Der Weg zu deinen Working Holidays

Working Holidays Teste dich!

Work and Travel Checkliste Planungs-Checkliste

Work and Travel Programme Programme suchen!

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co.

Teil 3/3: Arbeiten & Unternehmenskultur

Einen Job zu finden stellt nur den ersten Schritt dar. Du solltest auf jeden Fall über die finnische Arbeits- und Unternehmenskultur bescheid wissen. Was gibt es beim Arbeitsvertrag zu beachten? Wie läuft ein Meeting ab? Brauche ich eine Arbeitserlaubnis? Wir haben die Antworten.

Themen dieser Seite:

Vertrag & Gehalt

Wenn du schließlich eine Arbeitsstelle in Finnland gefunden hast, gilt für dich in der Regel zu Beginn des Arbeitsverhältnisses eine viermonatige Probezeit. Während dieser Zeit können beide Seiten das Arbeitsverhältnis problemlos aufkündigen.

Die reguläre Kündigungsfrist beträgt zwei Wochen, beim bereits länger bestehenden Arbeitsverhältnis jedoch sechs Monate. Nahezu alle Berufsgruppen sind in Finnlands gewerkschaftlich organisiert. Wenn du längere Zeit im Land leben und arbeiten willst, kann sich das auch für dich als ausländischem Arbeitnehmer auszahlen.

Die reguläre Arbeitszeit der Finnen beträgt maximal 8 Stunden pro Arbeitstag beziehungsweise 40 Wochenstunden. Der Arbeitgeber darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Arbeitnehmers keine Überstunden verlangen. Mit Zustimmung dürfen auch höchstens 138 Überstunden innerhalb von vier Monaten geleistet werden. Diese Überstunden müssen außerdem höher entlohnt werden als die regulären Arbeitsstunden.

Während deines ersten Jahres im Unternehmen hast du als Arbeitnehmer einen Urlaubsanspruch von zwei Tagen pro Monat. Ab dem zweiten Jahr sind es dann zweieinhalb Tage. Angenehm: Üblich ist die Zahlung eines Urlaubsgeldes.

Zum Arbeiten nach Finnland - ganz unbürokratisch 

EU-Bürger, die in Finnland wohnen und arbeiten wollen, brauchen für die ersten drei Monate lediglich ihren gültigen Personalausweis beziehungsweise Reisepass. Wer länger bleiben möchte, muss dann eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Hierzu benötigt das örtliche Einwohnermeldeamt einerseits die Angabe des ständigen, einheimischen Wohnsitzes sowie andererseits einen Nachweis über den aktuellen Job. Eine zusätzliche Arbeitserlaubnis ist dann nicht mehr nötig.

Mit Anmeldung des Aufenthaltes erhält der Neubürger auch seine Sozialversicherungsnummer. Mit dieser wichtigen Nummer kann er dann seine gesetzliche Sozialversicherung abschließen, die unter anderem die Bereiche Krankheit, Arbeitsunfähigkeit, Arbeitslosigkeit, etc. abdeckt

Unternehmens- und Geschäftskultur in Finnland

Ganz wie in unserer deutschen Geschäftswelt, legen auch die finnischen Geschäftsleute und Arbeitgeber Wert auf Pünktlichkeit und eine sachliche Debatte. Art und Form von Meetings richten sich an der jeweiligen Unternehmenskultur aus.

In der Regel sind unsere finnischen Nachbarn bei geschäftlichen Treffen sachlich, genügsam, ungezwungen und durchaus direkt. Ihre unmittelbare Ehrlichkeit mag gelegentlich etwas taktlos erscheinen. Wichtig ist eine gute Vorbereitung auf Meetings. Versprechen, die im Rahmen eines Meetings gemacht werden, werden sehr ernst genommen und sollten unbedingt eingehalten werden. Vertrauen spielt in der Unternehmenskultur der Finnen und genauso bei ihrer Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern eine essentielle Rolle.

Hier weiterlesen:

>> zurück zu Teil 1: Jobsuche & Arbeiten in Finnland

>> zurück zu Teil 2: Jobangebote & Working Holidays in Finnland

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?

Find your trip!

  1. Must-haves