Der Weg zu deinen Working Holidays

Working Holidays Teste dich!

Work and Travel Checkliste Planungs-Checkliste

Work and Travel Programme Programme suchen!

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co.

Alle Infos zum Arbeiten in Österreich & aktuelle Jobs

Jedes Jahr zieht es viele Deutsche zum Leben und Arbeiten nach Österreich. Und das hat seine Gründe: Wunderschöne Natur, jeder Menge Kultur und Geschichte und mit Wien eine der lebenswertesten Städte der Welt.

Arbeiten in Österreich

Gleichzeitig verfügt Österreich über eine starke Wirtschaft und bietet in vielen Bereichen attraktive Karrieremöglichkeiten. Durch die fehlende Sprachbarriere, die Nähe zu Deutschland und die EU-Niederlassungsfreiheit ist Österreich eines der attraktivsten Ziele für deutsche Auswanderer, ganz egal ob Studenten, Saisonkräfte im Wintertourismus oder High Potentials.

THEMEN DIESER SEITE:

Warum in Österreich arbeiten?

Österreich ist mit seinen knapp 9 Millionen Einwohnern ein wenig größer als der Freistaat Bayern. Neben Deutschland grenzt Österreich an Tschechien, die Slowakei, Ungarn, Slowenien, Italien und die Schweiz. Von der Hauptstadt Wien ist es nicht weit nach Bratislava und in die ungarische Hauptstadt Budapest. Außerdem ist man schnell in anderen Ländern Zentral- und Osteuropas wie zum Beispiel Kroatien. Aufgrund seiner Geschichte als Österreich-Ungarn sind im heutigen Österreich auch viele Einflüsse aus Nachbarländern und -kulturen zu finden.

Deutschland und Österreich sind sich in vielen Dingen sehr ähnlich, nicht nur bei der gemeinsamen deutschen Amtssprache. Österreich ist eines der beliebtesten Ziele für deutsche Auswanderer und auch für Studenten, die ein Auslandssemester absolvieren. Jährlich ziehen circa 20.000 deutsche Staatsbürger nach Österreich, gleichzeitig kommen 10.000 Deutsche wieder aus der Alpenrepublik zurück. Um die 30.000 deutsche Studenten studieren an österreichischen Hochschulen. Von nahezu allen Teilen Österreichs ist man in höchstens zwei bis drei Stunden an der deutschen Grenze. So verwundert es auch nicht, dass zwischen Deutschland und Österreich in allen Bereichen sehr enge Beziehungen herrschen. Gleichzeitig hat das Land seine ganz speziellen Vorzüge.

Als hochentwickeltes Industrieland verfügt Österreich über eine moderne Wirtschaftsstruktur und ein erstklassiges Gesundheits- und Bildungssystem. Dazu kommt eine einzigartige Naturlandschaft. Zu den Highlights des Landes gehören dabei die Alpen, die im Winter zum Skifahren und im Sommer zum Wandern einladen. Gleichzeitig haben auch die Metropolen des Landes wie die Landeshauptstadt Wien oder das nahe der deutschen Grenze liegende Salzburg jede Menge zu bieten, unter anderem in Sachen Kultur. Wien wird dabei regelmäßig als eine der „lebenswertesten Städte der Welt“ bezeichnet. Andere große Städte in Österreich sind Graz, Linz, Salzburg und Innsbruck.

Voraussetzungen für Jobs in Österreich

Sprachkenntnisse

Die Amtssprache in Österreich ist Deutsch, daher ist das Land auch ein beliebtes Ziel für deutsche Auswanderer und Auswanderer auf Zeit. Mach dich nur auf den mal mehr, mal weniger starken österreichischen Dialekt und ein paar unbekannte Worte gefasst.

Visa und Arbeitserlaubnis für Österreich

Als deutscher Staatsbürger benötigst du keinen Aufenthaltstitel für Österreich und auch kein Visum. Wenn du nach Österreich ziehst, musst du dich innerhalb von drei Tagen beim Gemeindeamt oder der Polizei anmelden. In Wien gehst du dafür zum Meldeservice der Magistratischen Bezirksämter, in anderen Teilen von Österreich zum Meldeservice der Gemeindeämter.

