Der Weg zu deinen Working Holidays

Working Holidays Teste dich!

Work and Travel Checkliste Planungs-Checkliste

Work and Travel Programme Programme suchen!

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co.

Arbeiten in Dänemark

Dänemark bietet dir zum Leben und Arbeiten eine ganze Reihe von Vorteilen, zum Beispiel die Nähe zu Deutschland und einen hohen Lebensstandard. Das allein erklärt aber noch nicht vollständig, warum das südlichste der skandinavischen Länder eines der beliebtesten Ziele für deutsche Auswanderer und Arbeitnehmer ist. Könnte es vielleicht an all den Dingen liegen, die man in Dänemark als „hyggelig“ bezeichnet?

Du interessierst dich für die Jobsuche in Dänemark? Dann findest du hier alle nötigen Infos.

THEMEN DIESER SEITE:

Warum in Dänemark arbeiten?

Wenn du dich in Nordeuropa pudelwohl fühlst, dann kann Dänemark das ideale Ziel für dich sein. In einigen Dingen sind sich Deutschland und Dänemark oder auch Österreich und Dänemark sehr ähnlich, in anderen aber auch wieder grundverschieden. Immer wieder werden die Dänen in Umfragen und Studien als eines der glücklichsten Völker der Welt bezeichnet. Was also machen die Dänen anders als andere?

Dänemark hat einen der höchsten Lebensstandards der Welt und liegt im Index der menschlichen Entwicklung weltweit auf dem 11. Rang. Das ist schonmal eine gute Grundlage, um glücklich zu sein. Einen noch besseren Hinweis kann aber das dänische Wort „Hygge“ liefern. Es ist gar nicht so leicht, Hygge und das dazugehörige Adjektiv „hyggelig“ in die deutsche Sprache zu übertragen. Als hyggelig kann man all die Dinge bezeichnen, die einen glücklich und zufrieden machen. Manchmal wird hyggelig auch als „gemütlich“ übersetzt. Im Grunde lässt sich sagen, das Hygge all die Dinge bezeichnet, die das Leben lebenswert machen. Und dass die Dänen dafür ein ganz spezielles Wort haben, sagt schon sehr viel über das dänische Lebensgefühl aus.

Dänemark grenzt im Süden an Schleswig-Holstein und ist ungefähr so groß wie Niedersachsen. Ein großer Teil des dänischen Staatsgebiets besteht aus Inseln. Die Hauptstadt Kopenhagen liegt auf Seeland, der größten Insel in der Ostsee. Von Kopenhagen ist es nicht weit nach Schweden. Auch die Färöer-Inseln, die zwischen Island, Norwegen und Schottland im Atlantischen Ozean liegen, und Grönland, die größte Insel der Erde zwischen Island und Kanada, gehören zu Dänemark.

In Dänemark wohnen circa sechs Millionen Einwohner, wobei Grönland und die Färöer-Inseln jeweils nur knapp 50.000 Einwohner haben. Größte und bedeutendste Stadt Dänemarks ist die Hauptstadt Kopenhagen, deren Ballungsraum um die 1,3 Millionen Einwohner hat. Hier hat auch das dänische Königshaus seinen Sitz.

Dänemark gilt ähnlich wie die Niederlande als eines der fahrradfreundlichsten Länder in Europa. Sowohl in den großen Städten als auch auf dem Land findest du eine gut ausgebaute Infrastruktur für Radfahrer. Dabei gilt in Dänemark: Es gibt kein schlechtes Wetter zum Fahrradfahren, sondern nur unpassende Kleidung.

Voraussetzungen für Jobs in Dänemark

Sprachkenntnisse

Die Amtssprache in Dänemark ist Dänisch. Wenn du tatsächlich auf Dauer in Dänemark leben und arbeiten willst, dann solltest du Dänisch lernen. Keine Sorge, für deutsche Muttersprachler ist die dänische Sprache vergleichsweise leicht zu beherrschen. Dänisch klingt ein wenig wie eine Mischung aus Schwedisch und Deutsch (auch wenn du das mit dem Schwedisch nicht unbedingt erwähnen solltest, da sich Dänen und Schweden in der Vergangenheit nicht immer grün waren). Viele Dänen sprechen und verstehen auch ein wenig Deutsch. Im Süden von Dänemark lebt eine deutschsprachige Minderheit. Englischkenntnisse sind in ganz Dänemark weit verbreitet.

