Dein Weg zum perfekten Auslandsjob

Working Holidays Auslandsjob-Guide

Work and Travel Programme Auslandsjobs finden

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co.

Schritt 20: Kontakte knüpfen im Ausland

Es ist so weit: Du bist im Ausland angekommen, hast deinen Arbeitsvertrag unterschrieben, deine neue Wohnung bezogen und die wichtigsten organisatorischen Schritte an deinem neuen Wohnort erledigt. Und nun? Ein Auslandsaufenthalt ist natürlich nur so spannend, so viele interessante Leute du vor Ort kennenlernst. Wenn du das nicht selbst in die Hand nimmst, kann es an deinem neuen Wohnort schnell einsam und langweilig werden. Schließlich besteht das Leben nicht nur aus Arbeit, du möchtest dir natürlich auch in deiner Freizeit ein interessantes und abwechslungsreiches Leben aufbauen. Doch wie stellst du das am besten an? Welche Möglichkeiten gibt es? Wie findest du am Ausland am schnellsten Freunde?

Kontakte knüpfen im Ausland

Themen dieser Seite:

Mit Kollegen verabreden

Am schnellsten lernst du im Ausland neue Leute kennen, wenn du einfach auf der Arbeit damit anfängst. Falls du vor Ort einen neuen Job beginnst, wirst du dort wahrscheinlich auch mit vielen verschiedenen Leuten zusammenzuarbeiten. Das ist für dich als Neuankömmling oft auch die ideale Gelegenheit, dich unter die Einheimischen zu mischen. Zumindest, wenn du nicht gerade in einem sehr international ausgerichteten Unternehmen arbeitest. Aber auch dann ist es sehr wichtig, dass du deine Kollegen auch mal außerhalb der Arbeit triffst. Schließlich werdet ihr in der Zukunft ziemlich viel Zeit miteinander verbringen, da ist ein gutes, freundschaftliches Verhältnis auf jeden Fall vorteilhaft. Die ersten Kontakte, die du vor Ort also knüpfen solltest, sind definitiv die zu deinen Kollegen. Dabei solltest du als Neuankömmling auf jeden Fall die Initiative ergreifen. Du gehst am besten ganz offen auf deine Kollegen zu und erklärst, dass du als Neuling in der Stadt noch niemanden kennst und dich über eine Verabredung außerhalb der Arbeit freuen würdest. Oder du gehst erstmal mit einigen Kollegen Mittag essen und schaust, was sich daraus entwickelt.

Nachbarn begrüßen

Auch bei deinen Nachbarn im Haus solltest du dich unbedingt bekannt machen. Das ist nicht nur eine großartige Möglichkeit, auf einfache und natürliche Weise neue Leute kennenzulernen, ein gutes Verhältnis zu deinen Nachbarn kann später noch in vielen Situationen sehr nützlich sein. Der beste Moment, dich deinen Nachbarn vorzustellen, ist kurz nach deinem Einzug. Denn je mehr Zeit du verstreichen lässt, desto schwieriger wird es später, geeignete Anlässe für ein Kennenlernen zu finden. Fass dir ein Herz, klingele einfach an der Tür, stell dich vor und lade deine Nachbarn vielleicht sogar zum Essen oder zu deiner Einweihungsparty ein. Damit ist das erste Eis gebrochen und es wird dir später viel leichter fallen, an der Tür deiner Nachbarn zu klingeln, wenn du Hilfe brauchst oder dir irgendetwas leihen möchtest. So kannst du außerdem zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Du sparst Geld, indem du dir zum Beispiel Sachen wie Bohrmaschine und andere Werkzeuge bei deinen Nachbarn leihst und nebenbei lernst du gleich die Menschen kennen, mit denen du in einem Haus wohnst. Der traurigen Entwicklung in Großstädten, in denen die Menschen oft nach Jahren noch kein Wort mit ihrem unmittelbaren Nachbarn gewechselt haben, solltest du unbedingt entgegenwirken. Auch das ist eine ideale Gelegenheit, direkt Einheimische kennenzulernen und dich an deinem neuen Wohnort gut zu integrieren. 

