Der Weg zu deinen Working Holidays

Working Holidays Teste dich!

Work and Travel Checkliste Planungs-Checkliste

Work and Travel Programme Programme finden!

Work and Travel Must-Haves Must-haves

Teil 1/8 | Den richtige Backpacker-Rucksack finden...

Den richtigen Backpacker Rucksack finden | Auslandsjob.de gibt Tipps

Das wichtigste Utensil eines Backpackers? Ganz klar: natürlich der Rucksack! Mit ihm steht und fällt deine Reise. Denn wenn du einen unbequemen oder zu schweren Rucksack dabei hast, kann dir das schnell den Spaß am Reisen verderben. Um das zu verhindern, solltest du dir vor der Reise etwas Zeit für die Auswahl des optimalen Rucksacks nehmen. Aber selbst der ideale Rucksack hilft nichts, wenn du diesen falsch oder zu schwer bepackst. In diesem Beitrag erfährst du, worauf du beim Rucksackkauf achten solltest, was einen wirklich guten Backpacking-Rucksack ausmacht und was beim Packen wichtig ist.

THEMEN DIESER SEITE:

Alle Rucksack-Themenseiten im Überblick:

Teil 2 | Gibt es den typischen Backpacker-Rucksack?

Teil 3 | Backpacker-Rucksack für Frauen

Teil 4 | Die richtige Rucksack-Größe finden

Teil 5 | Was muss ich beim Rucksack-Kauf beachten?

Teil 6 | Rucksack oder Koffer - was macht mehr Sinn?

Teil 7 | Unser Rucksack-Tipp: Der Work and Traveller

Teil 8 | Rucksack richtig packen

Was man beim Kauf beachten sollte

Wenn du den perfekten Rucksack kaufen willst, musst du erstmal wissen, worauf du achten musst. Das ist natürlich schwer, wenn man selbst noch nie für lange Zeit als Backpacker unterwegs war. Im folgenden Abschnitt erfährst du, was unserer Meinung nach einen guten Rucksack ausmacht.

Individuelle Anforderungen & hohe Qualität

Natürlich musst du auch speziell für dich überlegen, was dir wichtig ist und welche spezielle Ausstattung dein Trip erfordert. Wenn du genug Informationen gesammelt hast, kannst du gezielter suchen und schnell das richtige Modell für dich finden. Außerdem solltest du beim Rucksackkauf unbedingt darauf achten, dass du etwas qualitativ Hochwertiges kaufst, damit du auch lange etwas davon hast. Billigware lohnt sich weder kurzfristig noch langfristig, da du unterwegs wenig Freude damit hast und dir für die nächste Reise gleich wieder einen neuen Rucksack besorgen musst. Nimm lieber etwas mehr Geld in die Hand und wähle das passende Modell überlegt aus.

Unser Tipp: Der Work and Traveller

Work and Traveller Rucksack

Idealer Work & Travel-Rucksack

Wir haben über einen längeren Zeitraum die User unseres Portals befragt, welche Eigenschaften (Größe, Ausstattung & Farbe) ihnen bei einem Backpacker-Rucksack für Work & Travel wichtig sind. Auf Basis der Umfrage-Ergebnisse haben wir gemeinsam mit einem Outdoor-Spezialisten aus Österreich den Work and Traveller entwickelt.

Auslandszeit SiegelDie Eigenschaften des Work and Travellers:

  • 85 Liter (75 + 10) Fassungsvermögen
  • Reißverschluss-Taschen vorn sowie an beiden Seiten.
  • Robuste Materialien, die auch harten Reisebedingungen trotzen.
  • Ergonomisches Tragesystem & anpassungsfähige, flexible Hüftflossen.
  • Wasserabweisende Beschichtung & SBS Markenreißverschlüsse.
  • Farbe: Feuerrot & Silbergrau

Alle Infos zum Work & Travel-Rucksack:

Jetzt informieren

 

Ein guter Backpacking-Rucksack muss...

Worauf kommst es bei einem guten Rucksack für Backpacker also wirklich an?