Wenn du nur für eine kürzere Zeit in Dänemark bist, zum Beispiel für ein Praktikum, musst du häufig kein Dänisch lernen, da wie gesagt gerade junge Dänen sehr gut Englisch sprechen. Aus Höflichkeit solltest du aber auch hier zumindest ein paar alltägliche Dinge auf Dänisch sagen können. Dass das nicht schwer ist, siehst du schon an den folgenden Vokabeln:

  • Hallo heißt „Hej“
  • Ja heißt „ja“
  • Nein heißt „nej“
  • Danke heißt „tak“
  • Tschüss heißt „Vi ses“

Visa und Arbeitserlaubnis für Dänemark

Dänemark ist Mitglied im Schengenraum und in der Europäischen Union. Das macht es für Staatsangehörige aus Deutschland und Österreich sehr einfach, in Dänemark zu leben und zu arbeiten, ein Visum ist hierfür nicht notwendig. Wenn du planst, dich für maximal drei Monate in Dänemark aufzuhalten, musst du auch keine Aufenthaltserlaubnis beantragen. Für manche Personengruppen ist auch ein Aufenthalt bis zu sechs Monate in Dänemark ohne Aufenthaltserlaubnis möglich. In dieser Zeit darfst du sogar eine Arbeit aufnehmen, auch wenn du keine Aufenthaltserlaubnis hast.

Für einen längeren Aufenthalt muss in den ersten drei Monaten in Dänemark eine Aufenthaltserlaubnis, der sogenannte „Registreringsbevis“, beantragt werden. Das ist bereits in Deutschland bei einer diplomatischen Vertretung von Dänemark möglich. Für die Beantragung benötigst du neben dem Antragsformular auch deinen Personalausweis oder Reisepass, zwei Passbilder, den Nachweis einer Krankenversicherung und einen Nachweis über einen festen Wohnsitz in Dänemark. Außerdem kann von dir als Arbeitnehmer auch ein Beschäftigungs- oder Tätigkeitsnachweis, beziehungsweise als Selbstständiger ein Gewerbeschein oder ein anderer Nachweis deiner selbstständigen Tätigkeit verlangt werden.

>> Weitere Infos zum Thema Aufenthaltserlaubnis und Aufenthaltsdauer in Dänemark

Eine wichtige Ausnahme gibt es bezüglich der Färöer-Inseln und für Grönland: Auch wenn diese zu Dänemark gehören sind sie nicht Teil des Schengenraums. Für die Einreise musst du also einen Reisepass dabeihaben.

Für Ausländer, die nicht unter diese Regelungen fallen, also zum Beispiel keine Staatsbürger von Deutschland oder Österreich sind, gelten andere, strengere Regeln. Auch dann ist aber natürlich mit den nötigen Voraussetzungen ein Aufenthalt in Dänemark möglich.

Jobchancen in Dänemark

Wirtschaftliche Lage in Dänemark

Dänemark ist eines der wirtschaftlich stärksten Länder in der Europäischen Union mit dem für hochentwickelte Staaten typischen Schwerpunkt auf Dienstleistungen und Industrieunternehmen. Der öffentliche Sektor ist in Dänemark stark ausgebaut, knapp 30 Prozent aller Beschäftigten sind hier tätig. Dieser hohe Anteil des öffentlichen Dienstes an der Gesamtbeschäftigung erklärt sich auch durch die umfangreichen staatlichen Sozialversicherungen. Die Arbeitslosenquote ist niedrig und liegt bei knapp 5 Prozent. Dänemark hat eine vergleichsweise niedrige Staatsverschuldung.

Der Kündigungsschutz ist in Dänemark sehr viel liberaler als in Deutschland, eine Kündigung ist wesentlich einfacher möglich. Die Kombination aus geringem Kündigungsschutz und hoher sozialer Absicherung wird als „Flexicurity“ bezeichnet.

