Bewerber mit Auslandsaufenthalt im Lebenslauf haben Pluspunkte bei der Stellensuche

Ute Schneider-Rödder, Personal-Referentin Buffet Restaurant&Café Gesellschaft mbH

 

 

 

 

Ute Schneider-Rödder ist Personalreferentin bei Le Buffet Restaurant & Café Gesellschaft mbH. Sie ist für das Handelsgastronomie-Personal von bundesweit 70 Restaurants verantwortlich mit Sitz in der Karstadt-Hauptverwaltung in Essen.

https://karstadt-restaurant.de/unternehmen/ (Foto: privat)

 

 

 

 

"Bewerber mit Auslandserfahrung heben sich durch mehr Selbständigkeit, Entscheidungsstärke, Kreativität, Selbstbewusstsein und Integrations- und Netzwerkkompetenz ab."

 

Auslandsjob.de: Wie bewerten Sie Auslandsaufenthalte bei Bewerbern?

Schneider-Rödder: Aus meiner Sicht sind Auslandsaufenthalte grundsätzlich und besonders für angehende Führungskräfte positiv zu bewerten. Denn sie belegen außerordentliche Initiative, eigenes Engagement und erweitern den Horizont. Für eine speziellere Bewertung sind der Zusammenhang zum angestrebtem Beruf sowie die Dauer und die Inhalte der Auslandserfahrungen bedeutend. So prägen die Erfahrungen eines Surflehrers in Australien oder ein freiwilliges Jahr für Hilfseinsätze im Ausland sicher die Persönlichkeit und den Umgang mit Menschen in außerordentlichem Maße, bilden aber für einen Maître de Cuisine (bei uns schlicht: Küchenchef) nicht die allerwichtigste Voraussetzung.

Auslandsjob.de: Welche Skills, die man durch einen Auslandsaufenthalt gewinnt, werden bei einem Bewerber/einer Bewerberin besonders geschätzt?

Schneider-Rödder: Selbstverständlich hängt es von jeder einzelnen Person selbst ab, welche Kompetenzen und in welchem Umfang gewonnen werden. Vielleicht hätte gerade diese Person viele Skills auch ohne den Auslandsaufenthalt erworben, weil sie überdurchschnittlich daran interessiert ist, sich weiter zu entwickeln. Aber Bewerber mit Auslandserfahrung heben sich von anderen Menschen mit gleichen Lebensvoraussetzungen durch einen höheren Grad an Selbständigkeit, Entscheidungsstärke, Kreativität, Selbstbewusstsein und Integrations- und wohl auch Netzwerkkompetenz ab. Das sind Skills, die für eine Führungsposition im Dienstleistungsbereich wie in der System-Gastronomie wichtige Voraussetzungen darstellen.

 

"In unserem Betrieb stehen vorrangig die persönlichkeitsbildenden Aspekte einer Auslandszeit im Vordergrund. Deshalb gibt es für Bewerber mit einem Auslandsaufenthalt einen dicken Pluspunkt."

 

Auslandsjob.de: Kann man bei Ihnen im Unternehmen oder allgemeiner gefragt in der Hotellerie/Gastronomie mit einem Auslandsaufenthalt auf dem Lebenslauf besonders punkten? Denn viele jobben bei Work & Travel in der Gastronomie.

Schneider-Rödder: In der Systemgastronomie sind die anspruchsvollen Berufe wie Koch, Restaurantleitung, Produkt- und Operations Manager (lassen wir die Geschäftsführung unberücksichtigt) eher in der Minderheit. Selbst in den oberen Führungspositionen sind Auslandsaufenthalte funkelnde Sternchen im Lebenslauf, „Nice-to-have“ aber kein „Must-have“. Dennoch nehmen wir Auslandsaufenthalte als einen bedeutenden Lebensabschnitt wahr, der im Bewerbungsgespräch umfangreichen Raum einnimmt und interessante Fragen aufwirft. So stellen wir beispielsweise Fragen nach der Intention für die Reise, der Organisation, den grundlegenden Inhalten, den schönsten Erlebnissen und wichtigsten Erkenntnissen. Für unseren Betrieb stehen vorrangig die persönlichkeitsbildenden Aspekte im Vordergrund. Deshalb gibt es für Bewerber mit einem Auslandsaufenthalt sicher einen dicken Pluspunkt.

Auslandsjob.de dankt Ute Schneider-Rödder für ihre detaillierten Antworten.

Das Interview führte Beatrix Polgar-Stüwe

Mehr zum Thema:

>> Pressemitteilung: Abi fertig und was nun? Personaler schätzen zielgerichtete Auslandszeiten im Lebenslauf als funkelnde Sterne