Diese Eigenschaften sind wichtig:

  • Strapazierfähiges Material: Dein Rucksack sollte aus möglichst belastbarem Material bestehen, um extremen Wetterbedingungen und anderen Belastungen standzuhalten. Du weißt nie, welche Regionen du unter welchen Bedingungen noch bereisen wirst. Da solltest du einen verlässlichen, widerstandsfähigen Rucksack dabei haben.
  • Möglichst regenfestes Material: Im Idealfall ist dein Backpacker-Rucksack sogar wasserdicht, allerdings sind diese Modelle meist recht klein, teuer und müssen ohne zusätzliche Fächer und sonstigen Schnickschnack auskommen. Auf jeden Fall sollte das Material möglichst regenfest sein, sodass auch bei starken Schauern nicht gleich der gesamte Rucksackinhalt durchnässt ist. Wenn du in den Tropen unterwegs bist, wo oft wahre Sturzbäche vom Himmel fallen, kannst du auch zusätzlich einen Regenschutz mitnehmen, den du einfach über den Rucksack stülpst.
  • Stabile, gut verarbeitete Reißverschlüsse & Nähte: Oft ist das ein Qualitätsmerkmal, an dem du erkennst, was von dem Rucksack wirklich zu erwarten ist. Wenn Nähte und Reißverschlüsse wirklich sauber verarbeitet wurden und außerdem stabil sind, kannst du davon ausgehen, dass du auch etwas wirklich Hochwertiges für dein Geld bekommst, an dem du auch während deiner Reise und noch lange danach Freude hast. Ein besonderes Plus sind doppelte Reißverschlüsse: Diese kannst du mit einem kleinen Schloss zusammenschließen, sodass niemand so schnell an den Inhalt deines Backpacker-Rucksacks kommt.
  • Verschiedene Fächer: Ein Rucksack sollte der Übersichtlichkeit halber außerdem aus verschiedenen Fächern bestehen. So kannst du unterschiedliche Sachen auf verschiedene Fächer verteilen und schaffst so Ordnung im Backpacker-Rucksack. Jedoch sollten es auch nicht allzu viele Fächer sein, da man sonst schnell den Überblick verliert. Ideal sind ca. drei größere Fächer plus ein bis zwei Kleinere.
  • Tragegurte für Schulter, Brust & Hüfte: Wenn du mehr als zehn Kilo mitnehmen willst, was bei den meisten Work & Travel-Reisen erforderlich ist, sind mehrere Tragegurte essentiell. Sie verteilen das Gewicht deines Backpacker-Rucksacks, sodass nicht alles von einem Körperteil, meist den Schultern, getragen werden muss. Mit einem Schulter-, Brust- sowie Hüftgurt wird das Gewicht auf dem gesamten Oberkörper verteilt, was den Tragekomfort ungemein erhöht.
  • Polster: Der Rucksack sollte mit Polstern an den Schultergurten, an der sogenannten Hüftflosse sowie am Rücken ausgestattet sein. Auch das erhöht den Tragekomfort enorm.
  • Individuell verstellbares Tragesystem: Um die Lasten bestmöglich auf deinem Rücken zu verteilen, müssen vor allem die Schulterträger eine ideale, deiner Körpergröße entsprechende Länge haben. Ein individuell verstellbares Tragesystem ist daher essentiell. Am besten lässt du dir die richtige Größe direkt vom Verkäufer einstellen.
  • Dunkle Farben: Helle Farben werden schneller schmutzig und man sieht es vor allem sofort. Daher sollte ein Backpacker-Rucksack vorzugsweise in dunklen Tönen gehalten sein.
  • Echter Backpacker-Rucksack: Dein Rucksack sollte auf jeden Fall ein echter Backpacker-Rucksack sein. Auf Spielereien wie eine Mischung aus Rollkoffer und Backpack verzichtest du lieber. Das mag auf den ersten Blick praktisch wirken, der Tragekomfort dieser Modelle lässt allerdings viel zu wünschen übrig. Wenn du das Gepäckstück dann doch mal über lange Strecken tragen musst, was bei einem Work & Travel-Trip schon mal vorkommt, wirst du es bitter bereuen.
  • Die ideale Größe: Der Rucksack sollte definitiv nicht größer als notwendig, aber auch nicht zu klein für deine individuellen Bedürfnisse sein. Ist er zu groß, packst du ihn nur unnötig voll, denn freier Platz verleitet immer dazu, ihn zu füllen. Wenn du aber auch Winterklamotten oder beispielsweise Trekking-Equipment benötigst, brauchst du eine entsprechende Größe, um alles unterzubringen. Die ideale Größe variiert daher von Traveller zu Traveller und du brauchst einen Rucksack, der genau die richtige Größe für dich hat.
  • Mehrere Befüllungsmöglichkeiten: Den Rucksack sollte man nicht nur von oben öffnen können, sondern am besten auch seitlich sowie vorn öffnen und befüllen können. So musst du nicht ewig kramen, wenn du mal schnell etwas aus dem Rucksack holen möchtest.