Bedeutende Branchen der dänischen Wirtschaft sind die Schifffahrt, der Maschinen- und Anlagenbau und die pharmazeutische Industrie. Immer bedeutsamer werden wichtige Zukunftsbranchen wie die Biotechnologie. Auch der Tourismus-Sektor ist ein wichtiger Bestandteil der dänischen Wirtschaft. Exportiert werden unter anderem Maschinen, Elektronik und Erdöl.

Deutschland ist einer der wichtigsten Handelspartner für Dänemark, was dazu führt, dass viele deutscher Unternehmen in Dänemark zu finden sind. Außerdem gibt es auch immer wieder Jobangebote in Dänemark, bei denen Deutschkenntnisse eine Einstellungsvoraussetzung sind.

Aufgrund der allgemeinen wirtschaftlichen Daten bietet Dänemark gerade für höherqualifizierte ausländische Arbeitnehmer attraktive Jobchancen, teilweise herrscht ein Mangel an Arbeitskräften. Allerdings gilt das nicht für alle Branchen, du solltest deine Chancen auf dem dänischen Arbeitsmarkt also individuell bewerten.

Eine Nachfrage nach Arbeitskräften besteht zum Beispiel in den folgenden Branchen:

  • Bau- und Metallgewerbe
  • Logistik
  • Lebensmittelindustrie
  • Gesundheitswesen

Auch Ingenieure werden in Dänemark gesucht. Du wirst außerdem zahlreiche Stellen in Zukunftsbranchen wie der Biotechnologie finden.

Größte Arbeitgeber

Zu den bedeutendsten Unternehmen in Dänemark gehört mit Maersk ein Logistikunternehmen und mit Carlsberg eine Brauerei, die zu den größten Brauereien auf der Welt gehört. Mit Danske Bank und Jyske Bank sind auch zwei Banken unter den größten dänischen Unternehmen. Weitere große Arbeitgeber sind das Pharmazieunternehmen Novo Nordisk und der weltgrößte Hersteller von Windkraftanlagen Vestas Wind Systems.

Zu den weiteren weltberühmten Unternehmen aus Dänemark gehört auch der Baustein-Gigant Lego, der zunächst Holzspielzeug herstellte. Die Modelabels Vero Moda und Jack and Jones sind genauso dänisch wie die Sportmarke Hummel.

Deutsche Unternehmen in Dänemark

Aufgrund der geografischen Nähe und der starken Handelsbeziehungen sind in Dänemark auch zahlreiche deutsche Unternehmen vertreten, zum Beispiel mit ihren Tochterunternehmen. Hier können sich für deutsche Muttersprachler besondere Jobchancen ergeben. Viele Unternehmen entsenden Angestellte aus Deutschland ins Ausland, wenn sie dort Bedarf haben. Um diese Jobs zu erhalten, musst du also erst in Deutschland für das Unternehmen tätig sein.

Welche deutschen Unternehmen in Dänemark aktiv sind erfährst du bei der Deutsch-Dänischen Handelskammer.

Jobchancen als deutscher Staatsbürger in Dänemark

Insgesamt gibt es in Dänemark viele Jobchancen für ausländische Staatsbürger, in manchen Branchen besteht dabei mehr Bedarf als in anderen. Für EU-Bürger ist es besonders einfach, nach Dänemark zu ziehen und dort zu arbeiten. Als deutscher Muttersprachler hast du außerdem einen entscheidenden Vorteil, wenn bei bestimmten Jobs explizit deutsche Sprachkenntnisse gefragt sind.

Jobs im Tourismus und der Saisonarbeit

Dänemark ist ein beliebtes Urlaubsziel und auch viele Dänen verbringen ihren Urlaub im eigenen Land. Allerdings ergeben sich daraus nicht so viele Jobmöglichkeiten wie in anderen Ländern. Das liegt ganz einfach daran, dass man in Dänemark typischerweise Individualurlaub macht, zum Beispiel in einem Ferienhaus. Trotzdem kannst du auch in Dänemark saisonale Jobs finden. Saisonarbeit ist in unterschiedlichen Bereichen möglich, zum Beispiel in der fischverarbeitenden Industrie. Auch Work and Travel ist in Dänemark möglich.

