Der Weg zu deinen Working Holidays

Working Holidays Teste dich!

Work and Travel Checkliste Planungs-Checkliste

Work and Travel Programme Programme suchen!

Work and Travel Must-Haves Flüge & Co.

Das Around-the-World-Ticket

Einmal rund um den Globus – davon träumen viele Reiselustige. Dementsprechend groß ist das Angebot an Around-the-World-Tickets mittlerweile. Doch lohnt sich ein solches Ticket überhaupt? Spart man wirklich Geld oder zahlt man am Ende sogar noch drauf, während man außerdem Flexibilität und Spontanität einbüßt? Wann lohnt sich das Around-the-World-Ticket und wann sollte man besser auf Alternativen zurückgreifen? Welche Alternativen gibt es überhaupt? Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Around-the-World-Ticket findest du in diesem Beitrag.

Das Around-the-World-Ticket

Themen dieser Seite:

Was ist ein Around-the-World-Ticket?

Wie der Name schon verrät, fliegt man mit einem Around-the-World-Ticket in der Regel einmal rund um den Globus. Die Anzahl der Stopps auf dem Weg ist dabei variabel. Meist sind es aber mindestens fünf Stopps auf verschiedenen Kontinenten, um von einem Around-the-World-Trip zu sprechen. Man hält aber nicht unbedingt auf allen Kontinenten. Charakteristisch für eine Weltreise mit dem Around-the-World-Ticket ist allerdings, dass man einmal den Atlantik und den Pazifik überquert. Dabei reist man immer nur in eine Richtung, also von Osten nach Westen oder umgekehrt.

Es gibt verschiedene Arten von Around-the-World-Tickets. Du kannst alle Strecken mit nur einer Airline oder zwei eng miteinander kooperierenden Airlines bewältigen. Ein solcher Around-the-World-Trip ist beispielsweise mit der Lufthansa und Air New Zealand oder mit der australischen Qantas und British Airways möglich. Der Vorteil dieser Tickets ist, dass sie meist die preisgünstigste Option sind. Ein Nachteil ist, dass die Stopover-Möglichkeiten limitiert sind, da man nur Ziele wählen kann, die von einer der beiden Airlines angeflogen werden.

 


Gratis: Work and Travel Flüge E-Book

Flüge für Work and TravelHol dir jetzt unser kostenloses Work and Travel-Flüge E-Book, damit auch du ganz einfach den besten und günstigsten Flug in dein Zielland findest. Dazu gibt es noch viele hilfreiche Tipps und Tools, wie du dein Work and Travel-Abenteuer in 11 Schritten selber organisieren kannst.

 

 

 


 

Eine weitere Option sind Around-the-World-Tickets von Airline-Allianzen wie zum Beispiel der Star Alliance oder One World. Diese Tickets beruhen auf einer Meilenberechnung und sind etwas kostspieliger. Da diese Allianzen ein Zusammenschluss vieler Airlines sind, fliegen sie aber auch mehr Ziele an und man kann die Reise individueller gestalten.

Around-the-World-Tickets gibt es für die beliebteste Route von Europa über Asien, Ozeanien und Nordamerika schon ab ca. 1.400 Euro. Wenn du dich aber eher für abgelegene Gebiete interessierst und auch Südamerika oder Afrika mitnehmen willst, wird es deutlich teurer.

>> Günstige Work & Travel Flüge finden

Welche Vor- und Nachteile gibt es?

Ein Around-the-World-Ticket ist in der Regel günstiger, als würdest du alle Flüge einzeln buchen. Der größte Vorteil des Tickets ist also im besten Fall eine erhebliche Kostenreduktion. Außerdem kannst du dein Reisebudget so besser planen, denn alle deine Flüge sind bereits vorab gebucht und bezahlt. Unterwegs fallen dann kaum noch Transportkosten an. Außerdem gibt es unterwegs keine Unsicherheiten, weil deine Reiseroute von vornherein genau feststeht. Ein weiterer, nicht unerheblicher Punkt ist mehr Sicherheit bei der Einreise. In manchen Staaten musst du nämlich ein Rück- oder Weiterflugticket nachweisen, um einreisen zu dürfen. Mit einem Around-the-World-Ticket hast du ein solches immer zur Hand.