Tipp: Auf eine Frontöffnung achten!

Besonders praktisch für eine lange Backpacking-Reise ist ein Rucksack mit Frontöffnung. Beim Rucksackkauf solltest du auf jeden Fall darauf achten, dass sich dein Modell nicht nur von oben, sondern auch von vorn sowie evtl. von den Seiten öffnen lässt. Wie praktisch das ist, wirst du unterwegs schnell merken. Denn wenn du mal schnell etwas brauchst, musst du nicht ersten den halben Rucksack ausräumen, um es zu finden. Mit einer Frontöffnung kommst du schnell, direkt und unkompliziert an deine Sachen. Natürlich solltest du dir immer merken, wo du was hin gepackt hast.

Das ideale Gewicht

Das Fassungsvermögen sagt natürlich noch nichts über das Gewicht deines Rucksacks aus. Du solltest diesen definitiv nicht zu schwer bepacken.

Wichtige Regeln:

  • Bei durchschnittlicher Konstitution, Muskelmasse und Gesundheitszustand sollte ein Backpacker-Rucksack nicht mehr als ein Viertel des Körpergewichts wiegen.
  • Besonders trainierte Menschen schaffen auch ein Drittel ihres Körpergewichts, das sollte man aber nicht über lange Strecken tragen, da man dadurch die Gelenke und den Rücken nachhaltig schädigen kann.
  • Außerdem solltest du immer darauf achten, dass der Großteil des Gewichts nicht auf deinen Schultern lastet, sondern auf der Hüfte. Im Idealfall sollten nur etwa 30 Prozent des Gewichts von den Schultern getragen werden und die restlichen 70 Prozent von der Hüfte. Deshalb ist es wichtig, dass sowohl die Schultergurte als auch die Hüftflosse gut gepolstert sind.

Work & Travel-Rucksack

Wenn du Work & Travel in Australien, Neuseeland Kanada oder einem anderen Land machen möchtest, dann sind die Anforderungen in Sachen Backpacker-Rucksack ähnlich, aber nicht komplett gleich. Hier unsere Infos zu den einzelnen Work & Travel-Ländern:

Backpacker-Rucksack für Australien

Da es in Down Under keinen besonders strengen Winter gibt, solltest du mit einem 50 bis 70 Liter Backpacking-Rucksack in Australien gut zurechtkommen. Beim Work & Travel in Australien kannst du außerdem dem Sommer hinterherreisen, denn irgendwo ist in dem riesigen Land immer schönes Wetter. Daher kommst du in Australien mit relativ wenig Gewicht und einem kleineren Modell zurecht, was das Reisen in Down Under besonders angenehm macht.

Die meisten Work & Traveller in Australien verzichten außerdem auf große, schwere Trekkingschuhe, da es in Australien nicht so viele Wandertouren gibt wie zum Beispiel in Neuseeland. In Down Under spielt sich das Leben hauptsächlich am Wasser und am Strand ab und da trägt man am besten Flipflops.

Ein Rucksack mit doppelten Reißverschlüssen ist beim Backpacking in Australien sowie Südostasien auf jeden Fall empfehlenswert. Diese kannst du mit einem kleinen Schloss zusammenschließen und dich so vor Diebstählen schützen. Leider kommt das auf dieser Route immer wieder vor, da dort sehr viele Backpacker und andere Reisende unterwegs sind.

Weitere Infos:

>> Work & Travel in Australien

>> Packliste für Australien

Unser Tipp:

>> Work & Travel-Packliste

Den Backpacker-Rucksack (richtig) packen

Ganz wichtig beim Backpacking ist nicht nur das richtige Modell, sondern auch die Packtechnik. Der beste Rucksack nützt nichts, wenn du ihn viel zu schwer oder völlig falsch bepackst. Der Rucksack sollte im Idealfall nicht mehr als ein Viertel deines Körpergewichts wiegen und auf keinen Fall mehr als ein Drittel! Mit der richtigen Packtechnik erhöhst du nicht nur den Tragekomfort, du sparst dir auch unterwegs viel Zeit und viele Nerven, da du nicht ewig in deinem Rucksack kramen und suchen musst, wenn du mal schnell etwas brauchst.