>> Infos zu Work and Travel und Saisonarbeit in Dänemark

Leben in Dänemark

Lebenshaltungskosten in Dänemark

Dänemark ist ein Land mit hohen Lebenshaltungskosten und eines der teuersten Länder in der Europäischen Union. Viele Dinge des täglichen Bedarfs sind wesentlich teurer als in Deutschland oder Österreich, so zum Beispiel zahlreiche Lebensmittel. Auch die Preise im Restaurant und in der Kneipe und für Genussmittel wie Zigaretten und Alkohol sind höher. Gründe hierfür sind unter anderem die grundsätzlich hohe Mehrwertsteuer von 25 Prozent und das hohe durchschnittliche Einkommen in Dänemark. Wenn du in Dänemark arbeitest, relativieren sich die höheren Preise durch deinen ebenfalls höheren Verdienst ein wenig. Trotzdem ist Dänemark sicher nicht das preiswerteste Land zum Auswandern.

Einige Dinge des täglichen Bedarfs können in Dänemark aber auch recht günstig oder sogar preiswerter als in Deutschland sein. Dazu können frisches Gemüse, Fleisch und Fisch oder auch Kartoffeln und Zwiebeln gehören.

Unterkunft

Die Mieten in Dänemark sind insgesamt höher als in Deutschland. In Kopenhagen werden besonders hohe Mieten fällig, die Stadt gilt als eine der teuersten der Welt. Wie in Deutschland musst du dich auch in Dänemark darauf gefasst machen, eine Mietkaution bei Anmietung zu hinterlegen. Diese kann durchaus drei Monatsmieten betragen. Auch die Vorauszahlung der Miete für mehrere Monate bei Mietbeginn ist üblich. Viele Mietverträge in Dänemark sind außerdem befristet. Viele Mietwohnungen werden möbliert übergeben. Das kann gut für dich sein, wenn du schnell und ohne Stress einziehen willst. Außerdem wirst du so gut wie immer bereits eine Küche in einer Mietwohnung vorfinden.

Auf dem Land leben viele Dänen im eigenen Haus. Die Suche nach einem Mietobjekt kann deshalb im ländlichen Raum etwas länger dauern.

Wenn du längere Zeit in Dänemark bleiben oder gleich ganz auswandern willst, kann auch der Kauf einer Wohnung oder eines Hauses sinnvoll sein. Auch hier sind die Preise höher als in Deutschland.

Konto eröffnen

Bei einem längeren Aufenthalt in Dänemark kann sich die Einrichtung eines dänischen Bankkontos lohnen. Da Dänemark mit der Dänischen Krone eine eigene Währung besitzt, kannst du dir so gegenüber der Nutzung eines ausländischen Kontos möglicherweise Fremdwährungsgebühren sparen. Allerdings lohnt sich hier auf jeden Fall ein genauer Vergleich zwischen der Nutzung deines deutschen Kontos und eines möglichen dänischen Kontos. So sind Kontoführungsgebühren in Dänemark tendenziell höher als in Deutschland, zum Beispiel die Grundgebühren für eine Kreditkarte. Auch ein Vergleich zwischen den verschiedenen Banken in Dänemark lohnt sich.

Zur bargeldlosen Bezahlung ist in Dänemark die „Dankort“ verbreitet, bei der es sich um eine Debitkarte ähnlich der deutschen Girocard handelt. Manchmal sind Dankort und Kreditkarte auch in einer physischen Karte kombiniert.

Wenn du entweder in Dänemark arbeitest oder studierst oder einen anderen Grund für einen Aufenthalt hast, beziehungsweise einen Wohnsitz in Dänemark vorweisen kannst, dann ist die Eröffnung eines dänischen Bankkontos nicht kompliziert. Hast du keine der genannten Verbindungen nach Dänemark solltest du prüfen, welche Möglichkeiten du für eine Kontoeröffnung hast.