Bei einem Aufenthalt von mehr als drei Monaten musst du einen Anmeldebescheinigung beantragen. Dabei kann es sein, dass du eine gültige Krankenversicherung und auch die Fähigkeit, deine Lebenshaltungskosten zu decken, vorweisen musst. Außerdem musst du vielleicht ein von deinem Vermieter unterschriebenes Formular vorweisen. Mit deiner Anmeldebescheinigung kannst du einen Ausweis beantragen.

Aufgrund der Arbeitnehmerfreizügigkeit in der Europäischen Union darfst du auch einer Arbeit nachgehen, dich selbstständig machen oder eine Ausbildung absolvieren.

Wenn du als EU-Staatsbürger fünf Jahre lang über einen rechtmäßigen Aufenthaltsstatus in Österreich verfügst, erhältst du eine „Bescheinigung des Daueraufenthalts“, wenn du diese beantragst.

Wenn du über zehn Jahre hinweg deinen Hauptwohnsitz in Österreich hast, kannst du die österreichische Staatsbürgerschaft beantragen. Deine deutsche Staatsbürgerschaft kannst du auch mit einer österreichischen Staatsbürgerschaft behalten.

Jobchancen in Österreich

Wirtschaftliche Lage in Österreich

Österreich gehört zu den wirtschaftlich stärksten Ländern der Europäischen Union. Mit Deutschland gibt es starke wirtschaftliche Verbindungen. Die österreichische Wirtschaft ist wie in anderen hochentwickelten Ländern stark auf Dienstleistungen ausgerichtet: Dieser Sektor macht knapp 70 Prozent der Wirtschaftsleistung aus. Auf den Industrie-Sektor entfallen beinahe die gesamten restlichen 30 Prozent. Ein Großteil der österreichischen Wirtschaft besteht aus kleinen und mittelständischen Unternehmen, die in ihren Branchen teilweise Weltmarktführer sind.

Gehälter und Löhne sind in Österreich etwas niedriger als in Deutschland. Außerdem hast du in der Alpenrepublik im Durchschnitt weniger Urlaubstage im Jahr.

Größte Arbeitgeber

Zu den größten Unternehmen in Österreich gehören die Erste Group Bank und die Raiffeisen Bank International, die Österreichische Mineralölverwaltung, besser bekannt als OMV, und Voestalpine, ein Unternehmen der Stahlindustrie. Mit der Vienna Insurance Group und der Uniqa Insurance Group sind auch große Versicherungen ansässig. Zu den weiteren großen Arbeitgebern gehören das Bauunternehmen Strabag und Porsche. Weltweit bekannt ist auch die Red Bull GmbH.

Große Teile der österreichischen Wirtschaft sind im Ballungsraum Wien zu finden, in dem auch knapp ein Viertel aller Österreicher wohnen.

Eine herausragende Stellung für die Wirtschaft des Landes nimmt der Tourismus ein. Hier bieten sich auch Jobchancen für ausländische Arbeitnehmer, zum Beispiel als Saisonkräfte in der Ski-Saison und im Gastgewerbe bzw. als Reiseleiter z.B. in der Sommersaison.

Deutsche Unternehmen in Österreich

In Österreich sind viele deutsche Unternehmen aus dem Dienstleistungs- und Industriesektor tätig. Deutsche Unternehmen erwirtschaften einen bedeutenden Teil der österreichischen Wirtschaftsleistung und sorgen für hohe Investitionen. Zu den größten deutschen Unternehmen gehört zum Beispiel die Rewe-Group, die mit Billa, Merkur, Penny und Bipa mehrere große Handelsketten im Alpenland betreibt. Ein weiteres deutsches Unternehmen ist die Porsche Holding mit Sitz in Salzburg.

Jobchancen als deutscher Staatsbürger in Österreich

Österreich bietet dir als deutscher Staatsbürger sehr gute Jobchancen. Durch die Arbeitnehmerfreizügigkeit in der EU ist es für dich sehr einfach, einen Job in Österreich anzunehmen. Außerdem hast du als deutscher Muttersprachler einen weiteren Vorteil, um dich schnell in deinem neuen Umfeld zurechtfinden zu können. Deutsche Arbeitnehmer haben in Österreich einen guten Ruf, ab und zu kann dir aber auch das Vorurteil des „arroganten und kulturlosen Deutschen“ begeben. Durch dein Verhalten hast du die Chance, diesem Bild direkt entgegenzuwirken.

Sehr gute Karrieremöglichkeiten hast du in Österreich in hochqualifizierten Bereichen, zum Beispiel als Ingenieur oder Informatiker.

