Der Weg zu deinen Working Holidays

Working Holidays Teste dich!

Work and Travel Checkliste Planungs-Checkliste

Work and Travel Programme Programme suchen!

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co.

Teil 1/3: Wirtschaft & Arbeitsmarkt in Kolumbien

Zum Arbeiten nach Kolumbien - Mehr als 300 Strände, einzigartige Artenvielfalt und Großstädte mit breitem Kulturangebot. Besonders die Hauptstadt Bogotá hat exzellente kulturelle Angebote. Dies sind nur einige der Gründe, die für Kolumbien sprechen. Eine Besonderheit Kolumbiens: Die Biodiversität und die hohe Zahl an endemischen Arten sind einzigartig und schützenswert. So hat die UNESCO fünf Gebiete im Land zu Biosphärenreservaten erklärt. Kolumbien befindet sich im Aufschwung, auch die Sicherheitslage im Land hat sich mittlerweile deutlich verbessert.

Themen dieser Seite:

Wirtschaftsstruktur & Wirtschaftslage in Kolumbien

Die Wirtschaftspolitik Kolumbiens orientiert sich seit Beginn der 90er Jahre an marktwirtschaftlichen Grundsätzen. Ausländische Investitionen sind sehr willkommen. In den Jahren 2004 bis 2007 wuchs die kolumbianische Wirtschaft um durchschnittlich 6,2%. Nach der verheerenden Krise ist eine recht schnell Stabilisierung gelungen.

Wachstumsmotoren waren vor allem Bau- und Landwirtschaft sowie hohe ausländische Direktinvestitionen im Erdöl- und Rohstoffgeschäft. Die bedeutendsten Wirtschaftszweige des Landes sind Dienstleistungen, Tourismus, Landwirtschaft und die Industrie. In der jüngeren Vergangenheit haben außerdem vor allem die Bauindustrie, Öl- und Erdgasförderung und Bergbau sehr an Bedeutung gewonnen. Kolumbien exportiert vor allem Erdöl, Steinkohle und Nickel sowie Schnittblumen, Bananen, Kaffee und Lebensmittel.

Zentrale Handelspartner sind die USA, gefolgt von der EU, wobei Deutschland innerhalb der EU wichtigste Handelspartner Kolumbiens ist. Gute Handelsbeziehungen gibt es darüber hinaus zur Andengemeinschaft und zu China. Kolumbien ist dem freien Welthandel verpflichtet.

Die Armutsquote im Land ist seit einigen Jahren rückläufig – zurzeit gelten jedoch immer noch mehr als 30 % der Bevölkerung als arm. Außerdem gibt es erhebliche Ungleichgewichte in Bezug auf Einkommens- und Vermögensverteilung. Im April 2013 lag die offizielle Arbeitslosenquote Kolumbiens bei 9,6%. Schätzungsweise 50% der Beschäftigten sind jedoch im informellen Sektor tätig und die Unterbeschäftigung wird auf mehr als 25% geschätzt.

 

Der Auslandsjob-Guide zum durchklicken: 

In 21 Schritten zum perfekten Auslandsjob & Jobstart im Ausland

 

Arbeitsmarkt & Jobmöglichkeiten für Ausländer

Jobmöglichkeiten in Kolumbien gibt es zunehmend im Bereich des Tourismus. Die Zahl internationaler Touristen, die in den vergangenen Jahren Kolumbien besucht haben, steigt rasant. Das durchschnittliche Jahreswachstum ist dreimal so hoch wie im globalen Schnitt. Zurzeit legen die Kolumbianer einen wirtschaftlichen Schwerpunkt auf den Ausbau des Sektors Fremdenverkehr.

Parallel zum Ausbau des Tourismussektors steigt der der Bedarf an internationalen Fachkräften mit einer guten Ausbildung und soliden Spanisch-Kenntnissen. Auch das Handwerk hat in Kolumbien goldenen Boden. Wer hier beispielsweise als Handelspartner gute Maschinen für Bäckereien, Konditoreien oder Metzgereien anbietet, kann in der Regel ein gutes Einkommen erwirtschaften.

Arbeit in Unternehmen: In Kolumbien gibt es zunehmend auch deutsche Unternehmen beziehungsweise Filialen deutscher Firmen. Vor allem in der Wirtschaftsmetropole Bogotá. Eine Möglichkeit in Kolumbien zu arbeiten besteht darin sich speziell bei diesen Firmen zu bewerben. Eine andere ist, als Expatriate – kurz Expat – von seiner deutschen Firma nach Kolumbien entsandt zu werden.

>> Als Expatriate in Ausland

Entwicklungshilfe: Seit rund 50 Jahren besteht zwischen Deutschland und Kolumbien eine intensive Entwicklungszusammenarbeit. Außer der staatlichen bilateralen Kooperation engagieren sich auch zahlreiche Nicht-Regierungsorganisationen, politische Stiftungen und kirchliche Organisationen. Schwerpunkte sind Menschenrechte sowie Not- und Flüchtlingshilfe, Demokratieförderung und Friedenserziehung. Im Rahmen gezielter Entwicklungsarbeit hat zum Beispiel die GIZ (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) Projekte und Programme, in denen auch Deutsche vor Ort in Kolumbien tätig sind.  

Bildung: In Kolumbien gibt es zum Beispiel vier Deutsche Schulen, die aus Deutschland sowohl finanziell als auch personell - durch Entsendung deutscher Lehrer - unterstützt werden. Außer den vier genannten, gibt es in Kolumbien noch sechs weitere PASCH-Schulen der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“. Diese befinden sich in Bogotá, Barranquilla und Medellín. Sie bieten ihren Schülern verstärkten Deutschunterricht an.

>> Als digitaler Nomade in Kolumbien

Hier weiterlesen:

>> Teil 2: Jobs finden & Working Holidays in Kolumbien

>> Teil 3: Bewerben & Kolumbianische Mentalität

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?

Find your trip!

  1. Must-haves