Der Nachteil von Around-the-World-Tickets ist vor allem die eingeschränkte Flexibilität und Spontanität. Deine Route steht von vornherein fest und du kannst unterwegs nicht einfach deine Meinung ändern, wenn du beispielsweise andere Reisende triffst und dich denen gern anschließen würdest. Während man das Datum zwar noch relativ leicht unterwegs ändern kann, ist ein Umbuchen der Destinationen in der Regel nicht möglich. Mit einem Around-the-World-Ticket ist man also sehr festgelegt. Ein weiterer Nachteil ist, dass man weniger von den Destinationen sieht, wenn man immer nur mit dem Flugzeug reist. Legt man auch mal eine längere Strecke über Land zurück, sieht man dagegen viel mehr von der Region. Mit den günstigen Around-the-World-Tickets, die den beliebtesten Routen folgen, läuft man außerdem Gefahr, sich nur auf ausgetretenen Trampelpfaden zu bewegen. Diese Ziele werden von extrem vielen Menschen angeflogen, weshalb die Tickets auch vergleichsweise günstig sind. Eine weitere Einschränkung von Around-the-World-Tickets ist außerdem die Reisedauer. Die meisten Around-the-World-Tickets sind nur ein Jahr lang gültig. Solltest du spontan entscheiden, länger zu bleiben, würde das Ticket verfallen.

Beliebte Routen

Die klassische Around-the-World-Route führt von Europa über Asien, Ozeanien und Nordamerika zurück nach Europa. Für diese Route gibt es die günstigsten Tickets, da es sich sozusagen um die Hauptverkehrsstraßen über den Wolken handelt und sehr viele Airlines auf diesen Strecken unterwegs sind. Die umgekehrte Route von Europa nach Nordamerika, Ozeanien und Asien ist meist etwas teurer. Jedoch solltest du die Richtung vor allem von der Reisezeit abhängig machen. Startet dein Trip im europäischen Frühjahr oder Sommer, solltest du lieber nach Westen fliegen. Das ist die beste Reisezeit für Ziele in Nordamerika, während du in Asien direkt in die Regenzeit fliegen würdest. Der europäische Herbst ist dagegen die beste Reisezeit für Ziele in Asien und du kannst kurz darauf den Sommer in Australien oder Neuseeland erleben. Möchte man zusätzlich noch Ziele in Südamerika und Afrika ansteuern, geht der Preis für das Around-the-World-Ticket deutlich in die Höhe. Je mehr Orte du besuchen möchtest und je abgelegener diese liegen, desto teurer wird auch das Ticket. Deshalb spart man mit einem Around-the-World-Ticket am meisten, wenn man beliebte Reiseziele ansteuert und die Route über Asien, Ozeanien und Nordamerika wählt.

Tipp: Wichtig zu wissen ist, dass du immer in eine geografische Richtung fliegen musst. Wenn du nämlich auf der Weltkugel Haken schlägst, wird das schier unbezahlbar.

Unterschied zwischen Airpass & Around-the-World-Ticket

Mit einem Airpass kannst du ein Land oder ein Kontinent intensiv bereisen, während du mit einem Around-the-World-Ticket einmal um den Globus fliegst. Ein Airpass bietet die Möglichkeit, quer durchs Land oder auch den Kontinent zu reisen. Dabei bist du meist günstiger unterwegs, als würdest du alle Tickets einzeln kaufen. Vor allem bei großen Ländern wie den USA sowie Kontinenten ist das sehr sinnvoll. Auch hier wählst du vorab eine Route aus, die du dann in einem vorgegebenen Zeitraum abfliegen kannst. Einen Airpass für die USA gibt es beispielsweise schon ab 250 Euro für drei Inlandsflüge in den USA, die du innerhalb von drei Monaten abfliegen musst. Je größer die Distanzen zwischen den gewählten Destinationen, desto teurer wird der Airpass allerdings. Willst du einen großen Kontinent wie zum Beispiel Südamerika von Nord nach Süd bereisen, kostet ein solcher Airpass  mit ca. fünf Stopps quer über den Kontinent verteilt knapp 1.000 Euro. Wenn du lieber einen Kontinent ganz intensiv bereisen und erleben willst, ist ein Airpass das richtige für dich. Willst du allerdings einmal rund um den Globus, kommt nur das Around-the-World-Ticket infrage.

Welche Alternativen gibt es?