Im Sportverein anmelden

Unbedingt solltest du an deinem neuen Wohnort auch deinen Hobbys und Interessen nachgehen. Das bietet dir nicht nur einen guten Ausgleich zu deinem Job, du lernst auch ganz einfach und auf natürliche Weise neue Leute kennen. Außerdem sind das auch noch Menschen, mit denen du zumindest schon mal ein Hobby und folglich oft auch viele weitere Interessen teilst. Du spielst Tennis, gehst gern zum Yoga oder liebst das Schwimmen? Dann melde dich in einem entsprechenden Verein oder auch im Fitnessstudio an. So hältst du dich außerdem fit und gesund. Wenn du kein Sport-Freak bist, kannst du natürlich auch für andere Hobbys und Interessen das passende Angebot für dich finden. Wenn du sehr musikalisch bist und ein Instrument spielst, findest du vielleicht eine passende Band an deinem neuen Wohnort, bei der du dich anschließen kannst. Weitere Beispiele sind ein Theater-Gruppe, eine Tanzschule oder eine Lesezirkel. Für was auch immer du dich interessierst, du findest vor Ort garantiert Gleichgesinnte, mit denen du dich zusammenschließen kannst. Zweifelsohne ist das eine der besten, effektivsten und einfachsten Formen, in einem neuen Land oder einer neuen Stadt Freundschaften zu schließen.

Tandem-Partner suchen

Alle Strategien, in deinem Gastland neue Freundschaften zu schließen, bringen dir eher wenig, wenn du die Landessprache noch nicht wirklich gut beherrschst. Dann musst du entweder versuchen, vor Ort Leute zu treffen, die gut Englisch sprechen oder dich erstmal mit der Expat Community begnügen. Oder aber du versuchst, so schnell wie möglich deine Kenntnisse der Landessprache auf ein Level zu bringen, das dir einen intensiveren Kontakt zu Einheimischen ermöglicht. Eine der besten, effektivsten und angenehmsten Möglichkeiten, eine neue Sprache zu lernen oder vorhandene Kenntnisse zu verbessern, ist definitiv ein Sprachtandem. Auch dabei schlägst du wieder zwei Fliegen auf einmal: Zum einen verbesserst du deine Sprachkenntnisse und lernst, in der Landessprache zu kommunizieren. Zum anderen triffst du neue Leute. Bei einem Sprachtandem suchst du dir eine Person, die deine Muttersprache lernt oder lernen möchte. Ihr unterstützt euch dann gegenseitig beim Erlernen der jeweiligen Fremdsprache. Das kann zum Beispiel bedeuten, dass ihr euch bei euren Treffen immer eine Stunde lang in deiner Muttersprache und anschließend eine Stunde in der Sprache deines Gastlandes unterhaltet. Meist lernst du eine Person, mit der du ein Sprachtandem machst, ziemlich intensiv kennen. Ihr müsst auch nicht immer nur Sprachen üben, sondern könnt ganz unterschiedliche Dinge unternehmen, zum Beispiel auch mal ins Kino gehen oder eine Radtour machen und dabei eure Sprachkenntnisse trainieren. Tandem-Partner findest du relativ leicht im  Internet, beispielsweise über spezialisierte Websites wie zum Beispiel tandempartners.org oder auch bestimmte Facebook-Gruppen. Auch die Universitäten sind immer ein guter Anlaufpunkt für Sprachtandems. Dort kannst du dein Gesuch am Schwarzen Brett aufhängen oder dich auf der Website der Uni nach der entsprechenden Rubrik umsehen.

Andere Expats kennenlernen

Auch wenn es für eine gute Integration in deinem Gastland sowie auch deine Sprachkenntnisse sehr wichtig ist, möglichst viele Einheimische kennenzulernen, können auch Kontakte zu anderen Expats sehr nützlich sein. Dort bekommst du oft wichtige Informationen, was du als Expat in deinem Gastland alles beachten musst, welche Behördengänge notwendig sind und welche Besonderheiten für Expats gelten. Davon haben Einheimische oft wenig Ahnung und du kannst anderen Expats am ehesten all deine dringenden Fragen stellen, die oftmals kurz nach der Ankunft im neuen Land aufkommen. Oft tut es auch einfach gut, sich mit Menschen auszutauschen, die in genau derselben Situation stecken. Vor allem, wenn du in ein Land mit einer ganz anderen Kultur und Sprache ziehst, wirst du gerade in der Anfangszeit die Kontakte zu anderen Expats unheimlich wertschätzen. Ein großer, nicht zu unterschätzender Unterschied zwischen Einheimischen und anderen Expats ist außerdem: Expats sind meist genauso wie du darauf aus, neue Menschen kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen, da sie meist noch nicht ganz so gebunden und in ihren Strukturen festgefahren sind wie viele Einheimische. In großen Metropolen, in denen viele Ausländer leben, gibt es meist eine große, lebendige Expat-Szene, der du dich leicht anschließen kannst. Meist haben sie eine Website, die über aktuelle Veranstaltungen informiert und über die du Leute direkt anschreiben kannst. In manchen Städten gibt es sogar Magazine für Expats, in denen du viele nützliche Infos findest. Am besten suchst du auf Facebook und in anderen sozialen Netzwerken nach relevanten Gruppen und Netzwerken.

