Placeholder: Post Thumbnail (visible in frontend only)
Leben & Arbeiten in Mexiko
Placeholder: Post Title (visible in frontend only)

Leben & Arbeiten in Mexiko

MEXIKO QUICK-JOB-INFO

ALLGEMEINE KEY FACTS
> Hauptstadt: Mexiko-Stadt
> ca. 125 Mio. Einwohner
> 74.99 Jahre Lebenserwartung
> 3.27 % Arbeitslosenquote
> 1.222 Mrd. US$ Bruttoinlandsprodukt
WICHTIGE WIRTSCHAFTSZWEIGE
> Tourismus
> Erdöl & Silber
> Zulieferung Fahrzeugteile & Maschinenbau
BEZAHLUNG
> Offizielle Währung: Pesos (MXN)
> Mindestlohn: 123.22 MXN / Stunde
> Durchschnittseinkommen: 158.872 MXN / Jahr

Das einstige Land der Azteken – Traumziel oder Korruptionssumpf?

Viele Menschen wissen sehr wenig über das Land und die Leute in Mexiko, dabei ist gerade hier das Wissen über die Landesgepflogenheiten sehr wichtig! Je mehr man sich über Mexiko informiert hat, umso mehr steigen die Chancen im Land der Chilis und Sombreros einen passenden Arbeitsplatz zu finden!

Mexikos Wirtschaft: Aufschwung & Armut

Mexiko ist wirtschaftlich betrachtet fortgeschrittenes Schwellenland oder „upper middle income country“. Mexiko gehört zu den größten Volkswirtschaften der Welt und erwirtschaftet sein Bruttoinlandsprodukt hauptsächlich innerhalb der Sektoren „Dienstleistungen“, „Handel“ und „Industrie“. Die wirtschaftliche Liberalisierung Mexikos hat ihren Ursprung im  Nordamerikanischen Freihandelsabkommen (NAFTA) von 1994.  Wirtschaftlich hat sich das Land in der jüngeren Vergangenheit zentralen Bereichen wie „Finanzwirtschaft“, „Energiewirtschaft“ und „Telekommunikation“ geöffnet. Des Weiteren befinden sich die folgenden Sektoren im Aufschwung: Pharmaindustrie und Medizintechnik, Luft- und Raumfahrt, Elektroindustrie, Transportwirtschaft und Bergbau. Bedeutendster Antrieb des Wirtschaftswachstums bleibt der Export: Mexiko exportiert in erster Linie Industrieerzeugnisse – speziell Fahrzeuge & Fahrzeugteile, elektrische und elektronische Geräte sowie Maschinen – sowie mineralische Brennstoffe. Mexiko ist international bedeutender Automobilproduzent und gehört diesbezüglich zu den wichtigsten Exportnationen. Bedeutendster Handelspartner allgemein sind die USA.

Der mexikanischen Regierung ist es beinahe gelungen, den Anteil der ärmsten Bürger (Einkommen unterhalb 1,25 USD pro Tag) zu halbieren. Ebenso hat sich die ungleiche Verteilung des Vermögens leicht entspannt – ein Tropfen auf den heißen Stein, denn: 2012 lebten rund 45 % der Gesamtbevölkerung in Armut, darunter fast 10 % in absoluter Armut. Besonders trifft es Mexikos Jugend: Mehr als 53 % der Kinder und Jugendlichen wachsen arm auf. Die Armut betrifft insbesondere die Bewohner ländlicher Gebiete mit schwacher Infrastruktur.

Arbeitsmarkt & Jobchancen in Mexiko

Einen Job in Mexiko zu finden ist nicht ganz einfach aber durchaus möglich. Deine Chancen auf eine Anstellung steigen, wenn du sehr gut Spanisch sprichst, bereits Auslandserfahrung gesammelt hast und idealerweise Qualifikationen im technischen Bereich hast. Darüber hinaus ist es wichtig die Gepflogenheiten im Land zu kennen. In der Regel steigen die Chancen auf einen guten Job mit dem Wissen über Land und Leute.