Im Tourismusbereich werden jedes Jahr wieder viele Saisonarbeiter gesucht, zum Beispiel im Hotelgewerbe.

Jobs im Tourismus und der Saisonarbeit

Der Tourismus ist für Österreich ein sehr bedeutsamer Wirtschaftszweig. Eine herausragende Rolle nimmt hier natürlich der Ski-Tourismus ein. Gerade in diesem Bereich werden in der Skisaison sehr viele Saisonkräfte gesucht, die dann unter anderem in Hotels und in der Gastronomie zum Einsatz kommen. Die Bezahlung kann dabei in vielen Fällen sehr attraktiv sein.

Eine solche Tätigkeit kann sich sehr gut dazu eignen, um für eine gewisse Zeit ins Ausland zu gehen, Geld zu verdienen und vielleicht die Zeit bis zum Beginn des Studiums oder dem nächsten Karriereschritt zu überbrücken.

>> Winterjobs in Österreich

>> Sommerjobs in Österreich und der Schweiz

>> Weitere Informationen zu Work & Travel und Saison-Jobs in Österreich

Die Jobsuche

Für die erfolgreiche Stellensuche in Österreich bieten sich zahlreiche Möglichkeiten & Quellen an:

  • Die (großen) österreichischen Tageszeitungen haben in der Regel einen Stellenteil.
  • Stellenanzeigen gibt es auch in Fachzeitschriften für Branchen und Berufe.
  • Online-Jobbörsen
  • staatlichen Arbeitsämter: Arbeitsmarktservice (AMS) in Österreich, Zentralstelle für Arbeitsvermittlung (ZAV) in Deutschland
  • EURES (Europäisches Portal zur Beruflichen Mobilität): Infos zu österreichischen Stellenangeboten über das Netzwerk der EURES bei der Bundesagentur für Arbeit
  • Deutsche Handelskammer in Österreich  
  • ebenfalls über das Internet: private Stellenvermittler (Personalvermittler) und Personalvermittlungsunternehmen
  • Mitarbeiter auf der Managementebene werden aus ihren Unternehmen häufig direkt oder durch Personalvermittler-Firmen abgeworben.
  • Nicht zu unterschätzen: Mund-zu-Mund-Propaganda. Erzähle möglichst vielen Leuten von deinen Plänen und erkundige dich bei Bekannten, Verwandten und im Freundeskreis nach Infos zu Arbeitsmöglichkeiten in Österreich.   

(Studien-)Abschlüsse innerhalb der EU-Länder werden in der Regel auch in Österreich anerkannt. Das erleichtert die Stellensuche wesentlich. Ausnahmen gelten allerdings unter anderem für Lehrberufe, Mediziner und Notare

Jobportale in Österreich

Zu den wichtigsten Jobportalen in Österreich gehören:

Leben in Österreich

Lebenshaltungskosten in Österreich

Allgemein gesprochen liegen die Lebenserhaltungskosten in Österreich insgesamt etwas höher als in Deutschland. Teuerste Stadt des Landes ist dabei die Hauptstadt Wien, vor allem im Bereich der Mieten. Lebensmittel kosten etwas mehr als in Deutschland.

Unterkunft

Die Mieten in Österreich schwanken stark nach Region, sind aber recht häufig nah an deutschen Vergleichsmieten. Am teuersten ist das Mieten in der Hauptstadt Wien. In einigen Regionen kann das Angebot an Mietwohnungen recht klein sein, was zu höheren Preisen und einer längeren Suche nach einer passenden Unterkunft führen kann.

Für Saisonkräfte in den Skiregionen werden Unterkünfte teilweise vom Arbeitgeber organisiert.

Eine Alternative zum Mieten kann auch der Kauf einer Wohnung oder eines Hauses sein.

Konto eröffnen

Eine Kontoeröffnung in Österreich ist mit einem österreichischen Wohnsitz kein Problem. Neben einem Ausweisdokument, zum Beispiel Personalausweis oder Reisepass, brauchst du noch deine Meldebescheinigung. Ohne einen Wohnsitz in Österreich kann es ebenfalls möglich sein, ein Konto zu eröffnen, allerdings könnte sich der ganze Vorgang dann schwieriger gestalten. Eine deutsche Meldebescheinigung solle für die Kontoeröffnung im Regelfall aber auch akzeptiert werden.