Wenn du einmal um die Welt fliegen willst, bleibt als Alternative zum Around-the-World-Ticket nur der Kauf von Einzeltickets. Falls du eine eher ungewöhnliche Route wählst und ein bisschen Talent bei der Suche nach günstigen Flügen mitbringst, kommst du mit dem Kauf von Einzeltickets evtl. sogar günstiger weg. Alternativ kannst du dich auch von einem Spezialisten, also einem Reisebüro oder Dienstleister im Internet, beraten lassen. So sparst du viel Zeit bei der Recherche und zahlst letztendlich unter Umständen sogar weniger, weil der Spezialist sich eben doch am besten auskennt. Du musst aber auch nicht alle Einzelflüge schon vorab buchen. Bei Langstreckenflügen reicht es in der Regel, etwa drei Monate vor Abflug mit der Suche zu beginnen. Wenn du die Newsletter von speziellen Reiseportalen, Flugvergleichsportalen oder Airlines verfolgst, findest du mit etwas Glück günstige Angebote. Wenn du nicht alles vorab buchst, kannst du evtl. auch mal eine Strecke auf dem Landweg oder mit dem Schiff zurücklegen. Das ist manchmal nicht nur günstiger, sondern du siehst und erlebst auch mehr.

Around-the-World-Ticket vs. Open-return-Ticket

Du solltest auch darüber nachdenken, ob es unbedingt ein Around-the-World-Flug sein muss oder ob es ein Open-Return-Ticket ebenso tut. Das spart womöglich viel Geld. Stehen hauptsächlich Ziele in Asien und Australien und ggf. im südlichen Afrika auf dem Programm, kann man sich die Rückreise über den Pazifik nach Amerika sparen. Hier gibt es günstigere Möglichkeiten z.B. mit Qantas oder Emirates.

Als nächstes gilt es, die weltumspannenden Flugrouten zu checken. Die Hauptrouten über den Wolken verbinden Europa, USA, Südostasien und Australien/ Neuseeland. Daher führen die preiswerten Weltreisen immer in dieselben Großstädte wie Bangkok, Hongkong, Singapur, Tokio, Sydney, Auckland, San Francisco, Los Angeles und New York.

Merke: Je mehr Airlines die entsprechenden Ziele anfliegen, desto günstiger sind die Tickets. Abgelegene Orte, wo nur wenige Menschen hinfliegen und kaum Konkurrenz der Airlines stattfindet, treiben in der Regel auch die Flugkosten deutlich in die Höhe.

>> Weitere Infos zum Open-Return-Ticket

Fazit

Around-the-World-Tickets sind vor allem dann sinnvoll, wenn du einen konkreten Zeitrahmen und genaue Vorstellungen für deine Reise hast. Wenn es dir wichtig ist, einmal rund um den Globus zu fliegen und du sowieso nicht mehr als ein Jahr Zeit hast, ist ein Around-the-World-Ticktet meist die günstigste Option. Wer spontan reisen und sich nicht von vornherein festlegen will, sollte lieber auf ein Around-the-World-Ticket verzichten. Im schlimmsten Fall zahlst du ein paar hundert Euro drauf, bist aber sehr viel unabhängiger unterwegs, was auch etwas wert ist. Airpässe eignen sich dagegen vor allem für Menschen, die es speziell auf ein Land oder einen Kontinent abgesehen haben und diesen intensiv bereisen möchten.

Konkrete Angebote findet ihr hier:

>> Work And Traveller - RTW & ORT-Flüge finden

Weitere Infos rund ums Fliegen gibt's hier:

>> Flugangst - was tun?

>> Wie bekomme ich mein Sportgepäck oder sperriges Gepäck mit?

>> Flüge für Work & Travel Australien

Drucken

Dein Kommentar

Jetzt Work & Travel selbst organisieren

Tutorial | Work and Travel selbst organisieren

  • Innovatives 11teiliges eMail-Tutorial leitet dich durch alle Planungsschritte
  • Spare bis zu 600 EUR
  • Jetzt kostenlos anmelden & direkt starten um Geld, Zeit & Nerven zu sparen
  • Bonus "Die 10 besten Spartipps als Work & Traveller"

Wir hassen Spam und versprechen, dass wir deine Daten vertraulich behandeln. Du kannst dich in jeder Mail mit einem einfachen Klick wieder von unserem Newsletter abmelden. Weitere Informationen findest du auch in unserer Erklärung zum Datenschutz.

Find your trip!

  1. Must-haves

Auslandszeit-News

  • Bleibe auf dem laufenden Stand bzgl. Neuigkeiten und Trends der verschiedenen Auslandsaufenhalte
  • Bekomme spannende Programme vorgestellt
  • Erhalte hilfreiche Tipps und Tools für deine Orientierung und deine Planung
(Auslandsjob.de ist ein Projekt der INITIATIVE auslandszeit)
DKB-Kreditkarte