Amtssprache in Mexiko ist Spanisch. Darüber hinaus wird im Alltag auch Englisch gesprochen. Von Bewerbern verlangen potentielle Arbeitgeber in der Regel gute bis sehr gute Spanisch-Kenntnisse. Englischkenntnisse allein reichen meist nicht aus. Wer länger als ein Jahr in Mexiko arbeiten will, muss potentielle Arbeitgeber davon überzeugen, dass für die zu besetzende Stelle kein einheimischer Bewerber zu finden ist. Es gilt nämlich: Ein Arbeitsplatz darf nicht von einem Ausländer besetzt werden, wenn ausreichend (qualifizierte) mexikanische Bewerber da sind. Arbeitgeber müssen nämlich zur Anstellung eines Ausländers ihrerseits nachweisen, dass auf dem heimischen Arbeitsmarkt keine entsprechende Arbeitskraft zu finden ist. Außerdem darf der Ausländeranteil in mexikanischen Unternehmen höchstens 10 % betragen. Deine Chancen auf einen Job in Mexiko steigen, wenn du mit deiner Qualifikation einen wertvollen Beitrag zur einheimischen Wirtschaft leisten kannst.

Überdurchschnittlich gut ausgebildete und qualifizierte Fachleute haben in Mexiko die beste Aussicht auf einen Arbeitsvertrag und eine Arbeitsbewilligung. Häufig sind es  designierte Spezialisten, die die Zusage bekommen. Von ihnen verspricht man sich wichtige Impulse für die einheimische Wirtschaft. Mögliche Arbeitgeber sind daher meist in Mexiko ansässige große, internationale Organisationen sowie wissenschaftliche und soziale Institutionen. Auch Lehrer für Deutsch und Englisch haben Aussicht in Mexiko eine gute Anstellung zu finden. Die Mehrheit der Schulen und Lehranstalten verlangt kein abgeschlossenes Pädagogikstudium. Vom Verdienst kann man in der Regel vor Ort sehr gut leben. Weiterer Pluspunkt: Lehrkräfte bekommen meist problemlos ein Arbeitsvisum.

Der Auslandsjob-Guide zum durchklicken: 

In 21 Schritten zum perfekten Auslandsjob & Jobstart im Ausland

Die Jobsuche in Mexiko

Für die erfolgreiche Stellensuche in Mexiko empfiehlt es sich, mehrgleisig zu fahren: Gute Quellen sind unter anderem (mexikanische) Online-Jobbörsen, die Bundesagentur für Arbeit bzw. deren internationale Jobvermittlung (ZAV), international agierende Vermittler sowie die Personalvermittlung der Deutsch-Mexikanischen Handelskammer CAMEXA. Dort bekommst du beispielsweise ein Verzeichnis deutscher Unternehmen in Mexiko. Darüber hinaus bietet CAMEXA auch eine Job-Vermittlung an. Initiativbewerbungen bei interessanten Firmen vor Ort sind generell ein Weg, um erste persönliche Kontakte herzustellen. Ein guter Weg kann ebenfalls sein, sich noch in Deutschland bei Unternehmen mit Zweigniederlassung in Mexiko zu bewerben. In der Regel ist es allerdings eher schwierig, von Deutschland aus einen Job in Mexiko zu suchen beziehungsweise zu finden. Auch Inserate in mexikanischen (Tages-)Zeitungen sind selten erfolgreich. Kontakte vor Ort sind dagegen häufig Gold wert.

Möchte man sich vor Ort nach einer Stelle umsehen, benötigt man ein Visum. Wird man dann fündig, heißt es trotzdem erst einmal wieder auszureisen um eine Kurzaufenthaltsbewilligung „Tarjeta de visitante“ zu erhalten. Diese muss man, unter der Vorlage des Arbeitsvertrages, bei der Mexikanischen Botschaft in Berlin beantragen. Zeitgleich muss der mexikanische Arbeitgeber eine Zustimmung beim Innenministerium einholen.