Kinderbetreuung

In der letzten Zeit hat Österreich die vorschulische Betreuung von Kindern ausgebaut. Viele Kinder werden bis zum Alter von zwei Jahren zu Hause betreut. In Österreich gibt es keinen Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz oder eine andere Form der Kinderbetreuung, allerdings eine Pflicht zum Kindergartenbesuch ab einem Jahr vor Schulbeginn.

Kinder können ab einem Alter von drei Jahren in den Kindergarten gehen, wobei es hier regionale Unterschiede gibt: In Wien ist der Kindergartenbesuch bereits mit zwei Jahren möglich, im Bundesland Vorarlberg hingegen erst ab vier Jahren. Für jüngere Kinder gibt es in gewissem Umfang Betreuungsangebote in Kinderkrippen. Eine Alternative kann die Betreuung durch eine Tagesmutter sein.

Steuern

Wenn du in Österreich wohnst oder arbeitest, dann musst du dich auch mit dem österreichischen Steuersystem auseinandersetzen. Allgemein lässt sich sagen, dass du deine gesamten weltweiten Einkünfte in Österreich versteuern musst, wenn du dort mindestens sechs Monate im Steuerjahr wohnhaft warst. Warst du weniger als sechs Monate in Österreich wohnhaft, dann musst du nur deine in Österreich erzielten Einkünfte hier versteuern. Um eine Doppelbesteuerung zu vermeiden, gibt es ein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und Österreich.

In Österreich gibt es unter anderem eine Einkommensteuer. Bis zu einem Einkommen von 11.000 Euro ist keine Einkommensteuer fällig, für Einkommen zwischen 11.000 Euro und 18.000 Euro liegt der Steuersatz bei 25 Prozent und steigt dann in mehreren Schritten auf 50 Prozent für Einkommen zwischen 90.000 Euro und 1.000.000 Euro.

Mehr Informationen zu Steuern in Österreich bekommst du hier:

>> Einkommenssteuer in Österreich

Soziale Absicherung

Österreich verfügt über ein umfangreiches Sozialversicherungssystem, welches viele Ähnlichkeiten zum deutschen System aufweist. Wenn du in Österreich lebst oder arbeitest, dann können Sozialversicherungsbeiträge auch für dich verpflichtend werden. Ein normaler Angestellter in Österreich zahlt zum Beispiel in folgende Sozialversicherungen ein:

  • Krankenversicherung
  • Unfallversicherung
  • Pensionsversicherung
  • Arbeitslosenversicherung

Im Normalfall ist die gesetzliche Krankenversicherung Pflicht bei einer Tätigkeit in Österreich. Wenn du in Österreich lebst und arbeitest, solltest du klären, welche Sozialversicherungen für dich relevant sind und wie sich die soziale Absicherung für dich gestaltet.

Rente und Altersvorsorge

Auch in Österreich gibt es ein staatliches Rentensystem, dass wie in Deutschland umlagefinanziert ist. Im Gegensatz zu Deutschland zahlen dabei mit Ausnahme der Beamten alle in das Rentensystem ein, auch Selbstständige. Die österreichischen Renten liegen auch deshalb im Durchschnitt 50 Prozent über den deutschen Renten. Wenn du als Ausländer in Österreich lebst oder arbeitest und in die sogenannte Pensionsversicherung einzahlst, kannst du Ansprüche für deine Rente im Alter erwerben. Wie das in deinem Fall genau funktioniert, solltest du individuell recherchieren.

Als deutscher Staatsbürger profitierst du vom Sozialversicherungsabkommen zwischen Deutschland und Österreich. Durch dieses Abkommen wird zum Beispiel geregelt, dass deine Rentenansprüche in einem Land auch im anderen Land anerkannt werden.

Neben der staatlichen Rentenversicherung gibt es in Österreich auch die betriebliche und die private Altersvorsorge.

Klima

Aufgrund der zentralen Lage in Europa herrscht in Österreich ein Mix aus ozeanischem und kontinentalem Klima. Große Teile Österreichs sind gebirgig mit entsprechenden Auswirkungen auf das Wetter. Durch die guten klimatischen Bedingungen ist Österreich ein Hotspot für den Winterurlaub. Die Sommer können sehr heiß oder auch sehr mild sein.

Bezüglich der Niederschlagsmenge gibt es große Unterschiede: Das gebirgige Terrain kann für eine Wetterscheide sorgen. Als Folge kann es auf der einen Seite eines Gebirgszuges sehr regnerisch sein, wenn sich dort regelmäßig Wolken abregnen, während es auf der anderen Seite nur sehr wenig Niederschlag gibt.

Die Menschen

Du wirst dich in Österreich schnell heimisch fühlen. Dabei kannst du bei österreichischen Freunden und Kollegen Pluspunkte sammeln, wenn du die eine oder andere österreichische Vokabel in deinen Sprachgebrauch übernimmst.

Für den Anfang reichen dabei schon „Grüß Gott“ oder „Servus“ zur Begrüßung und „Auf Widerschaun“ oder „Pfiat di“ zur Verabschiedung. Wiener Würstchen werden in Österreich übrigens als „Frankfurter“ bezeichnet.

Kontakte knüpfen

Aufgrund der gemeinsamen Sprache wirst du in Österreich schnell Kontakte knüpfen können. Gerade in Wien und den anderen großen Städten wirst du auch viele deutsche Landsmänner und -frauen treffen, die den Weg nach Österreich gefunden haben, sei es zum Studieren, zum Arbeiten oder aus einem anderen Grund.

Als Deutscher in Österreich arbeiten

Österreich ist wie gesagt eines der beliebtesten Ziele für deutsche Auswanderer. Du bist also in guter Gesellschaft. Auch viele deutsche Studenten gehen nach Österreich, zum Beispiel um dem Numerus Clausus in Deutschland zu entkommen. Als EU-Bürger mit dem Recht auf Arbeitnehmerfreizügigkeit ist es auch sehr einfach für dich, nach Österreich zu ziehen und eine Arbeit aufzunehmen.

Tipps für den Arbeitsalltag   

Auch im österreichischen Arbeitsalltag gibt es einige Regeln zur guten Zusammenarbeit und zum guten Ton. Wir stellen dir hier einige davon vor:

  • Akademische Titel spielen in Österreich eine große Rolle. Viel mehr als bei uns sind zum Beispiel „Herr Doktor“ oder „Frau Diplom-Ingenieurin“ unbedingt fester Bestandteil der persönlichen Anrede. Zudem ist es üblich im Berufsalltag zwar unkompliziert, jedoch in seriösem Ton und im gehobenen Sprachstil zu kommunizieren.
  • Meetings und Besprechungen: Vor dem geschäftlichen Teil steht der gepflegte Small Talk. „Sichere“ Themen sind beispielsweise der (Winter-)Sport oder klassische Musik. Themen wie „Religion“, „Geld“ oder Österreichs Rolle im Zweiten Weltkrieg sind denkbar schlechte Small-Talk-Themen und schaffen keinen guten Einstieg ins Gespräch.
  • Die Kleiderordnung ist dezent und seriös. Kleidungsstücke wie Jeans oder Rollkragenpullover sind in der Regel tabu. Um in der Geschäftswelt ernst genommen zu werden hält sich in Österreich prinzipiell jeder an die formelle Kleiderordnung. Frauen tragen in der Regel Hosenanzug oder Kostüm, Männer den klassischen dunklen Anzug mit weißem Hemd, Krawatte und Lederschuhen.

Arbeitsmodelle in Österreich

Work & Travel in Österreich

Österreich gilt nicht als "klassisches" Land für Work & Travel, bietet aber trotzdem reichlich Job-Möglichkeiten. Als EU-Bürger hast du den Vorteil, dass du nicht an ein besonderes Visum gebunden bist. Tolle Saison-Anstellungen findest du z.B. in der Tourismus-Branche und auch interessante Praktikums-Angebote wirst du bei den darauf spezialisierten Vermittlungsagenturen finden.

>> Nähere Informationen zu Work & Travel und Jobs in Österreich

>> Farmarbeit-Programme als eine Art von Working-Holidays auf Farmarbeit.de

>> Weltweite Freiwilligenarbeit-Projekte auf Freiwilligenarbeit.de

Festanstellung und befristete Stellen

Gerade in saisonalen Jobs, also zum Beispiel allen Tätigkeiten im Wintertourismus, gibt es sehr häufig befristete Stellen. Das ist dann genau das Richtige für dich, wenn du nur für einen bestimmten Zeitraum nach Österreich willst. Auch andere Jobs in Österreich können befristet sein. Gleichzeitig gibt es auch für dich als deutschen Arbeitnehmer viele Jobs in Festanstellung.