Kinderbetreuung

Dänemark gilt als ein sehr kinderfreundliches Land. Die Geburtenrate pro Frau liegt im Durchschnitt bei 1,8 Kindern, was merklich über der deutschen Rate von 1,4 Kindern pro Frau liegt. Für Babys und Kinder verschiedener Altersstufen stehen Betreuungseinrichtungen in Form von Kindergrippen und Kindergärten bereit. Auch Tagesmütter sind eine Alternative.

Vor dem ersten Geburtstag werden Kleinkinder meist zu Hause betreut, ab einem Alter von drei Jahren besuchen aber so gut wie alle Kinder in Dänemark den Kindergarten. Für Kinder ab einem Alter von neun Monaten gibt es ein Recht auf Betreuung. Nach dem Kindergarten steht der Besuch der Vorschule an, danach beginnt die weitere schulische Ausbildung. Für die Kinderbetreuung können Kosten anfallen. Während der Elternzeit gibt es als Lohnersatz finanzielle Unterstützung vom Staat.

Steuern

Wenn du in Dänemark lebst oder arbeitest, wirst du um eine Beschäftigung mit dem dänischen Steuersystem nicht herumkommen. Als Deutscher in Dänemark ist für dich sowohl das deutsche als auch das dänische Steuersystem relevant. Um eine Doppelbesteuerung zu vermeiden, gibt es zwischen Deutschland und Dänemark ein Doppelbesteuerungsabkommen.

Dänemark ist ein Land mit hohen Steuern, je nach Berechnungsgrundlage hat das Land sogar eine der höchsten Steuerbelastungen der Welt. Die Mehrwertsteuer beträgt 25 Prozent, bei der Einkommenssteuer liegt der Spitzensteuersatz bei 59 Prozent. Der Steuersatz für niedrigere Einkommen ist dabei geringer, außerdem gibt es einen Freibetrag.

Über die Steuern werden auch zahlreiche soziale Leistungen finanziert, zum Beispiel die Krankenversicherung. Daher ist ein direkter Vergleich zwischen deutschen und dänischen Steuersätzen nicht sinnvoll. Vielmehr solltest du schauen, welche sozialen Leistungen durch die Zahlung von Steuern in Dänemark bereits abgedeckt sind, die du in Deutschland erst durch Einzahlung in eine Sozialversicherung erhältst.

>> Weitergehende Informationen zu Steuern in Dänemark

Soziale Absicherung

Die staatliche soziale Absicherung ist in Dänemark stark ausgebaut. Dabei werden zahlreiche Leistungen nicht wie in Deutschland üblich über einzelne Sozialversicherungen abgedeckt, sondern über Steuereinnahmen. Die staatliche Krankenversicherung in Dänemark wird zum Beispiel über Steuern finanziert. Dabei gilt der Grundsatz, dass jeder in der staatlichen Krankenversicherung versichert ist. Diese Regelung wird daher auch für dich sehr schnell relevant, wenn du in Dänemark leben oder arbeiten willst.

Bezüglich Arbeitslosenversicherung kann es sinnvoll sein, Mitglied in einer Arbeitslosenkasse zu werden. Dadurch kannst du im Falle einer Arbeitslosigkeit finanzielle Unterstützung ohne Berücksichtigung deines Vermögens erhalten. Wer nicht Mitglied in einer Arbeitslosenkasse ist bekommt staatliche Sozialhilfe. Diese unterliegt ähnlichen Regeln wie die deutsche Sozialhilfe.

Zusätzlich gibt es verschiedene private Versicherungen, die zur sozialen Absicherung sinnvoll sein können.

Rente und Altersvorsorge

Dänemark verfügt über ein umfangreiches staatliches Rentensystem, welches „Folkepension“ genannt wird. Auch die staatliche Rente wird nicht über eine einzelne Rentenversicherung, sondern über Steuern finanziert. Während das übliche Renteneintrittsalter bisher bei 65 bis 67 Jahren lag, wird in Zukunft die Rente mit 67 zur Normalität werden. Durch eine Tätigkeit in Dänemark können dir sowohl Verpflichtungen als auch Ansprüche bezüglich der „Folkepension“ entstehen.

Weit verbreitet ist in Dänemark auch eine zusätzliche Rentenversicherung über den Arbeitgeber. Auch andere Formen der Vorsorge sind verfügbar.