Die Stellensuche kann über unterschiedliche Internet-Jobbörsen, international tätige Vermittler und über die Personalvermittlung der Deutsch-Mexikanischen Handelskammer erfolgreich verlaufen. Initiativbewerbungen direkt in Mexiko können erste persönliche Kontakte herstellen, und man erhält einen ersten Eindruck der mexikanischen Unternehmen.

Auslandsjob Mexiko – Linktipps zur Stellensuche:

www.occ.com.mx
Online-Stellenbörse

www.empleos.net
Online-Stellenbörse

www.computrabajo.com.mx/
Online-Stellenbörse

www.bumeran.com.mx/
Online-Stellenbörse

http://www.elsoldemexico.com.mx/
Online-Ausgabe der Tageszeitung „El Sol de Mexico“

https://www.germancentre.mx/de/
CAMEXA – German Centre for Industry and Trade Mexico

In Mexiko um einen Job bewerben

Bei der Gestaltung der Unterlagen benötigt man nicht so viel Aufwand, da in der Regel ein Anschreiben und ein Lebenslauf genügen. Wichtig ist es, die Landessprache zu beherrschen, denn nur mit Englischkenntnissen wird man nicht viele Chancen auf eine Anstellung haben. Achten sollte man auch darauf, ob es eine reine mexikanische Firma ist oder doch ein ansässiges deutsches Unternehmen. Bei letzterem sollte man die Unterlagen nach deutschem Standard anfertigen. Am besten du erkundigst dich vorab in der Personalabteilung der jeweiligen Firma. Bewerbungen bei mexikanischen Unternehmen sollten grundsätzlich in sehr gutem Spanisch verfasst werden, es sei denn die Stellenausschreibung verlangt Englisch.

Anschreiben: Das Anschreiben einer mexikanischen Bewerbung ist idealerweise kurz und prägnant. Stelle deine beruflichen / praktischen Erfahrungen in den Vordergrund. Wichtig ist, es auch zu vermitteln, dass du speziell an Mexiko als Arbeits- und Wohnort interessiert bist. Wer auf bestehende persönliche oder berufliche Kontakte im Land verweisen kann, hat meist direkt einen Pluspunkt.

Lebenslauf: Im mexikanischen Lebenslauf liegt der Schwerpunkt auf Ausbildung und beruflicher Erfahrung / Praxiserfahrung. Hobbies kannst du nennen, wenn sie dir wichtig erscheinen. Zum Beispiel dann, wenn sie etwas über deine persönliche oder berufliche Eignung aussagen. Ein Foto gehört nicht zur klassischen mexikanischen Bewerbung. Achte darauf, dass dein Lebenslauf für Mexiko nicht länger wird als zwei Seiten. Anlagen wie Zeugnisse, Zertifikate und Ähnliches gehören nicht zur mexikanischen Bewerbung, sondern werden erst auf Anfrage des Unternehmens zur Verfügung gestellt.  Bewerber sollten im Lebenslauf trotzdem freundlich darauf verweisen, dass Zeugnisse und weitere Anlagen auf Wunsch gerne nachgereicht werden. Alle Anlagen sollten ins Spanische oder gegebenenfalls Englische übersetzt werden.

Tipp: Deine Einstellungschancen erhöhen sich in der Regel, wenn du über Gepflogenheiten und den Alltag in Mexikos Bescheid weißt. Wenn du das Land schon bereist hast oder auch bereits im Ausland gearbeitet hast, solltest du dies belegen können. Das Herausstellen der eigenen Fähigkeiten und Kenntnisse kann in einem persönlichen Gespräch beeindrucken, ebenso eine gewisse Verbundenheit zu dem Land Mexiko. Pluspunkte kann ebenfalls sammeln, wer die Fachbegriffe der jeweiligen Branche auf Spanisch beherrscht.

Arbeitsvertrag

Es ist ratsam, in Mexiko keine Anstellung ohne einen schriftlichen Arbeitsvertrag zu beginnen. Sinn macht auch, den Vertrag vor Unterzeichnung von einem Sachverständigen prüfen lassen und dich hinsichtlich der zu erwartenden Steuerbelastung schlau zu machen. Darüber hinaus kannst du vor Vertragsabschluss Informationen über den Arbeitgeber einholen.

Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung für Mexiko

Möchte ein mexikanischer oder in Mexiko ansässiger Arbeitgeber einen ausländischen Mitarbeiter einstellen (Aufenthalt über 180 Tage, zukünftiger Wohnsitz Mexiko), muss er für diesen Arbeits- & Aufenthaltsgenehmigung beim mexikanischen Innenministerium beantragen. Große Unternehmen erhalten in der Regel leichter eine Arbeitsgenehmigung (Employment visa) für ausländische Angestellte als kleine Unternehmen oder Privatpersonen. Nachdem der Arbeitgeber die Arbeitsgenehmigung beantragt hat, (Bearbeitungsdauer rund zwei Monate) muss er eine Konsulargebühr entrichten und kurzfristig einen Termin für die persönliche Vorstellung im Konsulat vereinbaren. Bei diesem Termin müssen Einzahlungsbestätigung, Arbeitsgenehmigung, Reisepass, Visumsantrag und ein Einladungsschreiben der mexikanischen Firma vorgelegt werden. Das Visum wird dann noch am selben Tag erteilt.

Business affairs in Mexiko

Zum Schluss einige Tipps für den zwischenmenschlichen Umgang im mexikanischen Arbeitsalltag:

  • Wie bei uns, schüttelt man zur Begrüßung die Hände und lächelt freundlich. Bei einer Gruppe sollte man jedes Mitglied einzeln ansprechen. In Mexiko ist es üblich, sein Gegenüber / seinen Gesprächspartner zu siezen und mit korrektem Titel anzusprechen. Männer werden generell mit „Señor“ angesprochen, Frauen mit „Señora“ bzw. „Señorita“ (ledige Frau).
  • Der Gesprächston ist ruhig und bedächtig, Hektik kommt nicht gut an. Es ist Zeichen von Respekt keinen Augenkontakt zu halten.
  • Der Austausch von Geschenken ist bei geschäftlichen Treffen nicht üblich. Gern entgegengenommen werden jedoch kleine Werbegeschenke mit Firmenlogo.
  • Ein direktes „Nein“ wird als beleidigend empfunden. Eine Ablehnung sollte immer höflich umschrieben werden. Vorgesetzten gegenüber zollt man Respekt. Hierarchien werden in Mexiko durchaus ernst genommen.
  • Vor der Zusammenarbeit baut man in Mexiko gern eine Beziehung zum Geschäftspartner auf. Beliebt sind gemeinsame ausgedehnte Mittagessen, bei denen jedoch in der Regel kaum Geschäftliches thematisiert wird. Ein beliebtes Gesprächsthema ist zum Beispiel die eigene Familie. Frauen laden in Mexiko einen männlichen Geschäftspartner üblicherweise nur dann ein, wenn andere Männer anwesend sind.
  • Im Geschäftsleben ist Pünktlichkeit eher gefragt als im Privatleben. Jeans sind im Geschäftsalltag tabu.

Special: Working Holidays in Mexiko

Du möchtest lediglich für eine gewisse Zeit in Mexiko arbeiten und planst deinen Auslandsjob daher im Rahmen einer begrenzten Auslandszeit? In diesem Fall kannst du spezielle Angebote nutzen und Mexiko auch als Working-Holiday-Maker erkunden. In diesen beliebten Bereichen kannst du unter anderem vor Ort jobben: Auch zu diesen attraktiven Jobmöglichkeiten findest du weiterführende Infos hier auf auslandsjob.de – folge einfach den oben hinterlegten Verlinkungen!

Auch zu diesen attraktiven Jobmöglichkeiten findest du weiterführende Infos hier auf auslandsjob.de – folge einfach den oben hinterlegten Verlinkungen! Wenn du Mexiko erst einmal nur bereisen und näher kennenlernen möchtest, haben wir hier viele Tipps für deine Reise: