Der Weg zu deinen Working Holidays

Working Holidays Teste dich!

Work and Travel Checkliste Planungs-Checkliste

Work and Travel Programme Programme suchen!

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co.

Indonesien Backpacking-Rundreise

Indonesien - In touch with happiness

Das wunderschöne Indonsesien ist ein besonders vielseitiges Land und eignet sich daher perfekt für deine Backpacking-Rundreise. Aktive Vulkane, beeindruckende Strände und viele kuklturelle Höhepunkte - das alles bietet Bali, Lombok und Co. Mit unserem Partner YOLO kannst du Indonesien mit eine faszinierenden Rundreise zum Budget-Backpackerpreis entdecken und lieben lernen. Du bereist die zwei beeidruckenden Inseln Bali und Lombok in einem Programm, für das du sonst drei Reisen buchen müsstest. Da sind die kilometerlangen Strände unter rauschenden Palmen, da betört ein unbeschreibliches Grün die Sinne, und Vulkane versorgen die Menschen mit Wasser.

15 Tage Indonesien (Bali & Lombok)

Yolo-Rundreise durch Indonesien

 

 

Weitere Details und Buchungsmöglichkeiten

 

Leistungen auf dieser Reise:

  • Abenteuerreise mit maximal 12 Teilnehmern
  • Durchführungsgarantie aller Termine
  • Englisch sprechende einheimische Reiseleitung in internationaler Reisegruppe
  • Unterkunft: 6 x Hotel, 4 x Pension, 4 x Strandhütte
  • Transport: privater Minibus,Boot, Fahrrad, privater Van
  • Mahlzeiten: 13 x Frühstück, 3 x Mittagessen, 2 x Abendessen
  • Aktivitäten laut Tagesprogramm
  • Eintrittsgelder
  • 45,3 m² Regenwald 4 you
  • Highlights: Wandern zum Gipfel des Mount Batur, um den Sonnenaufgang zu bestaunen. Schnorcheln am Riff von Menjangan Island. Relaxen am wunderschönen Strand der Gili Islands Radeln durch traumhafte Landschaft.

Termine und Preise

Yolo Backpacking-Rundreise Indonesien

Alle Abreisen vom 05.01.2019 bis einschließlich 09.03.2019 = 1789 €

Alle Abreisen vom 23.03.2019 bis einschließlich 01.06.2019 = 1719 €

Alle Abreisen vom 08.06.2019 bis einschließlich 06.07.2019 = 1659 €

 (Diese Preise gelten im Doppelzimmer p.P.)

 

Wenn eine Person alleine die Reise bucht, kann ein Einzelzimmerzuschlag von 325€ bezahlt werden.

Reiseverlauf

1./2. Tag:

"Eat Pray Love", hast du gesehen? Wenn nicht, auch egal. Im letzten Teil der Selbstfindung kommt die Protagonistin Liz nach Ubud und fragt sich, warum die Menschen hier so freundlich zu allem und jedem sind. Da ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie die Liebe ihres Lebens findet. Wenn du früh ankommst, geh schnuppern in Balis renommierter Kunst- und Kulturszene, denn das Abendprogramm auf dem Gianyar Night Market ist schon fix. Diesmal mit deinem Tourguide ins echte Leben der Balinesen, ihre Reisfelder, ihr Tagwerk, die Ateliers und Cafés. Dann ist es gut, mit Ubud.

3. Tag:

Helm auf für eine unvergleichliche Radtour durch die fast unberührte Landschaft ins beschauliche Leben kleiner Dörfer. Fortsetzung im Minivan. Ein Meer aus sattem Grün und spiegelnden Reisterrassen begleitet unsere Fahrt nach Sidemen. Im Hintergrund brummelt Mount Agung vor sich hin und gibt sich im Übrigen friedlich, wie alles in diesem verzauberten Landstrich, der vom Tourismus nicht viel mitbekommt.

4. Tag:

Mount Batur ist der kleinere der vulkanischen Brüder, aber er gleicht sein Defizit an Höhe durch zwei respektable Krater aus. Und überrascht als Zugabe mit einem idyllischen See, dem Lake Batur. Also nichts wie rauf, um den Fischern beim täglichen Brot- bzw. Fischerwerb zuzusehen. Unser zweiter Blick gilt einem Spektakel, das leider nur sehr früh möglich ist: die Bergtour auf den Batur zum Sonnenaufgang. Unschlagbar schön.

Mount Batur Indonesien

5./6. Tag:

Nicht weitersagen, sonst wollen alle hin. Zwei Bootsstunden vor Lovina liegt das Menjangan-Island-Korallenriff. Kein schönerer Platz zum Schnorcheln als in diesem Teil des Bali-Barat-Nationalparks. Der andere, ein sagenhafter, geschützter Urwald, wartet auf deine Entdeckungen nach Lust und Laune. Schon mal einen Wassertempel gesehen? Dieses exotische Heiligtum mit Namen Pura Ulun Danu Bratan liegt, wo es niemand vermuten würde: auf 1.200 Metern Höhe im Bratan-See, inklusive Opferstelle im Wasser und Eingangsfiguren, die dich zur Wassergöttin Dewi Danu führen. Märchenhaft.

7./8. Tag:

So geht es weiter, denn das Hochland um Bedugul ist eine beglückende Landschaft aus vulkanischen Seen in einer Fassung aus ungezähmtem Grün. Etwas gepflegter – aber nur ein bisschen – darf sich die Natur im Botanischen Garten von Bedugul entwickeln. Mit seinen über 2.000 Pflanzenarten verabschieden wir uns von den Highlands an die Zuckerbäckerstrände von Sanur. Reichen fünf Kilometer weißer Sand für alles, was dir zu süßem Leben einfällt? Dann mach’s.

9. - 11. Tag:

Genug geplantscht. Es gibt noch mehr zu sehen. Auf der Schwesterinsel Lombok, gleich nebenan und dennoch eine komplett andere Welt. Da ziehen die Ochsen in Tetebatu noch uralte Pflüge im Zeitlupentempo durch leuchtend grüne Reisefelder. Und in Labuan Pandan wird noch traditionell gewebt, getöpfert und vor allem gekocht wie eh und je. Ein Gaumenschmaus der anderen Art, aber ohne Zweifel ein Festessen. In dieser Programmfolge sind wir bei allem hautnah dabei.

Resifelder in Indonesien

12. Tag:

Kann man Bambus weben? Man kann, jedenfalls auf Lombok. Und eine Menge Handwerk mehr, wie uns der Markt beweist. Immer mit einem Auge in Richtung Mount Rinjani, einem heiligen Inselbogenvulkan, an dessen Fuß sich rund 20 Dörfer angesiedelt haben. Stets in der Hoffnung, dass sein Ausbruch im Jahr 2010 der letzte gewesen sein möge. Wir entscheiden uns für das Dorf Senaru am Rande des Dschungels und weit genug weg für ein herrliches Panorama auf den Bruddler. Auch der Singang Gila spuckt, ähnlich spektakulär wie der Rinjani, aber in die andere Richtung. »Verrückter Wasserfall« sagen die Einheimischen dazu, aber was ist schon verrückt daran, sich von der Gischt der herabstürzenden Wassermassen erfrischen zu lassen? Teil zwei der Erfrischung folgt sogleich, wir müssen im Archipel der Gili Islands nur noch die schönste Insel zum Schnorcheln und Schnarchen finden. Ist aber schon entschieden: Gili Air, die wird’s.

Sonnenuntergang Indonesien

13. - 15. Tag:

Ein schöner Schluss ziert alles. Und die schön verschlafenen Inseln im Gili-Archipel sowieso. Der Strand ist ausnehmend schön lang, das Wasser wunderschön türkis, die Palmen sind extrem schön hoch, die Strandbars megaschön entspannt, die Sonne richtig schön … und so weiter. Aber am schönsten könnte es sein, wenn du zur blauen Stunde daliegst und zusiehst, wie über Bali die Sonne untergeht. Mit einem schönen bunten Cocktail, versteht sich.

 

Hier bekommst du alle Infos zu dieser einmaligen Reise

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?