Klima

Egal, wo du in Dänemark bist: Es ist nie weit bis zum Meer. Das macht sich dann natürlich auch beim Klima bemerkbar. In ganz Dänemark herrscht ein gemäßigtes Klima. Die Winter sind recht mild, aber auch nass. Im Sommer kann es halbwegs warm werden oder auch recht kühl bleiben. Die Durchschnittstemperaturen steigen auch in den wärmsten Monaten kaum über 20 Grad. Im Sommer sind die Tage länger als in Deutschland oder Österreich, dafür ist es im Winter länger dunkel.

Die Menschen

Die Dänen sind bekannt für ihre freundliche und ruhige Art. Tatsächlich gehören sie weltweit zu den glücklichsten Menschen, wie in verschiedenen Studien festgestellt wurde. Auch Kinderfreundlichkeit wird in Dänemark großgeschrieben, was zum Beispiel an den zahlreichen Spielecken in Restaurants oder Einkaufszentren zu erkennen ist. Den Dänen sind ihre Familie und Freizeit sehr wichtig, daher sind Überstunden und Erreichbarkeit nach Feierabend in vielen Jobs die Ausnahme. Für freie Tage und Ferien haben viele Dänen ein Ferienhaus an der Küste oder am See.

Wenn du willst, kannst du dir Dänemark als eine Mischung aus Schweden und Deutschland vorstellen. Sag das aber bloß nicht den Schweden und auf keinen Fall den Dänen!

Kontakte knüpfen

Auf den ersten Blick wirken Dänen erst einmal ein wenig zurückhaltend. Dabei haben viele Dänen die Grundeinstellung entwickelt, dass jeder erst einmal selbst für sich verantwortlich ist und ihm bei Bedarf sicher vom umfangreichen Sozialstaat geholfen wird. Es kann daher sein, dass deine dänischen Nachbarn, Bekannte und Freunde sich eher damit zurückhalten, dir einen Rat zu geben oder ihre Hilfe anzubieten. Das ist dann wie gesagt nicht unhöflich, sondern einfach in Dänemark üblich. Aber keine Sorge: Nach kurzer Zeit kannst du auch in Dänemark viele Bekannte und Freunde haben.

Als Deutscher in Dänemark arbeiten

Dänemark ist ein beliebtes Ziel für deutsche und österreichische Arbeitnehmer und Studenten. Eine Rolle spielt dabei auch die Nähe zu Deutschland und Österreich. Weiterhin schätzen viele die hohe soziale Absicherung in Dänemark. Aufgrund der Freizügigkeit in der Europäischen Union ist es für Deutsche und Österreicher auch sehr einfach, nach Dänemark zu ziehen und dort zu leben und zu arbeiten. Als deutscher Muttersprachler kannst du dabei sogar einen Vorteil gegenüber einheimischen Bewerbern haben, denn zwischen Dänemark und Deutschland bestehen wie gesagt sehr enge wirtschaftliche Kontakte. Dadurch gibt es immer wieder Bedarf an deutschen Muttersprachlern.

Arbeitsmodelle in Dänemark

Work and Travel und Working Holidays in Dänemark

Australien kann jeder? Dann mach doch einen Work and Travel-Trip nach Dänemark! Tatsächlich wirst du hier viele befristete Stellen und auch Saisonjobs finden. Typischerweise sucht zum Beispiel die fischverarbeitende Industrie immer wieder nach Helfern. Allerdings solltest du bei diesen Jobs kein Problem damit haben, Fisch zu händeln und zu riechen. Wenn das nichts für dich ist, gibt es aber auch noch viele andere Work and Travel-Jobs und weitere befristete Stellen in Dänemark.

>> Hier findest du mehr Infos zu Work and Travel und Working Holidays in Dänemark 

Auslandspraktikum in Dänemark

Praktika sind in Dänemark unüblich. Möglich sind Praktika unter anderem bei Institutionen mit Kontakt zu Deutschland, zum Beispiel bei der Deutsch-Dänischen Handelskammer.
 
