beispielsweise für die Gastronomiebranche teilweise starke regionale Differenzen. Die Nachfrage innerhalb großer Städte und Seeregionen stieg. Die Unternehmen konnten ihren Umsatz leicht steigern. Die meisten Gastgewerbebetriebe in den Berggebieten hatten dagegen weniger Betrieb und Beschäftigten-Abnahme.

Die Berufliche Situation im Gesundheitswesen hingegen bleibt stabil. Kontinuität / leichtes Wachstum wird ebenfalls für Bildungswesen, Versicherungen und (Automobil-)Handel sowie die Werbe- und Kommunikationsbranche prognostiziert.

Der Primärsektor mit Fischerei, Land- und Forstwirtschaft hat seit 2005 deutliche Einbußen zu verzeichnen. Begründet ist diese Entwicklung im Strukturwandel der Landwirtschaft und der Tendenz zu großen Betrieben. Trotzdem werden aktuell auch in diesem Sektor noch Mitarbeiter auf Zeit eingestellt.

Top 10 der gefragtesten Berufe in Schweiz

  • Bauspengler, Sanitär- & Heizungsinstallateure
  • Kellner
  • Köche
  • Fachkräfte der Krankenpflege (ohne Hochschulabschluss)
  • Bauelektriker (und ähnliche Berufe)
  • Fliesen- und Bodenleger
  • Werkzeugmaschineneinrichter und -bediener
  • Möbeltischler (sowie ähnliche Berufe)
  • Elektromechaniker (und verwandte Berufe)
  • Landmaschinenmechaniker, Industriemaschinenmechaniker
  • Industriemaschinenschlosser     

Hier weiterlesen:

>> Teil 2: Jobs finden & Working Holidays in der Schweiz

>> Teil 3: Bewerben & Unternehmenskultur in der Schweiz

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?

Jetzt Work & Travel selbst organisieren!

  • Innovatives 12-teiliges eMail-Tutorial leitet dich durch alle Planungsschritte
  • Spare bis zu 600 EUR
  • Jetzt kostenlos anmelden & direkt starten um Geld, Zeit & Nerven zu sparen
  • Weitere, hilfreiche Tipps und Specials für die Planung und Durchführung deines Auslandsaufenthaltes
  • Bonus "Die 10 besten Spartipps als Work & Traveller"
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. 

Ja, ich möchte die kostenlosen Tipps für die Planung meines Work and Travel-Aufenthaltes erhalten. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und verstanden, dass meine Daten dazu elektronisch erhoben und gespeichert werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und du kannst dich in jeder Mail mit einem einfachen Klick abmelden.

Find your trip!

  1. Must-haves