Dein Backpack im Flugzeug

Deinen Backpacking-Rucksack gibst du ganz normal als Reisegepäck am Schalter auf. Hier musst du zunächst darauf achten, dass du das von der Fluggesellschaft vorgegebene Maximalgewicht nicht überschreitest. Da das in der Regel mindestens 20 Kilo sind sollte das kein Problem sein, denn alles andere würde deinem Rücken ohnehin enorm schaden. Außerdem solltest du deinen Rucksack auf jeden Fall schützen, da beim Transport an Flughäfen oft sehr rabiat mit den Gepäckstücken umgegangen wird. Auch die Tragegurte des Rucksacks können sich leicht in den Transportbändern verfangen und oft werden die Gepäckstücke beim Transport schmutzig. Deswegen solltest du deinen Backpacker-Rucksack zumindest in der Regenhülle einpacken, damit er nicht schmutzig wird. Zusätzlich kannst du dir eine Transportschutzhülle für das Tragesystem besorgen, da dieses ja bei dem Regenschutz immer noch offen liegt. Alternativ kannst du die Tragegurte auch gut mit den Kompressionsriemen festmachen und die Hüftflosse nach hinten umschlagen und schließen. So kann sich eigentlich nichts auf den Bändern verfangen.

Fazit zum Backpacker-Rucksack-Kauf

Work and Travel Rucksack

Da der Backpacker-Rucksack das mit Abstand wichtigste Equipment eines jeden Backpackers und Work & Travellers ist, lohnt es sich, vorab etwas Zeit in die Suche nach dem idealen Rucksack zu investieren. Dabei gibt es nicht den einen Rucksack, der für alle perfekt ist. Dein Backpacking-Rucksack solltest du ganz nach deinen individuellen Bedürfnissen, Vorlieben und mitunter auch abhängig vom Reiseziel wählen.

Allerdings gibt es ein paar Qualitätsmerkmale, auf die du beim Kauf achten solltest, wie zum Beispiel stabile Reißverschlüsse, sauber verarbeitete Nähte, ein robustes Material, ein komfortables Tragesystem und verschiedene Befüllungsmöglichkeiten.

Du solltest lieber etwas mehr für einen hochwertigen Rucksack ausgeben. So hast du länger etwas von deiner Investition und auch unterwegs mehr Spaß.

Unser Tipp: Schau dir mal den Work and Traveller an! Groß, robust, hochwertig und speziell für Work and Travel entwickelt.

Alle Infos zum Work and Traveller:

>> Jetzt informieren

Hier weiterlesen:

>> Teil 2 | Gibt es den typischen Backpacker-Rucksack?

>> Teil 3 | Backpacker-Rucksack für Frauen

>> Teil 4 | Die richtige Rucksack-Größe finden

>> Teil 5 | Was muss ich beim Rucksack-Kauf beachten?

>> Teil 6 | Rucksack oder Koffer - was macht mehr Sinn?

>> Teil 7 | Rucksack-Empfehlung: Der Work & Traveller

>> Teil 8 | Backpacker-Rucksack richtig packen

Der Rucksack ist nur 1 wichtiger Planungsschritt...

Wenn du Work & Travel planst, stehen dir noch weitere wichtige Planungsschritte bevor. Du benötigst nicht nur einen zuverlässigen und gut sitzenden Rucksack, sondern auch z.B. einen Flug, eine Versicherung und natürlich ein gültiges Visum. Unsere ultimative Work & Travel Planungs-Checkliste hilft dir dabei, keinen dieser wichtigen Organisationssteps zu vergessen. Schritt für Schritt kannst du dich ganz selbständig zu deinem Work & Travel Abenteuer vorarbeiten und zwischendurch immer wieder deinen Fortschritt speichern. Los geht's!

>> Jetzt die Work & Travel Planungs-Checkliste ausprobieren!

Drucken

Dein Kommentar

Kreditkartenvergleich
Work and Traveller Rucksack
work&travel/magazin
E-Mail-Kurs

Noch nicht sicher? Teste dich!

Work & Travel-Test

Wenn du noch nicht sicher bist, ob du dein Work and Travel selbst planen oder bei einer Organisation buchen willst, dann mach unseren Work and Travel-Test:

>> Teste dich jetzt!

Umfrage

Wie machst DU Work and Travel?

PROGRAMME

Finde dein Work & Travel Abenteuer

  1. Must-haves