>> Finde hier dein Auslandspraktikum in Dänemark bzw. in anderen europäischen Ländern

Au-Pair in Dänemark

In Dänemark gibt es ein Angebot an Au-Pair-Stellen, allerdings ist dieses schon aufgrund der niedrigen Einwohnerzahl von knapp sechs Millionen begrenzt. Du solltest also auch in anderen Ländern Ausschau nach einer Stelle halten. Als Au-Pair hast du in Dänemark ein Recht auf eine Mindestvergütung sowie Urlaubstage. Du musst außerdem mindestens 17 Jahre alt sein und darfst keine eigenen Kinder haben.

Festanstellung und befristete Stellen

In Dänemark sind befristete Stellen stärker verbreitet als in Deutschland oder Österreich. Hinzu kommt ein sehr geringer Kündigungsschutz, der eine unbefristete Anstellung für den Arbeitgeber leichter kündbar macht. Dafür profitieren die Dänen von einem stark ausgebauten Sozialstaat.

Selbstständigkeit in Dänemark

Als EU-Bürger ist es ohne große Probleme möglich, sich in Dänemark selbstständig zu machen, wenn die grundlegenden Voraussetzungen für einen Aufenthalt in Dänemark erfüllt sind (diese sind weiter oben im Abschnitt Visa und Arbeitserlaubnis beschrieben). In einigen Fällen sind zusätzliche Genehmigungen erforderlich, zum Beispiel wenn für gewisse Branchen bestimmte Qualifikationen nachgewiesen werden müssen.

Für Nicht-EU-Bürger ist es wesentlich schwieriger, sich in Dänemark selbstständig zu machen, hier gelten strengere Voraussetzungen.

Sabbatical

Dänemark kann das ideale Ziel für dein Sabbatical sein! Dafür kannst du dir ein typisches dänisches Ferienhaus am Strand mieten und einfach mal die Seele baumeln lassen. Alternativ kannst du dein Sabbatical auch für eine gute Sache nutzen und zum Beispiel in einem Naturschutzprojekt aushelfen. Als deutscher oder österreichischer Staatsbürger ist der Aufenthalt in Dänemark wie gesagt sehr einfach.

>> Sabbatjahr.org

Bewerbung in Dänemark

Bewerbungsunterlagen

Auch in Dänemark besteht deine Bewerbung aus einem Anschreiben und einem Lebenslauf. Initiativbewerbungen sind recht selten, meist bewirbt man sich auf konkrete Stellen. Die übliche Bewerbungssprache ist natürlich Dänisch. Ausnahmen kann es bei befristeten Stellen wie zum Beispiel Work and Travel-Jobs, Tätigkeiten mit einer geringen Qualifizierung oder auch Jobs in einem Startup geben. In einigen Fällen ist auch eine Bewerbung auf Deutsch möglich.

Beim Anschreiben gibt es ein paar Unterschiede zu Deutschland und Österreich. So hat ein dänisches Bewerbungsanschreiben keine Anrede. Neben der Darstellung der eigenen Qualifikation und Motivation kann es im Anschreiben auch um persönlichere Dinge wie zum Beispiel Hobbies gehen. Das Anschreiben kann dabei auch länger als eine Seite sein. Vom Schreibstil her muss das Anschreiben nicht zu förmlich sein. Möglicherweise musst du schon in deiner schriftlichen Bewerbung Angaben zu deinem aktuellen oder letzten Gehalt machen. Dies kann als Anhaltspunkt für das neue Gehaltsangebot dienen.

Der Lebenslauf wird in Dänemark meist in tabellarischer Form verfasst. Ein wichtiger Punkt sind mögliche Referenzen, zum Beispiel ein ehemaliger Vorgesetzter, der dich als Mitarbeiter empfiehlt. Dabei kann es durchaus passieren, dass dein potenzieller neuer Arbeitgeber deine Referenzen auch kontaktiert. Auch Anlagen wie Zeugnisse gehören in Dänemark zu einer vollständigen schriftlichen Bewerbung. Ein Bewerbungsfoto ist nicht immer notwendig.