Das Internet nutzen

Sollten alle Versuche, im realen Leben neue Leute kennenzulernen aus irgendwelchen Gründen scheitern, bleibt dir immer noch das Internet. Nirgends ist es einfacher, neue Leute kennenzulernen, als im Netz. Natürlich muss es bei der virtuellen Bekanntschaft nicht bleiben. Das Ziel dabei ist natürlich, die Leute dann auch im echten Leben zu treffen. Eine großartige Website, um an deinem neuen Wohnort schnell neue Leute zu treffen, die auch noch die gleichen Interessen haben, ist zum Beispiel meetup.com. Dort kannst du verschiedenen lokalen Gruppen beitreten, die nach Interessen organisiert sind. Du findest auf der immer größer und beliebter werdenden Plattform beispielsweise Yoga-Gruppen, Wander-Gruppen, Entrepreneur-Gruppen, Koch-Gruppen, Kino- und Kulturfreunde, Hobby-Philosophen, Feierwütige und so vieles mehr. Je nach der Größe deiner Stadt hast du eine unheimlich große Auswahl an Gruppen und Aktivitäten. Innerhalb der einzelnen Gruppe werden regelmäßig Treffen und Aktivitäten organisiert, die meist kostenlos sind. Auf diesen Treffen wirst du eine gute Mischung aus anderen Expats und Einheimischen treffen. Auch über das kostenlose Gastfreundschaftsnetzwerk couchsurfing.org werden in vielen Städten regelmäßig Events organisiert, die hauptsächlich darauf abzielen, neue Leute kennenzulernen. Allerdings sind dort auch oft Leute dabei, die nur auf der Durchreise sind. Auch auf dem größten sozialen Netzwerk Facebook kannst du nach Veranstaltungen in deiner Nähe suchen und bekommst so viele Ideen, was man in deiner Umgebung machen kann. Darüber hinaus gibt es auch einige Apps, über die du sehr schnell neue Leute kennenlernen kannst. Allerdings handelt es sich dabei überwiegend um Dating Apps.

Einweihungsparty

Die perfekte Gelegenheit, um alle deine neuen Bekanntschaften zusammenzubringen und deine Ankunft an deinem neuen Wohnort gebührend zu feiern, ist auf jeden Fall eine Einweihungsparty. Darauf solltest du auf keinen Fall verzichten, denn damit zeigst du deinen neuen Bekanntschaften vor Ort, dass sie dir wichtig sind und du gern dauerhaft ein gutes Verhältnis zu ihnen aufbauen würdest. Außerdem lernen sich so auch deine Kontakte untereinander kennen, was in der Zukunft auch sehr vorteilhaft sein kann.

>> Tipp: Lade unbedingt auch deine Nachbarn ein. So lernst du diese nicht nur besser kennen, du verhinderst auch, dass sich jemand über den Lärm beschwert.

Fazit

Die Menschen, die du bei einem Auslandsaufenthalt kennenlernst, haben einen riesigen Einfluss auf deine Erfahrung im Ausland. Dabei solltest du nicht darauf warten, dass Menschen auf dich zukommen, sondern so schnell wie möglich aktiv werden und auf andere zugehen. Ein gutes Verhältnis von einheimischen Bekanntschaften und anderen Expats ist auf jeden Fall empfehlenswert für ein gutes Leben an deinem neuen Wohnort und eine gelungene Integration in deinem Gastland. Auf jeden Fall hast du etliche Möglichkeiten, bei einem Auslandsaufenthalt neue Leute kennenzulernen und wirst mit Sicherheit nicht lang allein bleiben.


Weitere Schritte zu deinem Job im Ausland

>> weiter zum nächsten Schritt: Schritt 21 | Erlebe die lokale Kultur

>> zurück zu Schritt 19 | Die Eingewöhnung im Ausland

>> zurück zur Übersicht

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?