Selbstständigkeit in Österreich

Als EU-Bürger genießt du auch in Österreich die Niederlassungsfreiheit. Du darfst nach Österreich ziehen und im Allgemeinen dort auch eine Selbstständigkeit unter den Regelungen ausführen, die auch für Österreicher gelten.

Um in Österreich selbstständig zu sein, musst du wie in Deutschland ein Gewerbe anmelden. Dies ist in der Regel recht einfach, wenn deine Tätigkeit nicht weiteren Reglementierungen unterliegt. Um dein Gewerbe anzumelden, musst du mindestens 18 Jahre alt und darfst nicht vorbestraft sein. Möglicherweise musst du auch über einen Wohnsitz in Österreich verfügen. Wenn du diese Voraussetzungen erfüllst, kannst du unter anderem als Übersetzer tätig werden.

Andere Tätigkeiten unterliegen wie in Deutschland weiteren Voraussetzungen, sie sind stärker reglementiert. Du musst dann zum Beispiel eine bestimmte Ausbildung nachweisen, wenn du ein Gewerbe anmelden willst. Dazu gehören verschiedene Handwerksberufe wie Maler und Tischler, aber auch die Tätigkeit als Fremdenführer oder Unternehmensberater.

Als Freelancer und Selbstständiger in Österreich musst du sehr wahrscheinlich in die österreichischen Sozialversicherungen einzahlen. Dazu können die Pensionsversicherung, die Krankenversicherung, die Unfallversicherung und auch die sogenannte „Selbstständigen-Vorsorge“ gehören. Bei der letztgenannten handelt es sich um eine Altersabsicherung speziell für Selbstständige. Bist du im österreichischen Sozialversicherungssystem versichert, dann können sich daraus auch verschiedene Ansprüche für dich ableiten.

Mit deiner Selbstständigkeit in Österreich fällst du auch unter die österreichischen Steuergesetze und musst in vielen Fällen Steuern in Österreich bezahlen. Als deutscher Staatsbürger ist dabei auch das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und Österreich für dich relevant.

Sabbatical

Österreich bietet vielfältige Möglichkeiten, um ein Sabbatical zu verbringen. Denkbar ist zum Beispiel ein Aufenthalt auf einem Bauernhof oder einer Berg-Alm, um dem Alltag zu entfliehen.

Wenn du selbst in Österreich arbeitest, kann ebenfalls die Möglichkeit bestehen, eine Auszeit vom Job zu nehmen. Hierfür ist eine enge Abstimmung mit deinem Arbeitgeber notwendig. Eine erste Möglichkeit besteht darin, in einer gewissen Zeitspanne mehr zu arbeiten und die so angesammelten Überstunden zu einem späteren Zeitpunkt in freie Zeit umzutauschen. Es ist auch denkbar, dass Gehalt für einen gewissen Zeitraum nur reduziert ausgezahlt und dann später im Sabbatical den anderen Teil zu bekommen.

>> Alles über Sabbatjahr, Sabbatical, Auszeit & Ausstieg auf Zeit auf Sabbatjahr.org

Bewerben in Österreich

Bewerbungsunterlagen

Die Bewerbungsunterlagen in Österreich sind den deutschen Bewerbungsunterlagen sehr ähnlich. Auch in unserem Nachbarland erstellst du eine schriftliche Bewerbung bestehend aus Anschreiben und Lebenslauf. Möglicherweise könnte für deinen potenziellen Arbeitgeber dabei interessant sein, warum du dich gerade in Österreich und in diesem Unternehmen bewirbst. Außerdem legt man in Österreich besonderen Wert auf persönliche Titel. Diese solltest du bei der Anrede deines Ansprechpartners also auf keinen Fall vergessen!

Deine Bewerbungsunterlagen sollten deine Persönlichkeit herausstellen und deine bisherige relevante Praxiserfahrung deutlich machen. Wichtig sind auch deine Interessen und Hobbies außerhalb deines Berufsfeldes.

Zu einer vollständigen schriftlichen Bewerbung in Österreich gehören auch ein Bewerbungsfoto und die Kopien deiner Zeugnisse. Praktikumsbescheinigungen musst du nicht zwingend mitsenden.

Motivationsschreiben und Lebenslauf

Auch bei der Bewerbung für Österreich ist es wichtig einen konkreten Ansprechpartner zu adressieren und das Anschreiben nicht etwa an „Sehr geehrte Damen und Herren“ zu richten. Ins Anschreiben gehören auf jeden Fall ein paar Sätze zu deiner Motivation in Österreich zu arbeiten. Wenn du besondere Sprachkenntnisse und/oder Qualifikationen hast, erwähne diese ebenfalls im Anschreiben. Gegebenenfalls erhöht dies deine Chancen auf die begehrte Stelle.