Vorstellungsgespräch in Dänemark

Ein entscheidender Punkt beim Vorstellungsgespräch in Dänemark ist die wesentlich entspanntere Atmosphäre, in vielen Fällen wird sich hier geduzt. Das sollte dich allerdings nicht dazu verleiten, das Vorstellungsgespräch auf die leichte Schulter zu nehmen! Auch in Dänemark sind Soft Skills sehr wichtig. Das Vorstellungsgespräch ist dabei für deinen möglichen Arbeitgeber die ideale Gelegenheit, um dich hier in entscheidenden Bereichen zu testen.

Auch persönliche Themen können bei einem Vorstellungsgespräch in Dänemark eine wichtige Rolle spielen. Es kann also durchaus eine längere Zeit um deine Hobbies, deine Pläne im Leben und deine Familie gehen. Auch Fragen bezüglich deiner Familienplanung oder deiner finanziellen Verhältnisse können gestellt werden. Hier ist das Vorstellungsgespräch also wesentlich offener als du es aus Deutschland oder Österreich gewohnt bist.

Außerdem wird es deinen Gesprächspartner bestimmt stark interessieren, warum du dich in Dänemark bewirbst. Deine Motivation für die konkrete Stelle kann ebenfalls eine Rolle spielen.

Auch Assessment-Center und andere Persönlichkeitstests sind in Dänemark verbreitet und werden häufiger genutzt als zum Beispiel in Deutschland.

Die Startup-Szene in Dänemark

Skandinavien gilt generell als einer der besten Orte auf der Welt, um ein Unternehmen zu starten und ist in Europa nach Großbritannien, Deutschland und Frankreich die Region mit den höchsten Investitionen im Bereich Venture Capital. Auch Dänemark bietet sehr gute Voraussetzungen für Startups.

Viele junge Unternehmen sind in Kopenhagen ansässig. In der Hauptstadt hat sich ein Startup-Ökosystem entwickelt, welches weiter wächst und damit immer wieder neue Jobangebote bietet. Ein Schwerpunkt der dänischen Startup-Szene liegt im Bereich Biotech, aber auch in zahlreichen anderen Branchen sind immer wieder neue Startups erfolgreich. Wenn du nicht nach Berlin willst, könnte Dänemark oder im speziellen Kopenhagen also eine Alternative für dich sein.

Als digitaler Nomade in Dänemark

Dänemark ist nicht wirklich ein Hotspot für digitale Nomaden. Das liegt unter anderem an den hohen Lebenshaltungskosten. Viele Nomaden präferieren auch wärmere Ziele. Trotzdem kann für den einen oder anderen die Ruhe in einem dänischen Ferienhaus mit langen Spaziergängen am Strand genau das Richtige sein, um produktiv und in Ruhe arbeiten zu können.

>> Digitale Jobs für Work & Traveller

Jobs in Dänemark finden: Jobanzeigen

Allgemeine Infos zum Arbeitsmarkt in Dänemark findest du zum Beispiel bei EURES, dem „Europäischen Portal zur beruflichen Mobilität“.

Auch die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung ZAV der Agentur für Arbeit in Deutschland kann dir bei der Suche nach Jobs in Dänemark helfen. Das dänische Arbeitsamt kann dir bei der Jobsuche ebenfalls behilflich sein.

Natürlich werden auch in Dänemark viele Jobs über Online Jobportale ausgeschrieben. Dazu gehören:

Für deutschsprachige Jobs weltweit kannst du dir auch die Jobbörse workwide.de anschauen. Eine weitere Alternative kann jobnet.de sein.

Außerdem haben auch Zeitungen und Zeitschriften eigene Jobportale und Stellenmärkte. Dazu gehören unter anderem:



Jetzt einen Auslandsjob/Service anbieten

Sie möchten Ihr Jobangebot auf unserer Webseite platzieren? Dann finden Sie hier weitere Informationen & Kontaktmöglichkeiten:

>> Kooperationspartner von Auslandsjob.de werden


Gerne informieren wir Sie persönlich über Möglichkeiten & Preise.

Mehr Informationen zu Auslandsjob.de finden Sie hier:

>> Unsere Mediadaten


Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?

Find your trip!

  1. Must-haves