Der Weg zu deinen Working Holidays

Working Holidays Teste dich!

Work and Travel Checkliste Planungs-Checkliste

Work and Travel Programme Programme suchen!

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co.

Jobsuche & Arbeiten in Peru

Zum Arbeiten nach Peru: Wirtschaftlicher Aufschwung hat über die vergangenen Jahre in Peru viele neue qualifizierte Jobs geschaffen. Besonders Lima – aber auch andere Städte – zieht junge Leute aus Europa und anderen Teilen der Welt an. Die Lebensqualität ist vergleichsweise hoch und der Arbeitsmarkt bietet anspruchsvolle Stellen. Peru lockt auch mit seiner landschaftlichen Schönheit und kulturellen Highlights wie der Künstlerstadt Cusco oder der antiken Inka-Stadt Machu Piccu. Für alle, die mehr über Peru und Jobmöglichkeiten erfahren möchten, haben wir auf dieser Seite Informationen zusammengestellt. Die Themen reichen von „Wirtschaft“ über „Jobmöglichkeiten“ bis hin zu Tipps für den Geschäftsalltag.

Themen dieser Seite:

Wirtschaftliche Situation Perus 

Der Andenstaat Peru zählt - angelehnt an die wirtschaftlich schnell wachsenden asiatischen Tigerstaaten der 1990er Jahre - zu den so genannten „Puma-Staaten“ Südamerikas. Die Pumas, neben Peru auch Chile, Kolumbien, Mexiko und Brasilien, sind treibender Wirtschaftsmotor der Region.

Perus Wirtschaft erfährt zurzeit zwar eine Phase der Konsolidierung, ausgelöst durch weniger Exporte und Investitionen. Die Wachstumsaussichten bleiben jedoch langfristig hervorragend. Bedeutendste peruanische Wirtschaftszweige sind Bergbau und Tourismus. Verarbeitendes Gewerbe und Handel sind weitere Stärken.

Wir Deutschen sind wichtiger Handelspartner Perus: Wir importieren Produkte des Bergbausektors, Fischereiprodukte, landwirtschaftliche Produkte und sind größter Absatzmarkt für peruanischen Kaffee. Im Gegenzug importiert Peru deutsche Produkte wie Maschinen und Kraftfahrzeuge sowie Pharmaprodukte.

Ungesehen des wirtschaftlichen Aufschwungs, lebt rund 28% der peruanischen Bevölkerung in Armut. Viele haben nicht einmal Zugang zu fließendem Wasser und sanitären Anlagen. Der Staat bietet den Bürgern zwar Kranken- und Sozialversicherung,  jedoch sind hier lediglich 20% der Bevölkerung erfasst. Perus Arbeitslosenquote lag im Jahr 2014 bei 6%, noch im Vorjahr hatte sie 7,5% erreicht.

 

Der Auslandsjob-Guide zum durchklicken: 

In 21 Schritten zum perfekten Auslandsjob & Jobstart im Ausland

 

Gute Jobmöglichkeiten für Ausländer

Die positive wirtschaftliche Wachstumslage lockt mehr und mehr Menschen aus aller Welt in den Andenstaat. Auch junge Europäer interessieren sich für Arbeit in Peru. Besonderer Anziehungspunkt ist die pulsierende Hauptstadt Lima. Hier ist die positive Atmosphäre und Aufbruchstimmung des Wirtschaftsbooms besonders greifbar. Nach wie vor ist die  Diskrepanz zwischen Angebot und Nachfrage im Arbeitsmarktsektor sehr groß. Eine Ursache dafür: Die über Jahrzehnte mangelhafte Investition der Regierung in Bildung.

So öffnen sich auf dem peruanischen Arbeitsmarkt viele Chancen vor allem gut ausgebildete Ausländer: Schwerpunkt ist der Bereich „Konstruktion“. Hier haben vor allem  Architekten, Ingenieure, Bauarbeiter sowie IT-Experten gute Chancen. Sie werden dringend zum Ausbau der Infrastruktur des Landes gebraucht. Lehrer können sich beispielsweise beim Goethe-Institut oder bei Deutschen Schulen in Lima bewerben.

Darüber hinaus gibt es in der Regel auch Möglichkeiten als Reiseführer, in Hostels oder in Bars zu arbeiten. Die Vermittlung erfolgt häufig über Mundpropaganda.   

Wer in Peru dauerhaft arbeiten und leben möchte, sollte auf jeden Fall mit guten Spanisch-Kenntnissen in den neuen Lebensabschnitt starten. Es kommt dabei in der Regel auch auf den konkreten Job / das konkrete Unternehmen an, wie gut deine Sprachkenntnisse sein müssen.

>> Als Expatriate in Ausland

>> Als digitaler Nomade in Peru

Hier weiterlesen:

>> Teil 2: Jobs finden & Working Holidays in Peru

>> Teil 3: Bewerben & Unternehmenskultur in Peru

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?

Find your trip!

  1. Must-haves