Dein tabellarischer Lebenslauf sollte kurz und übersichtlich gestaltet sein und sich - über maximal zwei A4 Seiten - auf Wesentliches beschränken. Du kannst übrigens auch den Europäischen Lebenslauf (Europass) verwenden.

Vorgedruckte Personalbögen: Möglichst vollständig ausfüllen. Wenn es in deinem Lebenslauf „blinde Flecken“ gibt (z. B. längere Arbeitslosigkeit), kannst du die entsprechenden Felder zunächst frei lassen. Unter „Gehaltswunsch“ kann man gegebenenfalls auch „nach Vereinbarung“ eintragen. Dem Vordruck sollten Bewerber in der Regel auch ein Ausdruck des eigenen Lebenslaufes beilegen.

Übrigens: Initiativbewerbungen sind auch in Österreich durchaus üblich.

Je nach Job und Unternehmen hast du ein oder auch mehrere Gespräche und Gesprächspartner vor dir. Auch Assessment-Center sind gerade bei Jobs für Akademiker üblich.

Vorstellungsgespräch

Ist die erste Hürde geschafft, folgt in der Regel ein (persönliches) Vorstellungsgespräch. Auch hier ist eine gute Vorbereitung wichtig; Bewerber sind schon im ersten Gespräch häufig gefordert ihre Qualifikationen - besonders was Sprachkenntnisse angeht - unter Beweis zu stellen.

Wer sich im Job-Interview souverän zeigt und sich gut darstellen kann, hat in der Regel auch Chancen auf eine Einstellung. Zum Interview kannst du auch noch aussagekräftige Unterlagen in Ergänzung zur Bewerbung mitbringen.

Ganz wichtig natürlich, wenn du den Vorstellungstermin ohne Einsendung einer Bewerbung vereinbart hast, z. B. durch Anfrage in der Personalabteilung.

Die Startup-Szene in Österreich

Auch wenn es noch nicht mit europäischen Gründungs-Hotspots wie Berlin oder London mithalten kann, bietet Österreich eine wachsende Startup-Szene, die über eine große wirtschaftliche Bedeutung verfügt. So sorgen Startups für rund die Hälfte von neugeschaffenen Jobs. Das Zentrum der Startup-Szene liegt in der Hauptstadt Wien, knapp 70 Prozent aller Startups haben hier ihren Sitz. Auch für Nicht-Österreicher finden sich interessante Jobs in einem spannenden Umfeld. In der Vergangenheit konnten österreichische Startups schon weltweit auf sich aufmerksam machen. So liegen zum Beispiel die Wurzeln von Runtastic in Österreich.

Als digitaler Nomade in Österreich

Österreich steht bei vielen digitalen Nomaden sicherlich nicht ganz oben auf der Liste an Traumzielen. Das liegt aber nicht an der mangelnden Attraktivität der Alpenrepublik, sondern hat andere Gründe. So zieht es digitale Nomaden häufig eher ins Warme. Wer hingegen gerne Ski fährt, der schaut sich nach günstigeren Destinationen um und wird dann zum Beispiel in Bulgarien fündig. Trotzdem hat gerade Wien als eine der lebenswertesten Städte der Welt für digitale Nomaden, die kein Problem mit den etwas höheren Lebenserhaltungskosten haben, jede Menge zu bieten.

>> Als digitaler Nomade im Ausland arbeiten

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?

Jetzt Work & Travel selbst organisieren!

  • Innovatives 12-teiliges eMail-Tutorial leitet dich durch alle Planungsschritte
  • Spare bis zu 600 EUR
  • Jetzt kostenlos anmelden & direkt starten um Geld, Zeit & Nerven zu sparen
  • Weitere, hilfreiche Tipps und Specials für die Planung und Durchführung deines Auslandsaufenthaltes
  • Bonus "Die 10 besten Spartipps als Work & Traveller"
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. 

Ja, ich möchte die kostenlosen Tipps für die Planung meines Work and Travel-Aufenthaltes erhalten. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und verstanden, dass meine Daten dazu elektronisch erhoben und gespeichert werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und du kannst dich in jeder Mail mit einem einfachen Klick abmelden.

Find your trip!

  1. Must-haves